Convolver für Mac

Mess- und Korrektursysteme

Convolver für Mac

Beitragvon steos » 20.04.2013, 11:19

Hallo

Gibt es für Mac einen 8Kanal Convolver?

Ich möchte meinen Linux Convolver Rechner rausschmeißen.

Lg

Stefan
Bild
steos
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 45
Registriert: 19.05.2011, 12:38

Liquid Sonic's Reverberate

Beitragvon uli.brueggemann » 20.04.2013, 11:40

Ich hab grad vor ein paar Tagen eine Anwender-Meldung bekommen, die ich einfach mal zitiere:

I think I found a potentially acceptable convolution reader. It is something else that I had already bought and never used: Liquid Sonic's Reverberate.
It plays the samples exactly like the Mellowmuse, but with complete consistency. It loads and recalls 4 instances, each with its own preset. It seems very stable and has a CPU consumption similar to ARC.
The only drawback is that it won't accept to run in mono. Do you think that this problem could be solved by doing separate mono measurement files for Center and for LFE, and then joining them into a stereo file?

REVerence is better for CPU, and can operate in mono, but the audio behaviour is erratic.



Vielleicht hilft es ja. Der Trick scheint zu sein, eben mehrere Instanzen laufen zu lassen.
Das VST Plugin gibt es als 30-Tage Demo, das sollte für einen Test reichen.

Grüsse
Uli
Bild
uli.brueggemann
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 3118
Registriert: 23.03.2009, 15:58
Wohnort: 33442

Beitragvon alexfra » 23.04.2013, 06:30

Hallo Uli,

danke für den Tip.
Ich habe mir das PlugIn mal heruntergeladen und installiert, muss mich aber noch reichlich einlesen. Für mich als Laien ist die Bedienung alles andere als intuitiv und Mac-like.

Immerhin konnte ich die Korrekturfiles aus Acourate (*.wav) per Drag-and-Drop auf das PlugIn ziehen und mir wird die Korrekturkurve angezeigt.
Nur anwenden tut er sie noch nicht. Ich bleibe mal am Ball, wenn ich die Zeit finde.


Viele Grüße
Alex
Bild
alexfra
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 290
Registriert: 13.02.2013, 12:46
Wohnort: Göttingen

Beitragvon Hornguru » 02.06.2016, 13:06

Gibt es hier was neues? Oder aufgegebeb? :D
Suche auch Convolver für Mac.
Mono wäre schön, könnte ich in LogicX jede Spur getrennt behandeln.
Reaper und Windoof geht mir etwas auf die Nerven...

Gruß
Josh
Bild
Hornguru
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 692
Registriert: 08.02.2016, 13:13
Wohnort: Trier

Beitragvon uli.brueggemann » 02.06.2016, 13:58

Bei den meisten Reverb-Plugins geht es darum, zu einem gegebenen Track noch einen Nachhall hinzuzufügen. Im Falle eines Faltungshalles wird dazu das Signal mit einem Reverb-Filter gefaltet. Wobei man dann ja das Signal plus den Nachhall ausgeben will. Das Signal wird als "dry" und der Nachhall als "wet" bezeichnet.
Und so finden man dann Regler zur Einstellung des Verhältnisses zwischen dry und wet.

In uinserem Fall mit Korrekturfiltern bedeutet das schlicht, dass man dry rausnehmen und nur wet hören muss.

Grüsse
Uli
Bild
uli.brueggemann
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 3118
Registriert: 23.03.2009, 15:58
Wohnort: 33442

Beitragvon Hornguru » 02.06.2016, 14:42

Danke Uli!
Vielleicht geb ich Logics plugin noch eine Chance.
Seltsam ist nur das die meisten wie auch SpaceDesigner die Impulse anzeigen mit Kurven zum ausklingen, verzögern, kürzen etc. Einfach neutral schalten geht nicht, kurve auf Anschlag ziehen passt auch nur so fast.

Da ist mir dann etwas unwohl bei da man nie weiss ob hinten auch 1:1 die IR raus kommt.

Unter Windows ist Voxengo ganz ok, macht zumindest so den Eindruck, gemessen hab ich es nicht.

Ein wirklich simples 1:1 rein raus und Impuls laden Plugin ist mangelware.
Eigentlich nur der Acourate VST.

Wenn der auf OsX laufen würde :roll:
Das wäre toll.
Ist das viel Arbeit das umzuschreiben?
Die meisten VST sind doch Multiplattform kompatibel.

Gruß
Josh
Bild
Hornguru
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 692
Registriert: 08.02.2016, 13:13
Wohnort: Trier

Beitragvon bvk » 03.06.2016, 16:01

"Die meisten VST sind doch Multiplattform kompatibel"
Ich glaube da muss ich dich enttäuschen. Viele VSTs sind nicht mehr für den Mac angepasst worden seit das präferierte Format AudiUnit = au ist. Selbst wollte ich immer mal LA Convolver ausprobieren, bin aber nur soweit gekommen dass ich das plugin installiert und festgestellt habe dass es in meiner Playersoftware (die au Plugins unterstützt) aufruf- und einstellbar ist. Echten Test habe ich noch nicht gemacht aber zumindest festgestellt dass das Plugin sich Maclike darstellt. Wenn es tut sollte es simpel sein: Korrekturfile auswählen den Kanälen zuordnen und testen.
Das Bild stellt den Player PureMusic dar, welcher AU Plugins unterstützt.
Grüße Bernd

https://dl.dropboxusercontent.com/u/662 ... .52.49.png

PS: bitte veröffentliche dein Ergebnis falls du testest.
Bild
bvk
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 418
Registriert: 19.01.2011, 19:01
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon bvk » 21.06.2016, 10:53

Gerne würde ich einmal testen ob der LAConvolver auf dem Mac wie erwartet funktioniert. Ersteinmal nur ganz grundsätzlich. Wäre jemand von den Acouraten so nett mir eine Faltungsdatei zur Verfügung zu stellen, nach Möglichkeit etwas ohne Kapriolen wie zB starke Anhebungen. Die würde ich in das AU Plugin laden und auf Funktion testen können. Es ist erst einmal egal wie das Signal verändert wird, hörbar sollte es sein, vielleicht mit starker Mitteltonabsenkung in der Zielkurve.
Würde natürlich über das Ergebnis berichten.
Grüße Bernd
Bild
bvk
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 418
Registriert: 19.01.2011, 19:01
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon Hornguru » 21.06.2016, 11:00

sehr sehr gerne!!!! Hast PN :) Bin heiß auf das Ergebnis, kam nur noch nicht dazu.
Bild
Hornguru
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 692
Registriert: 08.02.2016, 13:13
Wohnort: Trier

Beitragvon Hornguru » 29.08.2016, 09:12

So jetzt war ich wohl doch zuerst dran :D

Habs geschaft. Ultra kompliziert.
Man zieht das PlugIn auf ne Spur, öffnet, lädt die Datei, läuft. Ende. :cheers:

Einschränkung: Es geht nur Mono. Die Acourate Mehrkanal Dateien werden nur auf Kanal 1 erkannt.
Muss man halt jeden Kanal auf ne Extra Spur legen und jeweils ne Mono Datei reinziehen.
Dafür frisst der LA-Convolver aber immerhin die 64bit float Dateien!
Immerhin

Am PlugIn kann man so eigentlich nix einstellen, also kann man auch nichts falsch machen.
Habe das bisher nur mit vorgerendertem Material Probiert.
Wie das läuft wenn man Live Eingang->Ausgang streamt auf 8 Kanälen... ohne den Puffer einstellen zu können.
Mal sehen wieviele Dropouts es gibt.
CoreAudio ist meiner Erfahrung nach sehr Dropout anfällig.

Bild
Bild
Hornguru
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 692
Registriert: 08.02.2016, 13:13
Wohnort: Trier

Beitragvon Hornguru » 29.08.2016, 11:17

Korrigiere.
Man kann im LAConvolver PlugIn selbst direkt die Kanäle zuweisen. Über das + Zeichen.
Muss nur jeden Kanal einzeln mit einer Mono-WAV füttern.
Immerhin für Stereo sehr einfach.

Für 8 Kanäle im PlugIn genau so einfach.
Leider wird eine 8 kanälige Spur im Host etwas fummelig. Je nach Host.
In meinem Fall Logic. Lege ich lieber Hoch, Mittel, Tief, Subwoofer jeweils als Stereo Spur an.
Dann kann man die Ausgänge einfacher zuweisen.

Für Musiker ganz schön, LAC protokolliert die Latenz einwandfrei an den Host.
Andere Spuren laufen perfekt synchron. Ob mit oder ohne Plugin. Sehr gut!
Bild
Hornguru
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 692
Registriert: 08.02.2016, 13:13
Wohnort: Trier

Beitragvon Hornguru » 30.08.2016, 22:06

Ja wunderbar. Höre schon den gesamten Abend. Dropout frei, alles gut.

In Logic leeres Projekt angelegt, 1 Stereo Spur, LAConvolver drauf, links und rechts FIR zugewiesen....
Streame Soundkarten-Eingang zu Ausgang Live.
Schleife also mein Quellgerät durch den FIR an die Multikanal-Endstufen raus.
Läuft und läuft.
Endlich dank ressourcenschonendem OSX ohne Lüftergeräusch und die Soundkarte über Firewire nur mit Batterie-Strom versorgt. Endlich das Rotz Windows weg... und nicht dauernd neu starten.

Also ich bin happy!
Wer keine 200€ für Logic ausgeben will, kann Reaper kostenlos laden. LAC ist ja schon gratis. :cheers:

Bild

Rückblickend gehört das Kapitel Convolver auf Mac definitiv in die Kathegorie Aufräumen oder Müll rausbringen. Man schiebt es ewig auf und wenn man es gemacht hat ist es so lächerlich einfach dass man sich fragt wovor man sich gedrückt hat.
Bild
Hornguru
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 692
Registriert: 08.02.2016, 13:13
Wohnort: Trier

Beitragvon bvk » 15.09.2016, 09:51

Josh, danke für deinen "Selbstversuch". Tatsächlich is es so dass hier noch niemand LA Convolver ausprobiert hat. Ich war auch skeptisch als ich gesehen habe wie alt und unberührt geblieben das Plugin bereits ist, und wie wenig im Web darüber zu finden war. Um so erfreulicher sind deine Ergebnisse. Es geht mir genauso wie dir, als Mac Spezialist habe ich einfach Berührungsprobleme mit Win, nicht grundsätzlicher Art, sondern weil es mühsam für mich wird.
Wird LAC jetzt zu deinem Standard Convolver erhoben?
Grüße, Bernd
Bild
bvk
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 418
Registriert: 19.01.2011, 19:01
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon Hornguru » 15.09.2016, 11:00

Moin!

Das dachte ich auch. Pensionierte Beta software. Wird nicht laufen.

Überraschend zuverlässig straight forward. Ähnlich Ulis plugin.
Einzig wenn ich mit Alt Taste und DragnDrop die Settings auf andere Spuren ziehe, stürzt Logic sofort komplett ab. Aber das Feature gab es eventuell früher so nicht. Ist aber OK.
Ansonsten läuft es perfekt.

Ich habe jetzt sogar das 4 Wege Stereo System auf 8 kanaligem Setup plus Masterspur für Targetkurve und Acourate Room Makro separat laufen. Also insgesamt 12 Instanzen. 15% CPU... Alles gut.

Ich denke ich werde auf jeden Fall komplett bei Mac bleiben. Wenn die Abstimmung fertig ist, wird der mac und die Soundkarte als einzige Quelle an den Endstufen hängen.
Die software läuft gut.
Man muss nur noch laptop aufklappen, es spielt, streamt vom netzwerk files vom NAS, lasst sich itunes fernsteuern, spotify fernsteuern und auch noch per AirPlay ansteuern. Alles wird vom Sofa faul direkt digital verlustfrei in den FIR gespeist und direkt auf die Endstufen. Perfekt!

Am Ende einfach laptop runter klappen, es geht in sleepmode, und ruhe.
Instant on, instant off, geräuschlos und verlustfrei, voller Komfort.

Genau das wollte ich!
Ich finde es perdekt. Brauche nur noch einen zweitrechner damit meine arbeitsmaschine nicht blockiert ist.
Gibt schon ab 300 gute gebrauchte Macbook Air. Dank Ssd gerauschfrei, dank 11 Zoll winzig und schick.

Gruß
Josh
Bild
Hornguru
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 692
Registriert: 08.02.2016, 13:13
Wohnort: Trier

Beitragvon Hornguru » 15.09.2016, 11:06

Und es ist auch mac typisch einfach zu handhaben.
Ich kann Targetkurve on the fly umschalten.
Oder auf andere Lautsprecher mit einem Klick.
Oder ein Klick und ich lade das Setup mit minimalphasigem IR. Dann ist das delay weg, gut zum Filme gucken. Das Macbook geht dann per HDMI an den Fernseher. Alles drin alles cool :cheers:

Das einrichten ist auch einfach!
Man braucht nur drei kostenlose Software.
Sunflower, Reaper, LA concolver.

Ich kann gern mal ein Tutotial zum einstellen machen, sogar fertige Reaper Dateien hochladen, wo man die FIR nur noch reinlädt und die Ausgänge der Soundkarte zuweist.

Easy FIR auf Mac, kann selbst der IT hasser in halber Stunde zum laufen bringen.

Gruß
Josh
Bild
Hornguru
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 692
Registriert: 08.02.2016, 13:13
Wohnort: Trier

Nächste

Zurück zu Raumakustik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste