XLR-Kabel zwischen Vorstufe und LS

Player, Streamer, Wandler, Vorverstärker usw.

Beitragvon Jazzical » 23.01.2018, 17:54

Moinsen Patric,

ich bleib ja irgendwie immer bei NBS hängen.
Nutze jetzt ein NBS Red zwischen Pre und den Neumann.

LG Frédéric
Bild
Jazzical
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 31
Registriert: 15.01.2018, 18:55
Wohnort: Weeze - NRW - Germany - EU

Beitragvon zebaoth » 23.01.2018, 18:02

Jazzical hat geschrieben:Nutze jetzt ein NBS Red zwischen Pre und den Neumann.

Ciao Frédéric

Die kenne ich gar nicht.
In welchem Preisrahmen liegen die bei 6m?

Gruss Patric
Bild
zebaoth
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 466
Registriert: 11.08.2015, 20:35
Wohnort: CH-4467 Rothenfluh

Beitragvon Jazzical » 23.01.2018, 18:16

Für mich schwer zu sagen :(
Hatte jetzt deine 6m auch nicht bedacht.
Bild
Jazzical
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 31
Registriert: 15.01.2018, 18:55
Wohnort: Weeze - NRW - Germany - EU

Beitragvon zebaoth » 23.01.2018, 18:17

Wo liegt es denn bei 1-2m?
Bild
zebaoth
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 466
Registriert: 11.08.2015, 20:35
Wohnort: CH-4467 Rothenfluh

Beitragvon Rudolf » 05.02.2018, 23:29

Liebe Kabelfreunde,

ich möchte kurz von meinen ersten Eindrücken des Vovox Sonorus Direct im Vergleich zu meinen Funk A-120 berichten: Das Umschalten auf das Vovox rief bei mir weder Begeisterung noch Enttäuschung hervor. Zu gering sind die Unterschiede zwischen den beiden Kabeln (zumindest an meinen Neumann O 410). Mir ergeht es ähnlich wie Patric, dass ich das Vovox tendenziell als etwas dunkler, die Einzelheiten weniger herausschälend empfinde. Gehört habe ich die beiden Kabel vor allem mit diesem Neuzugang meiner Jazz-Bibliothek:

Bild
Ulita Knaus - Love in This Time

Auf diesem aktuellen, sehr empfehlenswerten Album der meiner Meinung nach besten deutschen Jazzsängerin löst sich Ulita Knaus' wunderbare Stimme mit dem Funk A-120 etwas deutlicher vom "mulmigen" Hintergrund des Fretless Bass als mit dem Vovox Sonorus. Das sind aber wie gesagt Marginalien. Mit beiden Kabeln könnte ich sehr glücklich werden.

Das nur als erster Eindruck. Ich werde aber noch ein bisschen hin und her wechseln. Bei anderen Aufnahmen mag mein Urteil eventuell anders ausfallen.

Viele Grüße
Rudolf
Bild
Rudolf
Administrator
 
Beiträge: 4698
Registriert: 25.12.2007, 08:59
Wohnort: Bergisch Gladbach

Beitragvon Fujak » 06.02.2018, 07:17

Hallo Rudolf,

es scheint vielleicht dann doch eher in Richtung Harald-Kabel hinauszulaufen, wenn die Unterschiede deutlicher werden sollen. 8) Übrigens danke für den Tipp mit Ulita Knaus. Die kannte ich noch nicht.

Grüße
Fujak
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 5624
Registriert: 05.05.2009, 20:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon Jupiter » 06.02.2018, 08:20

Hallo Fujak,

hast du Dich schon an die Flechterei gemacht? Falls Nein, mit welchem Kabel hörst du zur Zeit? Ich hatte den Eindruck beim Forumstreffen, dass Du den Unterschied mit Harald-Kabel und ohne deutlich gehört hast.

Ich weiß, das Drillen und Flechten baut hohe Berge auf über die man gedanklich erst mal drüber muß.

Es ist sicherlich für die restlichen Kollegen im Forum interessant wo das Harald Kabel einzuordnen ist.

Gegen das Funk bzw. das Vovox hatte ich es nicht gehört, daher mein Interesse.

Gruß Harald
Bild
Jupiter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 418
Registriert: 25.07.2014, 14:51
Wohnort: Bad Dürkheim / Pfalz

Beitragvon SolidCore » 06.02.2018, 20:10

Hallo zusammen

Also ohne das Harald Kabel je gehört zu haben, würde ich vom Wissen des Aufbaus vorhersagen, das es sauberer, klarer, ausgewogener aufspielt als Funk und Vovox. Das Vovox sollte gegen Haralds schon fast "mulmig" klingen.

Gruss
Stephan
Bild
SolidCore
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 339
Registriert: 12.12.2014, 10:38

Beitragvon Luukku » 06.02.2018, 22:56

Hallo Stephan,

SolidCore hat geschrieben:... würde ich vom Wissen des Aufbaus vorhersagen, das es sauberer, klarer, ausgewogener aufspielt als Funk und Vovox. Das Vovox sollte gegen Haralds schon fast "mulmig" klingen.

was ist denn die Eigenschaft im Aufbau des Vovox, die es deiner Meinung nach "mulmig" gegenüber Haralds Kabel klingen lässt?

LG Haiko
Bild
Luukku
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 37
Registriert: 28.03.2013, 18:43
Wohnort: Bayreuth

Beitragvon Thor_7 » 07.02.2018, 14:28

Jupiter hat geschrieben:Ich weiß, das Drillen und Flechten baut hohe Berge auf über die man gedanklich erst mal drüber muß.

Mir macht das sogar etwas Freude nach einem stressigem Tag. :cheers:
In 2, 3 Wochen werde ich ein Paar übrig haben, da ich mir doch ein etwas kürzeres Kabel für meine Anlage "stricke".

Viele Grüße,
Thorben
Bild
Thor_7
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 111
Registriert: 30.07.2014, 13:14

Beitragvon Jupiter » 07.02.2018, 15:44

Hallo Thorben,

da sieht man mal wieder wie unterschiedlich wir Menschen doch sind. Ich wollte nicht lange warten und hab innerhalb von 3 Tagen die Kabel geflochten, wußte ich doch schon vorher welche Verbesserung sie bringen. Schön, wenn man mit Geduld gesegnet ist.

Bin gespannt auf deine erste Hörerfahrung.

Gruß Harald
Bild
Jupiter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 418
Registriert: 25.07.2014, 14:51
Wohnort: Bad Dürkheim / Pfalz

Beitragvon easy » 07.02.2018, 16:02

Hallo Harald,

es gibt hier im Forum auch noch Menschen, die müssen arbeiten. Es hat nicht jeder deine Freizeit. 8)

Thorben, dein Einsatz wird sich bestimmt lohnen. :cheers:

Gruß
Reiner
Bild
easy
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 269
Registriert: 03.09.2012, 17:24
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon Salvador » 07.02.2018, 16:50

Hallo zusammen, das mit Abstand beste Kabel, das ich an dieser Stelle in meiner Anlage jemals gehört habe ist das refine audio Ultima Musica G5 XLR. Und deswegen spielt es auch da.

Viele Grüße,
Andi
Bild
Salvador
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1483
Registriert: 01.12.2012, 10:58
Wohnort: Region Hannover

Beitragvon easy » 12.02.2018, 16:21

Hallo Andi,

da hast du sicherlich eines der "Weltbesten Kabel " oder " die Mutter aller Kabel" genannt. Allerdings kann ich dieses Kabel nur für top-abgestimmte Anlagen empfehlen, denn es zeigt dir gnadenlos Fehler in der Kette auf. Sollte es allerdings passen und du kannst das gesamte Setup damit ausrüsten, dann, ja dann, bist du im Musikhimmel. :cheers:

lieben Gruß

Reiner
Bild
easy
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 269
Registriert: 03.09.2012, 17:24
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon SolidCore » 12.02.2018, 23:16

Hallo zusammen

Ich kann Reiner nur zustimmen. Es gibt nur sehr wenige, vor denen ich kabelmässig den Hut ziehe.
Refine gehört dazu. Und wie Reiner richtig erwähnt, nur für penibelst ausbalancierte Ketten, die keine
Fehler mehr an Stromkabeln, Steckdosen, Adaptern oder ähnliches haben. Sonst zeigt einem solch ein Kabel Gnadenlos, was woanders noch im argem liegt. Ansonsten sind sie in der Lage, die Kette auf ein neues Niveau zu hieven, das mit keiner anderen Komponente, als auch Gerätetausch, erreicht werden könnte.
Jeder, der mit diesen Kabeln zufrieden hört, wird dies bestätigen.

Gruss
Stephan
Bild
SolidCore
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 339
Registriert: 12.12.2014, 10:38

VorherigeNächste

Zurück zu Bausteine für aktives HiFi

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: plattenpuck, Yahoo [Bot] und 9 Gäste