KEF LS50 wireless

Diskussion über aktive Schallwandler

Beitragvon steklo » 01.06.2017, 13:48

Hallo,

da ich gerade diesen Thread entdeckt habe: Ich habe vor einigen Wochen die KEF LS50 wireless hören können in der Hoffnung, mein ganzes Geraffel zugunsten dieser smarten kleinen Lautsprecher verscherbeln zu können. Um es vorweg zu nehmen, sie waren für meine Ohren leider nicht überzeugend.

Falls jemand an meinen natürlich höchst subjektiven Impressionen interessiert ist – mit den noch frischen Eindrücken im Ohr habe ich damals einem britischen Bekannten geschrieben:

"Friday afternoon I took the chance to listen to KEF LS50 wireless in a Hifi studio here in Berlin.

Unfortunately you were right: The only positive about them is their surprising deep bass, but everything else is much compromised. They actually do create some three dimensional room, but it is somehow blurred, oversized and lacks any accuracy. For instance in Frank Bungartens take of Bach's Cello sonatas (on guitar) the guitar turns into a huge and fat sponge that fills the whole room between both speakers. I know this recording quite well and I'm used to find the guitar being portrayed quite realistic in sound and size, even showing were both hands are acting and also giving an idea of the room around it. Nothing of that with LS50 wireless. But worst of all I found the midrange to be missing any life and sparkle, being fat and "boomy" in a way, at the same time being limited, congested. There seems to be a resonance problem somewhere in the mids, some tones were actually putting an awful pressure on my ears. Above that a sometimes hard and sizzling treble takes place without being connected to the mids, it somehow plays on its own. The speaker is missing any immediacy and effortlessness, it can't show the tones fading into the room and it's lacking any "grandezza" or majestetic attitude that is easily there with a good speaker.
So it was really a disappointment in relation to my expectations raised from those raving reviews. Well, generally I know that I can't trust all reviews out there. In that case I was probably projecting my hopes into this – in theory – smart product. Unfortunately it is far from being able to fulfill them for me."

Gefüttert wurden die KEFs übrigens von einem Auralic Aries Mini, in dem ein USB-Stick mit einigen meiner mir wohlvertrauten Test-Stücke steckte.

Viele Grüße
Stefan
Bild
steklo
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 26
Registriert: 08.07.2015, 14:52

Beitragvon Fujak » 01.06.2017, 15:24

Hallo Stefan,

Deinen Bericht an den Bekannten kann ich zu 100% untersteichen. Ich hatte auf der diesjährigen HighEnd die Gelegenheit, bei KEF die L50 Wireless zu hören - auch in gewissem zeitlichen Abstand zu den größeren Produkten ihrer Palette. Gerade der Mangel an Mitten-Auflösung hat mich nicht überzeugt (Du nennst es "missing any life and sparkle, being fat and "boomy" in a way, at the same time being limited, congested"). Man hörte sehr deutlich, dass hier etwas unnatürlich klingt - gerade im Vergleich zu den größeren 3-Wege Modellen. Selten lag für mich Hype und Wirklichkeit so weit auseinander.

Dass es auch anders geht, bewies Geithain an ihrem - an einem viel begangenen Verkehrsweg gelegenem - Stand, in welchem sie abwechselnd die größeren, mittleren bis hin zur kleinsten 906 spielten. Der einzige klangliche Unterschied war ein zu den kleinen LS abnehmender Bass, wärend die Abstimmung der einzelnen Modelle bis etwa 100Hz hinab ziemlich identisch und natürlich klang.

Grüße
Fujak

P.S.: Übrigens halte auch ich die Augen und Ohren offen für eine Netzwerk-Lösung á la Dynaudio XD-Modelle, die mir DAC und VV erspart. Aber ich habe noch nichts überzeugendes gefunden. Wir sollten im Austausch bleiben. :wink:
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 5191
Registriert: 05.05.2009, 20:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon marathon2 » 01.06.2017, 16:52

Hallo,

ich habe von den neuen KEF LS50 Wireless auf der HighEnd einen deutlich positiveren Eindruck gewonnen. Klar, unter Messebedingungen sind alle Klangerlebnisse unter Vorbehalt zu sehen. Diese kleinen KEF haben aber absolut mein Interesse geweckt. Mir erschienen sie durchaus sehr gut auflösend, auch im Mitteltonbereich. Und der Bass ist für diesen kleinen Lautsprecher durchaus beachtlich. Ich habe an zwei Messetagen eine Vorführung genossen, und war beide Male beeindruckt. Gut, einzig der britische Humor des Vorführers war gewöhnungsbedürftig.

Ich bin auf jeden Fall so angefixt, dass ich diese Boxen in nächster Zeit einmal in meinen Hörraum testen will. Dann wird sich zeigen, ob sie meinen ersten Eindruck bestätigen. Zumindest habe ich mich bereits optisch in sie verliebt, auch wenn das natürlich noch keinen guten Klang garantiert.

Im Hifi-Forum sind übrigens einige interessante Reviews über diese Boxen zu lesen:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-30-36916.html

Grüße
Dietmar
Bild
marathon2
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 44
Registriert: 26.11.2010, 22:41

Beitragvon h0e » 01.06.2017, 17:30

Hallo,

ich kann mich gut an die Vorstellung der LS50 auf der High-End errinnern.
Das war recht beeindruckend, die kleinen Böxlein in einem riesigen Raum.
Klang gut.
Aber wie eben bei jeder guten Vorfführer wird Musik gespielt, die der Kette auch gut ansteht.
So hatte ich im Nachgang die LS50 beim Händler probegehört.
Das war schon OK, für 1000 Euro auch nicht zu verachten, aber beim Einlegenen eines Stückes mit Klavier hat es uns die Fußnägel aufgerollt. Das hat einfach nicht wie Klavier geklungen, das konnte eine Dynaudio Focus (vermutlich eine 110) viel besser, diese ist natürlich auch viel teurer.
Wir haben dann keine LS50 gekauft.

Grüsse Jürgen
Bild
h0e
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 962
Registriert: 11.11.2013, 09:40
Wohnort: München

Beitragvon Fridolin » 01.06.2017, 18:48

Gestern habe ich die "kabellosen" LS50 das erste Mal beim Händler meines Vertrauens gehört.

Ohne Subwoofer, nur die kleinen Kisten am MacBookPro über USB angestöpselt.
Da ich die "verkabelten" LS50 im Schlafzimmer stehen habe, konnte ich die beiden Varianten recht gut vergleichen.

Als Fan des UniQ-Chassis war ich bass erstaunt, wieviel (und wie gut) Bass aus den kleinen Kistchen mit der vergleichsweise winzigen Membranfläche kommen kann. Das war ich von meinen LS50 nicht gewohnt. Die laufen mit Subwoofer-Unterstützung weniger beeindruckend als die "Kabellosen" ohne. Was aber nicht bedeutet, dass ich sie ohne Subwoofer betreiben würde. Die restlichen positiven Eigenschaften haben sie von ihren Vorgängern geerbt.

Die Hörsession mit meinen eigenen Musikbeispielen hat mich so beeindruckt, dass ich sofort ein Paar der neuen LS50 bestellt habe und die alten LS50 durch sie ersetzen werde.

Viele Grüße
Fridolin
Bild
Fridolin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 123
Registriert: 14.04.2014, 10:00

Beitragvon Hans-Martin » 01.06.2017, 20:23

Hallo Fridolin,

einen Vergleich beider Boxenversionen hat am selben Ort (beim Händler gegenüberstellend) nicht stattgefunden? Ich bin auf deinen Bericht gespannt, ob die LS50 in deinem Schlafzimmer dieselbe Begeisterung auslösen (und nun betrieben ohne Subwoofer).

Grüße Hans-Martin
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 4737
Registriert: 14.06.2009, 14:45

Beitragvon Fridolin » 08.06.2017, 19:29

Inzwischen sind die aktiven LS50 bei mir eingetroffen.

Die Eindrücke beim Händler haben sich auch im direkten Vergleich bestätigt (beide Boxenpaare direkt nebeneinander positioniert). Eine ausführliche Beurteilung für mich persönlich werde ich aber erst nach einer Einspielzeit vornehmen.

So viel kann ich aber schon jetzt sagen: Klanglich gefallen sie mir noch besser als die passiven LS50.
Die iOS-App ist noch schwer verbesserungswürdig. Sie stürzt auch gelegentlich beim Start ab, seitdem ich Musik auf das iPad aufgespielt habe. Zudem kann sie meine ALAC-Dateien nicht abspielen. Das Ganze ist nicht sehr Apple freundlich (z.B. kein AirPlay!?). Naja, sei's drum.

Was ich noch nicht verstehe: Wozu ist der Ethernet-Netzwerkanschluss eigentlich gut? Alles was mit Netzwerk zu tun hat, läuft doch wireless, oder?

Viele Grüße
Fridolin
Bild
Fridolin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 123
Registriert: 14.04.2014, 10:00

Beitragvon marathon2 » 09.06.2017, 15:32

Hallo Fridolin,

ein Ethernet-Anschluss zusätzlich ist nie verkehrt.
Es könnte ja sein, dass das Wifi zu langsam ist.

Grüße
Dietmar
Bild
marathon2
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 44
Registriert: 26.11.2010, 22:41

Beitragvon Fridolin » 09.06.2017, 17:17

Hallo Dietmar,

ich würde gerne den Ethernet-Anschluss benutzen, nur gibt es keinerlei Hinweis darauf, wie das gehen soll.
Klar - Kabel anschließen - aber was dann? Die Doku ist mehr als spärlich.

Viele Grüße
Fridolin
Bild
Fridolin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 123
Registriert: 14.04.2014, 10:00

Beitragvon Fujak » 09.06.2017, 19:16

Hallo Fridolin,

die RJ45 Buchse ist für die alternative Netzwerkanbindung via LAN (z.B. in eine Router) bestimmt, wenn Du kein WLAN verwenden möchtest/kannst. Außerdem kann man damit spätere Softwareupdates in die KEF laden, die über das Internet von KEF distribuiert werden.

Grüße
Fujak
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 5191
Registriert: 05.05.2009, 20:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon Fridolin » 10.06.2017, 05:33

Hallo Fujak,

das ist mir im Prinzip schon klar.
Nur, wie zwinge ich den Lautsprecher den Kabelweg zu nehmen, anstatt über WiFi zu gehen?
WiFi läuft ja immer - wie also weiß ich, welchen Weg das Gerät gerade nimmt?
Es gibt ja keine explizite Eingangswahl für WiFi oder Kabel.

Bestimmt vielleicht der "Sender" den Weg? Wenn Roon bereits implementiert wäre, würde dann alles über das Ethernet-Kabel fließen? Das ist für mich noch sehr undurchsichtig.

Von der Software abgesehen bin ich aber sehr angetan von meinen ersten aktiven Lautsprechern.
Klanglich stellen sie im direkten Vergleich und wenn ich den USB-Eingang wähle, einen großen Fortschritt zu meinen geliebten passiven LS50 dar.

Viele Grüße
Fridolin
Bild
Fridolin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 123
Registriert: 14.04.2014, 10:00

Beitragvon Fujak » 10.06.2017, 06:57

Hallo Fridolin,

kannst Du nicht mittel KEF-App bei der Einrichtung des Netzwerkes entsprechende Optionen wählen (vorausgesetzt, der LS50 ist mit einem Netz via LAN verbunden)? Möglicherweise geht dies auch über die Eingangswahltaste oben auf der Box (Symbol: Kästchen mit Pfeil).

Grüße
Fujak
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 5191
Registriert: 05.05.2009, 20:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon Fridolin » 10.06.2017, 07:12

Hallo Fujak,

in der App kann ich keine Einstellungen finden, die auf eine Umschaltung zwischen WiFi/Ethernet schließen lassen. Und der Sensor zur Eingangsumschaltung auf dem rechten Lautsprecher (wie auch die Fernbedienung) lässt leider nur das Durchschalten der Eingänge Cinch, Bluetooth, Toslink, USB und Netzwerk zu, wobei nicht zwischen WiFi und Ethernet unterschieden wird. Eine Auswahl zwischen kabellos und verkabelt ist nicht vorgesehen.

Viele Grüße
Fridolin
Bild
Fridolin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 123
Registriert: 14.04.2014, 10:00

Beitragvon Fujak » 10.06.2017, 08:29

Hallo Fridolin,

dann bleibt wohl nur eine Anfrage beim Support.

Viel Erfolg!

Grüße
Fujak
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 5191
Registriert: 05.05.2009, 20:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon Fridolin » 10.06.2017, 14:20

Hallo Fujak,

dann werde ich mal mein bestes Schulenglisch hervorkramen!

Viele Grüße
Fridolin
Bild
Fridolin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 123
Registriert: 14.04.2014, 10:00

Vorherige

Zurück zu Aktivlautsprecher

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste