Win Server 2012 Audiophile Core Edition

Musikwiedergabe über PC und Mac

Beitragvon music is my escape » 18.07.2013, 18:02

Ich verwende auch unter einem bereits manuell drastisch abgespeckten WinServer2012 den bekannten Fidelizer, was weiterhin eine klar hörbare Veränderung/ Verbesserung mit sich bringt.

Wenn das hier besprochene Optimierungstool ähnliche bzw. evnt. sogar bessere Ansätze liefert, wäre das klasse und sehr interessant!

Viele Grüße, Thomas.

:cheers:
Bild
music is my escape
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 778
Registriert: 03.07.2012, 10:56
Wohnort: Leipzig

Beitragvon AudioPhil » 18.07.2013, 18:05

Hallo Thomas

Du musst Dir meine Software so ähnlich wie eine "permanente" Version des Fidelizers vorstellen. :cheers:

Viele Grüsse,
AudioPhil
Bild
AudioPhil
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 125
Registriert: 11.05.2013, 16:33

Beitragvon music is my escape » 18.07.2013, 18:21

Hallo Phil,

ich bin sehr gespannt darauf, das Proggi zu testen!

Viele Grüße, Thomas.
Bild
music is my escape
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 778
Registriert: 03.07.2012, 10:56
Wohnort: Leipzig

Beitragvon Bernd Peter » 21.07.2013, 18:07

Hallo,

Philipp hat über das Wochenende kräftig gewerkelt und so gab es viel zu testen.

Nun läuft bei mir nun auch auf dem Control-PC Win Server 2012 Core Edition mit einer audiophile_core.exe.

Man hat je 4 Varianten für den Audio- und Control-PC zur Auswahl bzw. für den Single-PC.

Da findet wohl jeder was für sich, was ihm gefällt.

Klanglich überragend, was man da geboten bekommt.

Ich höre bevorzugt "einfache" Musikfiles, weil die jetzt auch so schön sind.

Was da nicht alles drauf ist.

Gruß

Bernd Peter
Bild
Bernd Peter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 3077
Registriert: 04.05.2010, 19:37

Beitragvon taggart » 21.07.2013, 22:16

Nach wenigen Stunden des Hörens mit installierter Beta12 in verschiedenen Konstellationen (Core & Gui, JPLAY, JRMC) tendiere ich derzeit zu Signatur 1 auf dem Audio PC. Die vielen Kombinationen bieten tolle Möglichkeiten, die sich mir vollends sicherlich erst mit der Zeit erschließen werden. Eins kann aber jetzt schon sagen: Es macht einfach Spaß damit zu hören!
Tolle Arbeit, Phil!

Gruß, Christoph
Bild
taggart
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 323
Registriert: 28.04.2011, 17:23
Wohnort: Köln

Beitragvon Bernd Peter » 21.07.2013, 22:50

Hallo Christoph,

die Variante 1 beim Audio-PC hab ich iVm Win8/64bit beim Controll-PC, da geh ich über WLAN/Router/LAN.

Da entsteht schon Live-Stimmung, oder? Bei den ersten Liedern hab ich sehr gestaunt, daß es noch besser geworden ist als mit der beta 11.

Variante 2 nehm ich bei beim Audio-PC iVm Win Server 2012 und Variante 3 beim Controll-PC, da geh ich über LAN/Router/LAN. WLAN bring ich noch nicht zusammen bei der Win Server 2012 Controll-PC Lösung.

Da kommt es schon vom Controll-PC so klar, daß man mit der Variante 2 einen kleinen Schritt zurückgehen kann.

Aber das ist - unserem Hobby immanent - eben Geschmackssache und Anlagenbezogen.

Weiterhin viel Hörspaß

Bernd Peter
Bild
Bernd Peter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 3077
Registriert: 04.05.2010, 19:37

Beitragvon taggart » 21.07.2013, 23:16

Hallo Bernd Peter,
danke, den Spaß habe ich!
Eben diese erste von dir genannte Kombi habe ich heute vorallem getestet. Allerdings mit Windows 7 auf dem Control PC. Mit WLAN/Router/LAN wie bei dir und auch mit direkter Kabelverbindung zwischen den beiden Rechnern. Aber es gibt einfach irre viele Möglichkeiten, so dass man das nicht mal eben "zwischen Suppe und Kartoffeln" durchtesten kann. Außerdem braucht's bei mir oft auch etwas Abstand und erneutes Hören am nächsten Tag, da die Ohren ja auch irgendwann müde werden.
Ich werde mich in den nächsten Tagen und Wochen immer mal wieder hinsetzen, hin- und herschalten und genießen!

Christoph
Bild
taggart
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 323
Registriert: 28.04.2011, 17:23
Wohnort: Köln

Beitragvon AudioPhil » 22.07.2013, 16:17

Hallo Bernd und Christoph

Bei Euch beiden möchte ich mich ganz besonders bedanken für die tatkräftige Mitarbeit hinter den Kulissen.

Mit Euch macht es echt Spass daran zu arbeiten! :cheers:

Viele Grüsse,
AudioPhil
Bild
AudioPhil
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 125
Registriert: 11.05.2013, 16:33

Beitragvon Bernd Peter » 22.07.2013, 19:51

Hallo Philipp,

da sollten wir 3 im November in Zweibrücken mal darauf anstoßen, oder? :cheers:

Audiophile Core Grüße

Bernd Peter
Bild
Bernd Peter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 3077
Registriert: 04.05.2010, 19:37

Beitragvon taggart » 22.07.2013, 23:02

Hallo Phil, hallo Bernd Peter
wenn ich insgesamt etwas beitragen konnte, freut mich das sehr.
Und Spaß hatte ich dabei auch - jede Menge! Das Beste ist aber das Ergebnis!

Und Bernd, wenn's in Zweibrücken tatsächlich Bier gibt, dann komme ich vielleicht auch ... :lol:

Christoph
Bild
taggart
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 323
Registriert: 28.04.2011, 17:23
Wohnort: Köln

Beitragvon Bernd Peter » 23.07.2013, 08:08

Hallo Christoph,

bin bei Gert sowieso noch mit einem Probierkasten im Rückstand, da bring ich dann für Dich ein Malzbier zur Stärkung mit.

So long

Bernd Peter
Bild
Bernd Peter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 3077
Registriert: 04.05.2010, 19:37

Beitragvon Fujak » 23.07.2013, 09:38

Hallo Philipp,

auch wenn ich im JPlay-Forum bereits ein erstes Feedback gegeben habe, hier nochmal ausführlicher, nachem ich schon seit heute früh mit der Beta 12 (mit großem Genuss) quer Beet durch meine Musiksammlung höre. Ich komme allmählich hinter die Unterschiede von Signature #1-4. Es scheint von #1 bis #4 ein Kontinuum zu geben, auf der sich die klanglichen Veränderungen vollziehen (alles auf AudioPC in DualPC-Setup).

Mein subjektiver Eindruck von Signatur #1 nach Signatur #4:
  • schlanker Bass mit klarer Kontur - - - vollerer Bass mit mehr Volumen zu Lasten der Präzision
  • Neutrale, weiche Höhen - - - farbigere Höhen und Mitten, aber leicht ins schrille neigend (bei Violinen, Sängerinnen, Sopran-Blasinstrumenten)
  • Größere Räumlichkeit in Breite und Tiefe, mehr Luft zwischen den Instrumenten - - - flacherer Raum, kompaktere Bühne
  • Klarere Phantommitte, geringes Auswandern bei unterschiedlichen Tonhöhen - - - Breitere Phantommitte, geringere Lokalisation, größeres Auswandern bei unterschiedlichen Tonhöhen

Signatur #4 hört sich erstmal farbiger, volumniöser und interessanter an, doch nach einer Weile ermüded man schneller, während Signatur #1 sich zunächst nüchterner, aber bei längerem Hören natürlicher und ermüdungsfreier anhört. Um ein Vergleich zu den JPlay-Engines zu ziehen: Signatur #1 ist vergleichbar mit Ultrastream oder Xtream (mit hoher Size), während Signatur #4 eher mit River vergleichbar ist, Signatur #3 mit Beach, und Signatur #2 zwischen #1 und #3 liegt.

Die Unterschiede bewegen sich allerdings innerhalb einer geringen Bandbreite auf sehr sehr hohem klanglichen Niveau. Da sich die Unterschiede aus variierenden Einstellungen des Betriebssystem ergeben, halte ich es durchaus für möglich, dass sich mit anderer Hardware die Unterschiede anders darstellen.

Noch eine Beobachtung: Die klanglichen Unterschiede zwischen den JPlay-Engines werden geringer wie auch die Auswahl des Players, mit denen die Engines angesteuert werden. Das zeigt mir, wie über Jplay und über die Optimierung des Betriebssystems von zwei Richtungen aus das gleiche Ziel angesteuert und erreicht werden kann.
Nochmal Kompliment für Deine Arbeit, Philipp. :cheers:

Grüße
Fujak

P.S.: Auch ich würde mich freuen, wenn Du bei unserem Forentreffen im November dabei bist (Termin steht noch nicht genau fest).
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 5800
Registriert: 05.05.2009, 21:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon Bernd Peter » 23.07.2013, 10:00

Hallo Fujak,

danke für die Rückmeldung.

Ich werde mich heute abend mal intensiv mit der Konstellation 4 beim Audio-PC und 1-4 beim Controll-PC beschäftigen, nachdem die 4 bei Dual-Win-Server 2012-Betrieb immer öfters als Tip für den Audio-PC genannt wird.

Gruß

Bernd Peter
Bild
Bernd Peter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 3077
Registriert: 04.05.2010, 19:37

Beitragvon modmix » 23.07.2013, 12:03

Fujak hat geschrieben:Mein subjektiver Eindruck von Signatur #1 nach Signatur #4:

Diese Beschreibung paßt 1:1 zu meinen Erfahrungen, wenn ich z.B. die Versorgungsspannungen beruhige, die besseren Kabeln nehme oder den Jitter reduziere. Läuft bei mir unter dem Stichwort PRaT.
Ulli
Bild
modmix
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2404
Registriert: 17.07.2010, 15:58

Beitragvon Bernd Peter » 23.07.2013, 12:43

Hallo Ulli,

nachdem Philipp ja keinen Equalizer einbaut, darf man mit großer Sicherheit annehmen, daß das Rendern von abgespeicherten Audiodaten und der Transport zum DAC qualitätsmäßig starke Unterschiede aufweisen kann, die der DAC in der Regel so hinnehmen muss und letztendlich auch so ausgibt.

Optimierungen sind soft- oder hardwareseitig drin, die erzielten Ergebnisse gehen dabei von "ich glaube, ich höre da was" bis "ich fass es nicht, was ist denn da los?".

Gruß

Bernd Peter
Bild
Bernd Peter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 3077
Registriert: 04.05.2010, 19:37

VorherigeNächste

Zurück zu Computer-HiFi

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste