Aktiv geregelter LS: Sonus Natura Audire

Diskussion über aktive Schallwandler

Beitragvon cay-uwe » 21.07.2016, 07:49

Hans-Martin,

ich denke wir können seitenlang über Endstufen, Abstimmung, usw. diskutieren, doch sollten wir auch den Inhalt von diesen Thread im Auge behalten :wink:

Nichts desto trotz durch Deine vielen Post, z.B. auch im Thread der Optimierung meiner Philips MFB586, kann ich mir ein recht gutes Bild darüber machen was Deine Klangpräferenzen sind und da steht unter anderen bei Dir ganz oben, ein stimmiges Klangbild im Hochton und so wie ich es lese reagierst Du empfindlich auf vordergründige Hochtonwiedergabe.

Mir geht es ähnlich, schon dadurch, dass ich gerne Rockmusik höre. Da ist es unerlässlich, dass der Hochton "stimmt".

Leider ist es aus meiner Sicht so, dass in der Vergangenheit es viele Aktivboxen gab, die diesen Frequenzbereich überbetonten, was immer dazu geführt hat. Bei der Philips MFB586 war es zum Beispiel der ungeeignete nicht bündige Einbau vom Hochtöner, doch generell habe ich auch beobachtet, dass bei vielen Aktivboxen der Hochtonpegel etwas ansteigt. Gepaart mit der Tatsache, dass die Hochtöner direkt an der Endstufe angeschlossen ist, führt das in vielen Fällen unweigerlich dazu, dass dieser Bereich etwas Vordergründig klingen kann und das unter anderen dazu geführt hat, dass allgemein bei HiFi-Enthusiasten die Meinung herrscht Aktivboxen würden "steril" oder "nicht musikalisch" klingen.

Ich persönlich verbringe sehr viel Zeit damit, während meiner Entwicklungen die Lautsprecher Probe zu hören um die Abstimmung nicht nur rein messtechnisch zu verfeinern. Dazu gehört für mich auch auf die Endstufen zu achten, da ich diese nicht selber entwickle. In den letzten Jahren haben mir gerade im Hochton die ICEpower sehr gut gefallen, da sie für mich diesen Röhren typischen Klang besitzen und bei der Audire, um zum Thema zurück zu kommen, habe ich die ANAVIEW AMS, zwei unterschiedliche ICEpower, Pascal und wie zuletzt beschrieben die Hypex Ncore Probe gehört und evaluiert. Klanglich hätte ich an keiner der Endstufenkonzepte wirklich was aus zu setzen, insbesondere im Hochton, aber die Hypex passt zum einen durch ihre hohe Kontrolle in meine Zielsetzung und zum anderen kam mir die Möglichkeit ein Zusatzmodul mit anzuschließen sehr gelegen.

Ich hoffe den Einen oder Anderen helfen diese Zeilen um sich ein Bild zu machen wie ich vorgehe.

Zurück zur Audire, denn es wird eventuell noch Einiges geben, das interessant wäre zu implementieren. Das hat zwar nichts mit der Abstimmung zu tun, aber ich möchte die Möglichkeiten der Clipping-Sensorik in der Hypex ausnutzen um das z.B. per LED anzuzeigen und mit der MUTE / UNMUTE Möglichkeit kombinieren, um die Boxen gegen Übersteuerung zu schützen, usw.

Wichtig ist aber für mich ist, dass sie mir klanglich in diesen Zustand sehr gut gefällt und somit ist für mich die Abstimmung abgeschlossen :wink:
Bild
cay-uwe
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 1076
Registriert: 25.02.2009, 09:15

Beitragvon cay-uwe » 01.08.2016, 17:09

Letzten Montag bin ich mit der AUDIRE bei Ralph Gottlob ( Pirol HiFi Fachgeschäft ) in Köln gewesen, denn er war der erste, der sich per PN bei mir nachdem ich diesen Thread geöffnet hatte, meldete und Interesse zeigte diesen Lautsprecher in sein Sortiment auf zu nehmen. Es war für mich ein sehr aufschlussreicher Nachmittag und Abend, bei den ich feststellen konnte, dass Ralph ein immenses Fachwissen besitzt, von dem ich nicht so viel wusste und ehrlicherweise mich auch überrascht hat.

Um so mehr hat mich gefreut, dass beim Probe hören Ralph bei einigen Musikstücken die wir gehört haben, Gänsehaut bekommen hat. Für mich das beste Feedback, dass man über seine Entwicklungen bekommen kann, obwohl wie gewohnt, die vorgefundene Umgebung erst mal uns beiden etwas Arbeit abverlangt hat, bis wir eine Positionierung gefunden hatten, die mit den Gegebenheiten im Raum zurecht kam. Zum Glück ist die AUDIRE ein handlicher Lautsprecher und das Verschieben ist dadurch nicht schweißtreibend geworden ...

Besonders gefreut hat mich auch, dass Ralph auch gerne Rock-Musik hört und nicht nur das übliche "Kling Bing" :cheers:

Nach harter Arbeit haben wir uns am späteren Abend noch ein tolles Steak im Steak-House um die Ecke gegönnt. Einfach super lecker :wink:

Heute Nachmittag habe ich mit Ralph noch ein weiteres Gespräch geführt und wir haben eine gemeinsame Zusammenarbeit für die Zukunft ausgemacht.

Demnach werde ich Ralph ein Vorführpaar ab Oktober 2016 zur Verfügung stellen, so dass Interessenten auch bei ihn Probe hören können um ein Bild über die AUDIRE zu bekommen.

An dieser Stelle möchte ich mich sehr bei Ralph bedanken, insbesondere in das Vertrauen, das er in meine Produkte steckt. Danke :cheers:

Da die gesamten Rahmenbedingungen der Entwicklung praktisch abgeschlossen sind, kann ich mittlerweile auch den Verkaufspreis für die AUDIRE bekannt gegeben:

EURO 8.678,00 inkl. 19% Mwst. / Paar in Kirsche oder Nussbaum Furnier, mit schwarzer Front in bereits gezeigten Design.

Da Ralphs Boxen bereits bei meinen Schreiner in Auftrag gegeben worden sind, werde ich Bilder hier posten, sobald ich diese fertiggestellt habe.
Bild
cay-uwe
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 1076
Registriert: 25.02.2009, 09:15

Beitragvon cay-uwe » 22.08.2016, 18:34

Damit nicht der Eindruck entsteht, dass es mit der AUDIRE nicht weiter geht, melde ich mich mal wieder mit einen kleinen Update.

Bis jetzt hat sich meine Berichterstattung eher um allgemeine Sachen rund um diesen Lautsprecher gedreht, wie zum Beispiel Design, Chassis, Weiche, etc. An dieser Stelle möchte ich kurz etwas über die Regelung berichten, denn der ursprüngliche Plan, die Regelung mit Sensoren á la Philips MFB zu realisieren, habe ich verworfen. Es wird aber bei einen Beschleuningungssensor bleiben, allerdings wird dieser ganz anders eingebaut als es mal vorgesehen war.

Wie ich anfangs beschrieb bekam ich durch die ehemaligen Entwickler der Philips MFB und engagierte DIY User im MFBfreaks Forum einiges an Hilfe und Tipps für die Regelung. Ein User hat sogar Platinen mit den Sensoren entwickelt und bot mir an diese für meine Projekte zu nutzen. Allerdings, der Einbau dieser Sensorenplatinen ist nicht ganz trivial, denn dazu müssen, ähnlich wie beim Einbau von Induktivsensoren (Silbersand, Schanks Audio, AGM, etc.), einige Eingriffe in das Chassis vorgenommen werden, die sehr arbeitsintensiv ausfallen können und immer ein Restrisiko bergen, dass das Chassis beschädigt werden kann. Dazu kommt noch, dass sich nach dem Einbau einige der Eigenschaften der Chassis verändern, die sich nachteilig im Gesamtkonzept auswirken können.

Daher habe ich über andere Möglichkeiten nachgedacht wie der Sensor einfacher montiert werden kann, ohne aufwendige Umbauten im Chassis durchführen zu müssen. Das hat auch bedeutet, dass ich mich nach anderen Sensoren umschauen musste und es ist extrem interessant zu sehen was es da alles gibt. Zum Teil gibt es HighTec Beschleunigungsaufnehmer die nur 0,2 Gramm wiegen (inklusive eingebauter Verstärkerelektronik) und dadurch praktisch keinen Einfluss auf die bewegte Masse des Chassisantriebs hätten.

Einziger Nachteil ist der Preis, der um die 900,00 EUR/Stück liegt. :shock:

Nichts desto trotz, ich habe einen Sensor gefunden, der zum einen recht niedriges Gewicht hat und auch vom Preis einen guten Kompromiss darstellt. Auch habe ich eine Befestigungsmethode gefunden, die nachdem man von Chassis zu Chassis etwas experimentiert, sehr gut brauchbare IST-Größen Signale liefern, wie folgende Messung an einen Testchassis zeigt:

Bild

Die blaue Kurve zeigt das Signal, das der Sensor liefert, und die rote Kurve den Schallpegel vom Chassis in 10cm Entfernung. Wie von einen Beschleunigungssensor zu erwarten war, entspricht der Pegelverlauf dem vom Schallpegel und selbst die Phase zeigt sich praktisch deckungsgleich. Lediglich der Einfluss vom Gehäuse (Baffle-Step) kann nicht, wie bei jeden anderen Sensorart auch, aufgenommen werden und muss am Ende im Design der Regelung mit einfließen.

Aus den Messungen kann man auch sehen, dass theoretisch eine Regelung bis ca. 2,5kHz möglich wäre, wobei bei der AUDIRE das nicht so wichtig ist, denn der Tieftöner wird bis nur 400Hz eingesetzt. Nichts desto trotz, gibt es ca. 3 Oktaven Spielraum nach oben in der die Regelung greifen würde.

Am Rande, damit sich User ein Bild darüber machen können, was der Arbeitsaufwand des Einbaus á la Philips MFB gewesen wäre, so kann man das hier sehen, allerdings auf Holländisch. :wink:
Bild
cay-uwe
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 1076
Registriert: 25.02.2009, 09:15

Beitragvon cay-uwe » 11.01.2018, 19:51

Es ist etwas ruhig geworden um meine Sonus Natura Audire und ich gebe auch zu, dass ich mich letztes Jahr etwas mehr um mein neues Hobby, das Motrradfahren gekümmert habe.

Nichts desto trotz, die freie Zeit wurde genutzt, um die Entwicklung dieses Lautsprechers abzuschliessen.

Heute ist die erste Charge an Komponenten von meinen Zulieferen angekommen, im Wesentlichen die Elektronik und umgebauten Chassis mit den Sensoren.

Bild

Nächste Woche werden die ersten Boxenpaare fertiggestellt und meinen Händlern zur Verfügung gestellt. Im Moment sind es Pirol HiFi in Köln und die Hörzone in München.

Ich habe mich entschieden den Weg über Händler zu gehen, damit Interessenten die Gelegenheit haben in Ihrer Umgebung Probe zu hören und wenn es für die Entscheidungsfindung wichtig ist, auch Vergleiche mit anderen Herstellern durchzuführen.

Natürlich werde ich weiterhin bei mir die Möglichkeit zum Probehören anbieten.

Jetzt freue ich mich aber erst auf die ersten Audire :wink:
Bild
cay-uwe
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 1076
Registriert: 25.02.2009, 09:15

Beitragvon cay-uwe » 22.01.2018, 18:55

Ich habe ein langes Wochenende eingelegt und habe die ersten Sonus Natura Audire Lautsprecher fertig gestellt.

Bild

Bild

Dieses Paar geht an Pirol HiFi, Ralph Gottlob, und unter Anderen war er auch etwas daran Schuld, dass die ersten Lautsprecher etwas auf sich haben warten lassen ...

Er hatte sich die Boxen bereits bei sich im Geschäft angehört und war im Großen und Ganzen von der Performance angetan. Sein einziges Feedback war, dass er sich eine etwas stärkere Rückkopplung wünschte.

Ich versicherte ihn, dass das kein Problem sein würde, ohne jedoch damals zu wissen, dass es eine richtige Herausforderung sein würde. Es hat einiges an Zeit gekostet bis ich den richtigen Sensor gefunden hatte und die ganzen Test der einzelnen Möglichkeiten nehmen doch einiges an Zeit in Anspruch.

Jetzt ist es aber soweit, die Lautsprecher für Pirol HiFi werden demnächst ausgeliefert und Interessenten aus den Raum Köln und Umgebung haben dann die Möglichkeit sich die Audire anzuhören.

Ende Februar plane ich die nächste Auslieferung und zwar an die Hörzone in München.
Bild
cay-uwe
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 1076
Registriert: 25.02.2009, 09:15

Vorherige

Zurück zu Aktivlautsprecher

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Animus und 11 Gäste