Taiko Setchi Grounding Blocks

Player, Streamer, Wandler, Vorverstärker usw.

Taiko Setchi Grounding Blocks

Beitragvon tsaett » 14.09.2017, 16:14

Liebe Grounder,

ich hatte ja bereits im Signalmasse-Thread von meinen Erfahrungen mit den Produkten von Entreq berichtet, welche zu Recht auf ein gemischtes Echo gestoßen sind. Waren nämlich meine Ergebnisse zuerst sehr positiv, so stellte sich nach einiger Zeit ein negativer Effekt ein.

Nach der High End in München dieses Jahr gab mir der Entwickler des SGM2015 und Chef von Taiko Audio in Holland ein kleines, unscheinbares Kästchen mit, welches ich mal testen sollte. Das Gerät würde alle positiven Eigenschaften von Grounding-Zubehör bieten, ohne die Schwächen.

Bild

Ich bekam das USB-Sample mit und war bereits nach den ersten Tönen begeistert. Ich spare mir hier große Beschreibungen, da ich die Setchis mittlerweile in Deutschland vertreibe und daher nicht neutral bin.

Daher ein paar nüchterne Fakten:
Die Geräte arbeiten mit einer 9V Batterie und haben ein Gehäuse aus Panzerholz. Es gibt sie in 2 Abstufungen, D1 (Kupferbauteile) und D2 (Silber/Gold). Anschlussseitig gibt es USB-A, USB-B, Spade, RCA, XLR, Ethernet und BNC. Die Preise liegen bei 238€ für einen D1 und 357€ für einen D2.

Ich stelle gerne ein Demopaket zur Verfügung, wer die Geräte mal unverbindlich testen möchte, kann mir eine PM schicken. Jürgen und Fujak haben sich freundlicherweise als erste Tester bereitgestellt, somit überlasse ich ihnen die ersten Worte zu ihren Erfahrungen.

Viele Grüße
Christoph
Bild
tsaett
Aktiver Händler
 
Beiträge: 135
Registriert: 09.08.2010, 20:35

Beitragvon shakti » 14.09.2017, 21:01

tja, was kann ich mehr zu den kleinen Helferlein sagen, als dass ich nun 10 Stueck der mir verteilt habe...

Ich hatte mit dem Telos active grounding ja schon sehr positive Erfahrungen gemacht, was ein gutes Grounding in meiner Anlage alles so bringen kann, insofern dacht ich eigentlich , dass ich gut ausgestattet bin. Aber die Setchis wirken tatsächlich auch im parallelen Anschluss mit dem Telos.

Ich habe den Telos auf die Gehäusemasse gelegt, die Setchis auf die Signalmasse.

Mit der klanglichen Beschreibung tue ich mich etwas schwer, da diese von Gerät zu Gerät unterschiedlich ist.

Mal gibt es einfach mehr "Ruhe", mal gibt es mehr Auflösung, mal eine bessere und konturiertere Abbildung.

Manchmal ist es aber auch völlig wirkfrei.

Das kommt, dass die Kupfer und die Silber/Gold Version sehr unterschiedlich wirken (Kupfer etwas wärmer, silber etwas auflösender) und ich nun an den meisten Geraeten beide parallel nutze.

vermute, dass Christoph Testpakete verschickt. Also Einfach mal ausprobieren!,
Bereits 1 oder 2 der Setchis können eine ganze Menge bringen.

Viel Spass beim ausprobieren!

Gruss
Juergen
Bild
shakti
Aktiver Veranstalter
 
Beiträge: 2358
Registriert: 18.01.2010, 16:20
Wohnort: Koeln

Beitragvon Audiofan » 01.02.2018, 20:46

Ich möchte hier kurz über meine Erfahrung mit den Grounding Blocks berichten.

Christoph hat mir nach meiner PN umgehen ein Testpaket mit 4 Setchi's zugeschickt und ich durfte wirklich sehr lange testen. Nochmals vielen Dank an Christoph für den Test und die nette Kommunikation.

Angeschlossen habe ich, an meinen Linn Majik DSM, zuerst den Setchi D2 Spade, also direkt an die Erdungsklemme auf der Rückseite. Der Effekt war sofort deutlich zu hören. Die räumliche Durchzeichnung wurde besser und der Hochton endlich von einer gewissen Nervosität befreit. Das ganze wird -wie beschrieben- nach 2 Tagen noch etwas intensiver und die Wirkung hält auch nach dem Abklemmen noch für ca. 2 Stunden an. Aufgrund der Wirkung habe ich den D1 Spade gar nicht erst angeschlossen.

Ein zweiter Setchi entweder per Cinch am Linn oder per RJ45 Stecker am Switch brachten bei mir keine Verbesserung. Der zweite Setchi am Linn führte eher zu einer Verschlechterung als würden sich die zwei Grounding Blocks gegenseitig stören. Ein Nachfrage bei Christoph ergab, dass es seiner Erfahrung auf die individuelle Situation ankommt, ob weitere Setchi's Verbesserungen bringen. Da dies bei mir nicht so war, bin ich nun seit einigen Wochen mit dem D2 Spade am Linn sehr glücklich.

Ich kann jedem nur empfehlen einen Setchi mal zu testen. Ich halte auch das Preis- / Leistungsverhältnis für sehr gut nach dem ich mal nach den anderen Anbietern gegoogelt habe (die ich aber nicht gehört habe).

Grüße aus Bensheim

Stefan
Bild
Audiofan
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2
Registriert: 22.02.2015, 11:17
Wohnort: Bensheim

Beitragvon Fujak » 02.02.2018, 09:24

Hallo Stefan,

danke für Deinen Erfahrungsbericht. Nach meiner Auffassung gehören die Setchis zu jenen Komponenten einer Anlage, deren Wirkung abhängig ist von der individuellen Anlagen-Konstellation an. Es erklärt weshalb auch Erfahrungsberichte so weit auseinander liegen.

Bei mir zum Beispiel haben die Setchis, die mir Christoph dankenswerter Weise im vergangenen Sommer zum Ausprobieren zur Verfügung gestellt hatte, keinerlei Wirkung gehabt - weder zum positiven noch zum negativen. Ich erkläre mir dieses neutrale Ergebnis mit dem speziellen Massekonzept an meiner Anlage (siehe: viewtopic.php?p=139581#p139581). Interessanterweise erinnert mich die Art der klanglichen Auswirkungen durch das Konzept der zentralen Signalmasse an das, was Du (und auch andere) bei Deinen Erfahrungen mit den Setchis beschreibst.

Was immer die genauen Zusammenhänge der Wirkung sind, man kommt dem Ganzen nicht durch theoretische Diskussionen nahe sondern nur durch ergebnisoffenes Ausprobieren an seiner eigenen Anlage mit seinen eigenen Ohren. Alles andere ist in meinen Augen reine Ideologie (in beide Meinungsrichtungen). Insofern finde ich es prima, dass Du Deinen Bericht hier zur Verfügung stellst. Das ist zielführender als jede langatmige Diskussion.

Grüße
Fujak
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 5624
Registriert: 05.05.2009, 20:00
Wohnort: Bayern


Zurück zu Bausteine für aktives HiFi

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste