Netzkabel - geht da was?

Player, Streamer, Wandler, Vorverstärker usw.

Beitragvon Hans-Martin » 22.02.2014, 23:25

Coconuts sind mit Abstand die größten nuts. Und gute Satire erkennt man an der Zwiespältigkeit, die den Betrachter zweifeln lässt, ob die vielen Fakten, die einer Überprüfung standhalten würden, aber zunächst absurd erscheinen, oder die geschickten Verdrehungen, mit denen er vielleicht sogar zurecht kommt, überwiegen. Wenn das, was man für glaubwürdig hält, sich letztlich als Fake erweist, und das, was man für Quatsch hielt, der Wahrheit entspricht, dann ist die Satire richtig gelungen. In diesem Sinne ist Coconut nicht allein der Anbieter, sondern zu solcher wurde mancher Betrachter gemacht.

Übersetzt: Die Kokosnuss ist vom Namen her die größte hohle Nuss, die ich kenne (tatsächlich ist sie eine Steinfrucht, auch wieder so ein Ding, und wie schön es hier passt...). Gegen die Leere in unseren Köpfen hilft die Lehre:

http://www.tu-ilmenau.de/fileadmin/medi ... haften.pdf

http://elektroniktutor.de/grundlagen/le ... usbreitung

http://www.piceramic.de/piezoeffekt3.php

Ullis Messung in Betreff: Kabelklang und die Diskussion des Messergebnisses zeigt den externen mechanischen Einfluss auf das elektrische Signal in der Leitung. Umgibt man das Kabel mit ausgesuchtem Quarzsand, hat man neben der mechanischen Dämpfung äußerer Einflüsse (Sandsack Boxtraining) auch noch die Piezoeffekte von SiO2. Welchen Einfluss nun ein benachbartes elektrisches Feld auf die Leitung und ihr Isoliermaterial nimmt, ist ein elementares Thema für sich, in Grundlagen Elektrotechnik.

In diesem Sinne: erstklassig gemachte Satire.

Grinsende Grüße Hans-Martin
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 5396
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitragvon Hans-Martin » 23.02.2014, 00:06

Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 5396
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitragvon aktivator » 02.12.2014, 12:59

Hi in die Vorweihnachtszeit

Hab mein alten Thread noch mal aktiviert weil ich noch immer in den Vorbereitungen stecke also nix ausprobiert etc usw. also nur mündlich schlau gemacht. Jetzt bin ich auf 3 Seiten gestoßen die ich recht interessant finde.

http://www.wss-kabelshop.de

http://www.fl-electronic.de/live_connec ... netzspinne

http://shop.strato.de/epages/61385824.s ... s/HENK0029

Es geht mir hier nur um das Prinzip also nicht welches Kabel / Klang etc. sondern nur darum um Übergänge zu vermeiden und somit auch Stecker die ich damit bezahlen muss aber eh nicht brauche. Auch wenn ich mich damit festgelegt hab (vieles ist ja vergossen) ist mir egal. Wenn ich mich einmal festgelegt hab behalte ich die Komponenten auch eine Ewigkeit. Könnten in meinem Alter auch die letzten sein. :mrgreen:

Also: Ausgangslage Geräteseite ist ab Frühjahr 2015 G Oppo 105 da soll der Anschluss geräteseitig fest sein. Aber da hab ich vielleicht schon meinen ersten Denkfehler falls ich mal einen Netzfilter bräuchte? So und dann 2 Netzkabel zu Meinen Prime6 und 1 Kabel in Reserve. Und das wars denn mehr wirds nimmer werden.
Vielleicht könnt ihr euch mal ein Kopf machen.

Gruß Andreas
Bild
aktivator
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 518
Registriert: 28.02.2013, 10:39
Wohnort: Hannover/Sehnde

Beitragvon Fujak » 02.12.2014, 13:15

Hallo Andreas,

gut ausschauen tun sie alle auf den von Dir verlinkten Seiten. Meiner Meinung nach lässt sich nur durch einen praktischen Hörtest herausfinden, ob die Höhe der verlangten Preise in einem angemessenen Verhältnis zur erzielbaren Klangsteigerung stehen.

Grüße
Fujak
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 5806
Registriert: 05.05.2009, 21:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon Tinitus » 02.12.2014, 22:04

Hallo Andreas,

bei Kalle Miltzow habe ich schon bestellt. War freundlich und unkomplziert, die Kabel sind dann nur der zu großen Biegeradien wieder zurück gegangen. Das ging problemlos. Ich hab für den ganzen Gerätepark eine Oehlbach Powersocket 907. Einfach weil mir das Konzept von unterschiedlichen Filtern für analoge und digitale Geräte einleuchtet. Wenn ich den zweiten Link richtig verstanden habe, machen die sowas custom-made, das hört sich durchaus interessant an. Bei Oehlbach gibt es ja 4 + 4. Bei custom-made kannst Du dir genau so viele Steckdosen für analog bzw. digital mit der entsprechenden Filterung einbauen lassen, wie Du es benötigst.

Gruß

Uwe
Bild
Tinitus
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 781
Registriert: 10.11.2013, 22:48

Beitragvon aktivator » 23.11.2017, 12:07

Hallo

Bin ja immer noch am schauen,was geht.
https://www.highend-hifi-shop.de/stromv ... -plus.html hört sich für den Preis und den Ansetzen interessant an. Oder Windbeutel :? Was sagt das Forum dazu Preis finde ich nicht unattraktiv :cheers: Ich weiß Baumarkt Leiste ist günstiger,aber gehöre zu den Leuten die Unterschiede wahrnehmen. Zumahl sich hier einiges an an PV Anlagen und eine fette Hobbyfunkerantenne seinen Smog in die Luft bläst.
Gruß Andy
Bild
aktivator
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 518
Registriert: 28.02.2013, 10:39
Wohnort: Hannover/Sehnde

Beitragvon grobian.gans » 23.11.2017, 17:37

Wie wäre es z. B. mit so etwas?

http://www.isoteksystems.com/de/produkte/performance/evo3-sirius/

Grüße

Hartmut
Bild
grobian.gans
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 235
Registriert: 25.02.2017, 21:09

Beitragvon cornoalto » 24.11.2017, 00:34

Hallo,
also ich weiss nicht, ich würde niemals 550-900 Euro für ein simples Entstörfilter plus Industrie-Netzleiste ausgeben, Komponenten, die man sich auch für geschätzt 1/10 des Preises selbst zusammenstellen kann.
Für das Geld bekommst du schon etwas viel effektiveres:
https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q= ... RAEn4pmabn
Siehe auch:
viewtopic.php?f=14&t=2443&hilit=+usv

(nur meine Meinung!)

Viele Grüße

Martin
Bild
cornoalto
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 110
Registriert: 20.07.2014, 22:16
Wohnort: Bei Coburg

Beitragvon grobian.gans » 24.11.2017, 00:58

selbst zusammenstellen...


Will nicht jeder. Ausserdem muss man das ja auch noch zusammenbauen :wink:
Bild
grobian.gans
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 235
Registriert: 25.02.2017, 21:09

Beitragvon beltane » 24.11.2017, 03:08

Hallo zusammen,

ich persönlich bin mittlerweile vom Einsatz einer hochwertigen "Verstromung" zur klanglichen Optimierung überzeugt, wenn die Bedingungen daheim es erforderlich werden lassen - z.B. wegen eines nicht von anderen Wohnungsbereichen abgetrennten internen Stromnetzes der Hifi Anlage, schlechten Bedingungen durch die Wohnlage...).

Ob dann aber solche Leisten reichen, weiss ich nicht. Meine vorstehende Aussage beruht auf meinen Erfahrungen mit Power Conditionern an meinen beiden Wohnorten - einmal MFE P16C und einmal Gigawatt PC 3 SE Evo.

Gigawatt hat auch (wie viele Hersteller) entsprechende Leisten im Angebot: http://www.gigawatt.eu/products/power-strips/ Würde ich mit in die Überlegungen einbeziehen, weil mich Gigawatt qualitativ überzeugt hat. Aber ich würde das Produkt vor dem Kauf testen. Weil solche Filter nicht immer zu einer Verbesserung führen.

Dann kann es bereits ausreichend sein, eine solide sternförmig verdrahtete Leiste wie diese einzusetzen:

http://www.audioconnexion-shop.de/epage ... cale=de_DE

Geht sicher bei entsprechenden Fähigkeiten DIY - bei mir aber auf keinen Fall.

Viele Grüße

Frank
Bild
beltane
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1362
Registriert: 14.11.2012, 10:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

Vorherige

Zurück zu Bausteine für aktives HiFi

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 6 Gäste