Stereo Vitalizer MK2-T

Player, Streamer, Wandler, Vorverstärker usw.

Stereo Vitalizer MK2-T

Beitragvon Heule » 28.12.2017, 18:01

Hallo liebe Hifigemeinde,

vielleicht kennt oder besitzt jemand den Stereo Vitalizer MK2-T von SPL.
Dieses Gerät macht mich neugierig, und daher wollte ich hier einfach
mal nachfragen ob von euch schon jemand erfahrungen mit dieser
Gerätegattung hat.
Die Berichte im Netz und bei Thomann lesen sich sehr positiv bis euphorisch.
Seine Musik je nach Geschmack aufhübschen ist irgendwie
ein toller Gedanke.
Was meint ihr dazu.
Das diese Gerätegattung keine Akustik oder richtige Aufstellung ersetzt, ist mir klar.
Zitat aus dem Netz:
Der Vitalizer MK2-T gehört zur Gattung der Klangoptimierer und vereinigt die Technologien eines dynamischen Equalizers, einer Obertonbearbeitung, Stereoverbreiterung, eines Bass-Kompressors und einer Röhrenschaltung.


Gruß Oliver
Bild
Heule
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 796
Registriert: 27.02.2010, 15:35

Beitragvon bvk » 28.12.2017, 18:27

Lustig, mit diesem Gedanken spiele ich auch schon eine Weile.
Es hat damit zu tun dass bei meinen AVM Endstufen kleine Potis dran sind mit denen man Oberwellenklirr= Röhrenklang beimischen kann. Damit es "schön" klingt. Da ich die demnächst aus dem Setup rausnehme, dachte ich dass der Vitalizer als Plugin doch da als nette, geräteunabhängige Klangregelung durchgehen könnte. Habe vor ein paar Tagen die Tests in den Online-Studiomagazinen durchgelesen, recht interessant. Preis: 249.- nicht gerade geschenkt. Funktionsumfang: so dass man wider eine digitale Baustelle eröffnen kann.
Aber ich denke auch, dass eine Klangregelung, noch dazu eine derart umfangreiche, kein Fehler in einer Anlage ist. Gerade wenn man Studiotechnik einsetzt die sich ungesoundet und neutral anhört.
Grüße, Bernd
Bild
bvk
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 472
Registriert: 19.01.2011, 20:01
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon Heule » 28.12.2017, 18:54

Hallo Bernd,

dies hier ist dann anscheinend die eierlegende Wollmilchssau:
https://www.thomann.de/de/spl_frontliner.htm

Klingt von den Berichten alles ganz toll.
War eigentlich reiner Zufall das ich darauf gestoßen bin.
Geben tut es die ja schon längere Zeit.

Gruß Oliver
Bild
Heule
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 796
Registriert: 27.02.2010, 15:35

Beitragvon Rudolf » 28.12.2017, 19:17

Hallo Oliver,

zum Vitalizer gibt es schon mehrere Themen und etliche Beiträge im Forum, einfach mal die Suchfunktion bemühen. Er wird von SPL übrigens parallel in einem HiFi-konformen Gehäuse als "Personal Sound Designer" angeboten.

Meine Meinung zum Vitalizer: Kann Spaß machen und z.B. dazu dienen, anämischen Digitalproduktionen aus den 70/80er Jahren neues Leben einzuhauchen. Ist aber nichts für jede Aufnahme, es sei denn, man mag einen bestimmten Sound (so wie ein bestimmtes Gewürz) und möchte den immer wieder hören. Nach einiger Zeit ist man deshalb froh, dass es eine Bypasstaste gibt. Die vielen Freiheitsgrade sind auch nicht unbedingt jedermanns Sache, denn das Streben nach audiophiler Wahrheit setzt das Existieren derselben voraus. Mit dem Vitalizer scheint hingegen alles möglich ...

Viele Grüße
Rudolf
Bild
Rudolf
Administrator
 
Beiträge: 4770
Registriert: 25.12.2007, 09:59
Wohnort: Bergisch Gladbach

Beitragvon Hans-Martin » 28.12.2017, 19:21

Hallo Oliver,

...wurde auch wiederholt hier im Forum diskutiert: search.php?keywords=vitalizer&terms=all&author=&sc=1&sf=all&sr=posts&sk=t&sd=d&st=0&ch=300&t=0&submit=Suche

Kein Wunder, die ersten Geräte gab es von MB Quart vermarktet in den späten 1980er Jahren, danach zum fast halben Preis von SPL direkt. Weniger Funktionen, dafür um DM 900.-

Grüße Hans-Martin

Ha, da ist Rudolf schneller gewesen... ich musste noch schnell alle Ergebnisse durchlesen, darunter auch den Hinweis, dass die Softwareversion auch schon gelegentlich für $99 zu haben war...

Und noch ein Nachsatz: Ich fand beim damaligen Gerät die angebotenen Funktionen ganz nett, wenn man (z.B. wegen Kleinkindern) leise hören musste. Bei meiner "normalen" Abhörlautstärke fand ich das Gerät eher überflüssig.
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 5396
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitragvon Heule » 28.12.2017, 19:38

Danke ihr zwei für den Hinweis.

@ Rudolf:
kannst du meines mit dem damaligen Thread zusammenlegen?
Wenn einer von euch noch ein solches Gerät habt, könnt ihr mir dies gerne per PM anbieten. Gerade der 4000er sieht ja mal optisch gefälliger aus.

Wenn man mal betrachtet was mit Kabeln und sonstigem Zubehör ausprobiert wird, ist doch soetwas auch ein probates Mittel. Oder sehe ich das falsch?

Gruß Oliver
Bild
Heule
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 796
Registriert: 27.02.2010, 15:35

Beitragvon Melomane » 28.12.2017, 19:43

Hallo,

1. Das Plugin ist nicht das Gerät. Denn die Röhrenschaltung des Plugins ist eben keine, sondern eine digitale Routine. Wer Röhre haben möchte, kommt also um die Hardware nicht herum. Und wer einen "warmen" Röhrensound erwartet, wird auch enttäuscht.

2. Wie schon von anderen gesagt: Das Gerät kann nett sein, wenn es darum geht, unschöne Produktionen erträglich zu machen. Geht besonders signifikant mit muffigen mp3's. ;) Bei sowieso schon guten Produktionen wirkt es unter Umständen kontraproduktiv. Also man kann gelegentlich, erwirbt aber keine eierlegende Wollmilchsau für alle Fälle. Und es gilt nicht beim Einsatz: Viel hilft viel.

Gruß

Jochen
Bild
Melomane
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1670
Registriert: 14.10.2011, 18:30

Beitragvon Heule » 28.12.2017, 20:50

Hallo Jochen,

mit dem Plugin und der Röhre hast du recht. Die Hardware soll deutlich besser als die Software sein.

Hat der PSD denn auch eine Röhre? Hatte da gar nichts gelesen.
Edit:habe gerades das PDF über den 4000er gelesen. Da steht das mit den zwei Röhren.

Werde mir das Gerät mal besorgen.

Gruß Oliver
Bild
Heule
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 796
Registriert: 27.02.2010, 15:35

Beitragvon Rudolf » 28.12.2017, 22:00

Hallo Oliver,

Heule hat geschrieben:Die Hardware soll deutlich besser als die Software sein.

das kann ich bestätigen, denn ich habe beides benutzt.

Die Software hatte ich mir nur deshalb besorgt, weil ich eine Zeitlang Comput-HiFi betrieben und dazu Foobar2000 eingesetzt habe. Der Software-Vitalizer lässt sich dort problemlos als VST-Plugin einbinden. Aber wie gesagt, er klingt nicht so gut bzw. prononciert wie der Hardware-Vitalizer.

Ich habe den Hardware-Vitalizer aber auch nach der Rückkehr zum Hardware-Streaming nicht mehr eingesetzt, weil mein Abacus AroioSU Streamer über einen integrierten Vorverstärker verfügt und es nicht sinnvoll ist, den Vitalizer zwischen Vorstufe und Aktivlautsprecher zu schalten. Er gehört vielmehr zwischen Streamer und Vorstufe. So habe ich ihn schließlich wieder veräußert.

Viele Grüße
Rudolf
Bild
Rudolf
Administrator
 
Beiträge: 4770
Registriert: 25.12.2007, 09:59
Wohnort: Bergisch Gladbach

Beitragvon Bernd Peter » 29.12.2017, 09:17

Hallo,

die Software habe ich zu Testzwecken einige Zeit intensiv genutzt.

Auf Grund der vielfältigen Einstellmöglichkeiten ist eine präzise Klangbeschreibung für mich nicht möglich, da man den Sound in alle Richtungen bewegen kann.

Die für mich interessanteste Konfig habe ich im Bereich Pop/Rock dann auf meine Lieblingsalben angewendet und die Files dauerhaft extern abgespeichert, um sie gelegentlich immer mal wieder zu hören.

Die Musik klingt so etwas leb- und livehaftiger als im Original, es wirkt noch nicht übertrieben oder erzeugt sofortigen Hörstress.

Ein nettes Spielzeug, für gut abgemischte Aufnahmen jedoch völlig unnötig.

Gruß

Bernd Peter
Bild
Bernd Peter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 3087
Registriert: 04.05.2010, 19:37

Beitragvon Heule » 29.12.2017, 12:30

Danke für eure Antworten.

Für mich ziehe ich jetzt dieses heraus: F
- für perfekte Aufnahmen nicht nötig (was dann ja auch klar sein sollte), für nicht perfekte Aufnahmen und just for fun eine tolle Sache
- wenn ein Vitalizer, dann die Hardware mit Röhren vom 4000er aufwärts
- wer mit Kabeln und anderen Sachen experimentiert, für den kann auch diese Gerätegattung etwas sein
- jederzeit abschaltbar, auch per Bypass

habe ich etwas übersehen?

Gruß Oliver
Bild
Heule
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 796
Registriert: 27.02.2010, 15:35

Beitragvon Melomane » 29.12.2017, 12:47

Hallo Oliver,

die Frage ist ja auch immer, wo hakt es. Zum Spielen ist so ein Ding interessant, solange der Spieltrieb und die Begeisterung für den Neuzugang anhält. Auch zum Aufhübschen mieser Produktionen (wie schon mehrfach gesagt). Ich nutze den übrigens auch gerne für den TV-Ton vom Sat (also auch komprimierte Übertragung).

Wenn es aber darum geht, Unbehagen/Unzufriedenheit mit der eigenen Anlage (noch nicht den Tonträgern/Produktionen) abzustellen, dann sollte man meiner Meinung nach zunächst die Quellen des Unbehagens, also die Anlagenkomponenten bis hin zum Raum auf ihre Eignung hin "befragen". Denn was da verbockt wird, biegt der Vitalizer nur bedingt gerade.

Wie gesagt: meine Meinung.

Wenn dich so ein Ding lockt, besorg dir eins und bilde dir selbst deine eigene Meinung. Es gibt auch wesentlich preisgünstigere Vertreter der Art. Zum Spielen dürften die auch ausreichen und um zu testen, ob man so ein Gerät längerfristig wirklich braucht. Diese Kandidaten haben dann aber keine Röhre, wenn ich mich recht erinnere. Wenn die sein soll, achte darauf, dass du die Röhrenvariante bekommst. Es gibt das Gerät auch ohne.

Gruß

Jochen
Bild
Melomane
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1670
Registriert: 14.10.2011, 18:30

Beitragvon Heule » 29.12.2017, 13:12

Hallo Jochen,

grundsätzlich hakt es nicht. Mein Hörplatz/Zimmer ist leicht akustisch optimiert, Abhörposition passt soweit(Nahfeld 1,70m, Stereodreieck). Musik wird schon korrigiert über GLM Software. Nichts was beim Musikhören stört!

Da ich aber sehr viel streame, und auch sehr viel unterschiedliche Musikrichtungen je nach Lust und Laune höre, könnt ihr euch/du ja denken, das hier nicht alle Aufnahmen super sind(obwohl die Musik super ist). Das ist alles.

Da würde ich dann diese Aufnahmen gerne auch ein wenig aufhübschen/anpassen.

Da scheint doch diese Gerätegattung sehr gut geeignet!?

Gruß Oliver
Bild
Heule
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 796
Registriert: 27.02.2010, 15:35

Beitragvon Melomane » 29.12.2017, 13:22

Hallo Oliver,

ja, da kann ein solches Gerät sehr hilfreich sein.

Gruß

Jochen
Bild
Melomane
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1670
Registriert: 14.10.2011, 18:30


Zurück zu Bausteine für aktives HiFi

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste