diskrete R2R ladder DAC

Player, Streamer, Wandler, Vorverstärker usw.

diskrete R2R ladder DAC

Beitragvon Tinitus » 03.06.2017, 22:49

Hallo

ich hatte ja gesagt, dass ich etwas zu Denafrips allgemein sagen wollte. Es gibt inzwischen aber einige Hersteller, die diskrete R2R ladder DAC abieten, zu durchaus erschwinglichen Preisen:

Denafrips

http://www.denafrips.com/

Vertrieb weltweit:
https://www.vinshineaudio.com/

Ich selbst besitze den Denafrips Ares Klon von Armature:
http://armature.audio/
der von Audiophonics vertrieben wird:
http://www.audiophonics.fr/fr/dac-sans- ... 11831.html

Es gibt zur Zeit vier Denafrips Modelle:

Ares

20 bit symmetrischer R2R ladder DAC mit ASRC AKM4118 und USB Receiver U208, angesteuert werden die Leitern mittels eines FPGA (Altera)
2x Toslink, 2x SPDIF (RCA)und 1x USB Eingang
1x SE, 1x symmetriesche Ausgänge
Kann PCM und DSD wandeln
Toleranz der in der Leiter verwendeten Widerstände: 0,01 %


Pontus


24 bit symmetrischer R2R ladder DAC mit USB Receiver Amanero, angesteuert werden die Leitern mittels FPGA (Altera)
1x Toslink, 1x RCA, 1x BNC, 2x AES/EBU, 1x I2S, 1x USB
1x SE, 1x symmetriesche Ausgänge
Kann PCM und DSD wandeln, ist zwischen OS und NOS umschaltbar
Toleranz der in der Leiter verwendeten Widerstände: 0,01 %

Venus

26 bit symmetrischer R2R ladder DAC mit USB Receiver Amanero, angesteuert werden die Leitern mittels FPGA (Altera), mit Femtoclock

1x Toslink, 1x RCA, 1x BNC, 2x AES/EBU, 1x I2S, 1x USB
1x SE, 1x symmetriesche Ausgänge
Kann PCM und DSD wandeln, ist zwischen OS und NOS umschaltbar
Toleranz der in der Leiter verwendeten Widerstände: 0,005 %

Terminator

26 bit symmetrischer R2R ladder DAC mit USB Receiver Amanero, angesteuert werden die Leitern mittels FPGA (Altera), mit Crystek Femtoclock mit FIFO und WALT Jung Super regulators

2x Toslink, 1x RCA, 1x BNC, 2x AES/EBU, 3x I2S, 1x USB
1x SE, 1x symmetriesche Ausgänge
Kann PCM und DSD wandeln, ist zwischen OS und NOS umschaltbar
Toleranz der in der Leiter verwendeten Widerstände: 0,005 %

Bei allen Modellen lässt sich die Phase umschalten und alle haben eine nur passive Ausgangsstufe (Buffer).
Der Stand der Technik ist ja, dass R2R ladder DAC nach der sign magnitude Technik gebaut werden (so funktioniert auch der Chip integrierte BB1704). Dabei werden pro Kanal zwei Leitern benötigt, eine dient zur „Kalibrierung“ des MSB und verbessert dadurch die Auflösung im Kleinsignalbereich (Nulldurchgang) und verhindert oder minimiert zumindest das „glitching“ (Signalzuckungen in der Nähe des Nulldurchgangs. Nach Auskunft von Audiophonics handelt es sich beim Cronos nicht um ein sign magnitude Design. Der DAC hat zwar vier Leitern, aber er benötigt diese, für die symmetrische Arbeitsweise. Aufgrund dieser Tatsache benötigt er 0,01 % Widerstände, sonst wären die Fehler bei der Wandlung zu groß:

http://soekris.dk/products.html

Bei den anderen Modellen sieht es so aus als ob sie die doppelte Anzahl Leitern hätten, allerdings bin ich mir nicht sicher ob das bedeutet, dass sie symmetrisch und sign magnitude sind.
Die Geräte können auf der Vorderfront nur in den Standby geschaltet werden, dies dient wahrscheinlich dazu, den Temperaturdrift durch Vermeidung von Temperaturschwankungen zu verringern.

Was meinen die Forenexperten?

Das Einstiegsmodell als Armature Klon kostet 750 Euro, das ist für einen symmetrischen R2R ladder DAC nicht viel, ich denke das Gerät ist preiswert, auch wenn jemand zu mir meinte, dass bei R2R ladder ohne sign magnitude damit rechnen müsste, dass die altersbedingte Alterung der Widerstände mit der zugehörigen Widerstandsänderung ein Problem sein könnte. Dieser Effekt wirkte sich bei sign magnitude Design nicht so stark aus. Ich kenne mich da nicht aus. Bei meinem Master 7 hatte ich nach drei Jahren einen Wertverlust von knapp 1000 Euro. Hält der Cronos also drei Jahre und wäre er danach ein Totalverlust wäre das günstiger.

Was gibt es noch auf dem Markt:

Soekris

Soekris verkauft auch fertige DAC, sind alle sign magnitude 27 bit. Es gibt auch eine symmetrische Variante:
http://soekris.eu/shop/dac_modules_audiophile_line_en/

1x Toslink, 1x SPDIF RCA, 1x SPDIF BNC. 1x AES, 1x USB
Die soekris Module sind hier ja zur Genüge bekannt. Auch hier ist ein XMos USB-Receiver Chip verbaut, die Phase kann nicht invertiert werden, dafür hat er eine digitale Lautstärkeregelung und einen Kopfhörerverstärker, ob in den fertigen DAC die Module mit 0,05 % Toleranz oder 0,012 % verbaut sind weiß ich nicht, ihre Preise lassen vermuten, dass es sich um Module mit 0,05 % Toleranz handelt.
Sicher auch ein Preis/Leistungsknüller. Mir persönlich gefallen die Dinger äußerlich rein gar nicht.

Audio GD Singularity 19

http://audio-gd.com/Master/Singularity1 ... 2019EN.htm
hat einen Amanero USB-Receiverchip verbaut, ist single ended, es gibt ihn wahlweise mit zwei oder vier Modulen, die Toleranz der Widerstände der Module beträgt 0,1 %.
1x Toslink, 1x I2S, 1x SPDIF, 1x USB
Der Singularity 19 ist im Superbestaudiofriends Forum komplett verissen worden. Einige Forenten haben auch Messungen gemacht, deren Ergebnisse seltsam waren, ob diese Messungen was taugen, kann ich nicht beurteilen. Das Forum an sich scheint etwas von einem großen Wolfsrudel zu haben. Ein paar Leitwölfe geben den Ton an, die Masse heult mit. Aufgrund dieser Kritiken ist der Singularity 19 deutlich im Preis gesunken.

Holo Audio Spring DAC


http://www.magnahifi.com/webshop/produc ... el-r2r-dsd

1x Toslink, 1x SPDIF RCA, 1x SPDIF BNC. 1x AES, 1x USB, 1x I2S
Als USB-Receiverchip ist ein XMos U8 verbaut, als ASRC dient anscheinend ein Mittelklassechip aber da sind sich alle einig, dass der Spring DAC im NOS Betrieb am besten klingt. Der Holo ist kein sign magnitude Design sondern er nutzt die zweite Leiter pro Kanal, um die erste zu korrigieren, das heisst, gibt die erste Leiter einen falschen Wert aus, so kompensiert die zweite Leiter den Fehler. Holo Audio behauptet, mit dieser Technik den R2R ladder DAC mit der besten Linearität am Markt zu haben und THD Werte sollen auch spitze sein. Dafür hat es in China sogar ein Patent gegeben. Den Spring gibt es in drei Versionen, der Basis und zwei gepimpten Versionen.
Natürlich gibt es dann auch die Platzhirsche wie Metrum, Total, MSB und Rockna. Soweit ich weiss, sind Total und alte MSB DAC klassische R2R ladder DAC. Rockna und neue MSB verwenden das sign magnitude Design. Was Metrum genau macht entzieht sich meiner Kenntnis.

Das erhebt keinen Anspruch auf Vollstandigkeit. Es soll als Ausgangspunkt zur Beschreibung des status quo des Marktes der diskreten R2R ladder DAC dienen. Mehr Informationen, Berichtigungen etc sind willkommen. Es soll allerdings nicht darüber diskutiert werden, ob diese Technik, R2R-Chip Technik (z. B. BB1704) oder Delta/Sigma am besten für Audio geeignet ist.

Gruß

Uwe
Bild
Tinitus
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 697
Registriert: 10.11.2013, 21:48

Beitragvon thomas2 » 04.06.2017, 08:27

Guten Morgen Uwe,

vielen Dank für deine sehr gute Beschreibung. In deinem Bericht steckt viel Arbeit.

Leider kann ich technisch nichts damit anfangen, weil ich keine Ahnung habe. :oops:
Ich hoffe es schreiben einige Fachwissende etwas dazu.

Mir gefällt der DENAFRIPS TERMINATOR R2R DAC sehr gut. 19 KG und das Aussehen haben mich begeistert.

Viele Grüße

Thomas
Bild
thomas2
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 123
Registriert: 15.07.2014, 15:31
Wohnort: 41363 Jüchen

Beitragvon Joachim » 05.06.2017, 08:18

Gute Uebersicht, danke dafuer. Ich nutze seit einigen Wochen den Denafrips Ares und bin sehr zufrieden. Einzige Kritikpunkte sind die sehr schwachen LEDs und der Standby Schalter, der keinen wohl definierten Druckpunkt hat. Ich nutze den Wandler bislang nur im PCM Betrieb. Der Klang erinnert dabei stark an meinen BAT CD Player mt 4 PCM1704K 24-bit Wandlern.
Bild
Joachim
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 20
Registriert: 26.03.2015, 12:16

Beitragvon Joachim » 06.06.2017, 00:08

Noch ein Nachtrag: der Ares DAC wird vollstaendig von den jetzt endlich integrierten USB 2.0 Treibern unter Windows 10 (Creator Update, RS2) unterstuetzt. Das ist eine Verbesserung, denn die mitgelieferten XMOS Treiber wurden noch nicht auf Windows 10 aktualisiert und erfordern daher einen Systemstart unter Umgehung der "Signature Verification" mit aelteren Windows 10 Installationen, was etwas umstaendlich war.

Ich kann den Ares sehr empfehlen, viel Klangqualitaet fuer relativ wenig Geld. Ein "best buy". Ich hoere meine CDs jetzt in der Regel von der Festplatte ueber Ares und verliere damit keine Klangqualitaet im Vergleich zum vielfach teureren und - aus meiner Sicht - herausragenden BAT VK-D5SE CD Spieler.
Bild
Joachim
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 20
Registriert: 26.03.2015, 12:16

Beitragvon snilax » 06.06.2017, 18:05

Hallo zusammen!
Danke für den Hinweis auf die DACs. Wo werden die hergestellt bzw. aus welchem Land kommen die Geräte? Gibt es die bei uns üblichen Garantieen? Ich habe mal bei vinshineaudio gekuckt. Die bieren, wenn ich das richtig gesehen habe, kein Widerrufsrecht an. Das finde ich bedenklich.
Kann mich bitte jemand darüber aufklären?
Schöne Grüße
snilax
Bild
snilax
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 194
Registriert: 27.01.2011, 09:56
Wohnort: 48351

Beitragvon Tinitus » 06.06.2017, 18:47

Hallo,

Denafrips ist eine chinesische Marke. Vinshine Audio vertreibt die Geräte weltweit. Alvin von Vinshine Audio bietet guten Service auch nach dem Verkauf. Die Geräte werden aus Signapur versendet. Es gibt drei Jahre Garantie. Wie bei Audio GD muss man aber im Garantiefall den Transport bezahlen. Auch ein 14 tägiges Rückgaberecht gibt es bei Nichtgefallen wie bei Audio GD nicht. Das war der Grund warum ich den Ares Klon bei Audiophonics gekauft habe. Dort gibt es nur zwei Jahre Garantie aber das Rückgaberecht.
Was eine Garantie in China oder Signapur Wert ist, ist fraglich, der Transport und der eventuell beim Rücktransport wieder anfallende Zoll können das zum teuren Spaß machen. Leider scheint es in D noch nicht viele Denafrips Besitzer zu geben, bei denen man eventuell Probe hören könnte. Selbst der Pontus ist ja inklusive Zoll ca. 1800 Euro teuer und somit ist eine Bestellung schon ein Wagnis. In anderen Ländern sind die Fripse schon weiter verbreitet. Das schon der Ares sehr gut spielt, wenn er mit einem CD Spieler von BAT einigermaßen mithalten kann, sagt schon einiges. Ich bin mit dem Cronos auch zufrieden, er klingt sehr fein.

Gruß

Uwe
Bild
Tinitus
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 697
Registriert: 10.11.2013, 21:48


Zurück zu Bausteine für aktives HiFi

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Boromier, chriss0212 und 5 Gäste