Abacus Preamp 14 AroioEX - Vorverstärker m. Streaming-Option

Player, Streamer, Wandler, Vorverstärker usw.

Beitragvon Tilisca » 30.10.2017, 14:40

Hallo!

Klingt der Aroio-DAC besser als der IQaudiO?
Wenn ja, gibt es die Möglichkeit den auch in den AroioSU einbauen zu lassen?

Guß
Alex
Bild
Tilisca
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 129
Registriert: 14.09.2013, 07:12

Beitragvon stumcm » 30.10.2017, 15:08

Tilisca hat geschrieben:Klingt der Aroio-DAC besser als der IQaudiO?
Wenn ja, gibt es die Möglichkeit den auch in den AroioSU einbauen zu lassen?

Der AroioDAC klingt klasse. Das Upgrade sollte problemlos möglich sein. Ruf doch mal bei Abacus an. Da werden sie geholfen.

Gruß
Stefan
Bild
stumcm
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 39
Registriert: 25.01.2017, 16:14
Wohnort: Oldenburg

Beitragvon Michaellang » 30.10.2017, 18:03

Hallo,
Zum Abacus Aroio-DAC:

Dies ist eine Weiterentwicklung zum bisher verwendeten IQ-Audio DAC von der Stange. Eben mit Detailverbesserungen wie eigene präzise Oszis und Spannungsversorgungen, optimierte Leiterbahnen.

Er soll laut Homepage in allen neuen Streamern von Abacus eingesetzt werden. Er kann die verbauten DACs zB. Im AroiuSU ersetzen. Einfach bei Abacus bestellen und die (gesteckte) Dacplatine auf dem Raspi austauschen.

ACHTUNG!:

Im Preamp 14 kann die Nachrüstung nur bei ABACUS erfolgen. Dafür werden zusätzlich lediglich € 8,- für den Rückversand berechnet. Termin bitte telefonisch abstimmen!

Gruß,
Michael
Bild
Michaellang
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 69
Registriert: 21.08.2014, 16:41

Beitragvon Michaellang » 30.10.2017, 18:42

Habe mir den AROIO-DAC auch gerade bestellt, nachdem ich nachgeschaut habe und in meinem erst vor 1 Woche bestellten AroioSU noch der IQ-PIDAC+ steckt.

Bin gespannt was es bringt.

Der Klang des Aroio gefällt mir insgesamt sehr gut, vor allem mit der Cleaner Funktion. Nun bin ich gespannt was da noch mehr geht, Für 67€ inkl. Versand ist es mir einen Versuch wert. ;-)

Ich werde dann in ein paar Tagen auch berichten wie der Abacus DAC im vergleich zum IQ klingt und wie der Austausch in einem AroioSU durchgeführt werden muß.

Gruß,
Michael
Bild
Michaellang
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 69
Registriert: 21.08.2014, 16:41

Beitragvon Thomas K. » 31.10.2017, 12:12

Unter der Überschrift

vive la évolution!

gibt es in meinem Vorstellungsthread eine Beurteilung zum DAC und zur Lautstärkeregelung.

viewtopic.php?f=6&t=849&p=143531#p143531

Viele Grüße
Thomas
Bild
Thomas K.
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1133
Registriert: 12.03.2009, 13:46
Wohnort: Konstanz

Beitragvon stumcm » 31.10.2017, 13:10

Ich habe meine Eindrücke ebenfalls niedergschrieben.

viewtopic.php?f=6&t=8366&p=143533#p143533

Gruß
Stefan
Bild
stumcm
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 39
Registriert: 25.01.2017, 16:14
Wohnort: Oldenburg

Beitragvon cassco » 31.10.2017, 17:11

Thomas und/oder Stefan,

es ist aber weiterhin so, dass die optionale Raumkorrektur über Aroio ausschließlich für den Streamer nutzbar ist, nicht für die analogen Eingänge ?

Danke und Gruß
Sascha
Bild
cassco
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 81
Registriert: 11.01.2016, 14:24
Wohnort: 66***

Beitragvon Thomas K. » 31.10.2017, 17:19

Ja das ist so!

Viele Grüße
Thomas
Bild
Thomas K.
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1133
Registriert: 12.03.2009, 13:46
Wohnort: Konstanz

Beitragvon cassco » 01.11.2017, 06:35

Schade, trotzdem Danke :cheers:

Grüße
Sascha
Bild
cassco
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 81
Registriert: 11.01.2016, 14:24
Wohnort: 66***

Beitragvon h0e » 01.11.2017, 08:23

Hallo Sascha,

ich meine, dass das Convolving bei der Audiovero Variante möglich ist.
Einfach mal bei Uli nachfragen.

Grüsse Jürgen
Bild
h0e
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1065
Registriert: 11.11.2013, 09:40
Wohnort: München

Beitragvon cassco » 01.11.2017, 14:32

h0e hat geschrieben:Hallo Sascha,

ich meine, dass das Convolving bei der Audiovero Variante möglich ist.
Einfach mal bei Uli nachfragen.

Hallo Jürgen,

das ist mir bekannt, bei Audiovero können alle Eingänge "convolvt" werden, zusätzlich hatte ich auch noch einen digitalen Eingang. Trotzdem ist mir das Aroio Image irgendwie sympathischer, ich kanns nicht erklären, mein Bauchgefühl sagt mir, dass da noch jede Menge Potential drinsteckt.

Der optionale AroioDAC klingt auch interessant, ebenso der Widerstandsleiter-Poti...keine Ahnung, ob diese Optionen auch bei Uli möglich sind. Eigentlich schade, dass hier zweigleisig entwickelt wurde, anstatt eine optimale Variante anzubieten. :roll:

Naja, ich hab ja keinen Zeitdruck, der alte Cambridge Vollverstärker tut seinen Job als Pre für die Trifon immer noch gut.

Grüße
Sascha
Bild
cassco
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 81
Registriert: 11.01.2016, 14:24
Wohnort: 66***

Beitragvon uli.brueggemann » 01.11.2017, 14:52

Sascha,

zum Zeitpunkt der Aroio-Entwicklung konnte das Aroio keine device tree overlays. Welches wiederum seitens der Soundkarte des Convolvers zwingend war. Ich hätte sonst auch gern das Aroio verwendet. Allerdings ist dann dazu das Aroio weiter aufzubohren, weil dann ja auch die Software noch dazu gebaut werden muss um eben die analogen Eingänge zu verarbeiten. Beim Digitaleingang wird es richtig aufwendig, weil sich ja die Synchronisierung an die extern anliegende Abtastrate anpassen muss. Das können heute noch nicht einmal die an den PCs angeschlossenen üblichen USB-Soundkarten !! Das hat mich einige Wochen Arbeit gekostet. Und das mit dem Ergebnis, dass Du das System unsympatischer empfindest. :wink: Ich werde damit leben.

Und wer sich denkt, dass das alles ja so einfach geht mit einem Raspi ... Schaut Euch doch mal um, wieviel DACs es dafür gibt und zählt einmal wieviele ADCs vorhanden sind. Und so hilft der AroioDAC auch nicht, er hat keinen ADC.

Also, Du kannst mir glauben, wenn es eine einfache Lösung gäbe, dann gäbe es diese schon. Was aus Sicht des Anwenders logisch und simpel ist, ist seitens der Industrie noch lange nicht so. Einen USB-Asio-Treiber zu schreiben ist aufwendig. Es gibt nur wenige die das können. Obwohl die Asio-Spezifikation z.B. eine Clock-Umschaltung zwischen intern und extern vorsieht hat der Marktführer Thesycon bisher noch keinen einzigen Treiber veröffentlicht, der das erlaubt.

Dagegen ist das Veröffentlichen eines neuen Streamers xyz Pipikram. Demzufolge gibt es die ja nun auch wie Sand am Meer.

Grüsse
Uli
Bild
uli.brueggemann
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 3222
Registriert: 23.03.2009, 15:58
Wohnort: 33442

Beitragvon Heule » 01.11.2017, 20:08

Hallo Uli,

danke für dein Statement. Wie immer sehr sachlich und fundiert.
Irgendwann werde ich deinen Vorverstärker bei mir ausprobieren.

Gruß Oliver
Bild
Heule
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 759
Registriert: 27.02.2010, 14:35

Beitragvon cassco » 02.11.2017, 07:01

Hallo Uli,

auch von mir Danke für die ausführlichen Erklärungen. :cheers:
Du darfst meinen Post auch bitte nicht als Kritik an deiner Person oder deinen Entwicklungen verstehen.
Aus Endkundensicht war es - zumindest mal mir - nicht klar, warum hier doppelter Entwicklungsaufwand betrieben wurde, anstatt zusammen die "eierlegende Wollmilchsau" auf die Beine zu stellen, auf die viele vielleicht warten.

Grüße
Sascha
Bild
cassco
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 81
Registriert: 11.01.2016, 14:24
Wohnort: 66***

Beitragvon lukivision » 02.11.2017, 11:32

Hallo zusammen,

der IQ-Audio DAC war mal gut, inzwischen kann ich ihn nicht mehr empfehlen. Die Entwicklung bei RasPi-basierten DACs verläuft sehr schnell und es gibt mittlerweile Geräte wie den Allo-Boss, die für ganz geringen Aufpreis ganz erheblich besseren Klang bieten.

Ich würde, wenn Du bei Abacus bleiben möchtest (was ich hinsichtlich Ulis genial einfacher Möglichkeit der Raumkorrektur verstehen kann), den neuen Abacus-DAC auf JEDEN Fall wählen. :D

Luki
Bild
lukivision
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 189
Registriert: 07.03.2014, 09:38
Wohnort: Bochum

VorherigeNächste

Zurück zu Bausteine für aktives HiFi

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: oppaunke und 11 Gäste