SoTM sMS-200 Ultra - schon gehört?

Player, Streamer, Wandler, Vorverstärker usw.

Beitragvon Nordlicht » 17.10.2017, 15:25

Hallo

Darf ich fragen über welchen Händler ihr den SOTM bezogen habt?
Ich überlegen meine Auralic Altair gegen einen SOTM 2000 bzw. den 200 Ultra zu tauschen. Der Altair fungiert nur noch als Streamer da der Arfi USB + Arfi DAC die Wandlung übernommen hat.
Da müsste doch der 200 Ultra deutlich besser sein als der Altair, oder ?
Hat jemand mal die beiden mit einander verglichen?

Mir fehlt aber noch der geeignete Händler für den SOTM.

Viele Grüße

Jörg
Bild
Nordlicht
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 130
Registriert: 04.05.2015, 18:43
Wohnort: Schleswig-Holstein

Beitragvon easy » 17.10.2017, 16:38

Hallo Jörg,

in Deutschland hat Higoto in Essen den SOTM Vertrieb.Ich glaube Fujak hatte ihn auch von dort.
Ansonsten kann ich Dir Eliteaudio in UK empfehlen , sehr freundlich und schnelle Abwicklung.

Wahrscheinlich wird der SOTM Ultra den Altair klanglich überflügeln, aber das wirst Du nur durch einen Test in der eigenen Anlage erfahren. Ich kenne etliche Leute hier aus dem Forum ,die haben den Aries Femto gegen den SOTM sms200 getauscht und haben sich nach eigenen Angaben dadurch verbessert. Selbst hatte ich den sms200 auch einige Wochen zum Test und konnte in meiner Anlage keine Verbesserung feststellen, deshalb nur Versuch macht kluch ..ist leider so.

Persönlich habe ich bei mir den Femto inzwischen auf das Niveau meiner digitalen Referenz gehievt, G ADS 1 /MEitner MA 2,allerdings mit hohem finanziellen Aufwand .

Versuche den SOTM halt zum Test zu bekommen,dann bist Du auf der sicheren Seite.

Gruß
Reiner
Bild
easy
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 224
Registriert: 03.09.2012, 17:24
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon Horse Tea » 17.10.2017, 20:15

easy hat geschrieben:Persönlich habe ich bei mir den Femto inzwischen auf das Niveau meiner digitalen Referenz gehievt, G ADS 1 /MEitner MA 2,allerdings mit hohem finanziellen Aufwand .


Hallo Reiner,

wie das? Magst Du uns mehr berichten?

Viele Grüße
Horst-Dieter
Bild
Horse Tea
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 395
Registriert: 19.03.2016, 20:22
Wohnort: Unterfranken

Beitragvon easy » 18.10.2017, 16:49

Hallo Horst-Dieter,

wie kam ich dazu den Aries zu optimieren.
Ja,da muss ich mal weiter ausholen.

Ich habe ja mit dem G ADS1 DAC eine Quelle die jetzt bald 5 Jahre alt ist. Gerade im Digitalzeitalter ,wo ja alle paar Monate ein ultimativ besseres Gerät vorgestellt wird ,habe ich ja eine „Quelle aus der Steinzeit “.
Dann kamen hier im Forum vor Monaten die euphorischen Berichte über den SOTM sms 200 auf, erst mit Standard NT ,danach mit besserem NT und schließlich die absolute Krönung mit AKKU,alles natürlich verbunden mit deutlich besserem Klang.

Da ich aber ,auch noch im inzwischen Rentenalter ,immer noch neugierig bin ,habe ich also einen meiner jüngeren HiFi Freunde gebeten ,doch mal mit dem gehypten SOTM inkl.der AKKU Versorgung vorbei zukommen um das gute Stück mal in meiner bis auf das letzte optimierten Kette zu hören.

Schnell wurde ein Termin vereinbart und Wasfi kam freudestrahlend mit seinem SOTM an .
SOTM und AFIS wurden beide mit AKKU versorgt und nach einer Aufwärmzeit ging es dann mit einem File aus meiner Playlist los.
Anschliessend auf den G DAC umgeschaltet und selbst Wasfi ,der meine Kette inzwischen gut kennt, stellte nach wenigen Augenblicken den deutlichen Unterschied zugunsten des G DAC`s fest. Wir haben dann noch 4-5 weitere Files abgespielt , aber am Ergebnis hat sich nichts geändert.

Fazit:
Egal wie euphorisch und auch von wem im Forum berichtet , es geht nur über den Selbstversuch in der eigenen Anlage.Es erspart manch böse Überraschung.

Vor Wasfi`s Besuch hatte ich den sms 200 schon einige Wochen iim Test und konnte bei mir keinerlei Vorteile gegenüber dem Femto erkennen.
Also entschloss ich mich ,verrückt wie ich nunmal bin, den Femto zu optimieren.Da ich als Techniklaie auf Fertigprodukte angewiesen bin , stöberte ich im Internet nach passenden Gerätschaften.
So trafen dann ein Beci NT ,Mutec REF 10 und ein SOTM TXUltra USB mit 75 Ohm Masterclockeingang sowie die bei mir obligatorischen Refine Kabel ein.
Mit all diesen feinen Zutaten begeistert mich der Femto mit einer fantastischen natürlichen Wiedergabe ,wie ich es bislang nur vom G DAC kannte.
Momentan höre ich fast ausschliesslich mit dem Femto , der mich genauso über Stunden fesselt und tief in der Musik versinken lässt und nicht selten laufen mir die Freudentränen ….es ist einfach nur wunderschön.

Gruß
Reiner
Bild
easy
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 224
Registriert: 03.09.2012, 17:24
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon Nordlicht » 22.10.2017, 11:17

Hallo

ich habe am Freitag den SOTM 200 Ultra von Fa. Higoto zum Probe hören bekommen. Die Netzwerkeinstellung hat sich der SOTM selber geholt so dass nach 10 Minuten Roon lief. Habe mir das nicht so einfach vorgestellt!
Da Roon selber etwas Einfluss auf den Klang nimmt wollte ich gerne auch über einen weiteren Player hören. Ich habe dann als nächsten mit dem LMS und Ipeng gehört, die Installation ging auch einiger Maßen schnell. Hierüber gefiel mir der Klang sehr gut, schon deutlich besser als mit dem Altair und Lightning. Allerdings finde ich die Bedienung mit Lightning schöner und moderner. Dann habe ich den SOTM als DLNA gewählt und mit Audirvana und der Audirvana App für das IPad die Musik abgespielt. Die Bedienung gefällt mir schon besser, klanglich ist es auch sehr gut. Tidal und Qobuz lassen sich damit auch gut bedienen. Bei Audirvana hat man ausserdem viele Möglichkeiten den Klang zu beeinflussen.
Zur Zeit höre ich über Lan da ich keinen geeigneten WLANstick zur Verfügung habe.

Für welche Software, Roon, Ipeng oder Audirvana ich mich letztlich entscheinde weiss ich noch nicht.
Das oft genannte BubbleUPnP kann ich leider nicht nutzen da es für IOS und Mac so etwas wohl nicht gibt.

Was ist den euere Empfehlung?

Viele Grüße
Jörg
Bild
Nordlicht
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 130
Registriert: 04.05.2015, 18:43
Wohnort: Schleswig-Holstein

Beitragvon Nordlicht » 27.10.2017, 07:51

Hallo

ich habe nun einige Tage ausgiebig mit dem SOTM 200 Ultra gehört. Der Eindruck dass er dem Auralic Altair deutlich überlegen ist hat sich verstärkt. Der Klang ist erdiger, die Stimme ausdrucksstärker und der Hochton entspannter. Das Ganze ohne das Details fehlen, im Gegenteil der Bass ist konturierter und die Bühne breiter als vorher. Am besten klingt es wenn der SOTM über DLNA angeschlossen und mit Audirvana bedient wird. Der einzige Wermutstropfen ist , dass die Netzwerkverbindung nicht besonders stabil ist. Per Lan gehe ich vom Fritzrepeater zum SOTM. Ich habe mir auch einen neuen Wlanstick mit dem von Jürgen genannten Chip besorgt, aber der Klang hat sich kaum verbessert. Mit dem Meicord Lankabel + Lanisolator finde ich es sogar etwas detailreicher. Aber das Netzwerkproblem ist wohl ein hauseigenes Problem, ich werde es mal mit einen anderen Repeater versuchen. Der Router steht 2 Zimmer weiter in meinem Büro.
Hat jemand einen Tip für einen stärkeren Repeater als es mein Fritz 1750 E ist?

Jörg
Bild
Nordlicht
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 130
Registriert: 04.05.2015, 18:43
Wohnort: Schleswig-Holstein

Beitragvon Fujak » 27.10.2017, 11:51

HalloJörg,

Deine Beschreibung zu den Klangunterschieden Auralic Femto vs. sMS-200 ultra kann ich voll unterschreiben. Der SOtM-Streamer lässt den Auralic Femto deutlich hinter sich - es macht wesentlich mehr Freude, mit ihm Musik zu hören. Und dann stell Dir vor, Du würdest ihn auch noch mit sauberem Strom versorgen - da geht noch was...

Zu Deinem Netzwerkproblem: Bei mir klappt die WLAN-Übertragung bis 24/192 zuverlässig, die letzte Strecke (in einem recht komplexen Hausnetzwerk) übernimmt bei mir ein Router (ein Asus RT-AC51U im 5GHz-Bereich). Möglicherweise muss beim Repeater eine größere Paketgröße eingestellt werden. Wie das beim Fritz!Repeater funktioniert (bzw. ob überhaupt möglich), weiß ich leider nicht.
Aber wenn bei Dir die ganze Sache mit LAN besser klingt, würde ich es doch damit umsetzen. Bei mir setze ich nur deshalb auf die Übertragung mit WLAN, weil es in meinem Netzwerk damit besser klingt.

Grüße
Fujak
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 5373
Registriert: 05.05.2009, 20:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon Juergen192 » 27.10.2017, 12:45

Hallo Jörg,
vielleicht kann auch ein Antennenwechsel helfen, um die Reichweite zu erhöhen, z.B.:
https://frixtender.de

Dort sind auch Einbauvideos verfügbar. Beispiel:
https://frixtender.de/einbau/wlan-anten ... it-x8-set/

Mit freundlichem Gruße
Jürgen
Bild
Juergen192
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 137
Registriert: 06.08.2011, 22:01
Wohnort: 46xxx

Beitragvon Nordlicht » 27.10.2017, 13:44

Juergen192 hat geschrieben:Hallo Jörg,
vielleicht kann auch ein Antennenwechsel helfen, um die Reichweite zu erhöhen, z.B.:
https://frixtender.de

Dort sind auch Einbauvideos verfügbar. Beispiel:
https://frixtender.de/einbau/wlan-anten ... it-x8-set/

Mit freundlichem Gruße
Jürgen


Hallo Jürgen

Vielen Dank für den Tip.
Hab das Ding gleich mal bestellt. Werde berichten wenn ich diese Zusatzantenne ausprobiert habe.

Jörg
Bild
Nordlicht
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 130
Registriert: 04.05.2015, 18:43
Wohnort: Schleswig-Holstein

Beitragvon Happajoe » 02.11.2017, 19:48

Hallo zusammen

Jetzt hab ich hier im Forum nach Auralic Mini vs Femto Beiträgen gesucht, da ich auf den Femto updaten wollte ....

Nun lese ich hier was von diesem Gerät ... sagte mir bisher gar nix.

Frage :
Ich höre zu 90 % Streaming mit meinem TIDAL Hifi Abo.
Kann ich das mit dem Sotm auch machen, schön mit meinem IPad bedienen ohne das irgendwo ein Rechner mitlaufen muss ?
Zudem spiele ich noch teilweise per AirPlay Titel aus meiner ITunes Bibliothek über den Aries Mini ab.
Geht das mit dem Sotm auch ?

Der Sotm 200 Ultra wäre ja zudem noch gut 400 Euro günstiger als der Auralic Femto ...

Grüße Christian
Bild
Happajoe
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 14
Registriert: 30.08.2015, 21:34

Beitragvon Fujak » 02.11.2017, 21:10

Hallo Christian,

schon der SOtM sMS-200 (ca. 500,- €) klingt nach meinen Vergleichstests besser als der Aries Femto, der sMS-200 legt nochmal eine deutliche Schippe drauf.

Zu Deinen Fragen:
Tidal funktioniert, AirPlay funktioniert, Ansprechbar über iPad funktioniert - alles ohne zusätzlichen Rechner.
Hier alle Infos in Kurzform: https://www.docs.sotm-audio.com/lib/exe ... rev0.4.pdf

Grüße
Fujak
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 5373
Registriert: 05.05.2009, 20:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon Happajoe » 02.11.2017, 21:26

Hallo Fujak

Vielen Dank !
Ich hab das jetzt mal schnell überflogen ...
Klingt jetzt aufs erste schon ein klein wenig umständlicher als ich es vom Auralic Mini gewohnt bin, irgendwie mehr „ Computer Like „ ...

Läuft die tägliche Bedienung denn problemlos ohne Aufhänger oder immer wieder mal hier und da was ein und nachstellen zu müssen ?

Solange es mit einmal vernünftig einrichten getan ist könnte ich mich damit anfreunden.
Zudem sollte das ganze noch simpel für dies Freundin zu bedienen sein wenn die Musik hören möchte und ich nicht zu Hause bin.

Spielt der Sotm 200 mit dem Standardnetzteil welches dabei ist schon auf Femto Niveau ?
Bild
Happajoe
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 14
Registriert: 30.08.2015, 21:34

Beitragvon Fujak » 02.11.2017, 22:27

Hallo Christian,

ich persönlich finde sowohl Einrichtung und Bedienung einfacher als beim Auralic - das Ganze läuft schneller und flüssiger, als ich es damals mit der Auralic-Software Lightning DS erlebt habe. Ich verwende als ControlPoint ein Android Smartphone und ein Tablet mit der Software BubbleDS Next. Für Apple gibt es Lumin u.a.

Mein Klangvergleich zwischen sMS-200 und Aries Femto bezieht sich bei beiden auf das jeweilige Originalnetzteil. Verwendet man bei beiden ein besseres Linearnetzteil, steigt das Klangniveau beider aber der relative Unterschied zueinander bleibt. Der sMS-200 spielt mit mehr Detailauflösung, mehr Wärme und Ruhe im Klangbild, den Aries Femto dagegen fand ich immer anstrengend "crisp".

Grüße
Fujak
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 5373
Registriert: 05.05.2009, 20:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon Ralf77 » 02.11.2017, 22:29

Hallo Christian,

leider ist die Benutzerfreundlichkeit meiner Meinung nach bei weitem nicht auf dem Niveau der Auralic App.
Bei mir gibt es z.B nur die Möglichkeit per LMS und Ipeng den SMS zu bedienen (was aber ganz ok ist). Die anderen Möglichkeiten funktionieren bei mir einfach nicht...verstehe es zwar auch nicht, aber so ist es...

Zudem benötigt der SMS teilweise auch relativ lange bis er im Netzwerk sichtbar ist.

@Fujak: Wir schaltet man den SMS eigentlich wieder ein nachdem man ihn über die Weboberfläche ausgeschalten hat? Bisher habe ich immer den Netzstecker gezogen und wieder eingesteckt damit der SMS bootet...gibt es da auch eine bessere Option :oops:

Grüße,
Ralf
Bild
Ralf77
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 415
Registriert: 12.03.2012, 21:41
Wohnort: Friedrichshafen

Beitragvon Fujak » 02.11.2017, 22:38

Hallo Ralf,

ich schalte den sMS-200 immer hardwareseitig aus und ein. Insofern kann ich Deine Frage nicht beantworten. Das Ausschalten per Software erscheint mir auch insofern widersinnig, als der wichtigste Grund, nämlich Unterbrechung des Stromkreises damit nicht realisiert wird (eher eine Art Standby).

Grüße
Fujak
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 5373
Registriert: 05.05.2009, 20:00
Wohnort: Bayern

VorherigeNächste

Zurück zu Bausteine für aktives HiFi

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 9 Gäste