Sub-Unterstützung für Neumann KH 120

Diskussion über aktive Schallwandler

Sub-Unterstützung für Neumann KH 120

Beitragvon Ichhöreaktiv » 07.04.2017, 21:38

Guten Abend zu sammen
Es geht weiter , Umzug ist überstanden
Anlage läuft und meine Neumänner
Stehen Provisorisch auf Basotec auf dem High Board . Was erst mal so schlecht nicht ist .
Stehen somit 60cm von den Seiten weg. Und ca.
2.50 meter auseinander. Und zum Hörplatz ca. 260
Eigentlich recht gut , nur noch etwas zu hoch.so das ich sie noch etwas kippen müsste zum Hörplatz. Was ich nicht so schlim finde , nur was passendes mit entkopplung zum Board habe ich noch nicht gefunden. Darauf meinte ein bekannter dir fehlt ja eh noch die Sub unterstützung . Warum baust du nicht subs als Ständer für die Neumänner.
Die Idee ist ja nicht schlecht aber somit kämen die auch näher zur Seitenwand und da eine Ecke noch einen Vorsprung hat direkt daran . Davon bin ich noch nicht überzeugt . Das das mit der nahen Wandaufstellung nicht zu Problemen führt.
Ich würde lieber bei der Aufstellung bleiben und 2 kleine Subs . Max 20" leicht diagonal in den Raum stellen . Jetzt die Frage wer hat Subs mit den Neumännern in betrieb . Mein gedanke wäre selbstbau mit Visaton tiw 200xs oder Dayton RSS210HO-8 ( Endstufe mit Dsp ist vorhanden) oder was fertiges . Da der platz beschränkt ist vielleicht 2 Velodyne 800 i
Was meint ihr

Gruß Thomas
Ichhöreaktiv
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 17
Registriert: 07.03.2017, 12:41
Wohnort: Stadt des fünfmaligen Deutschen Meisters

Beitragvon Frederik » 08.04.2017, 02:12

Hi Thomas,

Die Neumann KH 120 A mit Subwoofern zu unterstützen ist eine gute Idee.

Wäre dann natürlich gut wenn Du die Neumann, zum Beispiel ab 80 Hz, mit einer Frequenzweiche vom Bass befreien kannst. Dann klingen sie noch besser (Intermodulationsverzerrungen werden gesenkt).

Die Subs dürfen dann entsprechend bis 80 Hz hochspielen.

Du hast wahrscheinlich die Möglichkeit zu messen!? Ohne macht es ja keinen Sinn eigene Lautsprecher zu bauen. :D

Vorteil bei fertigen Subwoofern wäre natürlich das Du sie bei Bedarf auch wieder verkaufen kannst.

Hier ein weiteres Beispiel für fertige Subwoofer: XTZ SUB 8.17

Grüße,
Frederik
Bild
Frederik
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 383
Registriert: 02.06.2013, 20:48
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Dreamy » 08.04.2017, 08:55

Guten Morgen,

warum nicht direkt die Neumann Subs nehmen? Dort hast du alles eingebaut was du brauchst und die Subs gibt es auch mit 10 Zoll Treiber, was ja ziemlich kompakt ist.

Schönen Gruß,
Stefan
Bild
Dreamy
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 124
Registriert: 30.05.2015, 20:26

Beitragvon Ichhöreaktiv » 08.04.2017, 10:59

Tach zusammen , danke für eure Vorschläge
Einmessen ist Pflicht
Zu den Neumann subs . Zu teuer für ein Sub.
Da gibt es bestimmt bessere Kandidaten
Zudem will ich keinen Bassreflex das macht noch mehr Probleme und ist nach unten nicht kontrollierbar. Soviel ich weiß gibts die Xtz
Nur als Reflex . Ein bekannter hatte die mal als Passive Version.
Gruß
Thomas
Bild
Ichhöreaktiv
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 17
Registriert: 07.03.2017, 12:41
Wohnort: Stadt des fünfmaligen Deutschen Meisters

Beitragvon wgh52 » 08.04.2017, 15:42

Thomas,

es gibt ja viele forumsbekannte Alternativen, bei manchen ist auch Leihstellungen möglich, u.a. Abacus und Merovinger, um nur zwei zu nennen. Merovinger Subs sind per Mikrofon geregelte Systeme, was im Bass wirklich gut funktioniert - einfach mal Peter per PN anfunken, er geht gerne auf Kundenwünsche ein, bei Abacus lohnt persönliche Kontaktaufnahme auch immer.

Lass uns mal wissen wie's wird...

Grüße,
Winfried

4056
Bild
wgh52
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 4330
Registriert: 25.01.2008, 15:17
Wohnort: Schweitenkirchen

Beitragvon beltane » 08.04.2017, 17:06

Hallo zusammen,

bei Merowinger wäre auch eine externe Frequenzweiche erhältlich:

http://www.merovinger-audio.de/wordpress/?page_id=592

Damit ließen sich die Neumann sehr flexibel über Hochpass ansteuern und man würde die meist eher minderwertige Weiche im Subwoofer umgehen.

Dann könnte man bspw. auch geschlossene SVS Subwoofer einsetzen, die ein sehr gutes Preis-/Klangverhältnis auszeichnet.

Viele Grüße

Frank
Bild
beltane
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1135
Registriert: 14.11.2012, 09:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

Beitragvon spendormania » 08.04.2017, 23:53

Hi Thomas,

mit den Daytons könntest Du Dir einen Sub nach dem Prinzip der Kii Three bauen, sprich, mit kardioider Abstrahlung. Je zwei auf die Front und zwei seitlich. Via DSP entzerren und die Bässe so verzögern und in der Phase invertieren, dass die Schallwellen nach hinten ausgelöscht werden.

Wäre auf jeden Fall einen Versuch wert!

VG
Ludger
Bild
spendormania
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 21
Registriert: 30.11.2016, 14:48

Beitragvon Ichhöreaktiv » 09.04.2017, 16:26

Danke euch für die Anregungen
Es werden jetzt doch 2 Xtz 8.17
Da sehr flexibel das man mit Reflex und Geschlossen probieren kann und kleiner Dsp über 3 Stufen regelbar . Zudem noch sehr kompakt.
Falls das Akustisch nicht hin haut auch mit zusätzlichem Dsp könnte ich wenn die Aufstellungs Orte akzeptabel wären sogar 4 stellen
Ohne das sie direkt auffallen
Ich werde das mit einem Freund ausführlich
Testen und euch berichten
Gruß
Thomas
Bild
Ichhöreaktiv
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 17
Registriert: 07.03.2017, 12:41
Wohnort: Stadt des fünfmaligen Deutschen Meisters

Beitragvon Thomas K. » 09.04.2017, 16:59

Hallo Namensvetter,
wenn ich mir den Frequenzgang der XTZ 8.17 so anschaue, möchte ich zu bedenken geben, daß eine Aufstellung direkt bei den Satelliten nahezu unvermeidlich ist, weil sie sonst aufgrund des späten und nicht gerade steilen Abfalls, als weitere Schallquellen neben Deinen Neumanns zu orten wären. Das wäre zum Beispiel auch bei einer Aufstellung der Subs am Boden und den Neumanns auf Ständern nicht auszuschließen.
Das würde die sonst sehr gute Homogenität der Neumanns entscheidend schwächen.

Viele Grüße
Thomas
Bild
Thomas K.
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1153
Registriert: 12.03.2009, 13:46
Wohnort: Konstanz

Beitragvon Ichhöreaktiv » 11.04.2017, 11:45

Danke Thomas für deine Einschätzung
Noch haben die Neumänner keinen definitiv festen platz . Da hadere ich noch . Das die Subs
Untenstehen ist ja Baubedingt so .die kommen aber bei mir nicht direkt auf den Boden
Sondern auf ein Podest.
Das ich die natürlich nicht unter die Neumann
Klemmen kann ist ja wohl jedem klar
Auch wenn das Akustisch so möchte.
Jetzt zu meinem warum ich die kleinen Subs genommen habe . Ich hatte ja vorher ein Dba mit 8 x 30" subs . Was ja ohne frage erste Sahne ist .
Aber es nicht wirklich geklappt hat die 30er bei 80 oder 100Hz richtig gut anzubinden . Ich fand die immer einwenig zu langsam . Das erhoffe ich mir mit den kleineren Chassis . Die mit sicherheit schneller sind . Um Tiefbass und pegel Monster geht es mir dabei überhaupt nicht.
Vielleicht bin ich aber auch auf dem Holzweg
Und zahl mal wieder Lehrgeld.
Habe aber noch jemanden an der Seite der Messtechnisch und viel Höhrerfahrung mitbringt .
Gruß Thomas
Bild
Ichhöreaktiv
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 17
Registriert: 07.03.2017, 12:41
Wohnort: Stadt des fünfmaligen Deutschen Meisters

Beitragvon Thomas K. » 11.04.2017, 13:36

Hallo Thomas,
ich habe das geschrieben, weil ich vor ein paar Jahren genau so etwas mal erlebt habe. Das waren zwar keine Neumanns aber ebenfalls sehr kompakte 2 Wege Konstruktionen.
Man mußte schon weit entfernt sitzen um nicht mehr den Eindruck zu haben, da spielen 4 Schallquellen.
Ich wünsch Dir viel Glück bei Deinen Experimenten.

Viele Grüße
Thomas
Bild
Thomas K.
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1153
Registriert: 12.03.2009, 13:46
Wohnort: Konstanz

Beitragvon rpaul » 11.04.2017, 14:23

Hallo Thomas,
Mein Setup besteht aus den P2B von Schanks Audio und dazu 2 20er Subwoofern, die mir Peter von Merovinger Audio gebaut hat.

Peter und Roman haben die Kombi ideal aufeinander abgestimmt und ich kann sagen, dass sich die Subs absolut harmonisch einfügen.

Also: kompakte Satelliten und kleinere Subs können extrem viel Spaß machen

Viele Grüße
Robert

PS: woran ich noch tüftele, sind Ständer, auf denen die Satelliten mit und über den Subs zum Stehen kommen.
Bild
rpaul
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 185
Registriert: 21.07.2014, 07:41

Beitragvon Hans-Martin » 11.04.2017, 14:32

Ichhöreaktiv hat geschrieben:Noch haben die NeumäAber es nicht wirklich geklappt hat die 30er bei 80 oder 100Hz richtig gut anzubinden . Ich fand die immer einwenig zu langsam . Das erhoffe ich mir mit den kleineren Chassis . Die mit sicherheit schneller sind . Um Tiefbass und pegel Monster geht es mir dabei überhaupt nicht.
Vielleicht bin ich aber auch auf dem Holzweg
Und zahl mal wieder Lehrgeld.
Habe aber noch jemanden an der Seite der Messtechnisch und viel Höhrerfahrung mitbringt .

Hallo Thomas,
schnelle Subwoofer sind ein spezielles Thema für sich, besonders wenn die Frequenzweiche die schnelleren Partien (höhere Frequenzen) der Musik gar nicht zum Chassis durchlässt. :mrgreen:
Auf der Webseite des Herstellers/Vertriebs und in Testberichten wie http://www.lowbeats.de/test-xtz-sub-8-17-der-flexible-subwoofer/ wird eine nicht unwichtige Information unterschlagen, nämlich dass eine DSP-basierte Lösung immer mit einer Durchlaufverzögerung verbunden ist. Das hat auch Raphael Vogt, den ich seit über 20 Jahren durchaus als Experte in Heimkinodingen schätze, hier (Link s.o.) nicht zum Ausdruck gebracht.
Das bedeutet, stellt man die Subs neben oder unter die Haupt-LS, kommt der Bass immer erheblich später und will sich nicht wirklich ins Klangbild integrieren. Immerhin liegt man mit DSP-typischen Größenordnungen nahe 6ms bei einer Schallwegstrecke entsprechend 2m!
Schneller kommen könnte bedeuten: Durchlaufverzögerung kompensieren, indem die Haupt-LS angemessen verzögert werden. Die Sprungantwort des Gesamtsystems könnte zur Abstimmung herangezogen werden.
Es gibt noch andere Tricks bei Subs, die ich aber nur per PN diskutiere möchte.
Grüße Hans-Martin
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 5084
Registriert: 14.06.2009, 14:45

Beitragvon totti1965 » 11.04.2017, 14:49

Hallo Thomas,
Wenn sie nicht direkt in einer Raumecke stehen müssen...
unbedingt auch mal über ein Pärchen Linkwitz-Dipol Subs nachdenken!!!
Zum Betrieb benötigst Du eine Stereo Endstufe aus dem Profi Bereich mit mindestens 250 Watt pro Kanal.
Klingt m. E. realistischer, natürlicher und weit trockener und schneller als konventionelle Lösungen. Besseren, klareren Bass habe ich bis jetzt noch nirgends gehört.

Timmermanns hat das auch messtechnisch nachgewiesen!

Der Frequenzgang reicht linear bis 25 Hz runter. Das reicht!
http://www.linkwitzlab.com/woofer.htm
http://www.lautsprechershop.de/index_hi ... /disub12_2.

...und wenn Du schon unter 100 Hz trennst, dürftest Du bei paarweisem Einsatz auch keinerlei Ortungsprobleme bei 2,6 m Abstand haben.

Thorsten
Bild
totti1965
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 135
Registriert: 29.11.2010, 11:18
Wohnort: 53115 Bonn

Beitragvon rpaul » 11.04.2017, 14:51

Ja, da hat Hans-Martin einen wichtigen Punkt angesprochen.

Genau darauf hatten Roman und Peter beim Entwurf meines Setups auch hingewiesen und bei der Realisierung und Einstellung der Sat/Sub-Kombi großes Augenmerk gerichtet

Viele Grüße
Robert
Bild
rpaul
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 185
Registriert: 21.07.2014, 07:41

Nächste

Zurück zu Aktivlautsprecher

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste