Seite 1 von 1

The SilentSwitcher - Mains-free low noise +/-15V & 5V power

BeitragVerfasst: 01.10.2016, 10:34
von modmix
Jan Didden hat einen SilentSwitcher - Mains-free low noise +/-15V & 5V power gebaut, gemesssen und für gut befunden.

Sein Kickstarter-Projekt SilentSwitcher hat bereits 50 Unterstützer (ganz überwiegend Leute, die 1, 2, oder 4 Boards abnehmen wollen). Offenbar bin ich nicht der einzige, der diesen Ansatz interessant findet.

Ulli
SNT - es kommt darauf an, was man daraus macht

BeitragVerfasst: 01.10.2016, 11:05
von KSTR
Das Ding lebt vor allem von guten Längsreglern nach den Schaltwandlern, wären da LM317&Co. drin wäre es bei weitem nicht so gut in den Messdaten... auch wenn a) die Schaltregler-Designs heute weit besser sind und b) Jan ein wirklich gutes Layout hinbekommen hat (da liegt der Hase im Pfeffer).

Auf jeden Fall ein sehr gutes und nützliches Projekt.

BeitragVerfasst: 01.10.2016, 11:24
von Tinitus
Hallo Ulli,

man muss Dich einfach mögen. Die Informationsdichte deiner Beiträge ist extrem hoch. Das ist genau das was mir noch fehlt, um die Stromversorgung meines Minirechners und der zugehörigen SSD, die durch eine Powerbank gewährleistet wird, aufzuwerten. Dann bin ich mir ziemlich sicher, dass mein popeliges System, welches aber mpd basiert ist und damit die gleichen Gene hat wie sehr gut beleumundtete Industrie-Streamer, mit vielen dieser Industrie-Streamer mithalten können wird.

Danke für den Tipp

Gruß

Uwe

BeitragVerfasst: 01.10.2016, 11:33
von Zwodoppelvier
Hallo Ulli,

Danke für den Hinweis - sehr interessant!

Beste Grüße
Eberhard

BeitragVerfasst: 01.10.2016, 12:06
von KSTR
Hab mir ein 4er-Pack reserviert...

BeitragVerfasst: 01.10.2016, 12:16
von Tinitus
Leider braucht mein Phono Pre 48 V am Eingang, intern werden die dann auf 24 V runtergeregelt, aber für die Digitalfraktion eine gute Lösung wie mir scheint.

Gruß

Uwe

BeitragVerfasst: 06.01.2017, 18:35
von Tinitus
Hallo,

ich bin nun stolzer Besitzer zweier silent switchers. Ich bin als Nicht Bastler natürlich gleich vor mehrere Probleme gestellt. Ich würde gerne die fummelige USB B Buchse zur Stromversorgung vermeiden. Am liebsten wäre mir ein Kabel USB A auf loses Ende, am losen Ende nur zwei Drähte für Stromübertragung. Ich konnte bis jetzt nur ein Kabel mit micro USB auf loses Kabel finden und das auch nur 10 cm lang. Dann brauchte man wieder einen Adapter (micro USB auf USB A) und ich hätte das Kabel gerne länger. Kennt jemand eine Quelle dafür?
Ich habe bei Jan Didden nachgefragt, dass Rastermaß der Platine ist 2,54 mm oder 0,1 Zoll. Dafür habe ich Jumper gefunden, die es erlauben, die Spannung am niedrigen Ausgang zu wählen. Ich konnte aber keine Bauteile finden, die es erlauben würden, die drei Nasen für -/+ 18 V und Erde zu isolieren, wo kann man sowas bekommen? Außerdem würde ich auf den Ausgang 5 V gerne einen Stecker setzen, de es mir erlaubt entweder Litze über Klemmen (Schraub oder Feder) anzubringen, um dort ein Kabel loses Ende auf barrel connector für meinen Odroid anzuschließen. Alternative wäre ein Stecker der am anderen Ende eine USB A Buchse bietet. All das konnte ich bei meiner Recherche nicht finden.
Las but not least: das Ding hat an anderen Stellen Löcher in der Platine als der Odroid, die Dinger übereinander zu stapeln geht also nicht. Dann bräuchte ich eine Art Gehäuse. Die Distanzbolzen sind ja leicht zu finden, vielleicht hat jemand noch eine Idee, was man als Deckel oder Boden benutzen könnte. Wenn der erste Prototyp fertig ist, kommt dann der Test, ob 5 V am Eingang für den Odroid als Renderer/Faltungsrechner in Verbindung mit einer SSD reicht oder ob ich eine extra Versorgung für die SSD benötige, alternativ dazu habe ich auch noch ein SNT, das ich auf die maximal 10 V, die der silent switcher am Eingang vertägt einstellen kann.

Grüße

Uwe

BeitragVerfasst: 18.09.2017, 21:38
von Tinitus
Hallo,

aufgrund der zur Zeit grassierenden Netzteileritis im Forum verbunden mit der Tatsache, dass ich etwas Zeit hatte, habe ich meinen selbst fabrizierten Renderer (Odroid C1 mit Archphil und brutefir) mit einem silent switcher gepimpt. Falls es jetzt Unterschiede mit und ohne gibt, sind es höchtens Nuancen. Ob ich das imm Blindtest erkennen würde, weiß ich nicht. Ulli hatte mir bestätigt, dass der silent switcher hält, was er verspricht und zwar unabhängig der Güte der Versorgungsspannung:

https://linearaudio.nl/silentswitcher

Jetzt habe ich da nochmal nachgelesen, die für +/- 15 V genannten Werte 40 µV (-15 V) und 7,5 µV (15 V) breitbandig sind ja nicht von schlechten Eltern für ein Schaltnetzteil, aber ich verwende ja den 5 V Ausgang. Was lese ich da? 5 mV! Hallo? