Oppo UDP-205

Player, Streamer, Wandler, Vorverstärker usw.

Beitragvon RS.schanksaudio » 19.06.2017, 09:23

Fortepianus hat geschrieben:Aber bei solchen Sachen glaube ich nur, was ich selbst messe - es ist nämlich nicht gesagt, dass die sog. Apparatefunktion der Messung in beiden Fällen die gleiche war.


Hallo Gert,

ich kann zum Messaufbau nichts sagen. Die Diagramme kommen aber von Oppo selbst und wurden mit einem "Audio Precision" gemessen, wie oben rechts erkenntlich – ich denke, das wird Hand und Fuß haben.

Man kann wohl davon ausgehen, dass Oppo kein Interesse hat den 205 gegen den 105 schlecht darstehen zu lassen und doch geben sie Diagramme in Umlauf, die darauf hindeuten, dass der Fortschritt gering ist (Bezug auf Jitter mit besagter Messmethode). Die Frage der Hörbarkeit ist natürlich generell eine andere Diskussion.

Möglicherweise deutet es aber auch daraufhin, dass schon der ES9018 des 105 so gut ist, dass sich kaum noch (messtechnische) Fortschritte erzielen lassen – insbesondere wenn man bedenkt zu welchen Werten selbst günstigste ESS DACs in der Lage sind (z.b. SMSL iDEA mit ES9018Q2C für <100 €): https://archimago.blogspot.de/2017/05/m ... b-dac.html


Viele Grüße
Roland
Bild
RS.schanksaudio
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 623
Registriert: 08.08.2015, 11:42

Beitragvon Dilbert » 19.06.2017, 13:48

@fortepianus

Vielen Dank für die Info!

Grüsse

Frank
Bild
Dilbert
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 35
Registriert: 01.02.2013, 16:28

Beitragvon Radiohörer » 24.06.2017, 13:52

Hallo,
wie ist es aktuell beim 205er mit Tidal und Qobuz, wird es unterstützt und kann man es einfach per App steuern?
Danke und Grüße
Balazs
Bild
Radiohörer
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 245
Registriert: 19.08.2011, 00:04

Beitragvon Fortepianus » 24.06.2017, 19:04

Hallo Balasz,

Radiohörer hat geschrieben:wie ist es aktuell beim 205er mit Tidal und Qobuz, wird es unterstützt und kann man es einfach per App steuern?

nein, direkt wird es nicht unterstützt. Es gibt gar keine Apps außer der Steuerungs-App für's iPad, mit der man das Setup machen, die Fernbedienung ersetzen und Streaming vom eigenen Netzwerk steuern kann. Streaming-Dienste müsstest Du mit einem externen Gerät empfangen und dann an einen der digitalen Eingänge gehen.

Es gibt aber eine relativ einfache Hintertür: Wenn man sich auf der NAS BubbleUpnp installiert, kann man den Oppo dem eigenen Netzwerk als sog. OpenHome-Renderer bekannt machen, so mache ich das. Dann erkennen die Control-Points Lumin und Kazoo von Linn den Oppo, sie zeigen ihn direkt mit seinem bei BubbleUpnp vergebenen Namen an. Man kann ihn dann auswählen wie z. B. Deinen Linn und darüber alles abspielen, was der jeweilige Control Point hergibt, Streaming vom eigenen Netz, Tidal, Qobuz etc. Für letztgenannte habe ich kein Abo und konnte das nicht ausprobieren, aber das müsste funktionieren. Die Linn-App Kazoo zeigt unterschiedliche Quellen an, je nachdem, welches Gerät man ausgewählt hat. Wähle ich einen meiner Linns an, wird "My Music" (alles, was auf meinem Netz liegt) angeboten, ebenso Tidal, Qobuz, TuneIn und Radio. Beim Oppo (per BubbleUpnp) ist es "My Music", Tidal und Qobuz. Neuerung: Kazoo kann jetzt auch DSD an den Oppo weitergeben, sogar in Multikanal.

Viele Grüße
Gert
Bild
Fortepianus
Aktiver Entwickler
 
Beiträge: 3414
Registriert: 17.12.2008, 12:41
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon Radiohörer » 25.06.2017, 09:51

Super, Danke. Also es geht.
Dann warte ich jetzt mal, ob Du den 205 bis über das Niveau meines GADS2 tunst, und dann kommen wir ins Geschäft.... :wink:
Nein, ich suche ein hervorragendes CD+SACD-Abspielgerät für 2-Kanal, das hoffentlich meine alte, große, aber immernoch hervorragende Dinosaurier-CD-Laufwerke Wadia 7 und Mark Levinson 31.5 arbeitslos macht (auch wenn er leider bei weitem nicht an die Optik und Haptik deren rankommt). Die BluRay Funktion nehme ich als Draufgabe dann mit.
Grüße
Balazs
Bild
Radiohörer
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 245
Registriert: 19.08.2011, 00:04

Beitragvon Fortepianus » 08.07.2017, 20:07

Liebe Oppo-Fans,

Fortepianus hat geschrieben:Ich habe das Update ebenfalls aufgespielt und nochmal das Verhalten der Lautstärkeregelung nachgemessen. Es ist nun wie beim Oppo 105, nämlich 0,5dB pro Schritt. Merkwürdig allerdings ist: Das geht ziemlich linear runter bis zu Lautstärkestellung 40, da beträgt also die Abschwächung -30dB gegenüber Stellung 0. Weiter unten nimmt die Lautstärke ein wenig mehr ab als sie sollte, bei Stellung -11 beträgt die Abschwächung -45,5dB anstelle der rechnerischen -44,5dB, die bei linearer Fortsetzung anstehen würden. Und unter 11 ist der Ausgang stumm, also ab Stellung 10 bis 0 kommt gar nichts mehr raus hinten. Ob das so gewollt oder ein Softwarebug ist? Ich denke letzteres, denn vor dem FW-Update waren ja weit höhere Abschwächungen realisiert worden als jetzt.

Oppo hat ein weiteres Firmware-Update nachgeschoben, und jetzt geht die Lautstärkeregelung linear runter von 100 bis 0 in 0,5dB-Schritten, auch unter Stellung 11. Also alles in Butter jetzt.

Viele Grüße
Gert
Bild
Fortepianus
Aktiver Entwickler
 
Beiträge: 3414
Registriert: 17.12.2008, 12:41
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon Fortepianus » 12.07.2017, 15:20

Liebe Oppianer,

Gapless Streaming von der Festplatte funktioniert jetzt auch, wenn auch ziemlich umständlich und nicht bei DSD-Files:

LowBeats hat geschrieben:Die neuen Oppos UDP-203 und UDP-205 können nun endlich auch Gapless spielen, aber dieses Feature ist immer noch an Bedingungen geknüpft: Es geht nur via SMB (freigegebene Festplatte oder Server), nicht per UPnP/DLNA.

Man geht also in das Verzeichnis mit den zu spielenden Musikstücken und wählt statt Start die „Option“-Taste. Hier kann man für FLAC und WAV Dateien nun „Gapless Play“ wählen. Und tatsächlich, Pink Floyd Konzeptalben, Livekonzerte oder Opern laufen nun durch.

Und so funktioniert es mit der Oppo MediaControl App: von USB oder SMB-Freigabe die Musik wählen, den Finger auf dem ersten Stück gedrückt halten, das in der Gapless-Folge als erstes spielen soll, dann erscheint die entsprechende Option. Das läuft mit Apples iOS super.

Die Android-App bietet dieselbe Funktion, nur funktioniert sie dort (Stand Juni 2017) noch nicht richtig: die Pause zwischen den Stücken wird zwar winzig, verschwindet aber nicht ganz. Auch die Titelsortierung ist manchmal eigenwillig. Da wird wohl noch programmiert.

Doch wo es geht, funktioniert es auch mit wirklich anspruchsvollen Dateien – beispielsweise solchen mit bis 5.1 Kanälen in 24Bit/96kHz. Dennoch wirkt alles noch nicht ganz endgültig. So bietet der Player beispielsweise Gapless auch für DSD-Formate an, verwendet es dann aber nicht. Und die Apps listen im SMB-Modus teilweise unsortierte Titelfolgen. Hier dürften rasch Updates folgen.

Quelle

Mal sehen, vielleicht wird das ja noch besser.

Viele Grüße
Gert
Bild
Fortepianus
Aktiver Entwickler
 
Beiträge: 3414
Registriert: 17.12.2008, 12:41
Wohnort: Stuttgart

Vorherige

Zurück zu Bausteine für aktives HiFi

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 8 Gäste