Backes & Müller BM Line 15 und 20

Diskussion über aktive Schallwandler

Beitragvon FraKtiv » 02.06.2017, 14:22

Hallo Dave,

ich würde behaupten, dass die neue 15er mal mindestens die alte 20er toppt. Insofern müsste man das schon mit dem Upgrade auf die neue 15er vergleichen.

Mich könnte die 15er auch schwach machen. Die 20er finde ich nicht so toll; ich mag wohl AMTs eher nicht. Aber die muss man halt erst mal beim Händler respektive zu Hause hören.

Viele Grüße,
Frank

PS: Die Upgradepreise sind aber irgendwie merkwürdig. Die 15er und die 20er liegen 10k€ auseinander. Das müsste sich eigentlich im Upgradepreis auch wiederspiegeln.
Bild
FraKtiv
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 125
Registriert: 09.01.2012, 07:59
Wohnort: Nähe Stuttgart

Beitragvon Dave » 02.06.2017, 14:39

FraKtiv hat geschrieben:PS: Die Upgradepreise sind aber irgendwie merkwürdig. Die 15er und die 20er liegen 10k€ auseinander. Das müsste sich eigentlich im Upgradepreis auch wiederspiegeln.

Hallo Frank,

tut es doch auch. Ich rede nicht davon dass die Line 20 12.000€ kostet als Upgrade sondern 12.000€ mehr als noch 2015. (z.b. 2015 kostete sie 20.000 als Upgrade und nun 32.000€ um ein Beispiel mit erfundenen Zahlen zu nehmen und z.b. die Line 15 22.000€ statt 14.500€). Da aber das neue Line 20 Modell 5000€ mehr kostet sind eben diese Mehrkosten nicht nachvollziehbar.

Gruß
Dave
Bild
Dave
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 201
Registriert: 25.06.2013, 08:27
Wohnort: Augsburg

Beitragvon highend07 » 05.06.2017, 11:03

Hallo,

das gleiche habe ich zur neuen Vorstellung der Line35 auch erlebt. Hatte auch Interesse von der alten Line35 plus alter Sub auf die neue Line 35 zu wechseln. Ich hatte die neue Line auf der Messe gehört und später auch bei der Sprint. Die Preise finde ich im Vergleich zur alten Generation absolut abgehoben.Diese Preise dienen nur zur Maximierung des Hr. Gülker.

Ausserdem finde ich klanglich keinen grossen Unterschied zur alten Generation. Zumal bei der neuen Generation auch so einiges wegfällt was die alte Generation noch hatte. Ich denke z.B. an das Display auf der Rückseite. Dort konnte ich noch Eeinstellungen am LS machen. Dann die Lautstärkeregelung. Bei der alten Generation sehr kostengünstig mit der KS Remotecontrol zu verwirklichen. Bei der neuen brauche ich schon eine ICE dafür. Dann das Corian. Bei der alten noch im Preis mit drin nun mal eben 10.000 Euro Aufpreis. Meine ersten B&M Line 25 hatten noch Klavierlack, und das kostenlos!

Alles in allem reizt mich die neue Line 35 überhaupt nicht mehr, weil ich auch sehr zufrieden mit der alten bin. :D

Gruss
Highend
Bild
highend07
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 29
Registriert: 28.12.2013, 14:18
Wohnort: Köln/Bonn

Beitragvon Rossi » 05.06.2017, 14:01

Hallo Markus,

Ich kann Deinen Unmut über die Preisgestaltung der neuen Line-Serie absolut nachvollziehen. Wenn man sich mal anschaut, was man mittlerweile serienmäßig bekommt, kommen einen die Tränen. Die Schallfront in Black/White Iron Cast (Hauptsache man findet einen depperten Namen) sieht so was von billig aus und erinnert fatal an beschichtetes MDF, worum es sich ja auch handelt. Und die Seitenwangen in 08/15-Furnier erwartet man bei einer Prime-Serie. Man kauft aber Line und nicht Prime. Damit aber nicht genug, dem ganzen die Krone auf setzt dann die Aufpreispolitik, in geschwollenem B&M-Sprech hochtrabend "BM Custom Speakers" genannt. Beispiele gefällig?

