Jazz aktuell — natürlich vom Feinsten

Klangperlen und künstlerische Leckerbissen

Beitragvon Horse Tea » 15.04.2017, 21:58

Vittorio hat geschrieben:Klatwerk3 - Eyeopener

Bild


Hallo Vittorio,

und schon wieder hat eine Empfehlung von Dir hiermit bei mir voll ins Schwarze getroffen. Danke!

Viele Grüße
Horst-Dieter
Bild
Horse Tea
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 407
Registriert: 19.03.2016, 20:22
Wohnort: Unterfranken

Beitragvon llucki » 06.05.2017, 15:25

Hallo zusammen,

gestern habe ich Tonbruket live erlebt!

Das war eine heftige Darbietung!

Durch frühzeitiges Erscheinen konnten wir uns wieder Plätze in der ersten Reihe sichern, was dort 4-5 m Abstand zu den Musikern bedeutet. Und auch zu den Lautsprechern der Beschallungsanlage. Bei Tonbruket hat das eine andere Bedeutung als bei den meisten anderen Jazz-Combos: es wird oft sehr laut.

Ich hätte mich vor dem Konzert besser mit der aktuellen CD von denen beschäftigen sollen:

Tonbruket - Forevergreens

Bild

Denn das musikalische Geschehen konnte ich eigentlich nur erfassen, wenn ich die Augen schloss. Aber dafür fährt man ja eher nicht zu einem Konzert, man will ja auch den Musikern bei der Arbeit zuschauen.
Dan Berglund hat mit dem Drummer Andreas Werliin zusammen für ordentlich Druck gesorgt. Soli kamen eher selten, dann aber erwartungsgemäß vom Feinsten.
Den größten Raum für Soli hatte der Gitarrist Johan Lindström. Er hatte eine herrlich abgegriffene alte Telecaster dabei, eine halbakustische Gibson, eine Westerngitarre und eine Pedal-Steel-Gitarre. Hinter sich einen Fender-Verstärker, das Kabel steckte er immer in die jeweils verwendete Gitarre um. Ihm zuzuschauen hatte für mich die größte Faszination, speziell, weil sich seine Musik doch stark von der anderer Gitarristen unterscheidet. Hier war für mich auch die größte Diskrepanz zwischen visuellem und akustischem Eindruck: die Klänge sind einfach sehr anders als man erwarten würde. Aber gut, die CD klingt prima, beim Einspielen war die Band ähnlich intensiv bei der Sache wie beim Konzert. So kann ich mich mit dem akustischen Teil zuhause nachträglich befassen.

Der Keyboarder/Pianist/Geigenspieler Martin Hederos hat sicher auch solide Arbeit geleistet, in meiner persönlichen Wahrnehmung lag der Fokus jedoch auf dem Gitarristen, so dass ich dazu nicht viel sagen kann.

Es war ein eindrucksvolles Ereignis! Sicher nicht jedermanns Sache, aber wer offen für eigenwillige druckvolle Musik ist, sollte mal hineinhören.

Viele Grüße
Ludger
Bild
llucki
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 588
Registriert: 27.09.2013, 13:01
Wohnort: Paese montagnoso

Beitragvon ToP3 » 17.05.2017, 12:56

Moin zusammen,

ich möchte euch hier meine letzten Neuzugänge vorstellen.


Sehr unterschiedliche Einspielungen, von Gesang bis Brazil; hört mal rein !

Vielleicht auch interessant, folgende Seite gibt mir neuerdings den ein oder anderen "Tipp":
http://www.jazzweek.com/charts/

Grüsse, Udo
Bild
ToP3
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 43
Registriert: 10.11.2012, 15:10
Wohnort: Achim/Bremen

Chłopcy Kontra Basia - Oj Tak!

Beitragvon Vittorio » 16.06.2017, 19:58

Hallo zusammen,

damit unsere Jazzfaden an Buntheit nicht verliert, würde ich gerne ein polnisches Gesangtrio "Chłopcy Kontra Basia" auflisten. Meiner Vermutung nach, muss man nicht unbedingt polnischer Sprache mächtig sein, um diese irrwitzig rhythmische Darbietung spaßig zu genießen.

Chłopcy Kontra Basia - Oj Tak!

Bild

https://www.amazon.com/Oj-Tak-Chlopcy-K ... B00L2QTQG0

Barbara Derlak - śpiew, klarnet, drumla
Marcin Nenko - kontrabas
Tomasz Waldowski - perkusja, futujara

@Horst-Dieter :cheers:

Beste Grüße
Vittorio
Bild
Vittorio
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 314
Registriert: 11.01.2011, 00:27
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Horse Tea » 11.08.2017, 15:16

Liebe Jazzfreunde,

seit einer Woche ist die neue CD des Tingvall Trios "Cirklar" auf dem Markt. Wegen des schlechten Wetters wollte meine Frau diese gestern abend gerne hören.

Bild

Unser Urteil: Die beste CD des Trios bisher (wenn man überwiegend lyrischen Jazz mag, obwohl es in der ersten Hälfte auch ein paar fetzigere Stücke gibt). Die Klangqualität ist (selbst über TIDAL) gut, dennoch wird die CD auch noch zusätzlich gekauft.

Das Trio kann man in den kommenden Monaten mit diesem Programm live in D erleben. Nach unserer bisherigen Erfahrung (2 Konzerte), ist, anders als bei anderen Gruppen, bei denen der Live Sound oft unanhörbar ist, auch dies sehr lohnend.

Viele Grüße

Horst-Dieter
Bild
Horse Tea
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 407
Registriert: 19.03.2016, 20:22
Wohnort: Unterfranken

Beitragvon frankl » 09.10.2017, 00:09

llucki hat geschrieben:es gibt doch immer wieder Überraschungen und Musiker, von denen man noch nie etwas gehört hat, die es aber auf herausragende Weise können. Hier zusammen mit einem etablierten Könner:

Chris Thile & Brad Mehldau

Hallo Ludger,

dieses Album finde ich auch toll. Ich habe mir jetzt eine Eintrittskarte für dieses Duo am 16.11. in Leverkusen besorgt. Ich bin mal gespannt, ob das live genauso mitreißend ist.

Mit Brad Mehldau kenne ich mittlerweile eine Reihe sehr interessanter Duo-Paarungen. Zum Beispiel empfehle ich:
  • Brad Mehldau + Pat Metheny
  • Brad Mehldau + Anne Sofie von Otter: Love Songs
  • Brad Mehldau + Renée Fleming: Love Sublime
  • Brad Mehldau + Mark Guiliana: Mehliana

Viele Grüße,
Frank
Bild
frankl
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 360
Registriert: 20.01.2013, 01:43
Wohnort: Aachen

Beitragvon llucki » 09.10.2017, 23:39

frankl hat geschrieben:Ich habe mir jetzt eine Eintrittskarte für dieses Duo am 16.11. in Leverkusen besorgt.

Hallo Frank,

dann sehen wir uns!! :D

Viele Grüße
Ludger
Bild
llucki
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 588
Registriert: 27.09.2013, 13:01
Wohnort: Paese montagnoso

Beitragvon music is my escape » 17.11.2017, 21:37

Horse Tea hat geschrieben:Liebe Jazzfreunde,

seit einer Woche ist die neue CD des Tingvall Trios "Cirklar" auf dem Markt. Wegen des schlechten Wetters wollte meine Frau diese gestern abend gerne hören.

Bild

Unser Urteil: Die beste CD des Trios bisher (wenn man überwiegend lyrischen Jazz mag, obwohl es in der ersten Hälfte auch ein paar fetzigere Stücke gibt). Die Klangqualität ist (selbst über TIDAL) gut, dennoch wird die CD auch noch zusätzlich gekauft.

Das Trio kann man in den kommenden Monaten mit diesem Programm live in D erleben. Nach unserer bisherigen Erfahrung (2 Konzerte), ist, anders als bei anderen Gruppen, bei denen der Live Sound oft unanhörbar ist, auch dies sehr lohnend.

Viele Grüße

Horst-Dieter



Hallo an alle,

Im Rahmen der Dresdner Jazztage konnte ich das Trio die Tage live erleben. Bei dem Konzert, welches im ausverkauften Piano Salon des Coselpalais mit Blick auf die Frauenkirche (direkt hinter der Bühne) stattfand, wurden hauptsächlich Stücke des aktuellen Albums, ergänzt durch ein paar Hits der bisherigen LPs, gespielt.

Das überaus sympathische und unterhaltsame Trio gab sich alle Mühe, dem etwas steifen Publikum ein wenig Lockerheit abzuringen, was phasenweise auch ganz gut gelang. Dennoch konnten wir uns des Eindrucks nicht erwehren, dass die drei Skandinavier ihr Können lieber in einem relaxteren Umfeld zum Besten gegeben hätten und auch ich denke, eine urige, rauchgeschwängerte Bar mit einem guten Bier-, Wein- und Spirituosenangebot und der sich daraus ergebenden entspannten Stimmung wäre eigentlich das passendere Ambiente für diesen Abend gewesen.

Nichtsdestotrotz war es ein tolles Erlebnis und die aktuelle Platte ist, wie alle Veröffentlichungen, eine dicke Empfehlung wert.

Grüße,
Thomas

:cheers:
Bild
music is my escape
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 671
Registriert: 03.07.2012, 09:56
Wohnort: Leipzig

Beitragvon Aktivboxer » 18.11.2017, 08:37

Hallo Thomas & alle,

auch von mir eine absolute Empfehlung für dieses Album (und natürlich auch die anderen des Trios).

Wir waren ebenfalls vergangenen Mittwoch zum Dresdner Konzert anwesend.
Als ich Deine Zeilen las, dachte ich das Du zu einem anderen Termin dort warst. :roll:
Uns hat die Stimmung/Konzert sehr gefallen. Rund 150 Leute in dem kleinen Saal waren genau richtig.
Leider geht der Trend ja eher in die andere Richtung.

Grüße

Lutz

p.s. Vielleicht sieht man sich ja heute zu den HIFI-Tagen in L.E.
Bild
Aktivboxer
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 642
Registriert: 03.02.2008, 19:35
Wohnort: Sachsen

Beitragvon music is my escape » 18.11.2017, 11:57

Hallo Lutz, hallo an alle,

Ein Hoch auf die unterschiedliche Wahrnehmung! :cheers:

Zu den Mitteldeutschen Hifitagen gehts für uns erst morgen, heute steht erst einmal die Kunstmesse im Leipziger Westen auf dem Plan.

Viel Freude Dir beim Besuch der Hifimesse - die Austellungsfläche ist wohl noch einmal ein ganzes Stück größer als im letzten Jahr und das Ausstellerverzeichnis hat ebenfalls ein paar interessante Zugänge!

VG,
Thomas
Bild
music is my escape
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 671
Registriert: 03.07.2012, 09:56
Wohnort: Leipzig

Beitragvon frankl » 21.11.2017, 00:37

llucki hat geschrieben:es gibt doch immer wieder Überraschungen und Musiker, von denen man noch nie etwas gehört hat, die es aber auf herausragende Weise können. Hier zusammen mit einem etablierten Könner:

Chris Thile & Brad Mehldau
Bild

Hallo Forenten,

da ich weiter oben angekündigt habe, mir das Konzert dieser beiden Musiker im Leverkusener "Erholungshaus" anzuhören, ist hier nun ein kleiner Bericht.

In dem Konzert wurden genau die Stücke aus dem oben gezeigten Album gespielt. Wer das Album bereits kannte, konnte inhaltlich also keine Überraschungen erleben. Die Stücke wurden allerdings mit großer Spielfreude vorgetragen, so dass überhaupt nicht der Eindruck entstand, dass hier nur ein Programm abgespult wird. Das Publikum (mich eingeschlossen) zeigte sich vom ersten Stück an begeistert, was den Musikern auf der Bühne auch sichtlich Spaß gemacht hat.

Ich finde es faszinierend, wie die Tontechniker auf diesem Album einen großen Flügel und eine Mandoline wie völlig gleichberechtigte Instrumente und wie die natürlichste Kombination der Welt erklingen lassen. Und die Bühnentechnik hat es geschafft, dies auch im Live-Konzert zu realisieren. Beide Instrumente klangen wirklich gut, jedes für sich und auch zusammen.

Die Musik passt in keine Kategorie, eine sehr eigenwillige Mischung aus Bluegrass, Jazz, Songwriter und Welt-Musik. Brad Mehldau mit überwiegend ruhigem und sehr melodischem Spiel, der muss sich nicht mehr durch Powerspiel beweisen, und Chris Thile mit einer unglaublichen Bandbreite an Tönen und Melodien, die er seiner Mandoline entlockt. Bisher war "Jazz und Mandoline" für mich hauptsächlich mit David Grisman verbunden, das hat sich nun geändert.

Schade finde ich, dass es immer mehr um sich greift, dass ein Teil des Programms eines Konzertes in Form von fest eingeplanten "Zugaben" gespielt wird. Das war in diesem Fall besonders übertrieben. Ich schätze, da war höchstens die vierte Zugabe eine echte Zugabe, die noch gegeben wurde, als im Saal bereits das Licht angegangen war.

Insgesamt war dieses Konzert ein echtes Highlight für mich.

Viele Grüße,
Frank
Bild
frankl
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 360
Registriert: 20.01.2013, 01:43
Wohnort: Aachen

Beitragvon llucki » 21.11.2017, 20:42

frankl hat geschrieben:Das Publikum (mich eingeschlossen) zeigte sich vom ersten Stück an begeistert, was den Musikern auf der Bühne auch sichtlich Spaß gemacht hat.


Hallo zusammen,

wie weiter oben angekündigt, war ich bei diesem Konzert auch zugegen. Frank, deinem Bericht kann ich komplett beipflichten!

Von Tonträger hatte sich diese Musik in den letzten Monaten zu einer zuverlässigen Gute-Laune-Musik für mich entwickelt. Den Musikern gegenüber, während sie diese hochkomplexen Klänge aus dem Handgelenk schütteln, stellt es sich etwas anders dar, überwiegend habe ich gestaunt. Wirklich zwei herausragende Künstler!

Das mit der Zugaben-Orgie fand ich auch etwas affig, nach der zweiten hatte ich meine Jacke schon angehabt... Aber gut, dann kam nochmal extrem gute Musik!

Dem Tonträger-Verkäufer hatte ich vor dem Konzert eine seiner wenigen Vinyl-Ausgaben abgekauft. Das hatte ich mir in der Hoffnung auf eine Signierung für diesen Abend aufgehoben. Der Verkäufer hatte aber schon gesagt, dass die beiden das eher nicht täten. Schade, aber nicht schlimm.

Die Schallplatte klingt 1a! Gleich lege ich sie nochmal auf!

Frank und ich hatten uns nach dem Konzert dann doch noch getroffen und sind zusammen nach Köln gefahren. Auf der Fahrt konnten wir uns nach längerer Zeit mal wieder ausgiebig austauschen. Meine Freundin hat dadurch etwas besser verstehen können, was uns HiFi-Freaks antreibt. Vorher hatte sie sich in der Hauptsache gewundert, wie man so viel Geld und Zeit in Musikanlagen stecken kann, wobei ihr der Klang allerdings gut gefällt.

Am folgenden Tag waren wir in Ratingen bei Lars Danielsson, das war ebenfalls herausragend!

Viele Grüße
Ludger
Bild
llucki
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 588
Registriert: 27.09.2013, 13:01
Wohnort: Paese montagnoso

Beitragvon tom539 » 23.11.2017, 22:57

Hallo zusammen,

es gibt ein zweites Album der Paul Berner Band, welches ich Euch heute vorstellen möchte:

Bild

Der Titel „The Bird has flown“ wird vielleicht dem ein oder anderen Beatles-Fan bekannt vorkommen - es ist der Beiname des Tracks Norwegian Wood aus dem Album „Rubber Soul“ von 1965.
So ist auch Norwegian Wood der Opener des Album und macht klar, dass sich um Coversongs der Fab-Four aus besagtem Album handelt. Wobei sich mit It´s only love ein Song aus „Help!“ eingeschlichen hat.

Die Paul Berner Band besteht aus:

    Paul Berner - acoustic bass
    Michael Moore - clarinet and alto sax
    Ed Verhoeff - electric and acoustic guitar (left speaker)
    Peter Tiehuis - electric and acoustic guitar (right speaker)
Es sind also Instrumental-Versionen - welche teilweise komplett neu arrangiert wurden. Aufgenommen wurde das Album am 18.12.2016 im „Muziek Centrum van de Omroep“, Hilversum, Niederlande - veröffentlicht am 10.11. auf soundliason.com.

Da der Musikgeschmack bekanntlich sehr verschieden ist, soll sich jeder sein eigenes Urteil bilden. Auf der Webseite kann man jeden Song zwei Minuten anhören. Für mich ist „The Bird has Flown“ definitiv in der Top Ten von 2017 dabei!

Absolut unstrittig ist allerdings (mal wieder) die klangliche Qualität des Albums. Man sitzt quasi fassungslos vor der Anlage und wundert sich, was diese Live-Aufnahme! an klanglichen Feinsinn und Raffinesse bietet.
Ich habe mir die DSD64-Version zum „Spotpreis“ von 10€ gekauft.
Ein direkter Vergleich zum Debut „Road to Memphis“ - eine Homage an/mit Songs von Elvis Presley - ist nur bedingt machbar, da ich diese „nur“ in 96/24 vorliegen habe.

Aufgenommen wurde übrigens in DXD 352,8 kHz - Premium, alle anderen Formate sind entsprechend umgewandelt.
Wie bei soundliason üblich gibt es auf der Webseite umfangreiche (technische) Infos, als Mixing Speakers wurde übrigens die bisher eingesetzte Grimm LS1 von der TAD Compact Evolution One abgelöst...


Zum morgigen "Black Friday" bietet Soundliason übrigens direkt sechs Alben mit 50% Nachlass an - darunter die beiden tollen Alben "En Azul" des Wittmer Trios und "Little Blue" von Carmen Gomez.

Viel Spaß beim shoppen :cheers:

Gruß, Tom
Bild
tom539
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 85
Registriert: 12.03.2016, 19:50
Wohnort: Düren

Benjamin Faugloire Projekt - The Diving

Beitragvon Vittorio » 01.12.2017, 19:35

Hallo zusammen,

der Spaß von heute Abend heißt Benjamin Faugloire Projekt mit dem Album The Diving. Eine hochexpressive, ultradynamische Musikdarstellung, die je nach Laune sehr viel Spaß bieten kann.

http://www.benjaminfaugloire.com

Benjamin Faugloire Projekt - The Diving

Bild

https://play.google.com/store/music/alb ... yqvk75zrde

Benjamin Faugloire - piano
Denis Frangulian - contrebasse
Jérôme Mouriez - batterie

@alle
Herzlichen Dank für all die Musikempfehlungen und die Mitteilungen der Konzerteindrücke.

Beste Grüße
Vittorio
Bild
Vittorio
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 314
Registriert: 11.01.2011, 00:27
Wohnort: Hamburg

Vorherige

Zurück zu Musikempfehlungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste