Lautsprecher Empfehlung - Monitore

Diskussion über aktive Schallwandler

Beitragvon h0e » 01.03.2018, 21:30

Hallo zusammen,

die Neumann 310 fand ich immer recht langweilig, macht alles richtig, aber leider wenig Musik für meinen Geschmack. Das ist bei der 120er oder der 420 allerdings anders, wobei letztere definitiv zu groß ist.

Zur Verschiebbarkeit kann ich auf meinen Vorstellungsthread verweisen, ich hatte für meine Dynaudio C2 Boxenwagen gebaut, damit dieses für optimalen WAF auch in einen Parkposition geschoben werden können. Das funktioniert super, auch mit meinen aktuellen Speakern.

Grüsse Jürgen
Bild
h0e
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1306
Registriert: 11.11.2013, 10:40
Wohnort: München

Beitragvon Richard15 » 01.03.2018, 21:33

treble trouble hat geschrieben:Aber vor allem wollte ich wegen der Aufstellung im Raum einen Vorschlag loswerden. Vielleicht ginge das ja. (Mich würde es stören, immer die Box hin und her schieben zu müssen): Kannst Du nicht das Rack-Schränkchen rechts in die linke Ecke umziehen (wo mehr Platz ist). Dann ist die rechte Ecke frei, so dass Du dort die Box (auch eine Standbox) hinstellen könntest. Sie muss ja nicht in die Ecke gequetscht sein, sondern nur einen Tick weiter nach rechts, als sie auf dem Bild steht. Ggf. lediglich noch etwas nach vorne gezogen.

Hallo Gert,

Danke für deinen Anmerkungen zum Raum. Bisher dachte ich immer es ist entscheidend, dass beide Lautsprecher den selben Abstand zur hinteren Wand haben. Zumindest um ohne Korrektur vernüftig hören zu können.

Deswegen wollte ich nun den Weg gehen und die Lautsprecher genau neben den Fernseher stellen. (Fernseher wird dann noch 20cm nach links verschoben) Bei sehr kompakten Boxen könnte ich dann noch 2 m Abstand zueinander realisieren und sogar die Tür könnte noch komplett geöffnet werden. 8)

Ich finde den Raum einfach sehr problematisch und zerbreche mir schon lange den Kopf über die optimale Aufstellung. Es wäre ja auch möglich ultra schlanke Standboxen links und rechts neben dem Fernseher zu platzieren. Das würde bestimmt sehr gut aussehen...

Was meinst Du?

Gruß
Bernd
Bild
Richard15
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 35
Registriert: 13.09.2017, 08:47

Beitragvon Richard15 » 01.03.2018, 21:36

h0e hat geschrieben:die Neumann 310 fand ich immer recht langweilig, macht alles richtig, aber leider wenig Musik für meinen Geschmack. Das ist bei der 120er oder der 420 allerdings anders, wobei letztere definitiv zu groß ist.

Hallo Jürgen,

wären denn die KH 120er auch für einen Hörabstand von 2,60m geeignet?
Bild
Richard15
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 35
Registriert: 13.09.2017, 08:47

Beitragvon Thor_7 » 01.03.2018, 21:39

Hallo Bernd,

kann ich wärmstens empfehlen und dann in weiß...stark!

Viele Grüße
Thorben
Bild
Thor_7
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 139
Registriert: 30.07.2014, 14:14

Beitragvon Rudolf » 01.03.2018, 23:37

Hallo Bernd,

ich habe mir noch einmal deine Aufstellsituation angeschaut und muss sagen, du hast wahrhaftig ganz andere Probleme als zu entscheiden, ob deine neuen Lautsprecher aktiv oder passiv und falls aktiv, analog oder digital sein sollen. Alle Varianten können - eine gute Aufstellung vorausgesetzt - hervorragenden Klang liefern, umgekehrt bei schlechter Raumakustik allerdings auch gleichermaßen schlecht aufspielen.

Meines Erachtens kommst du um einen möglichst geringen Hörabstand, einhergehend mit einer starken Einwinkelung der Lautsprecher, nicht herum. Grund: die linke Wand wird dir bei größeren Hörabständen mit Wandreflexionen einen gehörigen Strich durch die Rechnung machen. Kannst du dein Sofa evtl. auf 2m heranrücken? Das wäre im Übrigen auch eine hervorragende Abhörentfernung für Monitore wie die Neumann KH 120. In Betracht ziehen solltest du vielleicht auch die neue (digitale) Adam S2V, soeben "getestet" bei Fairaudio:

https://www.fairaudio.de/test/adam-audi ... cher-test/

Viele Grüße
Rudolf
Bild
Rudolf
Administrator
 
Beiträge: 4768
Registriert: 25.12.2007, 09:59
Wohnort: Bergisch Gladbach

Beitragvon Arthur4ik » 02.03.2018, 12:32

Richard15 hat geschrieben:bei Abacus habe ich oft vorbeisgeschaut. Leider ist die Cortex Serie digital und DSP geregelt. Das würde zu einer doppel Wandlung führen und zumindest mit meinem bescheidenen Wissen nicht soviel Sinn machen.

Moin Bernd,

also du meinst die zusätzliche Wandlung zu hören?

LG
Arthur
Bild
Arthur4ik
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 32
Registriert: 17.08.2015, 18:18
Wohnort: Bremen

Beitragvon Mister Cool » 02.03.2018, 13:12

ich würde es auch nicht so "dogmatisch" sehen. Solange das Endergebnis stimmt (oder womöglich sogar besser ist als rein Analog), warum nicht..

Grüsse,
Alwin
Bild
Mister Cool
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 360
Registriert: 23.11.2017, 00:21

Beitragvon wgh52 » 02.03.2018, 13:35

Arthur4ik hat geschrieben:
Richard15 hat geschrieben:bei Abacus habe ich oft vorbeisgeschaut. Leider ist die Cortex Serie digital und DSP geregelt. Das würde zu einer doppel Wandlung führen und zumindest mit meinem bescheidenen Wissen nicht soviel Sinn machen.

Moin Bernd,
also du meinst die zusätzliche Wandlung zu hören?

Leutchen,

zumindest war meiner bescheidenen Erfahrung nach in einem Falle (AD/DA Wandlung 24/96 Sony Weiche auf "Durchzug" gegen analoge Kabelverbindung) nichts, in einem anderen Falle eine Art "Klangsignatur des ersten DACs" auch nach doppelter AD/DA Wandlung "noch vernehmbar". Also? Ich denke es kommt auf die Komponenten der Kette an, und zwar auch (und insbesondere) die Auflösungsfähigkeit der Lautprecher. Die hörbaren Einflüsse von Doppelwandlung sind (je nach Geräten) mEn eher gering, können aber geschmacksabhängig durchaus signifikant sein.

Ergo: Am Objekt selbst testen (sprich: Abacus Testpaket) und nicht ohne genaues Probehören von "DSP" oder "doppelter Wandlung" abschrecken lassen!

Grüße,
Winfried

4438
Bild
wgh52
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 4522
Registriert: 25.01.2008, 16:17
Wohnort: Schweitenkirchen

Beitragvon Horse Tea » 02.03.2018, 15:48

wgh52 hat geschrieben:Ergo: Am Objekt selbst testen (sprich: Abacus Testpaket) und nicht ohne genaues Probehören von "DSP" oder "doppelter Wandlung" abschrecken lassen!

Hallo Winfried, hallo Bernd,

ich habe auch "doppelte Wandlung" als ein theoretisches Argument gehört, d.h. mit keinem oder einem marginalen Einfluss. Entscheidend ist, was hinten rauskommt. :)

Viele Grüße
Horst-Dieter
Bild
Horse Tea
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 493
Registriert: 19.03.2016, 21:22
Wohnort: Unterfranken

Beitragvon Schöngeist » 02.03.2018, 17:17

Rudolf hat geschrieben: du hast wahrhaftig ganz andere Probleme als zu entscheiden, ob deine neuen Lautsprecher aktiv oder passiv und falls aktiv, analog oder digital sein sollen. Alle Varianten können - eine gute Aufstellung vorausgesetzt - hervorragenden Klang liefern, umgekehrt bei schlechter Raumakustik allerdings auch gleichermaßen schlecht aufspielen.

Hallo Bernd,

stimmt auffallend. Dein Raum ist so wie man ihn sehen kann, akustisch verbesserungsfähig. Da ist jeder Euro erst mal besser investiert als in neue Lautsprecher. Eine weitere Alternative zu der von Rudolf genannten wäre da noch die neue KH 80 DSP plus Subwoofer KH 805. Warum Du so gegen DSP bist, solltest Du uns vielleicht erklären.

Grüße Alfons
Bild
Schöngeist
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 292
Registriert: 08.10.2014, 09:41

Beitragvon h0e » 02.03.2018, 17:42

Schöngeist hat geschrieben:Warum Du so gegen DSP bist, solltest Du uns vielleicht erklären.

Hallo,

da ich auch einen Arfi Dac2 besitze vermute ich, dass er auf keinen Fall die tolle Wandlung durch digitalisieren wieder zunichte machen möchte. Das wäre aber bei DSP Lautsprechern der Fall.
Allerdings bin auch ich der Meinung, dass das Anliegen für eine endgültige Lösung à la Delphi evtl. sinnig ist, für das begrenzte Budget der Übergangslösung aber vermutlich der Vorteil der DSP-Lösung die Nachteile aufwiegt. Schlussendlich hilft wie immer nur probieren.

Grüsse Jürgen
Bild
h0e
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1306
Registriert: 11.11.2013, 10:40
Wohnort: München

Beitragvon zebaoth » 02.03.2018, 18:53

Ich empfehle Dir PSI-Audio.

Die kleinste:
http://www.psiaudio.swiss/a14-m-studio/

Oder die zweitkleinste:
http://www.psiaudio.swiss/a17-m-powerful-nearfield-monitor/

Die 17er ist definitiv die beste Kombination, wenn es um die 3 kleinsten von PSI-Audio geht.
Alle RAL-Farben sind möglich. Diese Monitoren sind noch komplett Analog, weil die Digitaltechnik zwar bezüglich Frequenzverlauf Top ist, doch die Dynamik ist noch nicht erreichbar - Aussage des Herstellers.

Gruss Patric
Bild
zebaoth
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 490
Registriert: 11.08.2015, 21:35
Wohnort: CH-4467 Rothenfluh

Beitragvon nihil.sine.causa » 03.03.2018, 00:14

Hallo Bernd,

gerade wenn es eine Zwischenlösung sein soll, würde ich zu gebrauchten LS tendieren. Z.B. Silbersand FM 201 oder FM 302. Bei denen ist die Signalverarbeitung auch garantiert analog.

Viele Grüße
Harald
Bild
nihil.sine.causa
Administrator
 
Beiträge: 2119
Registriert: 28.07.2011, 12:31
Wohnort: Bonn

Beitragvon das Leo » 03.03.2018, 15:07

Richard15 hat geschrieben:bei Abacus habe ich oft vorbeisgeschaut. Leider ist die Cortex Serie digital und DSP geregelt. Das würde zu einer doppel Wandlung führen und zumindest mit meinem bescheidenen Wissen nicht soviel Sinn machen. Die APC Box würde aber passen und natürlich die Trifon Serie die durchgehend analog aktiv ist.

Hallo Bernd,

Da hier die KH120 als sehr kompakte Lösung vorgeschlagen wurde, würde ich noch die Abacus C-Box4 vorschlagen. Diese ist komplett analog und basiert auf der gleichen Dolifet-Schaltung wie die Trifon- und die Cortex-Serien. Klanglich definitiv größer als sie aussieht. Zwar nicht für Konzertlautstärke ausgelegt aber doch sehr raumfüllend. Auflösung und Natürlichkeit der Wiedergabe begeistern immer wieder. Gerade wenn du sie neben dem TV aufstellen möchtest, kann ich mir vorstellen, dass sie hervorragend spielen.

Das Stereo Dreieck müsste auch passen. Das hab ich mit der kleineren C-Box3 meiner Mutter schon mal bei mir getestet. Mein Dreieck ist auch 2m breit bei etwa 2,6m Hörabstand. Das war kein Problem.

Auch hier ist das Testpaket zu empfehlen. Und als Schmankerl gegen einen kleinen Aufpreis auch in jeder RAL-Farbe zu haben.

Grüße
Leo
Bild
das Leo
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 30
Registriert: 18.11.2016, 21:28

Beitragvon beltane » 03.03.2018, 16:53

Hallo Bernd,

die Auswahl auf aktive Midfieldmonitore mit analoger Signalverarbeitung schränkt die Auswahl natürlich ein. Ergänzend zu den bereits aufgeführten Modellen fällt mir bspw. ein:

HEDD Type 30:

https://www.soundandrecording.de/equipm ... r-im-test/

Diverse kleinere ME Geithain Modelle:

http://me-geithain.de/index.php/de/studio/aktuelles

Quadral Aurum Altan:

http://www.quadral.com/lautsprecher/aur ... tan-aktiv/

Diverse Eve Audio Modelle:

http://www.eve-audio.com

Audio Optimum MS6:

https://www.audio.ruhr/studiomonitore/1 ... um-ms6?c=6

Acoustic Energy AE1:

https://acoustic-energy.de/produkt/ae1- ... tsprecher/

Elac AM 200:

https://www.elac.de/product/am-200/

Viele Grüße

Frank
Bild
beltane
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1361
Registriert: 14.11.2012, 10:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

VorherigeNächste

Zurück zu Aktivlautsprecher

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste