Manger Standlautsprecher MSMs1

Diskussion über aktive Schallwandler

Manger Standlautsprecher MSMs1

Beitragvon Rudolf » 25.05.2011, 21:20

Auf der High End und zuvor im Klangschloss stellte Manger den neuen aktiven Standlautsprecher MSMs1 vor:

Bild

Technische Details und weitere Bilder habe ich bei Daniela Manger angefragt, aber noch nicht erhalten.
Die Preise aber schon: :wink:

Abmessungen (H x B x T): 1.139 x 270 x 214 mm
Gewicht: 48 kg/Stück
Ausführung: Basalt metallic seidenmatt (oder andere RAL Farben): 13.200 €
Ausführung: Nextel® - Suede Coating 14.000 €
Ausführung: UltraHigh Gloss (Hochglanz) 15.100 €

Zum Vergleich: Der Studiomonitor MSMc1 kostet in allen Ausführungen ca. 4.500 € weniger (wobei der optional erhältliche Ständer mit ca. 1.500 € zu Buche schlägt).

Viele Grüße
Rudolf


Zum Design der MSMs1 passend gibt es den "Caruso" von T+A:

Bild

... aber auch der Sonos ZP 90 (am besten gertifiziert) passt auffallend gut zur MSMs1:
Bild
Bild
Rudolf
Administrator
 
Beiträge: 4482
Registriert: 25.12.2007, 08:59
Wohnort: Bergisch Gladbach

Beitragvon Zwodoppelvier » 25.05.2011, 22:05

Hallo Rudolf,

Du bist mit Bildern und Kurzinfo bereits schneller als MANGER selbst auf ihrer Netzseite, denn dort ist noch gar nichts vom neuen Sproß zu sehen oder lesen.

Mir scheint, Daniela Manger hat vom Besuch der Aktiven Hifi-Börse vorletztes Jahr einen starken Eindruck mitgenommen: die Zukunft gehört zunehmend der Aktivtechnik - und eine weitere Abrundung des Programms in diese Richtung mag sich lohnen...

Bin gespannt auf die weiteren Informationen zur Technik !

Btw: Hast Du Gelegenheit gehabt, diese neue Kombination zu hören ?

Gruß Eberhard
Bild
Zwodoppelvier
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1166
Registriert: 07.07.2010, 11:38
Wohnort: Raum Köln / Bonn

sau(na)mäßig gut!

Beitragvon Thomas K. » 26.05.2011, 07:31

Hallo Eberhard,

ich hatte auf der High End das Vernügen die MSMs1 zu hören. Sie hat mich ebenso beeindruckt wie die MSMc1.

Ein direkter Vergleich war nicht möglich, deshalb mit Vorbehalt, der Bass erscheint mir etwas fülliger und damit auch geringfügig unpräziser zu sein. Das könnte aber in einem normalen Wohnzimmer und dafür ist sie ja gebaut, eher irrelevant sein. Die akustischen Maßnahmen zur Verbesserung des Raumes beschränkten sich übrigens auf einige 5 cm dicke Schaumstoffabsorber, es wurde keine elektronische Verbesserung eingesetzt, so daß man tatsächlich die Box pur hören konnte.

Was über die MSMs1 klanglich außer dem oben Erwähnten zu sagen ist, trifft auch auf die MSMc1 zu.
Messerscharfe Abbildung, mit einer glasklar definierten Phantommitte, so daß man als unvorbereiteter Besucher schon mal auf die Idee kommen könnte, daß ein Center mitspielt.

Tonal mit das ehrlichste, was man absolut zu Gehör bekommt, obwohl im direkten Vergleich mit anderen sehr guten Lautsprechern, der Hochtonbereich, da bin ich mir sicher, zunächst eher als zurückhaltend eingestuft werden könnte. Nach längerem Hören bin ich aber für mich zum Schluss gekommen, daß es die anderen sind, die hier geringfügig übertreiben.

Ausserdem klingt die Manger, obwohl eine Box, eben gerade nicht nach Kiste, wie leider sehr viele Lautsprecher auch noch in dieser Preisklasse, sondern sehr offen und dynamisch voll auf den Punkt. Diese Boxen sind meines Erachtens sowohl etwas für Genießer, als auch für Erbsenzähler.

Was bei der Vorführung fast gar nicht störte, eben weil die MSMs1 so phantastisch klangen, waren die tropischen Temperaturen in der Vorführkabine, die brechend voll war.

Dies mein subjektiver, begeisterter Bericht über meinen ersten Kontakt mit der MSMs1.

Grüße
Thomas K.
Bild
Thomas K.
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1117
Registriert: 12.03.2009, 13:46
Wohnort: Konstanz

Beitragvon Zwodoppelvier » 26.05.2011, 14:35

Hallo Thomas,

vielen Dank für Deine plastischen Eindrücke ! Bezüglich Höhenreproduktion treffen sie meine eigenen Erfahrungen. Vor allem im direkten Vergleich wirken mit dem MSW ausgestattete Systeme im ersten Moment etwas "höhenarm". Dieser Eindruck verflüchtigt sich aber bald und je länger man hört, umso mehr wird man gewahr, was an Feinheiten ganz natürlich herübergebracht wird - perfekt integriert, ohne jede künstliche "Aufgesetztheit", die mir das Probehören mancher anderer Boxen schon verleidet hat (Was nützt der tollste Hochtöner, wenn sein Anteil wie "hinzugefügt" ständig herauszuhören ist).

Was ein wenig überrascht:
1. Die Gehäuse sind nicht breiter als die der MSMc1, aber deutlich weniger tief (dies hat mich im ersten
Moment irregeleitet). Auch dürfte der Tieftöner nicht größer sein, also ein 20er Chassis.
2. Vorführung OHNE Holoprofil! Ist das Abstrahlverhalten des MSW womöglich elektronisch korrigiert?

Umso interessanter also, welche Technik außer dem MSW verbaut ist und den doch deutlichen Preisunterschied zur "Kompaktbox" bewirkt.

Es bleibt spannend...

Viele Grüße
Eberhard
Bild
Zwodoppelvier
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1166
Registriert: 07.07.2010, 11:38
Wohnort: Raum Köln / Bonn

Beitragvon Rudergänger » 26.05.2011, 21:39

Hallo Eberhard,

die MSM s1 habe ich mir auf der High End angehört und war ähnlich begeistert wie Thomas. Nach der Vorführung habe ich mich noch mit Herrn Schuldt von Manger unterhalten und ihn so verstanden, dass MSM c1 und s1 technisch identisch sind. Das größere Gehäuse soll sich messtechnisch und gehörmäßig nur unwesentlich auswirken. Den Mehrpreis hat er allein über das Gehäuse erklärt, dass von Klangwerk aus der Schweiz stammt. Die Motivation für das Standmodell liegt darin, dass sich viele Kunden einen Schallwandler gewünscht haben, der weniger technisch aussieht als der kompakte Studiomonitor und etwas platzsparender aufgestellt werden kann.

Beste Grüße

Rainer
Bild
Rudergänger
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 44
Registriert: 05.12.2010, 18:16

Beitragvon Zwodoppelvier » 27.05.2011, 07:07

Hallo Rainer,

Danke für Deinen Bericht, vor allem über das Gespräch mit Herrn Schuldt. Lustigerweise kam mir bei wiederholter Betrachtung des Fotos auch Klangwerk in den Sinn.

Ein bisschen schade ist zwar, daß es technisch keine Neuigkeiten gibt, aber irgendwann ist eine Sache eben zu 99% ausgereizt (100% erreicht man ohnehin nie...).

So wie es aussieht, werde ich die erste (?) Regalbox mit dem MSW, die noch deutlich kleiner als Zerobox 109 und MSMc1 sein muß, wohl selbst bauen müssen.

Viele Grüße
Eberhard
Bild
Zwodoppelvier
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1166
Registriert: 07.07.2010, 11:38
Wohnort: Raum Köln / Bonn

Beitragvon Thomas K. » 27.05.2011, 08:31

Hallo Eberhard,

ich nehme an, daß die Gehäuse vom Volumen her nahezu identisch sind. Der etwas andere Eindruck im Bass könnte von der verlängerten Schallwand verursacht sein.

Rein von der Optik her würde ich die MSMs1 vorziehen, klanglich gefällt mir die MSMc1 besser.
Mit Deinen Bemerkungen über die Höhenwiedergabe, triffst Du den Nagel auf den Kopf. Bei einem sehr hohen Prozentsatz der heutigen Lautsprecher ist merkwürdigerweise eine solche Abstimmung zu hören.


Grüße
Thomas K.
Bild
Thomas K.
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1117
Registriert: 12.03.2009, 13:46
Wohnort: Konstanz

Beitragvon Winfried Dunkel » 27.05.2011, 09:55

Hallo,

als Betreiber der Manger MSMc1 kann ich mich meinen Vorrednern grundsätzlich anschließen. Eventuelle Wünsche nach mehr/weniger Höhen sowie Baß lassen sich bei Bedarf mittels der bei jedem Manger-Monitor vorhandenen Ortsanpassung realisieren; in neutralen Räumen (Studioakustik) empfehle ich, alle Schalter auf "linear" zu stellen.

Im DIY-Bereich koppelt man das Biegewellensystem wegen seines großen Wirkungsgrades gerne an leistungsschwache Röhrenendstufen. Dies ist falsch, weil es erst bei hoher (und stabiler) Verstärkerleistung seine Fähigkeiten voll entfalten kann - so eine mündliche Information von Dipl.-Ing. Daniela Manger. Daher findet sich in den MSMc1 / MSMs1 allein für das Biegewellensystem je eine Endstufe von 180 Watt!

Die frappierende Klangqualität, Punktortung und Impulsschnelligkeit erfordert entsprechendes Frontend. Übrigens beträgt die Impulsschnelligkeit des Manger-Wandlers 13 Mikrosekunden und er wird mit maximalen mechanischen Toleranzen von 8 Mikron gefertigt...

Gruß: Winfried
Bild
Winfried Dunkel
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 284
Registriert: 21.11.2009, 11:00
Wohnort: 53125 Bonn

Beitragvon Rudolf » 19.11.2011, 23:06

Hier nochmals zwei Ansichten von diesem aktiven Beau:

Bild

Viele Grüße
Rudolf
Bild
Rudolf
Administrator
 
Beiträge: 4482
Registriert: 25.12.2007, 08:59
Wohnort: Bergisch Gladbach

GANZHEITLICHER ANSATZ

Beitragvon musikgeniesser » 20.11.2011, 13:27

Moin Forenten,

Frau Manger kümmert sich klugerweise offenbar nicht um alles selbst. Mit

    leave it to the expert
bin ich in meinem Berufsleben groß geworden: die vergleichsweise neue Computerwelt (nicht die Zeitschrift) hatte damals ein vitales Interesse daran, dass sich herumspricht, dass eben nicht jeder, der schon mal einen Schraubendreher in der Hand hatte, in der Lage ist, ein Netzwerk aufzubauen und das in einer Zeit, in der noch jeder dachte, so etwas sei doch ein Klacks (oder ist das jetzt Plattdütsch? Also, ein Klacks ist ein Klacks eben, also eine Leichtigkeit, schnell und mühelos gemacht).

Auf der Manger-Seite findet man unter "links" dann auch den Verweis auf

http://www.harle-architekt.de/index.html

der, wie es -- nun wieder auf der Manger-Seite -- heißt, als

    Unser Partner in Sachen Design, Innenarchitektur und Architektur...
fungiert. Mir gefällt das Design in der ungewöhnlichen Tiefe der Gestaltung gut. Mit Tiefe meine ich, dass auf viele Details geachtet wird, wenn nicht auf alle: wie sind die Anschlüsse gelegt, solche Dinge zum Beispiel. Entscheidend aber ist, dass man Gestaltung ernst nimmt: auch das will gelernt sein, wie so mancher Nachbar sehr gut an den vielen Anbauten der vielfältigsten Art ans Nachbarhaus sehen kann, die vorgenommen werden, wenn der Architekt längst aus dem Spiel ist (womit ich nicht gesagt haben will, dass es unter den Architekten nicht auch richtige Pappnasen gibt).

Herzliche Grüße

PETER
Bild
musikgeniesser
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1117
Registriert: 23.03.2011, 19:56
Wohnort: 22149 Hamburg

Beitragvon Zwodoppelvier » 20.11.2011, 14:22

Hallo Manger-Standboxen-Freunde,

ohne die Begeisterung vermiesen zu wollen, habe ich doch einen kleinen Kritikpunkt: bei typischer Aufstellung sieht man im unteren Bereich das Elektronik-Modul. Bei der heute möglichen Kompaktheit hätte man dies etwas gestreckter und dafür schmaler bauen können, so daß es zwischen bis ganz unten durchlaufenden Seitenwänden seinen Platz gefunden hätte. Um einmal Lutz (aka wolfman) zu zitieren: "Die Rückwand ist eingelassen um die Elektronik von der Seite unsichtbar zu machen.

Finde ich gut. Aktive müssen nicht immer wie Heizungen aussehen" (siehe sein Beitrag viewtopic.php?f=16&t=2173).

Allerdings sollte man fairerweise zugestehen, daß das Elektronik-Modul eben unverändert vom MSMc1 übernommen wurde und eine durchgehende Seitenwandoptik nur mit leicht erhöhtem Aufwand realisierbar gewesen wäre.

Viele Grüße
Eberhard
Bild
Zwodoppelvier
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1166
Registriert: 07.07.2010, 11:38
Wohnort: Raum Köln / Bonn

Beitragvon SirAeleon » 20.11.2011, 20:25

Hallo Eberhard,

mit "typischer Aufstellung" meinst du sicher "nicht eingewinkelt". Oder?
Bei mir ist es nämlich so: wenn ich auf meine eingewinkelten Lautsprecher schaue, sehe ich aufgrund der Perspektive noch nichtmal die Seitenwände.

Chris
Bild
SirAeleon
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 205
Registriert: 21.01.2008, 13:07
Wohnort: 66687 Wadern

MUSIKGENUSS NACH ART VON TURNVATER JAHN

Beitragvon musikgeniesser » 20.11.2011, 22:07

Moin Chris,
moin Forenten,

wie darf ich mir das vorstellen? Du, Chris, verlässt Deine Hörposition also direkt nach unten oder oben? Feuerwehrstange oder Treppe? Nur so ist sichergestellt, dass das so bleibt. Also, dass Du nicht einmal die Seitenwände siehst.

Ah, während ich das so schreibe, fällt mir auf, dass nach hinten auch noch eine Möglichkeit wäre. Sodom und Gomorrha, ich meinte: aber nicht umdrehen dabei (sonst kommen allmählich doch die äußeren Seitenwände ins Bild).

Machen das hier im Forum auch noch andere so? Wie sind Eure Erfahrungen?

Ach Gott, man wird auch immer älter und alberner. Zur Sache. Manger empfiehlt eine Aufstellung, bei der die Boxen übermäßig angewinkelt werden, so dass man die Außenseite der Boxen sieht. Vgl. unter "Tipps & Tricks" den Punkt "Aufstellung" (ein Aufrufen führt bei Manger zu keiner Veränderung der in der Adresszeile angegebenen Adresse, also wahrscheinlich müsst Ihr Euch selbst dorthin durchhangeln).

http://manger-msw.de/index.php?scope=portal&id=&pid=KVWPnZTmrrJxClXd6tuPaIA1gCWb7E0Q&language=de

Herzliche Grüße

PETER
Bild
musikgeniesser
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1117
Registriert: 23.03.2011, 19:56
Wohnort: 22149 Hamburg

Beitragvon SirAeleon » 20.11.2011, 22:50

Hallo Peter,

da die Zeit, in der man sich auf die Lautsprecher zu- oder wegbewegt prozentual eher zu vernachlässigen ist gegenüber der Zeit, in der man lauschend im Sweetspot sitzt, scheint mir der "Mangel" kein gravierender zu sein.

Dein Punkt mit der "Übereinwinkelung" allerdings ist schlüssig und nachvollziehbar... tja... da muss man dann halt durch.

grinsende Grüße

Chris
Bild
SirAeleon
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 205
Registriert: 21.01.2008, 13:07
Wohnort: 66687 Wadern

Beitragvon Zwodoppelvier » 21.11.2011, 07:36

Hallo Chris, hallo Peter,
bei Euren Beiträgen mußte ich natürlich schmunzeln...
das ist ja wirklich nur ein klitzekleiner Makel, aber bei uns z.B. sieht man die LS bei Betreten und Herumgehen im WZ schon meist schräg von der Seite - erst recht bei leichter Übereinwinkelung. Und ja, da sehen B&M und andere Aktive leider auch nicht besser aus - meist eher das Gegenteil.
Mir schwebt da eine andere Lösung vor, die ich nach Abschluß der ganzen Arbeiten auch vorstellen werde.

Gruß Eberhard
Bild
Zwodoppelvier
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1166
Registriert: 07.07.2010, 11:38
Wohnort: Raum Köln / Bonn

Nächste

Zurück zu Aktivlautsprecher

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Hardy_M, Jake52 und 4 Gäste