Seitenwangen aus Massivholz (bislang inklusive bei Line): 6.380 Euro
Schallfront in Corian (bislang inklusive bei Line): 13.500 Euro

Allein diese zwei BM Custom Fuck Speakers Optionen muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Ein bißchen mattes Massivholz in profanen Holzsorten wie Kirsche oder Eiche für sechseinhalbtausend Euro? Oder eine Schallfront in dem ach so exklusiven Material Corian für dreizehneinhalbtausend Euro? Ich empfehle jedem Interessierten mal eine google-Suche für Corian, für ein Sechstel des Preises bekommt man eine Badewanne.

Ich weiß nicht, wie es anderen BM-Line-Kunden oder Interessenten geht, aber ich komme mir bei so etwas ziemlich vera....t vor. In meinen Augen verspielt hier eine Firma den erst jüngst durch Qualitätsprodukte aufgebauten guten Ruf. Und zwar ganz rasch.

Gruß, Stefan
Bild
Rossi
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1127
Registriert: 13.04.2008, 13:40
Wohnort: Bayern

Beitragvon h0e » 05.06.2017, 14:29

Hallo,

ich habe nicht verstanden, warum der Raum bei der High End schlecht gewesen sein soll. Andere Hersteller hätten sich gefreut zum einen so viel Platz und so weit entfernte Reflektionsflächen gehabt zu haben. Wenn es schlecht gespielt hat, dann lag es wohl eher am Lautsprecher. Man hätte den Raum akustisch begrenzen können, um nicht eine ganze Halle beschallen zu müssen.

Auch über die Preise braucht man doch nicht jammern. Durch hohe Neupreise steigen üblicherweise die Gebrauchtpreise. Gut für alle, die welche haben. Alle andere sollten sich darüber im klaren sein, dass es auch andere Hersteller ist, die gute Boxen bauen!

Ich kann den BMs nicht viel abgewinnen, was auch an der Preisgestaltung liegt, denn für meine Ohren gibt es viel besseres zum kleineren Preis. Wenn man sich gebraucht z.B. eine alte BM 12 schießt, bekommt man allerdings recht viel fürs Geld.

Grüsse Jürgen
Bild
h0e
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 961
Registriert: 11.11.2013, 09:40
Wohnort: München

Beitragvon Dave » 05.06.2017, 16:38

h0e hat geschrieben:Auch über die Preise braucht man doch nicht jammern. Durch hohe Neupreise steigen üblicherweise die Gebrauchtpreise. Gut für alle, die welche haben. Alle andere sollten sich darüber im klaren sein, dass es auch andere Hersteller ist, die gute Boxen bauen!

Hallo Jürgen,

sorry, aber da muss ich Dich leider desillusionieren. Durch die neuen Modelle werden die Gebrauchtpreise regelrecht vernichtet. Dabei spielt es keine Rolle ob das neue Modell nun besser ist oder nicht. Du kannst ja mal versuchen ein altes Line 35 Modell zu verkaufen oder eine Prime 14, völlig egal ob in neuwertigen Zustand oder nicht.

Mir gefällt die neue Line 15 schon sehr gut, aber diese immensen Aufpreise + angesprochenen Zusatzpreise für das Gehäuse sind dementsprechend schon absurd geworden (das ausgestellte Line 15 Modell (im Gang) von der HighEnd kostete bei der Gehäuseausführung ca 8500€ mehr wenn ich mich richtig erinnere - so gesehen kosten die neuen Modelle noch um einiges mehr).

Das was B&M im übrigen für mich so interessant gemacht hatte waren die günstigen Möglichkeiten upzugraden. Das scheint nun endgültig vorbei zu sein denn es dürfte inzwischen günstiger sein sich selber um den Verkauf zu kümmern und ohne Inzahlungnahme ein neues Modell zu erwerben.

Gruß Dave
Bild
Dave
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 201
Registriert: 25.06.2013, 08:27
Wohnort: Augsburg

Beitragvon Zwodoppelvier » 05.06.2017, 17:04

Hallo Dave,

Du hattest bereits den Ausspruch des Vertriebschefs bzl. "Luxusprobleme" zitiert :roll:

Normalerweise sind zubuchbare Ausstattungsmerkmale eine feine Sache, weil man bereits zu vergleichsweise günstigem Basisbetrag einsteigen kann und dennoch in den Genuß der interessanten - oft auch klanglich relevanten - technischen Merkmale kommt.

Ähnliches trifft auf eine wohlabgestufte "Upgrade-Leiter" zu.

Mir persönlich hat die Preispolitik von B&M im Hinblick auf den deutschen Markt bereits vor Jahren nicht eingeleuchtet - man könnte auch sagen, es stellte sich ein ungutes Bauchgefühl ein. Und dies trotz aller Sympathie für Entwicklung und Fertigung im eigenen Land, was sich natürlich ggü. Fernost-gestützter Fertigung im Preis niederschlagen muß.

Es scheint wohl tatsächlich so zu sein, daß eher der internationale Geldadel gelockt werden soll. Dort gelten völlig andere Gesetze, wie bereits früher an anderer Stelle diskutiert wurde.
Man mag das bedauern oder nicht - für meine Wenigkeit ist dieser Hersteller als Urgestein der Aktivboxen-Produzenten ganz nüchtern nur komplett aus dem Blickfeld entschwunden.

Viele Grüße
Eberhard
Bild
Zwodoppelvier
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1154
Registriert: 07.07.2010, 11:38
Wohnort: Raum Köln / Bonn

Beitragvon Christian Kramer » 11.06.2017, 10:09

Hallo Freunde,

ich war gestern in Essen, konnte die BM Line 20 das erste Mal hören.
Die Box macht von der Statur was her, die drei Bässe konnten ordentlich Druck machen, wobei der Lautspecher noch fein auflöste. Die BM Line 15 strahlt breiter ab, die Line 20 bündlet etwas stärker, muss man wissen, was einem besser gefällt. Es wurde schon angesprochen, dass die Line 20 in Richtung BM Line 35 geht, das kann ich nicht bestätigen, selbst die BM Line 25 spielt souveräner und an der BM Line 35 kommt keine der vorgeführten Boxen heran. Mein Sitznachbar war stolzer Besitzer der alten BM Line 35 und meinte, dass die neue eindeutig besser ist, sie spielt im positiven Sinne unspektakulär.

Hier ein Paar Bilder

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Dieses Bild dient als Größenvergleich.

Grüße Christian
Bild
Christian Kramer
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 754
Registriert: 21.01.2008, 15:17
Wohnort: Rhein-Kreis Neuss

Beitragvon Piano Pianissimo » 11.06.2017, 10:38

Einen schönen Sonntag erstmal vorab,
die Jungs von B&M machen nichts weiter als "value pricing" vom Feinsten.
Wenn jemand für schlichte Kabel bereit ist 5000 und mehr als 10.000 Okken locker zu machen dann
kann er sich auch eine B&M ins Haus stellen.
So einfach ist ds.

HiFi und ganz besonders HiEnd sind Produkte die niemand wirklich braucht und die lediglich die
finanzielle Potenz des Käufers dokumentieren. Nicht mehr und nicht weniger.

