Da fällt die Entscheidung schwer....

Diskussion über aktive Schallwandler

Da fällt die Entscheidung schwer....

Beitragvon Piano Pianissimo » 05.04.2017, 15:41

Hallo erstmal,
in unserer Wohnung ist das Thema HiFi 2.Rangig.
Der WAF-Faktor schon deutlich spürbar.

Die LS und die gesamte Technik müssen (!!) in einer Anbauwand von MONTANA untergebracht werden.
etwa so: http://www.montana.dk/de/produkte/home/ ... section-3/
Technik sollte von RESTEK (http://www.restek.de/m-serie/) - ABACUS oder Quad (http://www.quad-hifi.co.uk/product.php?cid=4) kommen.
Damit könte man auch die Harbeth in 2-Amping betreiben.

Folgende LS sind in der Wahl - NuPro A-600 , ABACUS 24-23C - Trifon 3 - Harbeth HL 5plus

NuPro ist die preiswerteste Alternative, Harbeth ist da schon eine grössere (für mich) Investition.

Kann ir hier jemand ein paar Tips geben ehe ich div. Dealern auf dei Nerven gehe?
Hat jemand vielleicht sogar einen besseren Tip?
Bild
Piano Pianissimo
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 84
Registriert: 23.05.2016, 15:15

Beitragvon Nordlicht » 05.04.2017, 16:46

Hallo ( deinen Namen kann ich leider nicht finden)

Bei Abacus kannst für kleines Geld die Lautsprecher zu Hause testen, es gibt dort Testpakete für fast alle Lautsprecher von denen.

Gruß

Jörg
Bild
Nordlicht
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 88
Registriert: 04.05.2015, 18:43
Wohnort: Schleswig-Holstein

Beitragvon shakti » 05.04.2017, 17:04

zwischen

Abacus mit Restek M (kalt, sachlich, neutral, auflösend,"objektiv richtig")
und
Harbeth mit Quad (emotional involvierend, langzeitgenußtauglich, starker Grundton,
"objektiv ins warme verfärbend"

liegen aber ziemliche klangliche Welten. Solltest Du auch mal ältere Rock Scheiben hören, waerst Du mit Abacus und Restek schnell am Ende des Genusses, mit Harbeth / Quad kannst Du auch ältere Rockpalast Mitschnitte geniessen.

Hoer Dir mal beides an, beide set ups haben Freunde (oder sogar "fanboys" und damit ihre Berechtigung am Markt, man (DU) musst halt wissen, wie Du im heimischen Wohnzimmer Musik hoehren magst.

Gruss
Juergen
Bild
shakti
Aktiver Veranstalter
 
Beiträge: 2168
Registriert: 18.01.2010, 16:20
Wohnort: Koeln

Beitragvon Jahresprogramm » 05.04.2017, 18:58

Hallo,

ohne das Wohnzimmer und Deine Anforderungen zu kennen, ist eine sinnvolle Empfehlung kaum möglich.

Somit ein nur ein Tipp ins blaue von mir: aktive KEF LS50 http://de.kef.com/ls50-wireless

Gruß
Alex
Bild
Jahresprogramm
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 491
Registriert: 10.02.2012, 21:54
Wohnort: 88...

Beitragvon Hans-Martin » 05.04.2017, 20:07

Hallo,
wireless ist natürlich gelogen, müsste eigentlich wiremore heißen, denn während die kabelgebundene Standardversion LS50 bereits mit einer 2-adrigen Zuleitung funktioniert, geht bei der Wireless-Version ohne das 3-polige Netzkabel gar nichts. Absolute Stille... :mrgreen:
Grüße Hans-Martin
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 4737
Registriert: 14.06.2009, 14:45

Beitragvon Zwodoppelvier » 05.04.2017, 21:02

Hallo,

mir scheint die Vorgabe, daß auch die LS zwingend im Regal/Schrank untergebracht werden sollen, die stärkste Limitierung darzustellen. Meines Wissens sind heute auch die meisten kleineren Boxen auf freie Platzierung ausgelegt.
Dementsprechend müßte das Hauptaugenmerk darauf gelegt werden, solche zu finden, die explizit für Regaleinbau oder Wandmontage abgestimmt sind.

Viele Grüße
Eberhard
Bild
Zwodoppelvier
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1154
Registriert: 07.07.2010, 11:38
Wohnort: Raum Köln / Bonn

Beitragvon Jahresprogramm » 06.04.2017, 03:56

Hallo,

ich habe das so verstanden, dass die LS eher auf das Möbel kommen sollen. Von den in der Vorauswahl aufgeführten LS passt wohl keiner in das Möbel...

Grüße
Alex
Bild
Jahresprogramm
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 491
Registriert: 10.02.2012, 21:54
Wohnort: 88...

Beitragvon Piano Pianissimo » 06.04.2017, 14:16

Hallo noch einmal,

die Öffnung der Module beträgt 32 * 67cm Tiefe 45cm
orig. Aussenmaß 69,5 * 35,4 cm

der Raum misst 4,75 mal 7 mtr.

weis leider nicht wie man hier ein Foto hochläd.
Bild
Piano Pianissimo
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 84
Registriert: 23.05.2016, 15:15

Beitragvon grobian.gans » 07.04.2017, 13:07

Piano Pianissimo hat geschrieben:Die LS und die gesamte Technik müssen (!!) in einer Anbauwand von MONTANA untergebracht werden.
etwa so: http://www.montana.dk/de/produkte/home/ ... section-3/


Etwas OT - aber die Montana-Schränkchen sind wirklich Top. Da kann ich Deine Partnerin sehr gut verstehen :cheers:

Gruß

Hartmut
Bild
grobian.gans
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 44
Registriert: 25.02.2017, 20:09

Beitragvon Piano Pianissimo » 07.04.2017, 15:15

grobian.gans hat geschrieben:
Piano Pianissimo hat geschrieben:Die LS und die gesamte Technik müssen (!!) in einer Anbauwand von MONTANA untergebracht werden.
etwa so: http://www.montana.dk/de/produkte/home/ ... section-3/


Etwas OT - aber die Montana-Schränkchen sind wirklich Top. Da kann ich Deine Partnerin sehr gut verstehen :cheers:

Gruß

Hartmut


aber leider sind die Teile nur ganz begrenzt belastbar. Das macht es auch nicht einfacher.
Im Arbeitszimmer habe ich 606 von Dieter Rams. Da kann ich mich reinsetzen.
Bild
Piano Pianissimo
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 84
Registriert: 23.05.2016, 15:15

Beitragvon Piano Pianissimo » 08.04.2017, 15:38

Moin,
der ganze Technik Kram ist für mich nur Sache zum Zweck.
Ich stelle keine Basstraps auf, keine Schallschlucker, ich Messe auch nix aus,
ich stelle die Objekte meiner Begierde in den Schrank und gut is.

Dazu habe ich nur eine Frage gestellt.
Und von Shakti die einzige mich weiterbringende Info erhalten (dafür hier DANKE)

Doch eine Antwort macht noch keinen Sommer.
Über ein paar mehr sachdienliche Hinweise hätte ich mich schon gefreut.
z.B. wie klingen die Restek M bausteine? Analog oder doch besser die Digitalen?
Past die Harbeth ins Bord oder ist das Perlen vor die Säue?
Passen Restek und harbeth zusammen ?
Was passt besser?

Kaufen - Aufstellen - und dann Geniessen.
Da das Verlegen der Kabel alleine schon einen Halben Tag in Anspruch nimmt
bin ich gegen weitere Aktivitäten Immun.
Bild
Piano Pianissimo
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 84
Registriert: 23.05.2016, 15:15

Beitragvon Dreamy » 09.04.2017, 07:28

Guten Morgen,

auch auf die Gefahr hin mich jetzt in die Nesseln zu setzen:

Glaubst du der klangliche Unterschied zwischen analogen und digitalen Restek Modulen spielt wirklich eine so große Rolle angesichts der Umstände mit denen du arbeiten musst?

Der Raum hat den größten Einfluss auf den Klang und ich glaube in deinem Fall kommt es wie schon mehrfach erwähnt darauf an erstmal die richtigen Lautsprecher zu finden, die unter diesen Umständen funktionieren.

Hier fällt mir auch nicht wirklich ein Kandidat ein, da der Großteil eben nicht dafür vorgesehen ist irgendwo eingebaut zu werden.

Wenn sich denn ein Kandidat findet der ins Budget und die Umstände passt solltest du wirklich mal über den Einsatz von Messtechnik bzw. eines Raum EQ nachdenken, da man damit wahrscheinlich die größte Klangverbesserung erreicht. Ich kann mir nicht vorstellen dass herkömmliche Lautsprecher in einem solchen Modul ohne Room EQ auch nur ansatzweise ansprechend klingen können.

Schönen Gruß,
Stefan
Bild
Dreamy
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 124
Registriert: 30.05.2015, 20:26

Beitragvon Jupiter » 09.04.2017, 08:37

Hallo "Piano",

Wenn ich über die letzten beiden Jahre nachdenke in denen ich mich in High End eingelesen habe.
Das war ein langer Weg des lernens, hat sich aber gelohnt.


Allgemeine Raumakustik, Absoberaufstellung, Laursprecheraufstelung, Audiogeräte testen, DSP, Kabel und sonstiges, zu hören wie sich damit der Klang verändert, so kann ich Dir aus meiner Erfahrung mitteilen, das kann Spaß machen, muß es aber nicht.
Kann ich verstehen das du dir das nicht antuen möchtest.


Einfach LS in den Schrank, Kabel anschließen und Musik genießen geht schon.
Ich glaube jedoch, klanglich kommst du damit nicht in den Olymp, um das Potential einer Anlage zu heben gehört leider ein mehr oder weniger Beschäftigung mit der Materie dazu.
Das Drumherum ist enorm wichtig.

Die Freude über einen günstigen Kauf der wenig Aufwand verspricht währt nicht so lange wie der Ärger über einen miesen Klang.


@ Stefan ,
ich stimme deiner Meinung 100% ig zu.
Bild
Jupiter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 258
Registriert: 25.07.2014, 14:51
Wohnort: Bad Dürkheim / Pfalz

Beitragvon Piano Pianissimo » 09.04.2017, 09:04

Danke für die Antworten, ist für mich jetzt absolut nachvollziehbar.

Wenn ich etwas an dem "Board" mache sieht das jedesmal so aus:
4 Kästen ausräumen
Glasplatte runter, VORSICHT! könnte bei der Lämge Brechen
dazu brauchts einen zweiten Mann.
Kästen abhängen
Kabel so gut es geht aus den div. Durchbrüchen entfernen
Rest der Kästen abhängen.

Änderungen vornehmen

und jetzt das ganze zurück.

Die erste Montage der Wand haben 2 tüchtige Männer in einem einzigen ganzen Tag geschafft.
Bild
Piano Pianissimo
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 84
Registriert: 23.05.2016, 15:15

Beitragvon shakti » 09.04.2017, 09:15

Dann machen wir mal mit konkreten Empfehlungen weiter.

Der Raum ist recht gross für die avisierten Lautsprecher, so sollten diese auch etwas Leistung haben.

Eine Aufstellung im Regal, also quasi "in der Wand" ist bei Heim LS eher ungewoehnlich, dh sind die klanglichen Ergebnisse kompromissbehaftet.

Im Studiobereich sind solche "in wall" Installationen aber durchaus normal und somit per Ortsfilter abrufbar.

Da Du an Deinem an Deinem Wohnzimmer (verstaendlicherweise) nichts raumakustisches machen willst, sollte der Lautsprecher gewisse Anpassungen ermöglichen.

Ich persoenlich habe sehr gute Erfahrungen mit den Lautsprecher von KS Digital (Profi Zweig von Backes&Mueller) gemacht (verwende selber die ADM20) . Bei KSD gibt es die ADM22, welche Leistungsmäßig Deinen Raum beschallen kann. Weiterhin ist der LS , dank digitaler Frequenzweiche, in der Lage auf Diene Einbausituation angepasst zu werden.

Es gibt weiterhin eine Fernbedienung für die LS, so dass Lautstaerke und Ortsfilter bequem am Hörplatz eingestellt werden können.

Theoretisch kann man mit den LS eine sehr schlanke Anlage aufbauen und geht digital und/oder Analog direkt in die LS und regelt alles weitere über die Fernbedienung.

Preislich liegt man beim Paar ADM22 mit RC-100 Fernbedienung bei ca 3000,-eur komplett.

Was aus meiner Sicht ein vorzügliches Angebot für den möglichen Klang in dieser Einbausituation ist.

Die LS sind bei Thomann oder aehnlichen Anbieter problemlos online bestellbar, dies mit ca einem Monat Rückgabe Moeglichkeit.

http://studio.ksdigital.de/de/produkte/adm-serie/adm-22.html
https://www.thomann.de/de/ks_digital_adm_22_mk2_se_left.htm
http://studio.ksdigital.de/de/produkte/monitorcontroller-tools/rc-100-remote-control.html


netten Gruss
Juergen
Bild
shakti
Aktiver Veranstalter
 
Beiträge: 2168
Registriert: 18.01.2010, 16:20
Wohnort: Koeln

Nächste

Zurück zu Aktivlautsprecher

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste