Diffusoren gesucht

Mess- und Korrektursysteme

Diffusoren gesucht

Beitragvon Hornguru » 07.07.2016, 10:47

Hallo!

Ich ersuche eure Tipps für gute und günstige Diffusoren.
Für mich sind die klassischen hässlichen Holzregale zum Gebrauchtwagen Preis ein nogo.

Ich suche seit Wochen einen bestimmten den ich auf der HighEnd kürzlich gesehen habe:
Es war ein Standmodul, ca 60x100x20 und gänzlich aus Plexiglas.
Es hatte mehrere verschachtelte U Profile.
Kann es nirgends im Netz finden, aber jeder zweite Raum auf der HE hatte es.
Kennts jemand?

Und kennt jemand gute Preiswerte weiße Hartschaum Diffusoren?
Thomann hat ein paar der Hausmarke (8x60er Platten für nur 90€) die jedoch nur im Hochton wirken.

Gruß
Josh
Bild
Hornguru
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 833
Registriert: 08.02.2016, 13:13
Wohnort: Trier

Beitragvon tsaett » 07.07.2016, 11:22

Bild
tsaett
Aktiver Händler
 
Beiträge: 130
Registriert: 09.08.2010, 20:35

Beitragvon Hornguru » 07.07.2016, 11:36

Das sind sie!!! Dankeschön :cheers:

Aber ouch, Skandinavier... da liegen wir sicher beim Neuwagenpreis ;)
Kennst nen Händler?

Kann man ja nachbauen. Nur in Acryl etwas schwer. Oder viiiiel Geduld mit dem Heißluftföhn.
Bild
Hornguru
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 833
Registriert: 08.02.2016, 13:13
Wohnort: Trier

Beitragvon Jupiter » 07.07.2016, 14:26

Hallo Josh,

Was hälst du von einem oder mehreren Bücherregalen.

Gruß Harald
Bild
Jupiter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 326
Registriert: 25.07.2014, 14:51
Wohnort: Bad Dürkheim / Pfalz

Beitragvon Hornguru » 07.07.2016, 15:47

Ähm als oft umzieher der deswegen zum ebook und kindle anbeter konvertiert ist...
Garnichts! Größer, schwerer, teurer, hässlicher :)
Bild
Hornguru
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 833
Registriert: 08.02.2016, 13:13
Wohnort: Trier

Beitragvon chriss0212 » 07.07.2016, 16:15

OffTopic On...

http://www.hqcreativeuae.com/?pg=12&pid=28&curr=36#

dann unten rechts Bild 11 klicken....

Ich fand das ein 80 meter Bücherregal schon was hat :)

Ich war damals einer derer, die die Projektion einrichten durften. Das war schon ein Erlebnis!

OfTopic Off :cheers:

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1525
Registriert: 06.01.2015, 21:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon Jupiter » 07.07.2016, 17:02

Hallo Josh, Christian,

@ Josh,
Bücherregale sind schon Top.
Kann die Einwände von Dir dazu verstehen, allerdings haben die ca 1400 St. bei mir schon einen hohen Nutzen erbracht. Nachhall ging enorm nach unten.

@ Christian,
ab sofort bist du mein Büchersachverständiger.
Bild 11 ist schon cool.

Gruß Harald
Bild
Jupiter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 326
Registriert: 25.07.2014, 14:51
Wohnort: Bad Dürkheim / Pfalz

Beitragvon h0e » 07.07.2016, 17:14

Hallo Chris,

wenn man einen Raum hat, um "das" Bücherregal aufzustellen, braucht man sich über die Akustik seiner Hifianlage nicht mehr viele Gedanken machen.

Josh, ich kann nur die Gipskarton Variante ala Knauf Cleaneo empfehlen.
Aber es gibt in dieser Welt nichts umsonst.

Grüsse Jürgen
Bild
h0e
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1058
Registriert: 11.11.2013, 09:40
Wohnort: München

Beitragvon Hornguru » 11.08.2016, 22:00

Hehe nichts gibt's umsonst. Aber fast :D

https://www.modulor.de/protopaper.html

Und die Skandinavier-Kopie könnte man hiermit anfertigen:
https://www.modulor.de/chromoduplexkart ... ulich.html
Bild
Hornguru
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 833
Registriert: 08.02.2016, 13:13
Wohnort: Trier

Beitragvon WongP » 12.08.2016, 11:17

Hallo Josh,

noch günstiger wird es mit Draht, alte Zeitungen und Kleister ;)
Beispiele: hier hier oder hier.

Hübsch und mMn günstig ist die Paneele von 3d-wandpaneele - ob Akustisch wirksam - keine Ahnung?
Bild

Interessant finde ich noch diese Teile hier - leider finde ich keine Preise.

Gruß
Micha
Bild
WongP
inaktiv
 
Beiträge: 131
Registriert: 02.03.2016, 00:03

Beitragvon Hornguru » 12.08.2016, 11:35

Haha :D ja moderne Kunst....

Ich werde die Diffusoren mal mit 350g Hartpappe nachbauen.
Das hochweiß beschichtete GD2 ist ansehnlich neutral und sehr stabil.
Man knickt einfach einen Streifen und hat eine Dach-Pyramide.
Diese 40cm tief und 30*30 Basis breite... Sollte zwischen 500-1000Hz aufwärts gut anfangen zu wirken.
Das verteilt auf 5-10 qm ist an ein zwei Tagen machbar, auf eine Trägerpappe aufgesteckt/geklebt.
Materialeinsatz <100€, kein Schweiß.
Optik und Wirksamkeit muss sich halt noch beweisen. Aber warum nicht.

Die Trennwände sind wirklich schick. Schätze sie aber auf 500+ min.
Bild
Hornguru
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 833
Registriert: 08.02.2016, 13:13
Wohnort: Trier

Beitragvon FoLLgoTT » 12.08.2016, 12:37

Hallo,
ich habe mich relativ viel mit Diffusoren beschäftigt und auch schon einige selbst gebaut. Effektiv sind Quadratic Residue Diffusoren (QRD). Die kann man sich mit QRDude dimensionieren und mit Zuschnitten aus dem Baumarkt einfach selbst fertigen. Günstiger geht es nicht und die Größe und Farbe bleibt einem selbst überlassen. :)

Für die Decke im Heimkino setze ich 2D-Diffusoren von Vicoustic ein. Die MultiFuser DC2 sind aber nicht mehr wirklich günstig.

Für diejenigen, die sich intensiv damit beschäftigen wollen, empfehle ich das Buch von D'Antonio.

Gruß
Nils
Bild
FoLLgoTT
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 449
Registriert: 20.01.2011, 14:05
Wohnort: Hannover

Beitragvon Hornguru » 12.08.2016, 12:54

Hi Nils.
Das hat ein Freund für sein Studio auch schon mal gebaut. 120x60cm Nahfeld Deckendiffusor mit eben solchen Türmchen.
Es geht ganz gut oberhalb von 1-2kHz bei normaler Turmgröße (7x7cm auftrittsfläche).

Aber er saß auch einen ganzen Tag von morgens bis abends dran und hat 100€ furs Holz ausgegeben.
Da ziehe ich die Papiervariante (einfacher, schneller, billiger, schöner) derzeit vor.

Allein die Wirksamkeit muss sich beweisen.
Je nach Stabilität der Pappe. Wobei eine leichte Instabilität evtl positive Auswirkungen auf den Grundton hätte. Hochton reflektiert ja sogar schon am Büropapier.
350g GD2 ist sehr stabil und dick.

Gruß
Josh
Bild
Hornguru
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 833
Registriert: 08.02.2016, 13:13
Wohnort: Trier

Beitragvon FoLLgoTT » 12.08.2016, 13:15

Hallo Josh,
Hornguru hat geschrieben:Das hat ein Freund für sein Studio auch schon mal gebaut. 120x60cm Nahfeld Deckendiffusor mit eben solchen Türmchen.


Ich meinte für die Wände auch eher 1D-Diffusoren. Die sind einfach und günstig zu bauen. 2D ist die Hölle, das würde ich auch nicht machen. ;)

2D-Diffusoren gehören aber auch eher an die Decke. An den Wänden will man den Schall ja in der Ebene halten, daher dort in der Regel 1D.

Gruß
Nils
Bild
FoLLgoTT
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 449
Registriert: 20.01.2011, 14:05
Wohnort: Hannover

Beitragvon Kawumm » 24.08.2016, 06:30

Josh

Diffusor in der Wandmitte z.B. hinter den LS funktioniert wunderbar , wenn es dadurch zu einer gebogenen WANDFLÄCHE kommt .Dazu ist es leider nötig ein Ständerwerk zu bauen auf dem die Sperrholzplatte gebogen werden kann .Der Hohlraum dahinter sollte mit einer Mineralwoll Lage , mit einer Rohdichte leichter Güte ( ca.15-35 kg /pro Kubikmeter befüllt werden . Pappelsperrholz in 3 mm Dicke ist "leicht " zu formen . Dann Grundieren und in der Wandfarbe anstreichen .

Dürfte wahrscheinlich in dem Fertigungspreis unterhalb dieser Plexi U Profile sein
Die beste Wirkung , sowohl für die Bassfallen als auch für den Sperrholz / Diffusor ist natürlich bis
zur Decke - VOLLFLÄCHIG
bei Eckhörner die Bassfallen in den diagonal gegenüberliegende Ecken .
In Kombination mit den Bassfallen ist es optisch eine geschwungene Zimmerwand , was schon zielich toll aussieht ...der ganzen Absorber /Diffusionskrempel ist unsichtbar.

Steht nur noch das Thema einer vollflächigen Mittenabsorbtion über die Decke an !

und zu Letzt, wenn es sich nach einer Akustikmessung mit der Anlage herausstellen sollte , können noch kleine Absorber an den Seitenflächen positioniert werden .

Bin davon ausgegangen , das dies eh schon alles gemacht wurde

G/Otto
Bild
Kawumm
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 322
Registriert: 18.01.2016, 21:48

Nächste

Zurück zu Raumakustik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste