mit Daphile zurück zum Online-Falter...

Musikwiedergabe über PC und Mac

Beitragvon nihil.sine.causa » 05.12.2015, 11:11

Hallo Didi,

Nebusaradan hat geschrieben:Also einfach die Filter Datei mit einem leeren Draht in Acourate Nas falten (mit Häkchen bei Flow) funktioniert leider nicht. Der Filter, der dabei rauskommt, hat unter Daphile ein Gain von ca. -97 db? Vielleicht hat jemand eine Idee, was ich falsch mache... oder es geht wirklich nicht. :(


bei Daphile kenne ich mich aus. Aber jedenfalls faltet man mit AcourateNAS die Audiodateien, nicht die Korrekturfilter. Was also gehen müsste: erst mit AcourateNAS die Flow-Bearbeitung offline vornehmen und dann online falten mit Daphile.

Viele Grüße
Harald
Bild
nihil.sine.causa
Administrator
 
Beiträge: 2014
Registriert: 28.07.2011, 11:31
Wohnort: Bonn

Beitragvon Nebusaradan » 06.12.2015, 19:12

Hallo Harald,
danke für die Rückmeldung. Klar, mit Offline-Faltung der Musikdateien geht das natürlich. Ich war nur auf der Suche nach einer Lösung, die auch alle anderen Quellen (Webradio, Airplay usw.) einschließt. Ist aber natürlich nicht zwingend. Werde jetzt den anderen Weg gehen und meine Musikbibliothek entsprechend mit Flow falten und auch gleich "cleanen". :) Habe übrigens eine Mitteilung vom Daphile-Entwickler erhalten, die besagte, dass er - ohne etwas zu versprechen - eventuell in einer künftigen Version die Möglichkeit eröffnet, andere Plugins wie z.B. für die M/S-Wandlung einzubauen. Darauf warte ich zudem geduldig...
Viele Grüße,
Didi
Bild
Nebusaradan
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 46
Registriert: 20.03.2013, 17:11

Beitragvon Tinitus » 28.05.2017, 16:20

Hallo,

ich krame diesen Faden mal wieder aus. Wie manche verfolgt haben werden, bin ich die letzten Tage mit Filtererstellung für brutefir zugange gewesen. Da ich keine Ahnung habe, wie diese Filter manuell in brutefir eingebunden werden, habe ich sie schnell mal in Daphile eingepflegt. Eine Frage hätte ich dann aber doch noch:

Ich habe nur einen Filter für 96 kHz, diesen habe ich eingebunden und es kommt mit daphile Musik aus den Orkanen, insofern können die Filter nicht so verkehrt sein. Ich habe auch in Daphile als unter audio devices bei output sample rate 96 kHz eingetragen. Meine Frage ist nun, kann ich damit nur Musik falten, die auch schon als 96 kHz Datei vorliegt oder ist Daphile so schlau und samplet alle Dateien auf 96 kHz um, bevor es faltet?

Würde mich über Rückmeldung enorm freuen, da ich auf Festplatte nicht so viele 96 kHz Dateien habe. Die gehören auch nicht unbedingt zu meinen Lieblingen, so dass ein Vergleich mit/ohne Faltung schwerfällt.

Christian (chriss0212) bist Du hier unterwegs, wenn ich mich recht erinnere, hast Du eine ganze Zeit lang mit Daphile gehört, vielleicht kannst Du mich erhellen?

Sonntägliche Grüße

Uwe
Bild
Tinitus
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 729
Registriert: 10.11.2013, 21:48

Beitragvon Tinitus » 08.06.2017, 22:40

Hallo,

nachdem ich sowieso auf die neueste Version umgestellt habe, habe ich es einfach ausprobiert. Das funktioniert. Mit anderen Worten in dem von mir geschilderten Fall resamplet Daphile zunächst auf 96 kHz und faltet anschließend.

Gruß

Uwe
Bild
Tinitus
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 729
Registriert: 10.11.2013, 21:48

Beitragvon thk_ms » 29.10.2017, 20:33

Hallo miteinander, ich versuche auch gerade meine accurate-Korrekturdateien in dem daphile-brutefir Modul einzubinden. Das Modul verlangt ja einzelne Dateien für den linken und rechten Kanal. Die habe ich mittels Audacity erstellt. Leider sind auch mit den einzelnen Kanaldateien nur seltsames Geräusch zu hören. Welche Eigenschaften müssen die Dateien noch haben damit das funktioniert? Vielen Dank, thk_ms
Bild
thk_ms
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 34
Registriert: 30.06.2012, 13:56
Wohnort: Münster

Beitragvon Tinitus » 29.10.2017, 21:26

Hallo ???,

Daphile wünscht sich .wav Dateien. Je nachdem welcher Samplingsfrequenz diese entsprechen, sollte man die Output Rate darauf einstellen. Meine Filter sind 96 kHz Filter also stelle ich die Output Rate auf 96000 Hz ein. Da meine Filter 512 Byte haben und entsprechend lang sind, habe ich bei Daphile eine recht hohe Latenz, juckt mich bei Musik aber nicht.

Gruß

Uwe
Bild
Tinitus
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 729
Registriert: 10.11.2013, 21:48

Beitragvon thk_ms » 30.10.2017, 09:41

Hallo und guten Morgen,

ich habe ja bisher *.wav Dateien in Foobar genutzt. Diese für Daphile in linken und rechten Kanal aufgeteilt. Ich nutze auch die richtige Sample-rate-Filterdatei mit 192000Hz dazu. Das ist die eingestellte Samplerate in Daphile. Deine Aussage zu der Filtergröße habe ich noch nicht verstanden. Muss man eine bestimmte Filtergröße haben? meine *-wav-Dateien sind 524,5kB groß!

LG, thk_ms
Bild
thk_ms
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 34
Registriert: 30.06.2012, 13:56
Wohnort: Münster

Beitragvon Tinitus » 30.10.2017, 12:16

Hallo,

die Filterdateigrösse hängt meines Wissens von der Samplefrequenz und von der Länge des Logsweeps, der zur Filtererstellung verwendet wurde, ab. Mit 192 kHz habe ich keine Erfahrung. Wann hörst Du den die Geräusche? Bei mir zeigt der DAC beim Hochfahren des Daphile Rechners zunächst 44,1 kHz Samplefrequenz an, dann springt er auf die Anzeige DSD um und man hört Rauschen aus den LS. Wenn ich die Musik starte, springt die Anzeige auf 96 kHz Samplefrequenz um, das Rauschen endet und nach einiger Verzögerung durch die Latenz fängt die Musik zu spielen an. Aus eigener Erfahrung weiß ich aber, dass nicht jeder USB-Receiverbaustein sich mit Brutefir versteht.

Gruß

Uwe
Bild
Tinitus
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 729
Registriert: 10.11.2013, 21:48

Vorherige

Zurück zu Computer-HiFi

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste