Mehrere Netzteile und Problem mit USB

Musikwiedergabe über PC und Mac

Mehrere Netzteile und Problem mit USB

Beitragvon frankl » 18.07.2017, 19:51

Hallo Computer-Schrauber und -Löter,

hat von Euch jemand einen Tipp zur Lösung des folgenden Problems:

Bisheriges Setup um mein Aria G25 Board: Es benötigt nur 3,3V und diese kommen von einer Netzteilplatine von Daniel. An das Board ist das USB-Kabel angelötet, genauer die zwei USB Signalleiter und eine Verbindung vom GND des Boards. Letztere wird benötigt, damit der Rechner angeschlossene Geräte oder einen Hub, bisher den Uptone Regen, erkennt. Eine +5V Verbindung wurde nicht benötigt (weder für meinen Ayre DAC noch für den Regen), und so gab es auch gar keine 5V Versorgung.

Jetzt möchte ich meinen neuen ISO-Regen hier einbinden (wegen der hier geschilderten Probleme steht mein Bericht noch aus). Dieser wird auf der Ausgangsseite mit einem ebenfalls neuen LPS-1 versorgt. Allerdings benötigt er auch auf der Eingangsseite im USB-Eingang eine 5V Versorgung (wegen der galvanischen Trennung). Hierfür möchte ich meine andere Netzteilplatine von Daniel mit 5V Ausgang verwenden (diese hat bisher den Regen versorgt).

Ich dachte, dass es so gehen sollte: ich verwende ein USB-Kabel mit einem zusätzlichen Leiter für die +5V, die Datenleitungen werden an das Aria G25 gelötet, und die +/- Leiter des USB-Kabels werden an den Ausgang des 5V Netzteils angeschlossen. Und damit die GND Referenz mit der des Aria übereinstimmt, verbinde ich die "-"-Ausgänge des 3,3V und des 5V-Netzteiles mit einer zusätzlichen Leitung. Ohne diese zusätzliche Verbindung habe ich 3,8 V zwischen diesen "-"-Ausgängen gemessen (wie kommen die zustande?), mit der Verbindung sind 0V zwischen "-" Ausgang des Netzteils und dem GND Pin auf dem Aria Board.

Auf diese Weise wird zwar vom System auf dem Aria ein USB-Hub erkannt, aber die Log-Dateien sagen, dass dieser nicht in maximaler Geschwindigkeit genutzt wird, sondern nur im "full speed" (also USB 1.1) Modus. Manchmal erscheint auch eine Meldung "USB cable ok?". Da ich aber zwei Kabel probiert habe, die ich beide schon vorher im "high speed" (USB 2.0) Modus für Audio erfolgreich genutzt habe, bezweifel ich, dass die Kabel selbst das Problem sind. Mache ich bei der Verschaltung etwas falsch?

In einem älteren Setup, hatte ich mal ein DDC per USB inklusive 5V Versorgung am Aria hängen (mit einem der jetzt versuchten Kabel). Da hatte ich das ganze mit 5V und dieser Platine versorgt (USB +/- an die Platine und Aria Board mit den 3,3V verlötet). Das könnte ich jetzt zwar auch noch versuchen, aber es wäre doch schade die sauberen 3,3V aus dem vorhandenen Netzteil nicht zu verwenden.

Kommentare willkommen.

Viele Grüße,
Frank
Bild
frankl
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 358
Registriert: 20.01.2013, 01:43
Wohnort: Aachen

Beitragvon HenSch » 18.07.2017, 20:01

Hallo Frank,

mit der Verbindung beider "-" hast Du aus meiner Sicht alles richtig gemacht und es sollte so auch funktionieren. Auf computeraudiophile habe ich in dem Iso-Regen Beitrag gelesen, dass einige von einmaligen Erkennungsproblemen des Iso-Regen durch den PC berichten. Abhilfe scheint zu sein, nach Anschluss des Iso-Regen an den PC die DC-Versorgung des Regens (nicht die 5V Versorgung über den USB Eingang) kurz zu unterbrechen und wieder anzuschließen.

Vielleicht hilft's ja?

Viele Grüße,
Henning
Bild
HenSch
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 69
Registriert: 31.03.2014, 18:55
Wohnort: Kiel

Beitragvon frankl » 19.07.2017, 07:26

Hallo Henning,

danke für Deinen Kommentar. Es ist in der Tat so, dass beim mehrfachen Umstecken zwischen verschiedenen Rechnern der ISO Regen mal gar nicht mehr erkannt wird. Wenn dann kurz der Strom unterbrochen wird, geht es wieder.

Ich habe schon systematisch alle möglichen Reihenfolgen des Ein- und Aussteckens probiert, aber beim beschriebenen Problem hilft es leider nicht.

Viele Grüße,
Frank
Bild
frankl
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 358
Registriert: 20.01.2013, 01:43
Wohnort: Aachen

Beitragvon Koala887 » 20.07.2017, 15:08

Hallo Frank,

der Fehler liegt denke ich im verbinden der Masse an den Netzteilplatinen.
Man sollte immer daran denken, dass die Masseleitungen auch einen gewissen Widerstand haben und durch die Stromspitzen des Rechners wird auch eine entspechende Spannung zwischen den beiden Massen aufmoduliert, was die USB-Verbindung leicht aus dem Takt bringen kann.
Der optimale Aufbau wäre die beiden Netzteilplatinen direkt an den zu versorgenden Teilen zu platzieren, beide mit eigener Trafowicklung versorgt und ein USB-Kabel mit den beiden Datenleitungen und Masse.
Damit also die Masseverbindung nur über das USB-Kabel erfolgt und keine Versorgungsströme darüber fließen.

Schöne Grüße
Daniel
Bild
Koala887
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 503
Registriert: 27.12.2010, 17:23
Wohnort: Eltmann, Unterfranken

Beitragvon SolidCore » 21.07.2017, 06:51

Hallo Frank

Mein USB DAC wurde vom PC nicht erkannt, als ich versuchsweise mal ein USB-Kabel ohne Schirm ausprobiert habe. D.h. alle 4 Adern waren durchgängig, es fehlte nur das Schirmgeflecht, was beidseitig auf die Steckergehäuse geht. Eventuell hilft dir das ebenfalls.

Gruss
Stephan
Bild
SolidCore
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 304
Registriert: 12.12.2014, 10:38

Beitragvon frankl » 24.07.2017, 22:23

Hallo Daniel,

vielen Dank für Deinen Kommentar! Das hat mich ermutigt, am Wochenende noch einen neuen Anlauf zu nehmen, mein Aria Board wieder in die Wiedergabekette einzufügen.

Ich habe die 5V Platine jetzt so gedreht, dass für die Verbindung der "-"-Ausgänge nur noch ein kurzer Draht benötigt wird. Außerdem verwende ich als Input nun für beide Platinen den gleichen Trafoausgang (der mit 7,5V und 12 Watt mehr als reichlich Leistung hat). Auf diese Weise war auch ohne Verbindung der Potentialunterschied zwischen den "-"-Ausgängen nur noch < 0.1 V.

Als USB-Kabel habe ich jetzt wieder das von Stephan benutzt. Dieses hatte nur drei Adern, da ich vorher keine 5V benötigt habe. Ich habe einen weiteren Draht an den Stecker gelötet (aus CAT 7 Kabel); die Schirmung war allerdings zu eng, um diesen noch unterzubringen, deshalb verläuft er außerhalb. Sieht nicht so schön aus, ist aber ohnehin unsichtbar. Die USB GND-Verbindung habe ich direkt an einen GND-Pin des Boards gelötet. Schließlich funktionierte es; das Aria erkennt den ISO-Regen als USB-2.0 Hub und den Ayre DAC.

Nach einigen Stunden Warmspielen habe ich dann noch eine Messung gemacht, um neue Korrekturfilter zu erstellen. Hörbericht folgt bald im ISO-Regen Thread.

Nochmal danke an alle für die Tipps.

Viele Grüße,
Frank
Bild
frankl
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 358
Registriert: 20.01.2013, 01:43
Wohnort: Aachen


Zurück zu Computer-HiFi

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste