Abacus AroioSU Streamer

Player, Streamer, Wandler, Vorverstärker usw.

Beitragvon Tilisca » 26.10.2017, 12:08

Habe "Power ein" und "Standby" Tasten kombiniert versucht, hat geklickt aber nichts gebracht.

Könnte sich der Netzwerkadapter verabschiedet haben? Beide W-LAN und LAN?
Komisch! Firmware erneuert draufspielen?

Viel Grüße
Alex
Bild
Tilisca
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 129
Registriert: 14.09.2013, 07:12

Beitragvon Thor_7 » 08.11.2017, 21:26

Guten Abend,

ist der Abacus Streamer Roon-kompatibel?

Viele Grüße
Thorben
Bild
Thor_7
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 46
Registriert: 30.07.2014, 13:14

Beitragvon stumcm » 09.11.2017, 09:02

Thor_7 hat geschrieben:ist der Abacus Streamer Roon-kompatibel?

Nein, ist er noch nicht.
Bild
stumcm
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 39
Registriert: 25.01.2017, 16:14
Wohnort: Oldenburg

Beitragvon Newton » 15.11.2017, 20:52

Hat ausgedient!
Bild

Hab eben den neuen AroioDAC in den Streamer eingebaut.
Zuvor hab ich noch einmal in Ruhe mit dem alten DAC gehört. Nämlich: Das Hadouk Trio, Shamanimal von 1999, 6. Stück "Salsa Movar" von der Forumtreff-Playlist. Außerdem: Gregory Porters schöne Hommage an Nat King Cole. Hier Track 1: Mona Lisa, zur Beurteilung der Stimme, (beides von Tidal, Porter in MQA). Gestreamt via Audirvana von meinem Mac.

Der Umbau hat eine knappe halbe Stunde gedauert. Ergebnis: Der neue DAC ist feinzeichnender und transparenter, die Stimme klingt wärmer und natürlicher. Das typische HiFi-Sprech, ich weiß, aber so isses nunmal. :wink:
Dicke Empfehlung, vor allem zu dem Preis.

Gruß
Andreas
Bild
Newton
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 63
Registriert: 12.12.2010, 18:39
Wohnort: im Nordosten Hamburgs

Beitragvon Michaellang » 18.11.2017, 17:44

Habe den AROIO-DAC heute eingebaut. Hier eine kleine bebilderte Anleitung:

Bild
1. den Deckel abnehmen (natürlich vorher das Gerät vom Netz nehmen!)

Bild
Dazu den Deckel mit einem flachen Gegenstand (zB. Messer) hinten anheben und dann abnehmen.

Bild



Bild
So sieht das Innenleben aus. Nun muss der Raspi raus.

Bild
Die 4 Schräubchen herausdrehen (Achtung, die sind mit Kleber fixiert) und den HDMI-Stecker abziehen.

Bild
Die Karte nun vorsichtig abziehen und entfernen

Bild
Die Stehbolzen rausdrehen

Bild
Die DAC-Karte muß nun entfernt werden. Dazu müssen die seitlichen Platinen etwas weggedrückt werden, da es etwas an Platz mangelt.

Bild
So sieht der leere Steckplatz aus. In die Steckplätze (lange Leiste oben und kleiner Pfosten vorne rechts) müssen die Kontakte des Aroio-DACs nun vorsichtig eingesteckt werden.

Bild
Stehbolzen wieder eindrehen. Die müssen wieder ganz rein, damit die Platine des Raspida sauber wieder drauf geht.

Bild
Wenn die Platine wieder eingesetzt wird muss die kleine Platine an der Seite etwas weggedrückt werden, damit man die PINs sauber reinbekommt.


Un wie klingt es?

Als erstes fiel mir auf, das es schlanker konturierter im Bass klingt (vorher irgendwie fülliger). Stimmen klingen klarer, die Tiefeninformation (Raumdarstellung) ist besser und die Musik ist besser durchhörbar. Einzelne Klänge werden deutlicher herausgestellt. Beckenanschläge und schwirrende Gitarrenseiten werden sauberer dargestellt.
Ist definitiv ein Zugewinn, wenn auch die Unterschiede eher subtil sind. Für das aufgerufene Geld definitiv eine Empfehlung.

Und ich habe die Platine kulanterweise kostenlos von den Sonders zugesendet bekommen, da ich den Streamer erst vor kurzem gekauft habe. Definitiv ein Weltklasse Service!!! Danke nochmals !!

Der AROIOSU klingt wirklich super. Unglaublich was mit der Cleanerfunktion und der Raumeinmessung AccourateCV für ein super Klang über die kleinen A10 (plus Sub) ermöglicht wird. Phänomenal!

Gruss,
Michael
Bild
Michaellang
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 69
Registriert: 21.08.2014, 16:41

Vorherige

Zurück zu Bausteine für aktives HiFi

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste