Aufstellung von Hornlautsprechern

Mess- und Korrektursysteme

Beitragvon Hans-Martin » 16.04.2018, 16:39

Hallo Josh,
wenn man sich ein Horn vors Ohr hält, kann man schon einen ersten Eindruck von der Verfärbung bekommen, es ist erstaunlich, wie unterschiedlich sich verschiedene Hörner dort verhalten.
Grüße Hans-Martin
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 5392
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitragvon chriss0212 » 16.04.2018, 18:48

Hallo Hans-Martin

Es ist ja auch erstaunlich wie unterschiedlich sich verschiedene Ohren verhalten :)

Was wir als Verfärbung wahrnehmen ist ja am Ende auch nur anerzogen... wenn man sich mal ein anderes Ohr leihen könnte... ich glaube das wäre auch akustisch ziemlich gruselig :)

Viele Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2030
Registriert: 06.01.2015, 22:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon Hans-Martin » 16.04.2018, 19:14

Hallo Christian,
beugt oder dreht man den Kopf, kommt der Schall aus einer anderen Richtung in das Außenohr und schon könnte man einen anderen Eindruck bekommen, wäre nicht der Glaube daran, dass es sich um das unveränderte Schallereignis handele.
Unter identischen Bedingungen eingesetzt, fand ich die Hörner recht unterschiedlich.

Wir sind es gewohnt, eine größere Zahl Menschen anhand der Formanten wiederzuerkennen, auch wenn sich altersbedingt das Gesicht verändert hat, konnte ich einige Klassenkameraden noch 40 Jahre später immerhin an ihrer Stimme wiedererkennen.
Andere Ohren möchte ich nicht haben...
Grüße Hans-Martin
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 5392
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitragvon nelson » 16.04.2018, 19:48

Hornguru hat geschrieben:Hi Chris

Denke ja. Bündelung am wahrscheinlichsten.

Manche sagen sogar zu große Hörner in den Höhen erzeugen "Trötigkeit".
Dagegen spricht dass Andere behaupten Hörner "tröten" eher zwischen COf (cuttoff) und fu (unterer Wirkbereich = (344 / Mundquadratmeter)*0,707).
JMLC sagt es liegt am Profil.
Ich würde sogar sagen es liegt auch am Hals (1" 1.5" 2"...)

Jedenfalls waren bisher alle Installationen mit vielen unterschiedlich großen Hörnern ganz klar weit überlegen. (Räumlichkeit und alles Andere)

Gruß
Josh


Diese Erfahrungen habe ich auch gemacht.

Beispiel: Tractrix-Horn oder IWATA mit 2"-Anschluss: 2"-Treiber fing bei niedrigerer Frequenz an zu bündeln als das selbe Horn mit 2"-1" Adapter/Verlängerung und 1" Treiber. (Radian 950 Be und TAD2001)
Und beides klang viel schlechter als mit zusätzlichem HT-Horn!!!!!
Die Kombination beider Hörner (HMT und HT) lieferte erheblich mehr Räumlichkeit.

Gruß Torsten
Bild
nelson
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 24
Registriert: 02.01.2018, 21:16
Wohnort: Hamburg

Beitragvon chriss0212 » 16.04.2018, 21:40

Hallo Hans Martin

Andere Ohren möchte ich nicht haben...


Auf Dauer nicht... aber zum Probehören...

:cheers:

Wer weiß... vielleicht ne Marktlücke für Chirurgen.

„Seid Neuestem bieten wir audiophile Ohrkorrekturen an“ Erfolg über Messschrieb garantiert. Bei Nichtgefallen Ohr zurück :cheers:

Viele Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2030
Registriert: 06.01.2015, 22:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon uli.brueggemann » 17.04.2018, 08:49

chriss0212 hat geschrieben:
Andere Ohren möchte ich nicht haben...


Auf Dauer nicht... aber zum Probehören...
:cheers:
Wer weiß... vielleicht ne Marktlücke für Chirurgen.

Christian,

kannst Du doch einfach haben, siehe z.B.
https://www.amazon.de/K%C3%BCnstliche-K ... B00168WVPW

Grüsse
Uli
Bild
uli.brueggemann
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 3403
Registriert: 23.03.2009, 16:58
Wohnort: 33442

Vorherige

Zurück zu Raumakustik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste