Auralic Aries Netzteil – geht da noch was?

Player, Streamer, Wandler, Vorverstärker usw.

Beitragvon khonfused » 21.07.2016, 08:53

Hallo Gert,

Du Armer ... :mrgreen:

Fortepianus hat geschrieben:USB-Kabel noname (habe nichts anderes)

Soll ich Dir mal das USB-Kabel von Solidcore oder das Audioquest Diamond schicken? Ich brauche die im Moment nicht. Nicht, dass der Aries Mini dann alles andere an die Wand spielen wird, aber helfen täte es ihm schon tun ...

Gruss
Christian
Bild
khonfused
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 870
Registriert: 31.12.2010, 10:56
Wohnort: Mittelfranken

Beitragvon Fortepianus » 21.07.2016, 14:34

Hallo Christian,

khonfused hat geschrieben:Du Armer ... :mrgreen:

Fortepianus hat geschrieben:USB-Kabel noname (habe nichts anderes)

Soll ich Dir mal das USB-Kabel von Solidcore oder das Audioquest Diamond schicken?

ein verlockendes Angebot, zumal ich mir solche Kabel nie leisten könnte :cry: .

khonfused hat geschrieben:Ich brauche die im Moment nicht. Nicht, dass der Aries Mini dann alles andere an die Wand spielen wird, aber helfen täte es ihm schon tun ...

Das glaube ich schon, dass bessere USB-Kabel besser klingen können. Ich fürchte nur, dass es da momentan noch ganz andere Baustellen gibt beim Aries Mini. Wenn ich es richtig verstanden habe, braucht man ziemlich zwingend erst mal einen AFI+USB, damit das was wird. Und da ist dann die Frage, wieviel die Quelle davor noch ausmacht. Weiter oben gab's ja einen Bericht, dass auch vor dem AFI+USB die Femto den Mini klar distanziert. Bevor ich das Schächtelchen aufmache und meine neugierige Nase reinstecke, will ich noch abwarten, was bei dem Münchner Test rauskommt.

Viele Grüße
Gert
Bild
Fortepianus
Aktiver Entwickler
 
Beiträge: 3377
Registriert: 17.12.2008, 12:41
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon cinematic » 21.07.2016, 14:51

Hallo,

ich möchte auch nochmal erwähnt haben, dass man für das Geld für Mini und Afi auch schon einen Aries Femto bekommt (wenn man sich etwas umschaut)

Die Femto Clock im großen Aries macht meiner Meinung nach nichts anderes als ein Afi mit dem USB Signal (beim Aries auch mit des AES und SPdif wenn man kein USB nutzen kann, was man aber bervorzugen sollte). Ich habe schon öfter gelesen, dass der Afi nicht mehr als Verbesseung wahrgenommen wurde an einem Aries Femto. Aber ich gehöre hier ja auch zu der seltenen Fraktion "keep it simple". :wink:

Beim USB Kabel konnte ich auch (entgegen meiner anfänglichen Skepsis) Unterschiede feststellen (Aries > Vega DAC) und bin letztendlich bei dem TotalDac D1 USB gelandet, mit dem ich hochzufrieden bin.

Beim Netzteil gibt es sicher auch noch was zu holen, mir war es das bislang nicht wert mit dem Netzteil des Femto.

keep it simple! :cheers:
tom
Bild
cinematic
inaktiv
 
Beiträge: 708
Registriert: 28.04.2013, 11:42

Beitragvon Fortepianus » 21.07.2016, 21:28

Hallo Tom,

cinematic hat geschrieben:ich möchte auch nochmal erwähnt haben, dass man für das Geld für Mini und Afi auch schon einen Aries Femto bekommt (wenn man sich etwas umschaut)

Die Femto Clock im großen Aries macht meiner Meinung nach nichts anderes als ein Afi mit dem USB Signal (beim Aries auch mit des AES und SPdif wenn man kein USB nutzen kann, was man aber bervorzugen sollte). Ich habe schon öfter gelesen, dass der Afi nicht mehr als Verbesseung wahrgenommen wurde an einem Aries Femto.

das ist ja genau die entschiedende Frage, auf deren Antwort ich gespannt bin.

Aber ich gehöre hier ja auch zu der seltenen Fraktion "keep it simple". :wink:

Da rennst Du bei mir offene Türen ein, ich höre mit meinem Linn G-ADS2 DAC direkt an den Aktivlautsprechern. Das ist super-simpel. Den Rest wie Aries mini an was-weiß-ich-was-allem mache ich nur aus Spaß an der Experimentierfreude, nicht beim ernsthaften Musikhören.

Beim USB Kabel konnte ich auch (entgegen meiner anfänglichen Skepsis) Unterschiede feststellen (Aries > Vega DAC) und bin letztendlich bei dem TotalDac D1 USB gelandet, mit dem ich hochzufrieden bin.

Das kann ich mir gut vorstellen, aber mir fehlt da die Erfahrung, weil mein bisheriger Signalpfad nicht über USB geht.

Beim Netzteil gibt es sicher auch noch was zu holen, mir war es das bislang nicht wert mit dem Netzteil des Femto.

Da kommen wir sicher auch noch irgendwann vorbei, wenn wir hier ernsthaft die Aries-Serie auf ihre Tauglichkeit untersuchen wollen.

keep it simple! :cheers:

:cheers:

Viele Grüße
Gert
Bild
Fortepianus
Aktiver Entwickler
 
Beiträge: 3377
Registriert: 17.12.2008, 12:41
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon Bernd Peter » 22.07.2016, 07:13

Hallo tom,

cinematic hat geschrieben:Die Femto Clock im großen Aries macht meiner Meinung nach nichts anderes als ein Afi mit dem USB Signal

kannst du das etwas konkreter beschreiben/erklären?

Gruß

Bernd Peter
Bild
Bernd Peter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2726
Registriert: 04.05.2010, 18:37

Beitragvon cinematic » 22.07.2016, 07:54

Hallo Bernd Peter,

nein, da fehlt mir das technische Wissen um es genau zu erklären, es ist nur meine Einschätzung dass sich durch diese genaue Clock zusätzliche Überarbeitungen des USB Signals erübrigen könnten, auch in Preis-Leistungs Relation. Meßtechnisch oder hörtechnisch validiert habe ich selbst das nicht.

als Info kann ich Dir nur von der Auralic Seite und Tests zitieren

Auralic schreibt:

Dual Femto Clock*

The ARIES with two individual Femto clocks for both USB audio host and digital outputs: the clock used for digital outputs are in charge of generate master clock of digital signal to ensure lowest jitter performance for all digital outputs. Accordingly to our measurement, the USB controller's master clock can also effect sound quality as it effect USB interrupt timing when joint use with real time system, to maximum sound quality, ARIES also equipped with another Femto clock for USB controller.

http://www.fidelity-magazin.de schreibt:

Bei den sogenannten Femto-Clocks ist der Name sogar Programm, da sie eine Präzision von 18 Femtosekunden vorweisen können. (Eine Femtosekunde ist der zehnhochminusfünfzehnfache Teil einer Sekunde, also ungefähr das Gegenteil von Ewigunddreitage, und derlei Präzision wird in der Digitaltechnik besonders gern gesehen.) Nur: Warum so ein Aufwand, wenn die Übertragung sowieso asynchron erfolgt, also kaum Jitter zu erwarten ist? Eine ganz leichte Antwort gibt es hierzu offenbar nicht, doch eines steht auf jeden Fall fest: Das korrekte Timing eines digitalen Signals ist absolut essenziell für den guten Klang. Aus diesem Grund gibt es ja auch spezielle Abspielsoftware für den Computer. Ein bitgenaues Signal liefern diese Programme alle, dennoch klingen sie unterschiedlich, was zum Großteil darauf zurückzuführen ist, dass das Timing des Signals anders ist. Es ist für den Wohlklang im Allgemeinen wichtig, dass der Computer es absolut stabil schafft, alle 44100stel-Sekunden 32 Bit (im Falle eines CD-Ripps) herauszugeben. Wie zum Beispiel der Auralic Aries.

Grüße
tom
cinematic
inaktiv
 
Beiträge: 708
Registriert: 28.04.2013, 11:42

Beitragvon uli.brueggemann » 22.07.2016, 08:20

http://www.fidelity-magazin.de hat geschrieben:Es ist für den Wohlklang im Allgemeinen wichtig, dass der Computer es absolut stabil schafft, alle 44100stel-Sekunden 32 Bit (im Falle eines CD-Ripps) herauszugeben. Wie zum Beispiel der Auralic Aries.

Über USB laufen doch keine Daten alle 44100stel Sekunden. Und über spdif werden alle 44100stel Sekunden 2mal 32 bit (Sample links+rechts inkl. Präambel und Statusinfo) per biphase-mark-code ausgegeben, aus dem dann der Empfänger die Bits erst wieder dekodiert.

Logisch ist doch, dass der DAC das Timing für jedes Sample einhalten muss.

Spannend was da so alles zusammengeschrieben wird.

Grüsse
Uli
Bild
uli.brueggemann
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 3099
Registriert: 23.03.2009, 15:58
Wohnort: 33442

Beitragvon Bernd Peter » 22.07.2016, 08:56

Hallo tom,

vielleicht gelingt es ja beim Forentreffen, einen Aries Femto mit einem modernen PC Audioabspieler am AFI USB zu vergleichen.

Also HiFi Industrie PC Lösung versus DIY HiFi Audio PC.

Dann gibt es noch die grundsätzliche Fragestellung:

Räumliches Auftrennen der einzelne Verarbeitungsschritte zwecks Verminderung von HF Einstreuung und strikter galvanischer Trennung oder die All-in-one Lösungen.

cinematic hat geschrieben:Die Femto Clock im großen Aries macht meiner Meinung nach nichts anderes als ein Afi mit dem USB Signal

Das reduziert die AFI USB Technik auf eine präzise Taktung, aber es steckt einiges mehr hinter Ralfs DDC.


Gruß

Bernd Peter
Bild
Bernd Peter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2726
Registriert: 04.05.2010, 18:37

Beitragvon chriss0212 » 22.07.2016, 09:03

Hallo Peter

Bernd Peter hat geschrieben:Das reduziert die AFI USB Technik auf eine präzise Taktung, aber es steckt einiges mehr hinter Ralfs DDC.

Richtig! Ich bin auch der Meinung, dass auch der Femto noch vom Afi USB profitiert. Zumindest ist das meine Erfahrung an 2 unterschiedlichen DACs

Viele Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1319
Registriert: 06.01.2015, 21:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon cinematic » 22.07.2016, 09:18

Bei dem Forentreffen werde ich nicht sein, aber Vergleiche der Geräte in Kombinationen miteinander wären sicher für viele interessant. Ganz allgemeingültig wären sie aufgrund einer spezifischen Testanlage natürlich nicht. Kann bei jedem zuhause leicht anders ausgehen so ein Vergleich in Verbindung mit den restlichen Komponenten.

Ich fände folgende Vergleiche interessant:

(G)-Sonos - Aries Mini
(G)-Sonos mit Afi - Aries Mini mit Afi
Aries Femto - (G)-Sonos oder Aries Mini mit Afi
Aries Femto mit Afi - Aries Femto ohne Afi

und wer dann immer noch Lust hat kann das mit den Linn Streamern oder einem BlueNode oder MicroRendu und einem Audio PC im Endausbau wiederholen.
"Ein weites Feld", wie Günter, der Schriftsteller sagte. :wink:

Für mich persönlich würde der Aries Femto mit Afi keinen Sinn machen, da mir das dann zu teuer insgesamt wäre und DSD nicht mehr ginge weil der Afi das nicht unterstützt, ich es aber mag. :wink:

Grüße
tom
Bild
cinematic
inaktiv
 
Beiträge: 708
Registriert: 28.04.2013, 11:42

Beitragvon Salvador » 22.07.2016, 09:53

Hallo zusammen,

all diese Testvergleiche sind sehr sinnvoll und auch interessant!
Auch ein valider Punkt ist, dass ein Afi+USB kein Abspielen von DSD-Files ermöglicht!

Es sollte allerdings, da es hier ja auch um die hierarchische Einstufung der Güte von Quellen geht, denn um nichts anderes dreht es sich bei den genannten Vergleichen, folgendes nicht unerwähnt bleiben, um die Palette nach oben hin abzuschließen und dem Mitleser einen ganzheitlichen Überblick zu verschaffen:

Im Verbund mit dem afi+USB erreichen sehr wahrscheinlich manche Audio-PCs eine Klangqualität als digitale Signalquelle, die keine andere mir bekannte Quelle bietet. Auch nicht ein Aries Femto am Afi+USB.

Das ist dann zwar nicht simpel, aber besser.

Dem stehen zugegebenerweise geringere Kosten, bessere Bedienfähigkeit, DSD-Fähigkeit und weniger Kistchen gegenüber. Aber am besten klingen wird das nicht, das sollte, bei aller Euphorie, dann fairerweise auch wieder jedem klar sein.

Beste Grüße,
Andi
Bild
Salvador
inaktiv
 
Beiträge: 1397
Registriert: 01.12.2012, 10:58
Wohnort: Region Hannover

Beitragvon cinematic » 22.07.2016, 10:44

Gerade bei einem Audio PC ist aber ein aussagekräftiger Vergleich zu den fertigen Geräte schwierig. da ja jeder Audio PC individuell ein bischchen anders ist und wir hier ja schon gelernt haben in Berichten, dass sogar ein Treiber- oder Windowsupdate schon den Klang verändern kann.

Die fertig erhältlichen Geräte kann man wenigstens ansatzweise allgemeingültig miteinander vergleichen (obwohl hier auch Firmwareupdates schon wieder etwas ändern können). Es wäre nur ein Anhaltspunkt, am Ende muss es jeder zuhause selbst mit seiner Anlage, Geschmack und seinem Preis-Leistungsverständnis ausmachen welchen Weg er beschreitet.

Alle oben genannten Geräte spielen jedenfalls auf einem Niveau, mit dem man sehr zufrieden sein kann. Statt der zeitraubenden Beschäftigung mit "wie geht es immer noch besser" kann man auch mal eine gute Platte hören (streamen) um zur Zufriedenheit zu gelangen - Ommmmm. :wink:

Grüße
tom
Bild
cinematic
inaktiv
 
Beiträge: 708
Registriert: 28.04.2013, 11:42

Beitragvon Salvador » 22.07.2016, 10:54

Hallo Tom,

da hast Du absolut Recht, ein jeder Audio-PC ist ein Unikat. Das ist ein valider Punkt!

Bei mir ist halt so, dass ich erst ab einem gewissen Qualitätsniveau überhaupt "ommmmm" machen kann (technische Limitierung des Eintretens von Genuß). Jetzt muss ich nur noch herausfinden, ob ich das überhaupt kann (eigene Limitierung). "Immer besser" kann auch zur Sucht werden, zugegeben. Mal innehalten und genießen ist angesagt und Zufriedenheit ist ein hohes Gut.

Beste Grüße,
Andi
Bild
Salvador
inaktiv
 
Beiträge: 1397
Registriert: 01.12.2012, 10:58
Wohnort: Region Hannover

Beitragvon khonfused » 22.07.2016, 11:06

Bevor Andi jetzt gleich ein Bild einstellt, wie sein Unikat zur Zeit aussieht, begebe ich mich schon mal in stabile Seitenlage und leg mir ne Infusion.
Ich hoffe der Schock wird nicht zu groß.... :cheers:
Bild
khonfused
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 870
Registriert: 31.12.2010, 10:56
Wohnort: Mittelfranken

Beitragvon h0e » 22.07.2016, 11:16

cinematic hat geschrieben:Bei dem Forentreffen werde ich nicht sein, aber Vergleiche der Geräte in Kombinationen miteinander wären sicher für viele interessant.

Wir versuchen gerade einen Termin hier zu finden und können dann G-Sonos, Aries Mini und Femto auf Herz und Clock prüfen. Wir werden dann sicher die Ergebnisse nicht für uns behalten, oder Fujak?

Grüsse Jürgen
Bild
h0e
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 961
Registriert: 11.11.2013, 09:40
Wohnort: München

VorherigeNächste

Zurück zu Bausteine für aktives HiFi

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: axelcs, Nordlicht und 13 Gäste