meroVinger - Geregelte Subwoofer

Diskussion über aktive Schallwandler

Beitragvon wgh52 » 04.02.2017, 13:38

Peter,

toll! Das wae richt schnell! :cheers:

meroVinger-audio hat geschrieben:...Nein, natürlich mit Regelung. Das Mikrofonkabel läuft vom Woofer zur Endstufe.
Das funktioniert problemlos bis 5 Meter und mehr, wenn das Kabel gut geschirmt ist ...

Ja, das lässt sich nachvollziehen. Mir ging's da eher um Spannungsversorgung und Gegenkopplung samt Abstimmung, die ja dann wohl nachträglich in die externe Endstufe oder in separatem Kästchen eingebaut sein müssten, richtig? Ich bin da neugierig, will Dir aber auch nicht zu tief ins "Nähkästchen" schauen. :wink:

Grüße,
Winfried

3993
Bild
wgh52
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 4330
Registriert: 25.01.2008, 15:17
Wohnort: Schweitenkirchen

Beitragvon meroVinger-audio » 04.02.2017, 14:01

Und zu guter Letzt ein 1/15-HK von einem 4er-Set fürs Heimkino.

In dem Fall 1kW pro Woofer, 15Zoll Chassis mit 19mm linearem Hub in beide Richtungen.

Bild

@Winfried:
Das ist insgesamt unproblematisch, da ja quasi nur die Kabellängen im Vergleich zur eingebauten Endstufe anders sind. Meßtechnisch waren keine Unterschiede nachvollziehbar, sogar wenn das Mikro an 10 Meter Klingeldraht mehrfach vorbeigeführt an der kompletten Strom- und Signalverkabelung hinterm Fernsehrack lag.

Viele Grüße!

Peter
Bild
meroVinger-audio
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 387
Registriert: 29.05.2012, 08:22
Wohnort: München

Beitragvon ahnungslos » 04.02.2017, 18:20

Hallo, Peter,
und wie klingt das Ganze jetzt mit 4x 30cm und Regelung?
In welcher Umgebung wird es betrieben?
Lässt sich der Sub mit einer Fernbedienung in der Lautstärke regeln?
Und zu guter Letzt, was kostet das Gesamtpaket für den glücklichen Besitzer? (gerne auch über PN)
Vielen Dank für Deine Antwort.
Freundliche Grüsse
Christian
Bild
ahnungslos
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 10
Registriert: 26.01.2017, 18:24

Beitragvon meroVinger-audio » 04.02.2017, 19:27

Hallo Christian,

ich nehme an Du schreibst über den 4/30er Woofer. Auf dem letzten Bild ist ein 38er Woofer zu sehen.
Wie es klingt, kann ich nicht beurteilen, da ich nicht vor Ort war.

Die Voraussetzungen für ausgezeichneten Klang sind jedenfalls mit einem geregelten Subwoofer inkl. DSP gegeben.
Das System läuft linear bis unter 20 Hertz und die Gesamtmembranfläche garantiert in einem derartigen Raum für Pegel weit jenseits dessen was Spaß macht.

Auf die Raumakustik hat jedoch eine Membranregelung keinen Einfluß. Hier kann man mit DSP eine Menge machen, indem man Raumresonanzen abschwächt und die Hochpassfilter so wählt, dass sich zusammen mit dem Roomgain ein linearer Frequenzgang ergibt.

Betrieben wird der Woofer im Heimkino mit ca. 25qm. Hier empfiehlt sich in jedem Fall ein Hochpassfilter.

Die Lautstärke-Regelung sowie sämtliche DSP-Funktionen können über die Software per W-lan vom Notebook aus oder per APP über Tablet oder Smartphone in Echtzeit gesteuert werden.

Die Preise für den 4/30 kannst Du der Preisliste auf unserer Homepage entnehmen. Stand 12/2016 ist 3.999,- Euro. Die Gehäusevariante hat dahingehend keinen Einfluß. Also ob die Chassis nun auf der Front zu viert montiert sind oder gegenüberliegend ist egal.

VG

Peter
Bild
meroVinger-audio
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 387
Registriert: 29.05.2012, 08:22
Wohnort: München

Beitragvon meroVinger-audio » 11.03.2017, 07:17

Der Abysso.

2x260mm, geregelt, 13Hz (-3dB), DSP mit halbautomatischer Raumkorrektur, 600 Watt.

Bild

Bild

Bild


Viele Grüße

Peter
Bild
meroVinger-audio
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 387
Registriert: 29.05.2012, 08:22
Wohnort: München

Beitragvon aktivator » 11.03.2017, 19:36

Hallo Peter
Sieht ungewöhnlich aus. Erzählst du noch ein bisschen mehr über deinen Sub. Größe,Daten etc.
Gruß Andreas
Bild
aktivator
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 509
Registriert: 28.02.2013, 09:39
Wohnort: Hannover/Sehnde

Beitragvon Fujak » 11.03.2017, 20:03

Hallo Peter,

dem Wunsch von Andreas schließe ich mich an. 13 Hz sind auf jeden Fall ´ne Ansage und die Gehäusekonstruktion lässt erahnen, dass die Magneten beider Chassis sehr wahrscheinlich in engster Tuchfühlung sind und damit mögliche mechanische Auslenkungen der Chassis-Körbe unmöglich sind (ich gehe von einer gegenläufigen Membranauslenkung aus).

Grüße
Fujak
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 5426
Registriert: 05.05.2009, 20:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon Tinitus » 11.03.2017, 21:47

Hallo,

da ersichtlich ist, dass die Chassis nicht symmertrisch eingebaut sind, könnte an der Seite an der mehr Platz ist, die Elektronik untergebracht sein. Alternativ oder zusätzlich könnten die Chassis aber jeweils nach einer Seite versetzt sein, dann könnten die Antriebe eventuell aneinander vorbei werkeln.

Gruß

Uwe
Bild
Tinitus
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 738
Registriert: 10.11.2013, 21:48

Beitragvon cinematic » 11.03.2017, 22:02

mir jedenfalls symphatisch, ein Bärennasen-Sub :D

Grüße an Peter, der immer sehr kreative Ideen hat wie ich finde.
tom
Bild
cinematic
inaktiv
 
Beiträge: 708
Registriert: 28.04.2013, 11:42

Beitragvon NNEU » 11.03.2017, 22:14

Fujak hat geschrieben:... 13 Hz sind auf jeden Fall ´ne Ansage..


Hallo Fujak,

was genau erhoffst du dir von solch einem Tiefgang ?
Reicht es dir nicht wenn ein Subwoofer "nur" bis 20Hz runter geht ?

Eine so tiefe Entzerrung geht immer auf Kosten des Maximalpegels.

Kompaktes Innenvolumen, Low-profile Tieftöner und eine Entzerrung bis 13Hz hört sich für mich nicht sonderlich sinnvoll an.

Viele Grüsse,
Noel
Bild
NNEU
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 508
Registriert: 14.04.2015, 22:25

Beitragvon Tinitus » 11.03.2017, 22:24

Hallo Noel,

diese Erkenntnis:

Eine so tiefe Entzerrung geht immer auf Kosten des Maximalpegels.


Ist nicht neu.

Aber eine Abacus APC lässt sich auch auf 16 Hz untere Grenzfrequenz einstellen, soll doch jeder so halten wie er möchte.
Ich gehe mal davon aus, dass bei Peter jeder "seinen" Sub findet. Die einen hätten gerne Pegel, die anderen wollen nur ihre Hauptlautsprecher entlasten bzw. hören gerne Orgelmusik (bis 16 Hz). Als Kino Uninteressierter kann ich mir da nicht sicher sein, aber im Heimkino könnten 13 Hz auch interessant sein.

Gruß

Uwe
Bild
Tinitus
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 738
Registriert: 10.11.2013, 21:48

Beitragvon Hans-Martin » 11.03.2017, 22:46

Hallo Uwe,
um 16Hz im Hörraum darzustellen, müsste der schon 11m lang sein, sonst hat womöglich nur der Nachbar mehr davon...
Grüße Hans-Martin
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 5084
Registriert: 14.06.2009, 14:45

Beitragvon Fujak » 11.03.2017, 23:12

Hallo Noel,

leider kann ich mit Deinem an mich gerichteten Beitrag nicht viel anfangen, denn:
NNEU hat geschrieben:Hallo Fujak,
was genau erhoffst du dir von solch einem Tiefgang ?

Ich kann mich nicht erinnern, dass ich mir davon etwas erhoffe.
NNEU hat geschrieben:Reicht es dir nicht wenn ein Subwoofer "nur" bis 20Hz runter geht ?

Wie kommst Du darauf, dass mir ein Subwoofer mit 20Hz nicht reicht (einen solchen betreibe ich ja seit Jahren sehr zufrieden)?

NNEU hat geschrieben:Eine so tiefe Entzerrung geht immer auf Kosten des Maximalpegels.
Kompaktes Innenvolumen, Low-profile Tieftöner und eine Entzerrung bis 13Hz hört sich für mich nicht sonderlich sinnvoll an.

Für Deine Einwände wäre doch eher Peter die richtige Adresse.

Grüße
Fujak
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 5426
Registriert: 05.05.2009, 20:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon modmix » 11.03.2017, 23:14

Hans-Martin hat geschrieben:um 16Hz im Hörraum darzustellen, müsste der schon 11m lang sein, sonst hat womöglich nur der Nachbar mehr davon...
Ah! endlich ein handfenster Grund, größere Autos zu fahren: bei einem Innenraum mit 2m max. Ausdehnung ist unterhalb 170 Hz Schluß - das reicht ja nicht einmal für den Bruston eines Nachrichtensprechers :cheers:
Ulli

PS:
Dynaudio Consequence ist ab 17Hz angegeben - ist aber 'ne Passive :wink:
Bild
modmix
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2355
Registriert: 17.07.2010, 14:58

Beitragvon FoLLgoTT » 12.03.2017, 10:15

Hallo Fujak,
Fujak hat geschrieben:dem Wunsch von Andreas schließe ich mich an. 13 Hz sind auf jeden Fall ´ne Ansage und die Gehäusekonstruktion lässt erahnen, dass die Magneten beider Chassis sehr wahrscheinlich in engster Tuchfühlung sind und damit mögliche mechanische Auslenkungen der Chassis-Körbe unmöglich sind (ich gehe von einer gegenläufigen Membranauslenkung aus).


Der Treiber sieht nach diesem Modell aus. Die sind extra flach gebaut. Ein Xmax von 6 mm sind jetzt nicht gerade viel für einen Subwoofer. Bei 13 Hz dürften das ohne Druckkammereffekt ca. 85 dB Maximalpegel sein. Das dürfte irgendwo knapp über der Hörschwelle liegen. ;)

Hallo Hans-Martin,
Hans-Martin hat geschrieben:um 16Hz im Hörraum darzustellen, müsste der schon 11m lang sein, sonst hat womöglich nur der Nachbar mehr davon...


Erstaunlich, dass sich diese moderne Legende immer noch hält. Von dir hätte ich das nicht erwartet. :D :cheers:

Gruß
Nils
Bild
FoLLgoTT
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 472
Registriert: 20.01.2011, 14:05
Wohnort: Hannover

VorherigeNächste

Zurück zu Aktivlautsprecher

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste