Abacus Horn - Hörtest

Diskussion über aktive Schallwandler

Abacus Horn - Hörtest

Beitragvon Hornguru » 21.01.2018, 22:44

Nabend Forum

Auch ich kam dieses Wochenende zu Ulis Vorführung.
Da es nicht ums Treffen oder um die Präsentation geht erlaube ich mir einen eigenen Threat dafür aufzumachen: Es geht einfach nur um die persönliche Hörerfahrung.

Wir alle wissen dass die tonale Abstimmung von Hörnern kein Kinderspiel ist. Nicht von ungefähr kommen die vielen Gegner und Vorurteile. Wer sie wegen der Dynamik liebt kennt die Problematik mit der Wohnzimmertauglichkeit. Umso interessanter wenn der Meister selbst mal ein "kleines" Horn vorstellt.

Bild

Was auf dem Foto doch stattlich aussieht, steht im Zimmer doch recht zierlich vor einem.
Ich bins nicht gewohnt so weit nach unten zu gucken wenn ich davor stehe :D
Ob das noch genug Headroom hat? :?
Aber schön gemacht sind sie ja. Vom Lack finish...
Bild
...bis zur qualitativen Verarbeitung im Detail...
Bild
...und der sauberen integration der ganzen Elektronik, Endstufen und Kabelwirr...
Bild
Ich liebe es ja wenn die Endstufen direkt im LS integriert sind, die Endstufe quasi unmittelbar an der Schwingspule klebt - maximale Kontrolle. Vollsymmetrisch. Und entsprechend rauscharm. Trotz Horn, man musste den Kopf schon ganz ins Horn rein stecken um im ruhigen Moment ein Rauschen zu erahnen. Sauber!

Gespannt wie ein Kind und bereit das Haar in der Suppe zu suchen gings los.
Eins wurde direkt klar, was kompakt ist muss nicht klein klingen. Leonard Cohen könnte auch auf einem 2 Meter 5 Weg Horn nicht größer erscheinen.
Weiter gings mit John Powells "El Tango...". Da ging die Kinnlade doch etwas mehr runter.
Butterweiche Violine, warmes Piano, glasklare Gitarre - kein Anflug von Hornsound.
Dass es trotzdem nicht weichgespült war machte das dramatische Ende des Stücks klar. Es ist eben doch ein Horn - es kann auch ordentlich zupacken! Dynamik wie sie nur vom Horn kommen kann. Mit einer ruhigen Selbstverständlichkeit die wildeste Dramatik darzustellen. (Kurz überlegen obs ein eleganteres Adjektiv gibt - nein) - GEIL!

Bild

Trotz aller Größe, auch präzise Lokalisation war möglich. Amos Lee's "Arms of a Woman" stand messerscharf in der Mitte, tritt hervor und spuckt einem fast ins Gesicht :wink:
Von kleiner Percussion präzise 3 Meter links bis zum raumfüllenden Chor - Räumlichkeit war in allen Dimensionen Top. Dank Koaxialtreiber und Phasenlinearisierung mit Acourate war die Darstellung absolute ebenbürtig mit der eines Breitbänders. Punktschallquellen haben eben doch was, was andere nicht nachahmen können.

Bild

Als wir uns dem Ende neigten wollte ich es schon in die Schublade "Super" abstempeln.
Mir persönlich fehlte der BBC Dip, insbesondere da das System stärker bündelt. Was zwar gut für präzise Räumlichkeit (Ortung) ist und den Raum ausblendet, aber imHo Phantomquellen leicht nasal macht. Worauf Uli meinte dass ich das ja einfach in die Targetkurve reinsetzen könne. Stimmt auch wieder, schließlich läuft ja Acourate mit.

Am Schluss aber gab es noch die Kirsche auf die Torte. Ein Orgelstück - welches Uli mir noch nennen muss bitte :D
Jetzt war wirklich Schluss mit Lustig und HighEnd Geplätscher. Pure Gewalt, mit ehrfürchtiger Schönheit füllte den Raum. Der Bass athemete bis in die untersten Oktaven durch den ganzen Raum, und durch die Wände hinweg. Der absolute Beweis dass Infraschall zur Räumlichkeit beiträgt! Wenn man die Augen schloss saß man in der Kirche. Nein - nicht auf die fast irgendwie eingebildete audiophile Art. Man saß wirklich drin. Das war so wie der Unterschied zum coolen HD Fernseher "wow wie echt" und dem ersten 3D-Kino-Besuch wenn man wirklich "glaubt" man ist da. Schockierend echt. Der Orgelwind der 16Hz Pfeife wedelte einem spürbar um den Kopf. Wer mal das Glück hatte direkt neben einer Labialpfeife zu lauschen weiß wie sich das anfühlt wenn es durch Mark und Bein geht. DAS war mal was neues.
Wie das aus den zwei kompakten Tieftönern kam ist mir noch ein Rätsel...
Bild
Aber egal, wenns funktioniert, funktionierts.

Also mein Resumee: Hut ab. Für die 10.000€ Klasse definitiv ein Benchmark.
Als regelmäßiger HighEnd Besucher in München, schon seit Frankfurter Zeiten, eines der wenigen großen Erlebnisse. Auch wenn der Gastgeber später in kleiner Runde noch mal eine Schüppe Dynamik drauflegen konnte, ging das nicht ohne exponentiellen Mehraufwand: Vom (verlängerten) Eckhorn über riesige Grundtonhörner und gut viermal größere Kugelwellenhörner und ganzem Endstufen Fuhrpark. Das kann oder will sich nicht jeder leisten/aufstellen. Die Abacus Hörner aber passen auch in ein normales schickes Wohnzimmer und bieten trotzdem berauschende Dynamik. Klanglich kann es sich lächerlich gut gegen die Mehrheit hochpreisiger Systeme der Müncher Messe durchsetzen.
Hand aufs Herz (!) es hält sogar im Vergleich mit den meisten 10 mal so teuren Systemen stand.

Wers nicht glaubt sollte sich einen Hörtest nicht engehen lassen!
Fühlt euch eingeladen eure Erfahrung zu teilen, leider konnte ich die Mehrheit nicht treffen.
Wie gefiel es euch?

Gruß
Josh
Bild
Hornguru
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 928
Registriert: 08.02.2016, 13:13
Wohnort: Trier

Beitragvon uli.brueggemann » 21.01.2018, 23:00

Hallo Josh,

danke für Deinen Bericht und die Fotos.
Etwas schade doch, ich hatte gehofft, dass Dir auch noch der Psytrance/Indie/Psychodelic-Track von Infected Mushroom in Erinnerung geblieben wäre. Die Musik macht mit Hörnern auch gewaltig was her.

Nichtsdestotrotz, das Orgel-Stück heisst Lux Aeterna und stammt von Mika Koivusalo's Album Impressions.
Ein Kritikauszug davon
https://www.hraudio.net/showmusic.php?title=5431&showall=1 hat geschrieben:The first track, 'Lux aeterna', blows your socks off at the outset, with its short, startling full organ chords, revealing a motive which runs throughout the piece, next on a deep flue over an even deeper pedal, and building up into an impressive climax which includes silvery bell chimes.


Grüsse
Uli
Bild
uli.brueggemann
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 3334
Registriert: 23.03.2009, 15:58
Wohnort: 33442

Beitragvon Hornguru » 21.01.2018, 23:15

Nabend Uli.
Zu Infected Mushroom fehlte mir wohl der Humor - echt nicht mein Stil.
Danke für Mika - hätte ich mal mehr aufgeschrieben... Das hat natürlich wieder keine Streaming Lizens :x

Grüßle
Josh
Bild
Hornguru
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 928
Registriert: 08.02.2016, 13:13
Wohnort: Trier

Beitragvon Michaellang » 22.01.2018, 18:22

Infected Mushrooms ist doch geil. ;-)

Album:
Converting Vegetarians
Titel:
Avratz

Ich steh eigentlich nicht so auf elektronisches, aber der Track macht Spaß. Dynamik pur :-)
Bild
Michaellang
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 81
Registriert: 21.08.2014, 16:41

Beitragvon Jahresprogramm » 22.01.2018, 22:03

Hallo,

ich dürfe die Hörner von Uli (Acourate-Weiche und Einmessung) auch mal probe hören. Die sind mir als absolut lässige Darsteller in Erinnerung geblieben - absolut lässig wurde alles mögliche (und unmögliche) mit Perfektion dargestellt .

Es sind sehr beeindruckende Lautsprecher. Und ich muss leider zugeben, dass ich bis dato kein vergleichbar toll aufspielendes Pärchen genießen dürfte - auch nicht zuhause :oops: :D

Grüße
Alex
Bild
Jahresprogramm
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 510
Registriert: 10.02.2012, 21:54
Wohnort: 88...


Zurück zu Aktivlautsprecher

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste