Windows im RAM - Die Krönung?

Musikwiedergabe über PC und Mac

Beitragvon uli.brueggemann » 05.02.2015, 11:09

Ich habe den merkwürdigen Effekt, dass mein WinRam basierend auf Server 2012 R2 Essentials seit einigen Wochen bei jedem Boot anzeigt, dass noch 173 Tage zur Verfügung stehen ...

Grüsse
Uli
Bild
uli.brueggemann
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 3403
Registriert: 23.03.2009, 16:58
Wohnort: 33442

Beitragvon music is my escape » 05.02.2015, 11:13

Da scheint die Zeit (im Rechner) stillzustehen.... :)

Was meint denn die Datumsfunktion dazu?
Bild
music is my escape
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 779
Registriert: 03.07.2012, 10:56
Wohnort: Leipzig

Beitragvon uli.brueggemann » 05.02.2015, 11:32

music is my escape hat geschrieben:Was meint denn die Datumsfunktion dazu?

Datum/Uhrzeit werden korrekt gemeldet. Wobei, der Musikwiedergabe ist das Datum egal :P

Grüsse
Uli
Bild
uli.brueggemann
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 3403
Registriert: 23.03.2009, 16:58
Wohnort: 33442

Beitragvon sadhill » 05.02.2015, 15:56

Hallo,

Ich habe auch bemerkt, dass das Datum nicht mehr vorwärts in RAM geht. Erfreulichend ! Ich glaube es geht vorwärts, nur wenn man file-VHD laüft, um etwas zu ändern. Und es scheint ziemlich logisch zu sein.

Meine Versuche sind ganz gestoppet, als vorgestern meine Mutterkarte plötzlich stumm geworden ist... (Musik SSD SATA Port gestorben). Genau wann ich bereit war, für das erste Mal Musik im RAM in meinen Lautsprechern zu hören. Jetzt habe ich zu warten, bis sie unter Garantie zurück kommt...

:cry: :cry: :cry:

François
Bild
sadhill
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 19
Registriert: 22.01.2015, 16:27
Wohnort: Genf-Schweiz

Beitragvon goon-heaven » 06.02.2015, 18:28

Hallo,

Apologies writing English.

I want to thank Trinnov for his excellent comprehensive instructions.
Also thankyou to Ulli for the English translation (much better than my home-baked Google translation).

I have diverged slightly from these instructions and have stable WinRAM from a single USB stick. I am very pleased with the improvement in sound quality from WinRAM.

Take care
Steve
Bild
goon-heaven
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 3
Registriert: 28.11.2014, 23:56

Beitragvon llucki » 01.03.2015, 14:36

Hallo,

in der vergangenen Woche habe ich mich nun auch mit der RAM Disk beschäftigt. Dank Horsts sehr guter Anleitung und Unterstützung lief das ganz problemlos.

Etwas hakelig wurde es erst, als ich zusätzlich ein System 3 mit Windows 2012 im Core Mode haben wollte. Trotz mehrerer Anläufe startet das nach dem Verkleinern nicht mehr, ich habe das dann gestern Abend aufgegeben.

Mein bisheriger Eindruck ist, dass es in meinem Setup von der RAM Disk geringfügig filigraner wird. Außerdem stellt sich so eine spezielle Ruhe im Klangbild ein, ich weiß nicht, wie ich das formulieren kann. Insgesamt wirkt es etwas edler. Verglichen habe ich es mit System 1 ebenfalls im GUI Mode und alles andere auch identisch, beides schon mit JPLAY 6 beta.

Wenn ich System 1 nun zurück in den Core Mode versetze, dann ergibt sich ein insgesamt plastischeres Klangbild und die Details sind etwas prägnanter. Dieses Bild gefällt mir momentan etwas besser als das filigranere. Ein Vergleich mit System 3 mit Win im Core Mode war ja leider gescheitert, ob das einen Unterschied gemacht hätte, weiß ich also nicht.

Mein vorläufiges Fazit ist, dass sich der PPA-PC hier so verhält, wie mit den meisten Software-Optimierungen: da ist nicht viel zu holen, es geht um Nuancen. Nur JPLAY 6 beta bringt eine sehr deutliche Veränderung. Dass die RAM Disk im PPA-PC nur wenig Wirkung zeigt, hängt sicher mit dem technischen Aufwand von Paul Pang zusammen, auch die System-SSD ruhig zu stellen, einem sehr teurem SATA-Kabel, (fast) eigenem Netzteil hinter dickem Trafo, etc.

Mein Favorit bleibt vorläufig System 1im Core Mode. In die RAM Disk im GUI Mode kann ich jetzt ja jederzeit hineinbooten, ich werde das gelegentlich tun und meinen Eindruck auffrischen. Sollte es weitere Erkenntnisse geben, werde ich berichten.

Viele Grüße
Ludger
Bild
llucki
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 589
Registriert: 27.09.2013, 14:01
Wohnort: Paese montagnoso

Beitragvon mFidelity » 03.03.2015, 17:27

Über VHD resize kann ich ja meine RamDisk mini8 Version auf 8GB ausdehnen. Aber der lädt diese dann nicht da mein Firadisk Treiber nur auf 3,9 GB ausgelegt ist. Habe 8 Gb Arbeitsspeicher. Den will ich voll nutzen. Kann ich dieses Booten über Firadisk auf 8 GB erweitern damit die volle VHD rein geladen wird? So erscheint ein Fehler.

Beste Grüße Maik
Bild
mFidelity
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 176
Registriert: 22.03.2014, 10:32
Wohnort: bei Berlin

Beitragvon Trinnov » 03.03.2015, 17:55

Das hat mit dem Firadisk Treiber normal nichts zu tun.
Bevor der Rechner die VHD lädt, prüft er dessen Größe, reserviert dann soviel Arbeitspeicher entsprechend der VHD-Größe und lädt die VHD in den Arbeitsspeicher, wenn mit dieser VHD-Größe noch genügend Rest-Arbeitsspeicher bleibt.
Ein 8 GB große VHD in einen nur 8 GB großen Arbeitsspeicher lässt allerdings Windows nicht zu.
Das ist auch gut so.
Probiere stufenweise die VHD-Größe zu erhöhen z.B. von 3,9 GB auf 5 GB. Das sollte dann gehen.
Ab einer bestimmten Größe bekommst du dann eine Fehlermeldung.
Der VHD File Name muss logischerweise beim Vergrößern gleich bleiben.

Gruß,
Horst
Bild
Trinnov
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 502
Registriert: 13.11.2009, 20:02

Beitragvon Octagon » 03.03.2015, 18:01

mFidelity hat geschrieben:Habe 8 Gb Arbeitsspeicher. Den will ich voll nutzen. Kann ich dieses Booten über Firadisk auf 8 GB erweitern damit die volle VHD rein geladen wird?

Hallo Maik,
Ich habe das Gefühl du sitzt da einem Denkfehler auf :? Du kannst nicht das gesamte RAM für deine VHD nutzen, dann bleibt ja nichts mehr für das laufende System 8)
Lass einfach mal 1GB übrig, also 7GB VHD und vielleicht klappt es dann? Es kommt darauf an, wieviel RAM dein laufendes Betriebssystem benötigt, ganz gleich von welchem Datenträger es gebootet wird.
Gruß
Thomas
Bild
Octagon
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 145
Registriert: 30.12.2013, 15:54
Wohnort: Norddeutschland

Beitragvon Trinnov » 03.03.2015, 18:11

So weit ich mich erinnern kann ist 7 in 8 auch bereits too much.

Gruß,
Horst
Bild
Trinnov
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 502
Registriert: 13.11.2009, 20:02

Beitragvon Fujak » 03.03.2015, 20:47

Trinnov hat geschrieben:So weit ich mich erinnern kann ist 7 in 8 auch bereits too much.

Gruß,
Horst

Ja, das kann ich bestätigen. Bei meinen Versuchen war bei knapp 5GB Schluss.

Grüße
Fujak
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 5804
Registriert: 05.05.2009, 21:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon mFidelity » 03.03.2015, 21:27

Achso okay, danke euch, das leuchtet ein. Ich dachte das laufende OS teilt sich mit rein und braucht selbst keinen zusätzlichen RAM. Wenn ich statt 3,9 GB am Ende 5 GB habe, soll mir das erstmal reichen. Den Fehler habe ich bereits beim Reinladen des OS in den RAM erhalten und schob das nicht auf die zu groß geratene RAMDisk. Lädt Jplay 6 denn wie MQN komplett in den RAM und konvertiert das File in WAV? Das frisst bei längeren Tracks sehr viel RAM.
Grüße
Maik
Bild
mFidelity
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 176
Registriert: 22.03.2014, 10:32
Wohnort: bei Berlin

Beitragvon mFidelity » 04.03.2015, 14:51

Gestern kam:

Info:total Sektors calculated from Partition table is less than whole disk image.

Error 28: selected item cannot fit into memory.
Partition auf 4900MB gesetzt bei 8GB Ram.

Vll. muss ich den virtuellen Speicher von Windows verkleinern?

Grüße Maik
Bild
mFidelity
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 176
Registriert: 22.03.2014, 10:32
Wohnort: bei Berlin

Beitragvon mFidelity » 04.03.2015, 15:24

Nachtrag... Mit 4500MB läuft es auch bei 8GB sicher durch. Die Auslagerungsdatei bzw. virtueller Speicher ist bereits bei 0MB im Standard. Evtl. klappen auch 4750MB bei 8GB.
Bild
mFidelity
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 176
Registriert: 22.03.2014, 10:32
Wohnort: bei Berlin

Beitragvon Fujak » 10.03.2015, 21:38

Hallo WinRAMler,

ich muss leider wieder ein Thema aufgreifen, das vor einiger Zeit hier diskutiert wurde. Während ich bislang nach einer anderen Methode vorgegangen bin (die aufwändiger ist), wollte ich dieses Mal nach der Rezeptur von Horst (Trinnov) vorgehen, um eine VHD zu erstellen.

Es geht um das Problem beim Übergang von System 2 auf System 3. Ich habe alle Schritte in der Anleitung (Vers. 1.3) exakt befolgt. System 2 (die noch nicht verkleinerte VHD) startet einwandfrei. Installiert habe ich bis dahin nichts außer dem Feature WLAN mittels Server-Manager, also kein AO, keine zusätzlichen Treiber (Firadisk oder Audio-Treiber) und keine zusätzlichen Programme. Server-Version ist Win Server 2012 R2 DE (Build 9600.17050).

Nach der Verkleinerung auf 3.9 GB (Portable oder Mini8) startet die VHD (System 3) hoch, bis der Desktop kurz erscheint. Dann nach wenigen Sekunden startet das System jedoch wieder neu, um dann an der gleichen Stelle wieder abzubrechen. Das habe ich 10mal laufenlassen, ohne dass sich das System stabilisiert.

Egal ob ich auf System 2 bereits den Firadisk-Treiber installiere oder nicht, egal ob ich irgendwelche Einstellungen wie Firewall oder Netzwerk verändere oder nicht; es passiert immer das gleiche - sowohl bei "portable" oder "mini 8".

Dieses Problem ist ja bereits vor ein paar Seiten von einigen thematisiert worden (z.B. Aleg). Was war dann schließlich Eure Lösung, um dieses Problem zu beheben? Das habe ich leider in den Beiträgen nicht herauslesen können.

Grüße
Fujak
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 5804
Registriert: 05.05.2009, 21:00
Wohnort: Bayern

VorherigeNächste

Zurück zu Computer-HiFi

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste