"Minimalistischer" Heimkino-Prozessor/DSP

Player, Streamer, Wandler, Vorverstärker usw.

"Minimalistischer" Heimkino-Prozessor/DSP

Beitragvon stumcm » 05.11.2017, 11:13

Moin zusammen,

nachdem ich meine Stereowiedergabe zuletzt mit dem Preamp14 optimiert habe, sind für mich mittlerweile viele Funktionen meines AVRs faktisch obsolet. Dazu gehören die ganzen Streaming-Funktionen, Phono-Eingang etc. etc. Im Prinzip fungiert das Gerät nur noch als Surround-Prozessor und hat ohnehin ein schlechtes Raumkorrektursystem an Bord. Nun kommt ja bald der Weihnachtsmann und ich sehe an dieser Stelle Optimierungsbedarf.

Nun gibt es ja in dem Bereich tausende Geräte und man kann auch tausende Euros ausgeben, die meisten Geräte gehen aber vollkommen an meinen Anforderungen vorbei und haben zu viele Features, die ich gar nicht brauche. Als Betreiber von Aktivlautsprechern braucht man natürlich auch keine wahnsinnig leistungsfähigen Endstufen. So suche ich einen minimalistischen Surround-Prozessor mit mehreren HDMI-Eingängen, Vorverstärkerausgängen für 5-7 Kanäle, gutem Raumkorrektursystem an Bord, optischem Eingang, Unterstützung aktueller Surround-Formate wie dts:X, der am besten auch noch ganz ordentlich klingt.

Mir gefiel grundsätzlich ein Gerät wie der miniDSP AVR-HDA, jedoch hat der bspw. keinen optischen Eingang. Kennt sich hier jemand aus und kann mir ggfs. den ein oder anderen Tipp geben? Würde mich freuen!

Gruß
Stefan
Bild
stumcm
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 38
Registriert: 25.01.2017, 16:14
Wohnort: Oldenburg

Beitragvon Tilisca » 05.11.2017, 13:29

Hallo Stefan!
Für mich ist der AVR auch kein Thema mehr!
Habe auch gesucht aber nichts brauchbares gefunden, wollte auch keine riesen Surroundvorstufe sondern etwas faches.
Die beste Lösung für mich ist der Oppo, sogar der 203´er ist eine gute Option fürs Kino (auch wenn nicht "minimalistisch").
Habe einen HDMI-Switch über den ich mehrere HDMI Quellen (Kabelreciever, Amazon TV usw.) anschließen kann.
In den Preis bekommt man auch einen guten 4K Videoprozessor und einen 4K Bluray-Player .
Wenn Du auch andere Eingangsarten, bzw. bessere analog Ausgängen brauchst müsstes Du zum 205´er greifen, dass wird aber viel teurer.
Ich hatte einen G-Oppo 205 den ich für Surround Musik sehr selten verwendet habe und für Kino nicht zur Geltung gebracht habe, da ich (wegen den Kinder) abends nicht richtig aufdrehen konnte.
Mit den 203´er bin ich für Kino sehr zufrieden.
Immerhin werkt für Stereo ein G-ADS2-DAC :cheers: !

Viele Grüße
Alex
Bild
Tilisca
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 127
Registriert: 14.09.2013, 07:12

Beitragvon stumcm » 05.11.2017, 14:36

Hi,

der 203er Oppo sieht tatsächlich interessant aus. Auch preislich spricht er mich mit unter 1000€ definitiv an. UHD Glotze habe ich ja auch, daher würde das auch Sinn machen. Raumkorrektur ist aber nicht dabei wenn ich das richtig sehe, oder? So eine Kiste gibts ja auch bspw. von Cambridge Audio (CXUHD).

Gruß
Stefan
Bild
stumcm
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 38
Registriert: 25.01.2017, 16:14
Wohnort: Oldenburg

Beitragvon Tilisca » 05.11.2017, 16:47

Der CXUHD ist nichts für Dich, da keine Analogausgänge!
So landest Du wieder beim AVR.
Der Oppo hat keine Raumkorrektur.
Ich würde eine Antimode 8033 SII auf den Sub geben (AK SoundServices).
Bist dann knapp über 1000.
Gruß
Alex
Bild
Tilisca
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 127
Registriert: 14.09.2013, 07:12

Beitragvon Pittiplatsch » 05.11.2017, 17:51

Hi Stefan,

Ich hatte eine aehnliche Fragestellung und so richtig hat keine Loesung funktioniert und ich wollte gerne meinen alten AVR mit Analog-in weiterbenutzen. Ich habe jetzt einen alten Laptop der noch ungenutzt rumlag mit Linux + Kodi + brutefir + DRC-filter laufen. Ich gehe ueber das Asus Xonar 5.1 raus und in den AVR. funktioniert ganz gut und wenn man erst mal weiss wie ist es auch nicht so schwer. Wenn die Hardware vorhanden ist sicher die einfachste Loesung besonders wenn man die Filmsammlung sowieso digitalisiert hat.

Falls du das mit dem miniDSP veruchst gib bescheid - das wuerde mich auch interessieren :).

Viele Gruesse,
Tobias
Bild
Pittiplatsch
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 360
Registriert: 26.02.2012, 10:48

Beitragvon Kaskode » 05.11.2017, 19:55

Eine spannende Frage, insbesondere für das Forum des aktiven Hörers.

Es kann ein AVR sein, welcher EXT-OUT Anschlüsse hat. Somit lässt sich das Signal auf die Aktiven geben. Die Einspeisung kann über einen Zuspieler direkt kommen oder möglicherweise auch schon mit Raumkorrektur. So eine AVR-Lösung ist zwar etwas weiter weg vom High End, aber bei Kinosound Musik und Effekten erwarte ich da auch nicht viel vom Hollywood-Quellmedium. Eventuell nachteilig ist es auch, daß die Endstufen im AVR leer mitlaufen.

Die reinen Vorstufen für AVR haben teilweise XLR-Anschlüsse für Symmetrische Versorgung. Das wäre ein schritt nach vorne. Leider ist die Auswahl hier sehr dünn.

Ich selber habe keine Surround-Lösung bei mir, würde aber, aufgrund des geringen Interesses meinerseits an Homecinema, zu einen handelsüblichen AVR mit EVT-OUT tendieren. Ein billiger Kompromiss.

Gruß,
René
Bild
Kaskode
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 31
Registriert: 05.06.2017, 12:42
Wohnort: bei Berlin

Beitragvon stumcm » 05.11.2017, 23:17

Die IOTAVX AVX1, erscheint im Dez., scheint alle meine Anforderungen zu erfüllen. Für 800€ auch erschwinglich! Kann jemand was zu Produkten dieser Firma sagen?

Gruß
Stefan
Bild
stumcm
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 38
Registriert: 25.01.2017, 16:14
Wohnort: Oldenburg

Beitragvon Tilisca » 06.11.2017, 16:03

Hallo Stefan!
Die IOTAVX AVX1 Vorstufe scheint ein interessantes Gerät zu sein.
Flach, viele Eingänge, auch XLR Ausgänge, Raumkorrektur!
Man müsste tatsächlich die Analogausgänge gegen den Oppo 203 testen, da gleicher Preis.
So etwas hätte ich mir im Frühjahr gewünscht, da ich den Bluray Player eigentlich nicht brauche.

Viel Grüße
Alex
Bild
Tilisca
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 127
Registriert: 14.09.2013, 07:12

Beitragvon stumcm » 06.11.2017, 17:32

Eben, grundsätzlich brauche ich einfach keinen BD-Player, wäre nur eine Notlösung. IOTAVX ist offenbar die Nachfolgefirma von Nakamichi, deren AV1 dem AVX1 gar nicht so unähnlich ist. Hat hier jemand Erfahrungen mit Nakamichi-Hardware? Ich werde mir das Gerät - falls ich keine noch bessere Alternative finde - im Dezember anschaffen und dann berichten. Passt auf dem Papier erstmal jedenfalls perfekt zum Preamp14, der ja über Heimkino-Bypass-Funktionalität verfügt. Preamp14+AVX1 übereinander gestellt ergibt etwa die Bauhöhe eines handelsüblichen AVRs. Das sieht gut aus!

Gruß
Stefan
Bild
stumcm
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 38
Registriert: 25.01.2017, 16:14
Wohnort: Oldenburg

Beitragvon Joerghag » 06.11.2017, 18:22

stumcm hat geschrieben:Eben, grundsätzlich brauche ich einfach keinen BD-Player, wäre nur eine Notlösung. IOTAVX ist offenbar die Nachfolgefirma von Nakamichi, deren AV1 dem AVX1 gar nicht so unähnlich ist. [b]Hat hier jemand Erfahrungen mit Nakamichi-Hardware?
Gruß
Stefan


Mit den „echten“Nakamichi Produkten hat auch schon der AV1 nichts zu tun. Ist gelabelte China Ware. Muß nicht schlecht sein, hat aber nichts mit den hochwertigen Nakamichi Produkten aus den 80igern gemeinsam.

Gruß Jörg
Bild
Joerghag
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 606
Registriert: 05.01.2014, 18:20
Wohnort: NRW

Beitragvon Heule » 06.11.2017, 18:37

Zu diesem Hersteller gibt es im Hifi Forum einen Thread. Manche waren damit zufrieden, bei anderen
eher weniger.

Gruß Oliver
Bild
Heule
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 759
Registriert: 27.02.2010, 14:35


Zurück zu Bausteine für aktives HiFi

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste