Fragen zu Netzwerkplayern und NAS

Player, Streamer, Wandler, Vorverstärker usw.

Beitragvon frmu » 13.03.2015, 09:28

... der Node hat nur einen opt. Digitalausgang ...


Gruß
Frank
Bild
frmu
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 633
Registriert: 07.02.2011, 16:34
Wohnort: "Klein-Istanbul"

Beitragvon MichaNRW » 13.03.2015, 12:24

frmu hat geschrieben:... der Node hat nur einen opt. Digitalausgang ...

Ja genau. Der sehr gute opt. Digitalausgang des Node reicht ja aus.

Technische Daten/Bilder: http://www.mutec-net.com/product_mc-3-p ... ng=de#data

Bei mir schaut das jetzt so aus:

Bild

Die Musik Festplatte / NAS liegt eine Etage tiefer:

Bild


Gruß
Micha
Bild
MichaNRW
inaktiv
 
Beiträge: 323
Registriert: 05.02.2013, 22:57
Wohnort: Köln/Bonn

Beitragvon MichaNRW » 13.03.2015, 12:29

frmu hat geschrieben:Hallo Micha,

ich habe ünrigens nichts zum "spanischen" Linn geschrieben ....... weil du mich da zitierst!

Hallo Frank,

ja seltsam?

Da hat wohl die Forensoftware Schluckauf gehabt!?
Es war natürlich von Sturgis zitiert. Der Mod wird es ggf. schon richten. ;)

Gruß Micha
Bild
MichaNRW
inaktiv
 
Beiträge: 323
Registriert: 05.02.2013, 22:57
Wohnort: Köln/Bonn

Beitragvon Joerghag » 13.03.2015, 12:54

MichaNRW hat geschrieben:Ja genau. Der sehr gute opt. Digitalausgang des Node reicht ja aus.

Ok, ich hatte in irgend einem Test gelesen, der Node hätte nur analoge Ausgänge! Jetzt verstehe ich auch die Jittermessungen aus der aktuellen Stereoplay. Bei den hohen Werten wird die Mutec sicher nochmal eine Verbesserung bringen.

Gruss Jörg
Bild
Joerghag
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 595
Registriert: 05.01.2014, 18:20
Wohnort: NRW

Beitragvon MichaNRW » 13.03.2015, 13:18

Ja, die Jittermessungen aus der Stereoplay haben mich da doch ein wenig ernüchtert. Wenn auch der Grundklang des Node 1a ist. Die Räumlichkeit ist aber aufgrund des Jitter nicht sonderlich ausgeprägt, da konnte der Pionner N-50 mehr!

Jetzt ist der UVP des Mutec MC-3+ leider etwas zu hoch für meinen Geschmack.

Schwanke noch zwischen den Geräten:
Mutec MC-1.2
Mutec MC-1.1+
Mutec MC-6
Mutec MC-3+

Die ja anscheinend alle eine Signalverbesserung durch Low-Jitter PLLs aufweisen. Da ich nicht alle drei Geräte bestellen kann/möchte um dies zu Testen, würden mich natürlich Erfahrungswerte der Mitleser interessieren - sofern vorhanden. ;)

Gruß
Micha
Bild
MichaNRW
inaktiv
 
Beiträge: 323
Registriert: 05.02.2013, 22:57
Wohnort: Köln/Bonn

Beitragvon Sturgis » 16.03.2015, 17:50

Hallo,

die beiden gebrauchten Geräte (T+A, Linn) sind wohl wirklich Betrugsfälle. Die stehen plötzlich nicht in den angegebenen deutschen Städten, sondern in England. Naja, das kennt man ja alles schon.

Ich muß ja den Player durch den Verkauf meiner jetzigen Komponenten (Cambridge Azur 840C, 840E) finanzieren. Mit etwas Glück erhoffe ich noch 1500,-€ dafür zu bekommen. Die Frage ist nur, ob man für 1500,-€ einen genauso gut klingenden Netzwerkplayer mit integrierter Vorstufe bekommt. Die beiden Geräte haben ja neu 3000,-€ gekostet. Die Kandidaten wären dann:

- Cambridge CXN
- Pioneer N70A
- Oppo 105D
- Cocktail Audio X40
- Cambridge Azur 851N (mit etwas draufzahlen)

Wenn ich hier richtig lese, haben die meisten Ihre Netzwerkplayer nicht direkt mit den Aktivlautsprechern verbunden?


Grüße, Michael
Bild
Sturgis
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 31
Registriert: 21.12.2013, 05:29

Beitragvon angermouth » 16.03.2015, 18:29

Hallo Michael,

ich habe meinen Streamer direkt an den Aktivlautsprechern, ich bin da nicht der einzige. Das ganze hat schon beim unmodifizierten Linn Akurate gut geklungen, mit dem G-DAC wurde es richtig klasse. Ich hatte auch schon mal einen Sonos mit kleinem DAC (ohne VV) als Quelle, das ging auch.

Eine Variante wäre daher, dass Du Dir zuerst einen Streamer suchst (mit oder ohne integriertem VV), der Dir zusagt, und ihn direkt anschließt. Später kann dann ja, falls notwendig, noch ein dedizierter VV dazukommen. Eventuell kannst Du Dir auch von einem Händler Deines Vertrauens ein Gerät ausleihen und checken, ob Du wirklich einen signifikanten Unterschied hörst. Alternativ kannst Du Dir einen gebrauchten Linn Sneaky/Majik/Akurate suchen und läßt ihn bei Bedarf und eventuell später von Gert umbauen - damit fährst Du besser als mit den meisten VV.

Gruss,
Andreas
Bild
angermouth
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 105
Registriert: 29.03.2014, 20:59
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon Sturgis » 16.03.2015, 18:37

Hallo,

kann man die Linn-Geräte mit DS (also nicht DSM) auch direkt an die Aktivboxen hängen? Die haben auf den Bildern so wenig Eingänge. Könnte ich denn an die noch einen Fernseher und Dvd-Player stöpseln?
Was kostet den eigentlich so eine Gertifizierung?

Grüße, Michael
Bild
Sturgis
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 31
Registriert: 21.12.2013, 05:29

Beitragvon wgh52 » 16.03.2015, 18:54

Hallo Michael,

die Linn Streamer haben ausschließlich WLAN & LAN-Anschluss (Hauptgrund warum ich meinen G-Sneaky vor über einem Jahr verkaufte :wink: ). An den Cambridge Streamern kannst du ohne weiteres zusätzliche, digital anzuschließende Geräte betreiben, analoge Eingänge gibt es aber nicht. z.B. habe ich am Streammagic neben LAN/WLAN auch den Fernseher per Toslink, den CD Player per koax SPDIF sowie Festplatte am USB angeschlossen und kann den Streamer zusätzlich vom PC per USB Kabel als USB DAC benutzen.

hope this helps :cheers:

Gruß,
Winfried

3377
Bild
wgh52
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 4286
Registriert: 25.01.2008, 15:17
Wohnort: Schweitenkirchen

Beitragvon h0e » 16.03.2015, 19:22

Hallo Michael,

Gert baut Ausgänge auch als Durchschleifeingänge um.
Zu den Kosten sende ihm eine PM.

Grüße Jürgen
Bild
h0e
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1029
Registriert: 11.11.2013, 09:40
Wohnort: München

Beitragvon Sturgis » 16.03.2015, 19:29

Hallo Winfried,

hast du den StreamMagic direkt an den Lautsprechern hängen?

Grüße, Michael
Bild
Sturgis
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 31
Registriert: 21.12.2013, 05:29

Beitragvon wgh52 » 16.03.2015, 19:47

Sturgis hat geschrieben:... hast du den StreamMagic direkt an den Lautsprechern hängen? ...

Hallo Michael,

die kurze Antwort ist "nein".

Die längere Antwort ist: Ich könnte das tun, aber weil ich vor den LS noch einen DEQX PDC On-Line Convolver betreibe, geht das Ausgangssignal digital per koax SPDIF aus dem SM6 zum MC-3+ Reclocker und von da weiter zum PDC für DSP und DA-Wandlung.

Gruß,
Winfried

3378
Bild
wgh52
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 4286
Registriert: 25.01.2008, 15:17
Wohnort: Schweitenkirchen

Beitragvon angermouth » 16.03.2015, 22:30

Hallo Michael,

Du kannst auch die normalen DS-Varianten von Linn direkt an die Aktivboxen hängen. Wichtig ist nur, dass die Quelle eine Lautstärkeregelung hat (wie die Linn DS oder eben auch Sonos). Wenn Du allerdings eine größere Menge an Geräten zusätzlich anschliessen willst, geht das eher nicht.

Das schöne an den Linn-Geräten ist eben, dass Du durch die Gertifizierung noch Luft nach oben hast, Du kannst also mit einem relativ vernünftigen Preis anfangen und später upgraden. Und der Unterschied vorher - nachher ist wirklich deutlich, auch beim Akurate (der unmodifiziert ja auch nicht schlecht ist).

Gruss,
Andreas
Bild
angermouth
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 105
Registriert: 29.03.2014, 20:59
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon Guenni » 17.03.2015, 18:55

hier sollten mal diejenigen was zu sagen, die den Abacus Preamp 14 schon testen.
Da der ja wohl auch mit Squeezelite fahren kann, wäre Internetradio möglich.
Mein kleiner SOtM SMS100 kann auch Squeezelite und ich höre die drei Linn Sender in HD gerne mal nebenbei.
Bild
Guenni
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 209
Registriert: 21.06.2011, 15:37
Wohnort: 53129 Bonn

Beitragvon Sturgis » 22.03.2015, 07:56

Hallo,

ich bin immer noch fleißig am recherchieren.
Da ich auf alle Fälle vor habe mir einen Netzwerkplayer zu kaufen, möchte ich mir nächste Woche mal die NAS zulegen. Ich schwanke da noch zwischen Synology DS-214Play und der Qnap HS-251. Da ich die NAS im Wohnzimmer haben werde (geht nicht anders), ist mir die Qnap NAS eigentlich lieber. In diesem Test http://www.hardwareluxx.de/index.php/artikel/hardware/netzwerk/31938-synologys-ds415play-und-qnap-hs-251-im-doppeltest.html wird aber von etwas zu hohen Temperaturen geschrieben, was für einen Dauereinsatz ja nicht so gut ist. Allerdings kann ich im Internet keine weiteren Berichte über Hitzeprobleme mit der Qnap HS-251 finden. Man findet eigentlich kaum Erfahrungsberichte über die Qnap HS-251, während man über die DS-214Play immer wieder mal positives liest. Ich bin, was Störrgeräusche betrifft, generell sehr empfindlich.
Wie sind denn hier die Erfahrungen mit der Qnap HS-251? Oder andersrum, wie laut ist denn die DS-214Play im stundenlangen Höreinsatz?
Bei den Playern bin ich noch nicht wirklich weiter, wobei mein Herz schon für den Cambridge Azur 851N schlägt. Dieser stellt dann aber auch die Grenze meiner finanziellen Möglichkeiten dar (eigentlich liegt er etwas darüber). Mit Cambridge Audio habe ich bisher nur gute Erfahrungen gemacht. Allerdings hat der 851N, genauso wie der neue CXN, keinen Kopfhöreranschluss, was für mich schon wichtig wäre, weil ich das Gerät ja als Stand-alone-Lösung betreiben will. Irgendwie wird wohl doch davon ausgegangen, das die Geräte, trotz Vorverstärker, nicht direkt an Aktivboxen angeschlossen werden. Oder haben die Hersteller Aktivboxen einfach nicht auf dem Plan?
Der Abacus Preamp Aroio scheint auch sehr interessant zu sein. Ich hätte aber doch gerne etwas mehr Bedienungskomfort, auch ohne Tablet. Da gibt die Anzeige am Aroio ja kaum Informationen. Musik hören muß für mich möglichst einfach sein.
Wenn mein Händler die Cambridge Player hat werde ich mal probehören gehen.
Bei den Linn Geräten gefällt mir, von den Anschlußmöglichkeiten, eigentlich nur der Akurate DSM und der liegt, auch gebraucht, weit außerhalb meiner finanziellen Möglichkeiten.

Grüße, Michael
Bild
Sturgis
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 31
Registriert: 21.12.2013, 05:29

VorherigeNächste

Zurück zu Bausteine für aktives HiFi

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Daniell9999, Hardy_M, Manger_Fan, Ralf77 und 8 Gäste