Micro Seiki DQX1000 / RX1500- MI Tonabnehmer- Sumiko FT3

Player, Streamer, Wandler, Vorverstärker usw.

Micro Seiki DQX1000 / RX1500- MI Tonabnehmer- Sumiko FT3

Beitragvon shakti » 02.02.2017, 16:40

Fernab aller Theorie habe ich heute mal wieder Tonabnehmer verbaut um diese zu vergleichen, bzw diese in einem aehnlichen Set Up zu vergleichen und damit eigentlich auch die set ups zu vergleichen.

Da mich Moving Iron Systeme schon immer klanglich begeistert haben, wollte ich unbedingt mal Grado und Goldring gegeneinander spielen haben.

Set Up 1:

- Micro Seiki DQX 1000 Laufwerk


http://www.hifi-studio.de/hifi-klassiker/micro-seiki/DQX-1000/micro-seiki_DQX-1000.htm

- Sumiko FT 3 Tonarm

https://www.vinylengine.com/library/sumiko/premier-ft-3.shtml

- Goldring MM 2500 Moving Iron Tonabnehmer


https://www.fono.de/Tonabnehmer/Goldring/Goldring-2500?gclid=CMzN6PTT8dECFUUq0wodGnsKLg

- Restek MRIA + PhonoPre

http://www.hifitest.de/test/phono_vorstufen/restek-mria_1765


set Up 2:

- Micro Seiki RX 1500 / RY 1500 Laufwerk

http://www.my-micro.de/rx1500d.htm

- - Sumiko FT 3 Tonarm

- Grado Reference I MI Tonabnehmer

http://www.hifitest.de/test/tonabnehmer/grado_labs-reference_1_4828

- Restek MRIA + PhonoPre



Sumiko Arm und Restek PhonoPre habe ich doppelt, so dass beide Kombinationen festverdrahtet stehen bleiben können

Wenn man einen solchen Vergleichstest aufbaut, hat man ja eine gewisse Erwartungshaltung...
und so habe ich mich mit ebendiesen Erwartungen von meine beiden Dreher gesetzt.

Und erstmal gar keine Musik gehoert, sondern mich einfach an diesen beiden ca 30 Jahre alten Plattenspielern erfreut, die es mir ermöglichen mit wenig Aufwand verschiedene Tonarme und Tonabnehmer zu vergleichen.

So war die Montage der beiden Tonabnehmer schnell erledigt, dank Feickert Schablone, elektrischer Waage ist das in 30min/Dreher gemacht.

Gehoert wurde mit der schoenen Platte

- Anna Ternheim "For the Young"

die ich gerne empfehle!


Gestartet habe ich mit Set up 1 ,

welches sich durch eine klare und vollmundige Wiedergabe direkt ins Herz spielte.

Goldring und Sumiko vertragen sich wohl sehr gut, die Stimme von Ana steht klar umrissen im Raum. Die Raumanmutung ist ehe kompakt, man hat den Eindruck, die Musiker würden im eigenen Zimmer stehen. Gleichzeitig ist der Bass sehr präzise und schlank, als Instrument gut erfassbar.

Die Wiedergabe erinnert mich am ehesten an die Vorführungen von NAIM oder Phonosophie, so soll das dort also immer klingen ..., mit viel Dynamik und Spass an der Musik.

Wechsel ich auf Set Up 2, öffnet sich plötzlich ein grosser Aufnahmeraum, in dem die Musiker spielen.

Gleichzeitig verschiebt sich die tonale Balance in Richtung vollmundig und bassstark.

Interessanterweise verlieren Instrumente und Stimmen an Kontur und Dreidimensionalität , das Goldring tritt hier einfach präziser auf. Mag sein, dass dies mit der Direktheit zu tuen hat, welches das Goldring 2500 an den Tag legt.

Spiele ich die Schallplatte auf meinen beiden Referenzdrehern, ist das Grado Reference I näher am "original" , zumindest, wenn man eine realistische Raumwiedergabe als Maßstab ansetzt.

Liegt der persönlich Focus aber auf einer direkten Ansprache mit drive und vibe, dann wird man sich eher zum Goldring MM2500 hingezogen fuehlen.

Der Klangunterschied wird sicherlich auch zum Teil an den unterschiedlichen Drehern von Micro Seiki liegen, denke aber, dass der primäre Unterschied bei den beiden Tonabnehmern zu suchen ist.

Obwohl das Goldring in den letzten Jahren um einiges teurer geworden ist, möchte ich dem System in diesem Vergleich ein sehr gutes Preis/Leistungsverhaeltniss zusprechen.

Lege ich zB die aktuell Cello auf, dann waere hier das Goldring meine erste Wahl, lege ich die aktuelle Leonard Cohen auch, führt kein Weg am Grado Reference I vorbei.

Das die beiden unterschiedlichen Qualitäten auch zusammen gehen, höre ich mit meinem vdh Colibri TA, welches aber auch einen deutlich anderen Preispunkt hat.

Nun habe ich hier noch ein

- Nagaoka MP 500 MM Tonabnehmersystem liegen

http://www.phonophono.de/nagaoka-mp-500.html

welches sich mit den beiden MI Tonabnehmern messen will.

Mal schauen, in welchen Arm ich dieses bauen werden.

Vielleicht im Vergleich zum

- Ortofon 2m bronze MM System

https://www.hi-stands.eu/de/ortofon-2m-bronze.html?source=googlebase

welches in meinem Micro Seiki Tonarm verbaut ist.

Idealerweise finde ich noch mal einen aehnlichen Micro Arm in der Bucht, mal schauen, was aktuell angeboten wird :-)

Gruss
Juergen

Bild

Bild
Bild
shakti
Aktiver Veranstalter
 
Beiträge: 2184
Registriert: 18.01.2010, 16:20
Wohnort: Koeln

Zurück zu Bausteine für aktives HiFi

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste