Da fällt die Entscheidung schwer....

Diskussion über aktive Schallwandler

Beitragvon nihil.sine.causa » 09.04.2017, 11:52

Hallo Friedrich,

dann mache ich auch mal einen Vorschlag. Die Lautsprecher von KLANGWERK konnte ich vor einiger Zeit ausführlich hören. (Wir hatten sie auch bei einem Forumstreffen in Zweibrücken.) Gehört habe ich die ELLA. Die kommen aufstellungsbedingt vermutlich nicht in Frage für Dich, aber KLANGWERK stellt mit den MURO auch Lautsprecher her, die quasi in der Wand verschwinden und dafür auch optimiert sind hinsichtlich Schallführung und Abstimmung. Vielleicht wäre es ja den Versuch wert, den sehr freundlichen und kompetenten Markus Thomann zu kontaktieren.

Viele Grüße
Harald
Bild
nihil.sine.causa
Administrator
 
Beiträge: 1888
Registriert: 28.07.2011, 11:31
Wohnort: Bonn

Beitragvon pschelbert » 09.04.2017, 13:24

Hallo

Boxen in Regalen bringen das ganze Regal zum Vibrieren, Gläser klirren etc. Auch entstehen Resonanzeffekte mit den Wänden, Böden, Deckel, Front des Regals. Möglich ist die Box an der Hauswand zu befestigen ohne Verbindung zu Regal. Ev. Raum um Box dämpfen, Blende voren rum.
Wen die Box direkt auf Regalboden gestellt wird, weiche Unterlage (Dämpfung) sodass das Regal wenig mitschwingt.

Nicht ganz ohne eien Box im Regal also.

Peter
Bild
pschelbert
inaktiv
 
Beiträge: 1148
Registriert: 25.08.2015, 12:44

Beitragvon Thomas K. » 09.04.2017, 16:16

Hallo,
wenn ich solche Vorgaben hätte wie Du, würde ich mal Koax Lautsprecher in Betracht ziehen.
Ein wesentlich geeigneterer Kandidat als die von Jürgen vorgeschlagenen ADM 22, scheinen mir die C88 ebenfalls von KS digital zu sein. Es sind Midfield Monitore, die recht gerichtet abstrahlen, und auch mit der hellen Restek Elektronik, die ja vorgegeben zu sein scheint, nicht zu offen klingen sollten.
Der Mitteltöner wirkt als Waveguide, und ich habe sie schon nahezu bündig direkt neben einem riesigen TV stehend, als überraschend gut abbildend erlebt.
Ich habe sie auch an Elektronik von Grace Design, die meiner Meinung nach sehr ähnlich wie Restek klingt, gehört. Das passte.

Viele Grüße
Thomas
PS die Abacus Trifon z.B. die ich selbst betreibe, wäre natürlich ein ganz anderes Kaliber, aber die Paarung mit Restek und die Art der Aufstellung, wären mit Verlaub wie "Perlen vor die Säue".
Bild
Thomas K.
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1112
Registriert: 12.03.2009, 13:46
Wohnort: Konstanz

Beitragvon Heule » 09.04.2017, 16:49

Hallo Namensloser,

habe ich dich richtig verstanden: alles soll in das Board? Auch die Monitore? Du schreibst
immer wieder, alles soll in das Board, daher meine Frage.
Du meintest doch sicher die Boxen auf das Board und der Rest in das Board?!

Gruß Oliver
Bild
Heule
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 744
Registriert: 27.02.2010, 14:35

Beitragvon Piano Pianissimo » 09.04.2017, 19:35

Heule hat geschrieben:Hallo Namensloser,

habe ich dich richtig verstanden: alles soll in das Board? Auch die Monitore? Du schreibst
immer wieder, alles soll in das Board, daher meine Frage.
Du meintest doch sicher die Boxen auf das Board und der Rest in das Board?!

Gruß Oliver


ich weis leider nicht wie man hier ein Foto hochläd.
aber es ist schon richtig - die LS müssen ins Board.
ohne wenn und aber.
Bild
Piano Pianissimo
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 84
Registriert: 23.05.2016, 15:15

Beitragvon stumcm » 09.04.2017, 20:28

Tendenziell ergibt sich wohl so oder so keine vernünftige Hörsituation. Schicke Stand-LS können doch durchaus zur ansprechenden Raumgestaltung beitragen. Vielleicht kannst du ja auch etwas mehr Mitspracherecht bei diesen Fragen verhandeln. Das wäre imho am pragmatischsten um einen schönen Wohnzimmerhörplatz zu erzielen. :-)

Gruß
Stefan
Bild
stumcm
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 19
Registriert: 25.01.2017, 16:14
Wohnort: Oldenburg

Beitragvon Zwodoppelvier » 09.04.2017, 20:51

Hallo Friedrich,

eine Anleitung zum Einstellen von Bildern findet sich -> HIER.

Wie schon weiter oben angemerkt, kommt es zuvorderst darauf an, LS zu finden, die für Regal-/Wandeinbau vorgesehen sind, wie z.b. das von Harald genannte Klangwerk-Modell.
Aktive können nur dann in Betracht gezogen werden, wenn sie entweder sehr verlustleistungsarm arbeiten oder die Einbaukammer eine Durchlüftung zur Wärmeabfuhr aufweist.

Eine Anpassung an Raumakustik oder Hörpräferenz, z.b. durch Justage von Pegelstellern scheidet wohl weitgehend aus, denn hierzu müßten die Boxen mehrfach aus dem Schrank genommen werden. Hier besticht eine Software-basierte Lösung durch komfortable Handhabung zzgl. der weiterreichenden Möglichkeiten.

Um neben den allgemeinen Punkten auch 1-2 Lautsprecher zu nennen: ein Bekannter hat mir die HD304 von Hans Deutsch als für wandnahen Betrieb und angenehm dröhnfrei beschrieben. Angesichts der Raumgröße könnte eventuell das nächstgrößere 3-Wege-Modell HD308 geeigneter sein.

Viele Grüße
Eberhard
Bild
Zwodoppelvier
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1165
Registriert: 07.07.2010, 11:38
Wohnort: Raum Köln / Bonn

Beitragvon chriss0212 » 09.04.2017, 21:45

KS- Digital D-60 oder D-80

Beides Aktive Monitor mit ClassD Endstufe, wodurch sie auch nicht so warm werden. Mir persönlich haben die kleineren besser gefallen.

Als Privatperson, kannst Du die bei Thoman oder im MusicStore bestellen und bei nichtgefallen zurück schicken.

Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1383
Registriert: 06.01.2015, 21:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon grobian.gans » 09.04.2017, 22:54

Vielleicht wäre auch das eine Option: http://www.lyngdorf.com/products/speakers/mh-2

Die LS scheinen wohl genau für solche innenarchitektonischen Fälle entwickelt worden zu sein. Allerdings wird wohl der Sub dazu unumgänglich sein.

Gruß

Hartmut
Bild
grobian.gans
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 76
Registriert: 25.02.2017, 20:09

Vorherige

Zurück zu Aktivlautsprecher

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste