Backes und Müller störungsanfällig?

Diskussion über aktive Schallwandler

Beitragvon Kaskode » 14.10.2017, 06:37

Hallo,

Ein weiterer Punkt ist, das viele andere (Grosserien-)Hersteller für 30 Jahre alte Lautsprecher gar nichts mehr an Reparaturmöglichkeiten anbieten können. Diese Lautsprecher verschwinden nach und nach aus dem Kreislauf. Es ist schon erstaunlich, wieviel weniger Angebote es im Markt für einstige Referenzklassen-Lautsprecher gibt, obwohl deutlich mehr verkauft und weltweit vertrieben wurden. Die B&M bleiben im Kreislauf am Leben, weil sie auch im hohen Alter reparierbar sind. Das darf im Umkehrschluss nicht bedeuten, daß B&Ms störanfälliger sind.

Gruß,
René
Bild
Kaskode
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 31
Registriert: 05.06.2017, 12:42
Wohnort: bei Berlin

Beitragvon dietert » 14.10.2017, 09:11

Hallo miteinander,

auf Rückfrage von Mathias nochmal:

Die beiden bestückten Zenerdioden in dem geregelten Hochtöner waren/sind nicht antiparallel, sondern antiseriell, d.h. die Gatespannung wird auf +/- 10 V oder so begrenzt. Bei einem MOSFET wäre das richtig. Bei dem verbauten Sperrschicht-FET fließt aber ab +0.7 V Gatestrom, was zu Beschädigungen führen kann. Man sollte diejenige von den beiden Zenerdioden durch eine Drahtbrücke ersetzen, die mit der Kathode Richtung Gate eingebaut ist. Dann hat man eine Schutzschaltung für -10 V bis +0,7 V. Eigentlich fehlt dann noch ein kleiner Widerstand (z.B. 1 KOhm) vor dem Gate.

René, wenn man es ganz nüchtern betrachtet, sind die alten B&Ms irreparabel, insofern als keinerlei Serviceunterlagen veröffentlicht wurden. Vermutlich landen die irgendwann alle bei Tüftlern, die sich aus Interesse selber Schaltbilder zeichnen usw.

Grüße,
Dieter T.
Bild
dietert
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 469
Registriert: 24.11.2013, 10:31
Wohnort: 76571 Gaggenau

Beitragvon wgh52 » 14.10.2017, 12:31

Dieter,

ganz so irreparabel sind die Alten aber auch wieder nicht. In der Zeit, aus der meine B&Ms stammen (Anfang 80er bis Mitte 90er), gab es durchaus Zugriff auf Serviceunterlagen und darum habe ich da auch Einiges (damals bei B&M angefragt und bekommen). :cheers:
Heute macht B&M die Reparaturen lieber selbst. Das finde ich angesichts der Technologie und der verwendeten, eigenen Chassis durchaus nachvollziehbar. Ja, diese Reparaturen sind teuer, dafür mit Gewährleistung.

Grüße,
Winfried

PS: ... und heute gibt's auch Leute, die Serviceunterlagen für (einige, nicht alle) B&M bei eBay anbieten :roll:

4283
Bild
wgh52
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 4314
Registriert: 25.01.2008, 15:17
Wohnort: Schweitenkirchen

Vorherige

Zurück zu Aktivlautsprecher

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste