Raspberry Pi 3 Hardware fragen

Musikwiedergabe über PC und Mac

Raspberry Pi 3 Hardware fragen

Beitragvon Ricky » 25.10.2017, 00:43

Hallo, da mich nun auch das Raspberry Fieber gepackt hat habe ich ein Paar fragen zu der Hardware.

Vorhanden ist ein Pi3+Allo Isolator+ Allo Boss Dac.Der Klang ist für mich schon recht ordentlich aber irgendetwas fehlt noch.Als Player nutze ich Volumio.
Auf meiner Wunschliste steht noch der allo kali reclocker und 3 verschiedene Dac`s
1:AUDIOPHONICS I-Sabre DAC ES9028Q2M KALI EDITION für ca 130€
2:AUDIOPHONICS U-SABRE ES9018 MK2 DAC 100MHZ Clock für ca 270€
3: NEW es9018 DAC support I2S input für ca 190€
Die zweite und dritte möchte ich per I2S verbinden

nun frage ich mich ob es wirklich klangliche unterschiede bei dieser Preisklasse gibt, oder ob der teuerste auch immer der Beste ist.

Ein Netzteil von Thel Audio (NT-25HQ-09) was Die Pi und den Kali Relocker mit 5 Volt versorgen soll.
Den Alo Isolator möchte ich mit 2xLiFePo4 26650-35A 3,2V 3,5Ah Akkus versorgen.
Da hier im Forum viele Leute sind die sowas schon Geplant und umgesetzt haben ,möchte ich fragen ob diese Konstellation Hand und fuß hat.
Über Verbesserungsvorschläge und Anregung würde ich mich freuen .
Gruß aus Ostfriesland:
Ricky
Bild
Ricky
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 18
Registriert: 26.12.2014, 00:03
Wohnort: Ostfriesland

Beitragvon lukivision » 25.10.2017, 08:59

Das kannst Du alles so machen. Getrennten, sauberen Gleichstrom hast Du ja schon auf dem Plan. Als Player kannst Du ja mal MoOde http://moodeaudio.org/ ausprobieren. Ist nicht mehr kostenlos, aber das aus gutem Grund: Der Klang und der Service sind besser als Rune und Volumio - zumindest für meine Ohren. Im Dezember kommt die Version 4.0 raus, vermutlich weil dann auch der neue Allo-DAC rauskommen soll und diese Treiber noch in das neue MoOde integriert werden. Falls Du noch nix vom neuen Allo-DAC gehört hast: http://www.diyaudio.com/forums/digital- ... rpi-6.html

Bin mit dem Boss (als HAT am Rpi 3) sehr zufrieden, aber wer weiß...

Und: Ja, Klangunterschiede sind in der Preisklasse gut hörbar! Boss kingt spitzenmäßig, bei audiophonic-Produkten kann es auch sehr gut klingen, kann aber auch sein, daß Du irgendeinen Fehler geliefert bekommst und der Vertrieb Dich im Regen stehen läßt.

Luki
Bild
lukivision
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 189
Registriert: 07.03.2014, 09:38
Wohnort: Bochum

Beitragvon Martin » 25.10.2017, 11:36

Hallo Luki,
kann man auch brutefir unter MoOde nutzen?

Grüße
Martin
Bild
Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 66
Registriert: 15.03.2012, 14:23

Beitragvon lukivision » 25.10.2017, 11:40

Ja, wenn man sich mit Linux auskennt.

Luki
Bild
lukivision
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 189
Registriert: 07.03.2014, 09:38
Wohnort: Bochum

Beitragvon freezebox » 25.10.2017, 15:58

Hallo,

Auf den angekündigten Katana ALLO DAC wollte ich auch hinweisen. Wird wohl ein es9038q2m chip mit 6-fach op-amp als Master DAC HAT werden - klingt super spannend...

Aroio ist ein Begriff hinsichtlich DRC? Leider werden nur sehr wenige DAC-Treiber unterstützt. Ein Ausweg wäre, wie ich es derzeit tue, den unterstützten hifiberry DAC+pro zu verwenden, der ein anständiges I2S Signal (inkl. MCKL) ausgibt, und dann einen entsprechenden DAC mit I2S Eingang nachzuschalten. Oder das Digitalinterface (mit integriertem DAC) von Pi Design, den DAC 502 zu nehmen und per SPDIF oder AES in einen DAC zu gehen. Der DAC 502 läuft mit dem hifiberry Treiber und ist damit auch unter Aroio unterstützt(noch nicht getestet).

MoOde mit Brutefir wäre aus Treibersicht sehr interessant - gibt es dazu eine Anleitung?

Ansonsten unterstützt MoOde ja auch Roon wenn ich das richtig verstehe, und in Roon ist auch serverseitig eine online-Faltung integriert, für jeden Player mit anderem Filter zuweisbar - leider nicht ganz billig...

Grüße,
Jörn
Bild
freezebox
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 455
Registriert: 08.07.2011, 10:42
Wohnort: München

Beitragvon Michaellang » 25.10.2017, 18:38

@Jörn:
Das mit dem Hifiberry Dac+ interessiert mich. Der Aroio klingt für meine Ohren schon mal ganz ordentlich, vor allem mit der Cleaner-Funktion. Aber vielleicht geübt es da ja noch Möglichkeiten das Ergebnis zu toppen... ;-)

Wird das I2S signal über die Chinchausgänge ausgegeben?

Was für einen DAc nutzt Du nachgeschaltet?
Die Raumkorrektur läuft weiterhin?

Gruß,
Michael
Bild
Michaellang
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 68
Registriert: 21.08.2014, 16:41

Beitragvon stumcm » 25.10.2017, 18:56

Michaellang hat geschrieben:@Jörn:
Wird das I2S signal über die Chinchausgänge ausgegeben?

Was für einen DAc nutzt Du nachgeschaltet?
Die Raumkorrektur läuft weiterhin?

Gruß,
Michael


I2s ist digital. Das Signal von den RCA-Anschlüssen ist bereits DA-gewandelt. Du musst an den I2s-Header ran und das selbst frickeln: https://support.hifiberry.com/hc/en-us/ ... _site=true

Die Raumkorrektur sollte weiterhin problemlos laufen, da das Signal bereits vorher gefaltet wird. Abacus hat jetzt auch einen eigenen DAC-Hat (AroioDAC) für den Raspberry entwickelt. Evtl. ist das ja auch interessant für dich.

Gruß
Stefan
Bild
stumcm
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 38
Registriert: 25.01.2017, 16:14
Wohnort: Oldenburg

Beitragvon Hironimus_23 » 25.10.2017, 19:05

Hallo Zusammen,

in diesem Thread, aber auch in anderen, wird nach dem besten Audio-RasPi gefragt, was die besten Komponente, die besten Spannungsversorgungen oder auch die besten Tricks sind, um die kleine Himbeere zu pimpen.

Hat jemand schon mal verschiedenen RasPi-Kreationen unter gleichen Rahmenbedingungen gegeneinander antreten lassen und diese direkt verglichen ? Oder wurde so etwas ggf. bereits auf einem Forumstreffen gemacht ?

Mich würde das sehr interessieren, klar könnte ich mir verschiedenen RasPis selbst zulegen und den Vergleich selbst machen – aber die anschießend nicht mehr benötigten RasPis zu entsorgen ist sicherlich auch kein guter Weg.

Deshalb hatte ich es mir bei meinem RasPi recht einfach gemacht:

1. RasPi3, SD-Karte und eine PiDAC-Aufsteckkarte von IQ-Audio in einem großen Online-Shop bestellt.
2. Das auf hochwertiges Audio optimierte und kostenfreie RasPi -Image „Aroio OS“ von der Firma Abacus aufgespielt. Steuerung über kostenfreien LMS(Logitech Media Server).
3. Korrekturfilter mit dem Raumkorrektursystem „AcourateCV“ von AudioVero aufgespielt.
4. Ein „audiophiles“ 5V-Linearnetzteik dank Hilfe aus dieser Forumscommunity selbst gebaut.
5. Und höre seit dem sehr zufrieden :D

Wobei ich damit auf die allgemeine Frage zurück komme, ist das auch im Vergleich zu anderen RasPi -Varianten noch immer gut ? Oder geht da noch mehr ? Oder bin ich doch bereits ganz weit gekommen, trotz der überschaubaren Schritte dahin ? :?

Viele Grüße,
Hironimus
Bild
Hironimus_23
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 215
Registriert: 29.12.2012, 21:49
Wohnort: Norddeutschland

Beitragvon freezebox » 25.10.2017, 21:27

@Michael
ich habe vom Aroio Image gesprochen, das kostenlos von Abacus erhältlich ist.
Am I2S Ausgang des hifiberry kannst Du Dich mit entsprechenden I2S DAC boards von ebay austoben..:-)
Die pins am board anzulöten sollte jeder schaffen, der beim Lötkolben nicht das heiße mit dem kalten Ende vertauscht. ich hatte noch kein DAC board, das nicht an diesem Ausgang gespielt hatte..halb so wild wie im link oben auf der hifiberry
seite dargestellt

@Hironimus
ich hatte genauso angefangen. Der Sprung vom IQ auf den piano 2.1 mit Kali war schon mehr als deutlich hinsichtlich Bühnenabbildung und Auflösungsvermögen.
Der Boss scheint derzeit der beste HAT fürs Geld zu sein (leider nicht unter Aroio unterstützt) evtl. ist der neue Audiophonics es9028 noch besser, aber ich würde lieber auf den Katana warten.
Direkt verglichen hatte ich bisher nur den kali+piano2.1 gegen meinen hifiberry + AKM4495 i2s DAC. hier waren nur subtile Unterschiede feststellbar, evtl. auch der billigen Umschaltvorrichtung geschuldet.

Grüße,
Jörn
Bild
freezebox
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 455
Registriert: 08.07.2011, 10:42
Wohnort: München

Beitragvon tovow » 26.10.2017, 00:34

Hallo,

ich denke man kann den Allo BOSS I2S DAC auch mit den Treibern des HIFIBERRY DAC+ PRO laufen lassen.
Weil Sie beide den Texas Instruments PCM5122 chip haben.

Zumindest hatte ich mein PIFI DAC V2 als Allo BOSS I2S DAC laufen gelassen.
Aber mit PiCore Player.

Beste Grüße
Theo
Bild
tovow
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 156
Registriert: 16.06.2012, 21:32
Wohnort: Rheingau

Beitragvon freezebox » 26.10.2017, 07:35

Hallo Theo,

stimmt, das könnte funktionieren! Sind ja beides Master DACs Kann das jemand bestätigen, dass der Boss unter Aroio mit dem Treiber vom hifiberry DAC+pro läuft?

Der piano 2.1 läuft unter Aroio mit dem IQ treiber - ebenfalls aus derselben chip-familie pcm51X2.

mich wundert allerdings, dass der pifi dac+ v2, der ja slave ist mit dem master treiber vom Boss läuft.

Grüße,
Jörn
Bild
freezebox
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 455
Registriert: 08.07.2011, 10:42
Wohnort: München

Beitragvon uli.brueggemann » 26.10.2017, 10:23

Derzeit läuft das Aroio noch mit dem Kernel 4.1.21. Es wird aber ein Update auf einen aktuellen Kernel geben. Damit erweitern sich automatisch die Anzahl der verwendbaren DACs. Welche Treiber es genau gibt kann man ja mit https://github.com/raspberrypi/linux/tr ... nd/soc/bcm sehen.

Abacus hat ja auch selbst einen Aroio-DAC für den Raspi mit einigen Verbesserungen entwickelt. Ebenso gibt es nun neben dem AroioSU auch eine AroioLT-Version. Man bleibt also am Ball, aber es dauert eben auch seine Zeit.
Und dann werden eben auch andere exotische DACs (man muss ja immer eine neue Sau durchs Dorf treiben) mit dem Aroio laufen.

Grüsse
Uli
Bild
uli.brueggemann
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 3220
Registriert: 23.03.2009, 15:58
Wohnort: 33442

Beitragvon freezebox » 26.10.2017, 13:06

Hallo Uli,

Danke für die Info! Bisher war es (mir) auch mit dem alten Kernel, der neben den von Aroio auswählbaren Treibern ja noch einige weitere enthält nicht möglich, diese beim booten zu laden, da das config file, in dem die zu ladenden overlays hinterlegt werden jedesmal beim Start überschrieben wurde.
Hanno meinte jedoch, dass er das zukünftig ändern möchte. Hoffentlich wartet Abacus noch damit, bis die "Allo-Katana-Sau" aus dem Stall ist... ;-)

Grüße,
Jörn
Bild
freezebox
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 455
Registriert: 08.07.2011, 10:42
Wohnort: München

Beitragvon Ricky » 26.10.2017, 22:13

Hallo,
Auf der Allo Kali Relocker sind die Pins:
12 BCLK
35: LRCLK
29: MCLK:
40: Data

Auf den Dac den ich Kaufen möchte gibt es die Pins :
Data
BLCK
LRCK
MCK

http://www.bilder-upload.eu/show.php?fi ... 052171.jpg

Kann ich das so Anschließen , oder ist es der Anschluss hinter den RJ45 Stecker mit den Pins:
MCK
BLK
DAT
LRK

Ist verstehe es noch nicht so richtig.

Gruß Ricky
Bild
Ricky
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 18
Registriert: 26.12.2014, 00:03
Wohnort: Ostfriesland

Beitragvon tovow » 27.10.2017, 01:00

Hallo,

vielleicht verrätst du uns um welchen DAC es sich handelt?
Oder machst ein größeres Bild, wo man was (alles) sehen kann.
Eigentlich sollte das der Hersteller dir beantworten können.
Und dem Jumper sollte auch Beachtung geschenkt werden.

Ich würde dir empfehlen auch GND nicht zu vergessen, sonst geht gar nichts.

Beste Grüße
Theo
Bild
tovow
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 156
Registriert: 16.06.2012, 21:32
Wohnort: Rheingau

Nächste

Zurück zu Computer-HiFi

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Chiller54 und 10 Gäste