Foobar - Lautstärkeregelung

Musikwiedergabe über PC und Mac

Foobar - Lautstärkeregelung

Beitragvon beltane » 21.01.2018, 13:58

Hallo zusammen,

ich habe folgende Frage:

Kann zu Qualitätsverlusten beim Klang kommen, wenn man die Lautstärkeregelung von Foobar mit folgender Konfiguration nutzt:

- Output mit Asio 64 Bit
- Sound Device JPlay

Wenn Foobar durch Asio wirklich 64 Bit zur Verfügung steht und gleichzeitig 1 Bit für 6 db Absenkung genutzt werden (hatte ich so verstanden ), dürfte es klanglich ja keine Auswirkung haben, da ich bis 24 Bit - 240 db hätte. Oder mache ich einen Gedankenfehler?

Danke schön einmal für Rückmeldungen.

Viele Grüße

Frank
Bild
beltane
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1316
Registriert: 14.11.2012, 09:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

Beitragvon modmix » 21.01.2018, 14:31

Hallo Frank,

meinst Du die Option "Use 64-bit ASIO drivers" ?


In der Regel wird eine Änderung um 1 Bit (= 6 dB) viel zu grob sein; der Schieberegler im foobar wird vermutlich umrechnen - nie überprüft, ob das hinreichend gut geschieht, weil ich die Lautstärke nach der Ausgabe über JPlay.

hth
Ulli
Bild
modmix
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2376
Registriert: 17.07.2010, 14:58

Beitragvon beltane » 21.01.2018, 15:47

Hallo Ulli,

also ein Gedankenfehler meinerseits - danke Dir - habe ich jetzt verstanden. Weisst Du zufällig, ob es Treiber gibt, die im Gegensatz zu Asio über 24 Bit Sampling Rate hinausgehen?

Viele Grüße

Frank
Bild
beltane
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1316
Registriert: 14.11.2012, 09:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

Beitragvon Fujak » 21.01.2018, 18:51

Hallo Frank,

ich gehe immer über Kernelstreaming aus Foobar. Damit sind 32bit möglich. Du müsstest lediglich auf der Foobaseite "foo_ks.dll" herunterladen und in Foobar einbinden.

Man liest bezüglich der internen Lautstärkeregelung unterschiedliches. Meine letzte Information (aus CA-Forum) besagt, dass Foobar seine Lautstärkeregelung bei intern 28bit abwickelt. Aber gesichert ist das nicht. Denn andere wiederum sgen, dass nur die Bits verwendet werden, die in der Einstellung in Prefs->Output eingestellt sind.

Grüße
Fujak
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 5625
Registriert: 05.05.2009, 20:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon KSTR » 21.01.2018, 23:49

Foobar rechnet intern alles in floating point (ob "single" oder "double" weiß ich jetzt nicht mehr). ASIO unterstützt ebenfalls single und double (64bit) floating point, und VST als Pluginschnittstelle kann es auch, zB.
D.h, im Prinzip muss die (in 64bit ganz sicher komplett verlustfreie) floating-point Ebene nie verlassen werden bis ganz zum Schluss wenn der Treiber die Daten zum tatsächlichen DAC-Chip schickt, erst da muss gerendert und eigentlich auch neu gedithert werden.
Ob das in einer Signalkette dann wirklich der Fall ist, sprich ob alles so eingestellt ist oder werden kann, dass nicht doch zwischendurch in zB 24-Bit fixed point umgerechnet wird, ist die andere Frage, und wie man das konkret nachprüfen kann weiß ich jetzt auch nicht aus dem Stand.
Bild
KSTR
Aktiver Entwickler
 
Beiträge: 849
Registriert: 08.05.2008, 10:51

Beitragvon beltane » 22.01.2018, 07:16

Hallo zusammen,

vielen Dank für Eure Rückmeldungen.

Fujak: Bzgl. Kernelstreaming hatte ich gestern Abend auch schon die 32 Bit Output Einstellung gefunden. Das funktioniert aber nicht, weil ich als DIRAC Nutzer folgenden Weg gehen muss: Foobar -> JPlay -> DIRAC -> Afi Treiber - und für JPlay bei mir in Foobar nur Asio als Outputdevice angezeigt wird, nicht aber Kernelstreaming. Kennst Du eine Möglichkeit, Kernelstreaming in Foobar für JPlay zu aktivieren?

Für DIRAC zeigt Foobar Kernelstreaming als Output Device an. Allerdings bleibt Foobar dann beim Weg Foobar -> DIRAC -> JPlay -> Afi Treiber unmittelbar nach dem Start der Wiedergabe stehen.

Viele Grüße

Frank
Bild
beltane
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1316
Registriert: 14.11.2012, 09:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

Beitragvon lukivision » 22.01.2018, 09:31

Hallo,

unterstützt DIRAC UpnP? Dann könntest Du Dir das als Plugin in foobar konfigurieren, Bei foobar unter "Output" "Null Output" wählen und - voilá!

Luki
Bild
lukivision
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 199
Registriert: 07.03.2014, 09:38
Wohnort: Bochum

Beitragvon beltane » 22.01.2018, 09:48

Hallo Luki,

leider Nein, DIRAC arbeitet ausschließlich als virtuelle Soundkarte und muss als solche als Device angegeben werden. UPNP geht nicht.

Viele Grüße und vielen Dank

Frank
Bild
beltane
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1316
Registriert: 14.11.2012, 09:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

Beitragvon Fujak » 22.01.2018, 10:06

beltane hat geschrieben:Kennst Du eine Möglichkeit, Kernelstreaming in Foobar für JPlay zu aktivieren?

Für DIRAC zeigt Foobar Kernelstreaming als Output Device an. Allerdings bleibt Foobar dann beim Weg Foobar -> DIRAC -> JPlay -> Afi Treiber unmittelbar nach dem Start der Wiedergabe stehen.

Hallo Frank,

in Deiner Konfiguration muss in Foobar lediglich bei Prefs->Device "ASIO: JPLAY Driver" eingestellt sein. In den JPlay-Settings (rechte Maustaste auf Tray-Symbol von JPlay klicken) musst dann im oberen Fenster "Dirac KS" einstellen.

Grüße
Fujak
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 5625
Registriert: 05.05.2009, 20:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon beltane » 22.01.2018, 11:57

Hallo Fujak,

das habe ich auch genau wie von Dir beschrieben eingestellt. Asio in Foobar für JPlay und Kernelstreaming für Dirac mit 32 Bit in JPlay.

Aber damit habe ich in Foobar doch wieder durch Asio für JPlay die Reduzierung auf 24 Bit Sample Rate. Das aber wollte ich durch 32 Bit KS für JPlay in Foobar umgehen, um eine optimale digitale Lautstärkereglung sicherzustellen. Allerdings fand ich im JPlay Manual für die Einrichtung in Foobar nur Asio als Möglichkeit. Oder verstehe ich da etwas falsch?

Viele Grüße

Frank
Bild
beltane
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1316
Registriert: 14.11.2012, 09:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

Beitragvon Fujak » 22.01.2018, 15:39

Hallo Frank,

hm, leider endet ab hier mein Wissen, da ich aus dem Computer-Hifi schon zu lange draußen bin. Nur meine ich mich zu erinnern, dass die JPlay-Engine kein Asio verwendet sondern nur die Asio-Schnittstelle zur Einbindung in Foobar nutzt. Mein Tipp: Frage doch mal direkt bei JPlay nach, wie sich das genau verhält.

Grüße
Fujak
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 5625
Registriert: 05.05.2009, 20:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon beltane » 22.01.2018, 17:44

Hallo Fujak,

danke Dir - dann mache ich das....

Viele Grüße

Frank
Bild
beltane
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1316
Registriert: 14.11.2012, 09:58
Wohnort: Hannover und Göttingen


Zurück zu Computer-HiFi

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: tbmuc, Träumerli, v_erich und 3 Gäste