Auch einen Porsche braucht kein Mensch um damit morgens ins Büro zu fahren -
doch auf dem Parkplatz - für die höheren Chargen - macht sich das schon mal gut.
Manchmal fördert es aber auch nur den Neid der besitzlosen.
friedrich
Bild
Piano Pianissimo
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 84
Registriert: 23.05.2016, 15:15

Beitragvon Siriuslux » 11.06.2017, 12:37

Hallo Mitforenten,

Ich hatte bereits mehrfach mal im Bundesanzeiger nachgesehen, wer denn bei B&M Produkten eigentlich Geld verdient. In der weiteren Vergangenheit war das bestennfalls die Vertriebsgesellschaft, von der wir hier schreiben, der Produzent hatte eigentlich nie einen halbwegs vernünftigen Gewinn ausgewiesen.
Jetzt sieht das so aus:
Produzent Gewinn 2007 ca. -14k€, 2008 ca. +13k€, -2009 ca. 11k€, 2010 ca. -21k€, 2011 ca. 10k€, 2012 ca. 30k€, 2013 ca. 85 k€, 2014 ca. 73k€, Gewinn 2015 ca. 98k€
Vertrieb Gewinn 2007 ca. 45k€, 2008 ca. 65k€, 2009 ca. 97k€, 2010 ca. 119k€, 2011 ca. 96k€, 2012 ca. 66k€, 2013 ca. 40k€, 2014 ca. 16k€, Gewinn 2015 ca. 100k€

Bitte seht mir nach, wenn die Zahlen nicht 100% exakt sind, da ich diese im Kopf aus den Gewinn- bze. Verlustvorträgen der einzelnen Geschäftsjahre errechnet habe. Die Unternehmen geben den Gewinn bzw. Verlust nämlich eher selten explizit auf das Geschäftsjahr an, sondern geben einen über die Jahre kumulierten Gewinn an, deswegen die Differenzrechnerei.

Ich denke, es ist legitim, dass der Hersteller seine Preise erhöht, und auch endlich etwas sehen will, von seinem persönlichen Invest (Geld, Zeit, Risiko, Verantwortung für alle seine Mitarbeiter). Der Vertrieb war ja schon immer recht profitabel, und auch das ist legitim.

Dass dadurch die B&M Produkte nicht erreichbarer werden, das ist ein unangenehmer Nebeneffekt für uns als Käufer.
Dem Unternehmer aber vorzuwerfen, dass er unangemessene Preistreiberei betreibt, das finde ich jedenfalls nicht angebracht. Ich wünsche dem Hersteller im Gegenteil viel Erfolg auf einem deutlich größeren Markt als nur Deutschland und als unser sehr angenehmes Forum.

Gruß, Jörg
Bild
Siriuslux
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 523
Registriert: 13.05.2013, 12:46
Wohnort: Sandweiler / Luxembourg

Beitragvon aktivator » 11.06.2017, 13:12

Hallo
Backes&Müller ist und wollte nie der Volkslautsprecher der breiten Masse werden. Entweder man kann sich die Modelle leisten oder nicht aber ewig dieses rumgebashe man kanns bald nicht mehr hören :?
Gruß Andreas
Bild
aktivator
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 466
Registriert: 28.02.2013, 09:39
Wohnort: Hannover/Sehnde

Beitragvon Piano Pianissimo » 11.06.2017, 16:43

aktivator hat geschrieben:Hallo
Backes&Müller ist und wollte nie der Volkslautsprecher der breiten Masse werden. Entweder man kann sich die Modelle leisten oder nicht aber ewig dieses rumgebashe man kanns bald nicht mehr hören :?
Gruß Andreas


Hallo Andreas,
da gehe ich mit Dir vollkommen dacore.
So isses nun mal.
Das man aber den Gewinn einer Firma aus der Presse ersehen kann ist mir vollkommen neu.
Da lacht sich jeder Buchhalter einen Kringel in den Bauch.
friedrich

PS: dazu schnell noch einen aus der Vergangenheit. Einer der reichsten (oder gar der reichste??) Männer Hamburgs hatte laut Steuererklärung richtig Miese gemacht. Daraufhin hat er Stütze beantragt. Und auch bekommen. Das wurde dann von der Presse genüsslich kolportiert.
Der Arme mußte Stütze beantragen, man glaubt es nicht.
Bild
Piano Pianissimo
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 84
Registriert: 23.05.2016, 15:15

Beitragvon Zwodoppelvier » 11.06.2017, 16:58

Hallo Andreas,

war es nicht, anstelle von "rumgebashe", eher so, daß die eine oder andere Vorführung nicht ganz überzeugte und dann einzelne Produktoptionen oder mögliche "Upgrades" unproportioniert erschienen?

Nun sind sämtliche Hifi-/Hochender-Produkte ohnehin reiner Luxus und entziehen sich insofern einer nüchternen Preis/Nutzen-Kalkulation.
Ganz gelassen meine ich: soll ein jeder mit sich selbst ausmachen, welche Dinge ihn begeistern/auf welche er ggf. sparen/sie erwerben möchte.

Meine selbstverständlich sehr individuelle Wahrnehmung in der letzten Zeit ist (und hierin bildet dieses wirklich gute Forum neben anderen keine Ausnahme), daß vornehmlich auf die materielle Ebene der Hobbyausübung fokussiert wird. Dabei spielen innere Verfassung und Herangehensweise doch eine große Rolle, wie und mit welchem Einsatz von Material der angestrebte Spaß und Zufriedenheit erreicht werden können. Mancher hat es erkannt, klinkt sich komplett aus oder wandert "back to the roots" zu einer Minimalanordnung.

Viele Grüße
Eberhard
Bild
Zwodoppelvier
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1154
Registriert: 07.07.2010, 11:38
Wohnort: Raum Köln / Bonn

Beitragvon Fujak » 11.06.2017, 17:38

Hallo Andreas,

aktivator hat geschrieben:Entweder man kann sich die Modelle leisten oder nicht aber ewig dieses rumgebashe man kanns bald nicht mehr hören

In den von Dir kritisierten Beiträgen ging es nicht darum, ob man sich die Modelle leisten kann oder nicht. Vielmehr ging es wie bei allen anderen in diesem Forum diskutierten Lautsprecher neben dem Austausch über klangliche Eigenschaften vor allem um die Preiswürdigkeit - bekanntermaßen ein sehr subjektiv empfundener Aspekt.

Entsprechend groß ist dabei die Bandbreite der Meinungen. Ein besonderer Aspekt in der Diskussion der Preiswürdigkeit der B&M-Modelle scheinen neben deutlichen Preisanpassungen offenbar die aufpreispflichtigen Optionen zu sein. Vor allem Hinblick auf die bisherige Preispolitik von B&M, sorgt das für Irritationen bis hin zu offener Ablehnung. Ein übriges tut m.E. auch die fehlende Kommunikation seitens Hersteller und Vertrieb, um den Erklärungsbedarf von Kunden und Intereressenten für die zukünftige Preispolitik zu befriedigen.

Ein Bashing kann ich dabei nicht erkennen. Denn die Contra-Argumente stehen nicht einfach so im Raum, um mal schnell einen Hersteller schlecht zu machen, sondern sind in den entsprechenden Postings mit Fakten fundiert worden. Ich bin der Meinung, dass eine solchermaßen fundierte Kritik völlig legitim ist.

Grüße
Fujak
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 5184
Registriert: 05.05.2009, 20:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon Bernd Peter » 11.06.2017, 18:11

Hallo,

vielleicht hat Andreas auch nur das falsche Wort gewählt.

Es ist - leider - immer wieder zu beobachten, daß Leute sich bei manchem Zeitgenossen für ihr Eigentum fast schämen oder rechtfertigen sollten.

Warum nur?

Was habe ich davon, ob einer viel oder wenig hat?

Und wenn er damit angeben und protzen muss, soll er.

Was kann ich dafür, wenn er nur einen kleinen Pimmel hat?

Gruß

Bernd Peter
Bild
Bernd Peter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2728
Registriert: 04.05.2010, 18:37

VorherigeNächste

Zurück zu Aktivlautsprecher

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot] und 5 Gäste