Digitale Musikwiedergabe in klein aber fein

Musikwiedergabe über PC und Mac

Digitale Musikwiedergabe in klein aber fein

Beitragvon steklo » 04.01.2017, 14:59

Hallo,

nachdem im vergangenen Jahr mein Fokus auf Sanierung und Umzug in unser neues zu Hause lag und ich mich demzufolge wenig um meine Musikanlage gekümmert habe, soll diese nun im neuen Wohnzimmer Einzug halten.
Im Digitalzweig sieht das seit einiger Zeit so aus:

Externe FP > FireWire > MacMini (2009, Amarra 3.x) > "Highend"-USB-Kabel von Solidcore > Uptone Regen (mit KingRex uPower Batterienetzteil) > "Highend"-USB-Kabel von Solidcore > AR-T Legato USB/SPDIF-Wandler > Oyaide DB510 BNC-Kabel > Audio Note DAC 1.1x signature > usw.

Der Audio Note DAC ist eigentlich bis auf weiteres gesetzt, d.h., ich bin auf ein SPDIF-Ausgangssignal der vorgelagerten digitalen Kette angewiesen. Upsampling und DSD spielen für mich ebenfalls keine Rolle, der DAC verarbeitet maximal 96 kHz/24 bit, meine Musiksammlung ist zu 99,9% in CD-Auflösung.

Bei der Gelegenheit würde ich nun gerne die Weichen so stellen, dass dieser Digitalzweig einerseits möglichst einfach und intuitiv zu bedienen ist und zum anderen die qualitativen Fortschritte aufgreift, die sich im vergangenen Jahr eröffnet haben.

Was die Bedienung angeht, habe ich bislang keine Vergleichsmöglichkeit mit anderen Systemen. Während die Bedienung per iTunes Remote app schon funktioniert, ist sie auch nicht wirklich das Gelbe vom Ei. Im Endeffekt hat bislang außer mir niemand in der Familie Lust darauf. Da wird dann lieber eine CD aufgelegt und meine Kinder hören ihre Musik eben in Ihren Zimmern (was manchmal auch gut ist ;-))). Trotzdem ist es schade, denn meiner Frau entgeht viel Musik, die wir gar nicht auf CD haben und ich würde auch gerne mehr von den Musikinteressen meiner Kinder mitbekommen.
Das Ziel ist also, das Abspielen der gerippten oder heruntergeladenen Musikbibliothek so einfach anzubieten, wie dies per CD Player auch geht. Auch die Möglichkeit, unkompliziert Internetradio mit einzubinden und auf die üblichen Streamingdienste, die Jugendlich so nutzen (Spotify, Apple Music....), zugreifen zu können und Mobilgeräte von Freunden und Gästen mal schnell unkompliziert einbinden zu können, wären wünschenswerte Features.

Was die Wiedergabequalität angeht, so ist die Vielfalt an möglichen Verbesserungen geradezu erschlagend: microRendu, sMS-200, LANRover, Intona Isolator, W4S Recovery, ifi micro iUSB 3.0, Netzwerkisolatoren, eine Masse an linearen Netzteilen....

Am Ende kann dann so etwas wie in dem folgenden Thread bei headfi herauskommen, was vielleicht wirklich toll klingt, aber wer will so eine fragmentierte Kleinkästchen-Anlage wirklich haben?

http://www.head-fi.org/t/829639/usb-str ... ast-for-me

Mir wäre eine weniger komplexe Lösung, die trotzdem gut klingt und auch den Weg in die zukünftige Entwicklung offen hält, wesentlich lieber.

Ich habe da offen gestanden etwas den Anschluss verloren und es ist ja de facto als Normalsterblicher mit begrenzten Geldmitteln auch kaum möglich alles auszuprobieren, um sich selbst ein Bild davon zu machen.
Deshalb meine Frage hier in die Runde: Was würdet Ihr mir denn empfehlen?

Ein paar Gedanken habe ich mir natürlich auch schon gemacht und reiße die hier mal kurz an:

Der Auralic Aries Femto macht auf mich erst mal einen guten Eindruck, man könnte ihn sogar direkt per SPDIF an den DAC anschließen. Ich habe allerdings schon von verschiedener Seite gehört, dass er über USB mit einem sehr guten DDC (afi, Singxer F-1 bzw. SU-1) noch besser klingen soll. Die Bedienbarkeit soll ziemlich gut sein. Er ist andererseits nicht gerade billig...

Der SotM sMS-200 soll laut Fujak sogar noch besser klingen und ist zudem günstiger. Über die Benutzerfreundlichkeit habe ich mir noch kein Bild machen können.

Ein Budget-Tip von einem CA-Mitglied ist ein lüfterloser Mini-PC (Azulle Byte Plus) mit Daphile nebst Nutzung der Option, Musikfiles on-the-fly als wav.-files in den RAM zu schreiben und von dort abzuspielen. Das soll per USB-Ausgang deutlich besser als ein optimierter MacMini mit Audirvana sein. Hat das schon jemand probiert? Wie ist Daphile im Handling?

Viele Grüße
Stefan
Bild
steklo
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 26
Registriert: 08.07.2015, 14:52

Beitragvon propwash » 04.01.2017, 15:19

Moin Stefan,

da empfehle ich einen Sonos, oder noch besser: einen G-Sonos.

Hier kannst Du verlässlich Spotify und Apple Music einfach innerhalb der Sonos Archtiktur nutzen,
bei Bedarf eventuell auch in anderen Räumen.

Sonos war das einzige Gerät, dem meine Frau immer treu blieb, auch weil es eine funktionierende App
seit Jahren hierfür gibt.

Alles andere (Aroio, Linn, Bluesound, iTunes) wurde stets gegenüber Sonos verschmäht.

VG

Thorsten
propwash
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 103
Registriert: 24.01.2011, 00:50
Wohnort: Köln/Bonn


Zurück zu Computer-HiFi

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste