Brahms - Die Symphonien (Helsingborg SO, Manze)

Klangperlen und künstlerische Leckerbissen

Brahms - Die Symphonien (Helsingborg SO, Manze)

Beitragvon Melomane » 03.02.2017, 15:29

Hallo,

manche Perlen wollen entdeckt werden. Mir liegt gerade auf dem Teller diese LP:

Bild

https://www.jpc.de/jpcng/cpo/detail/-/a ... um/6651494

Presstechnisch zwar nicht gerade überragend (leichter Höhenschlag, Knistereien, die hoffentlich mittels Wäsche bekämpft werden können). Aber tontechnisch gefällt mir die Produktion sehr: Wundervolle Farben, durchsichtig auch an dynamischen Stellen und im Tutti - so präsentiert sich die Aufnahme hier. Natürlich: Wer an die Interpretationen der "Großen", etwa Klemperer, Giulini oder auch Rattle, gewöhnt ist, wird vielleicht zunächst zurückhaltend auf die Interpretation Manzes reagieren. Aber wer auch andere Ansätze - z. B. seinen Beethoven mit Abbado oder Leibowitz - zu goutieren weiß, kann sich durchaus auch mit dieser Einspielung anfreunden.

Gibt es übrigens auch im Rahmen einer SACD-Gesamtausgabe.

Gruß

Jochen
Bild
Melomane
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1626
Registriert: 14.10.2011, 17:30

Beitragvon Melomane » 12.02.2017, 21:20

Hallo,

und diese 3 SACDs habe ich mir auch noch kommen lassen. Und es hat sich gelohnt. Soweit bislang gehört, gilt das oben zum Klangeindruck Gesagte auch hier. Wie auch schon gesagt: Die Interpretation muss nicht jedermanns Sache sein. In Sachen Tontechnik aber gibt es zumindest von mir ein uneingeschränktes Lob.

Bitte an die Moderation um Änderung des Threadtitels: Brahms - Die Symphonien ...
Danke!

Und nebenbei: Die anderen orchestralen Standards sind auch mit dabei (Haydn-Variationen, Akademische Festouvertüre und auch die Tragische Ouvertüre).

Gruß

Jochen
Bild
Melomane
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1626
Registriert: 14.10.2011, 17:30

Beitragvon Melomane » 12.02.2017, 22:04

Noch ein Wort zur Interpretation: Ich meine, einer der Rezensenten bei JPC nannte sie "sonnig" oder so ähnlich. Ja, das trifft es meiner Meinung nach gut. Und daher werden alle, die einen schwermütigen Grübler Brahms erwarten, enttäuscht.

Dieser lichte Ansatz bekommt den gerade gehörten Haydn-Variationen für mein Empfinden ausgezeichnet: Oft habe ich die als langweilig und zäh-dahinfließend empfunden. Ja, mir fehlt der ausgebildete Gaumen des Musikkenners. ;) An eine solch frische, mitreißende Interpretation wie in dieser Einspielung kann ich mich jedenfalls im Moment nicht erinnern.

Gruß

Jochen
Bild
Melomane
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1626
Registriert: 14.10.2011, 17:30


Zurück zu Musikempfehlungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 8 Gäste