Steve Reich - Four Organs u.a.

Klangperlen und künstlerische Leckerbissen

Steve Reich - Four Organs u.a.

Beitragvon Melomane » 08.07.2015, 14:23

Hallo,

wenn ihr an musikalischer Horizonterweiterung interessiert seid, dann seid ihr hier richtig. Sie erfolgt in Quantensprüngen, den echten - sowohl musikalisch als auch kompositorisch. ;)

Es geht dabei um folgende LP:

Bild

Discogs hält folgende Infos dazu bereit:

http://www.discogs.com/Steve-Reich-Ense ... se/6375410

Also eine Platte mit vier Werken des Minimalisten Steve Reich. Und so hört es sich eben auch an. Etwa bei den Vier Orgeln mit kleinsten Veränderungen (den angesprochenen Quantensprüngen also ;) ) über einem ostinaten Klang, der in seiner rhythmischen Exaktheit und Exekution an die Percussion bei Ravels Bolero erinnert. Übrigens brauchte man keine Kirchen zu plündern oder sich auf die Suche nach einer mit vier Orgeln zu machen - es handelt sich um elektronische Vertreter, der Werktitel lautet vollständig Four Organs for four electric organs.
Und falls ihr nicht wisst, was ihr mit überflüssigen Lautsprechern und Mikrophonen machen sollt: Hängt welche auf und versetzt sie in kreisende Bewegungen. Das gibt dann nette Effekte. Die erinnern an Glocken, nur halt in anderer Tonlage. Und wenn ihr dann Steve Reich heißt, könnt ihr es als Kunst verkaufen und Pendulum Music nennen.

Es gibt einen Download-Code zur LP, der hier echten Mehrwert bietet, weil neben den üblichen lossy Formaten auch flac zu bekommen ist.

Übrigens handelt es sich bei dieser Produktion um eine Wiederauflage einer Wergo-Einspielung vom Ende der 90er Jahre. Die sieht dann so aus:

Bild

http://www.discogs.com/Steve-Reich-Ense ... ase/873258

Dieser Info-link zeigt, dass die damalige CD noch mehr Titel enthielt als die Wiederauflage.

Interessant wäre, ob die Wergo-Ausgabe anders abgemischt ist als die Neuauflage. Die klingt nicht übel, auch wenn ich bei dieser Art von Musik zumindest im vorliegenden Fall geneigt bin, der flac-Version den Vorzug gegenüber dem Vinyl zu geben, weil die digitale Wiedergabe hier mit Präzision punkten kann. (Das sähe vielleicht anders mit einem richtig hochwertigen Tonabnehmer aus.)

Hat zufällig jemand die alte CD? Dann könnten wir einen Vergleich starten. Ich bitte dann um PN.

Ach ja, wer ansonsten nichts mit der Musik anfangen kann: Sie ist bestimmt dazu geeignet, abends die letzten Gäste zu vertreiben, die nicht freiwillig gehen wollen. ;)

Gruß

Jochen
Bild
Melomane
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1641
Registriert: 14.10.2011, 17:30

Zurück zu Musikempfehlungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste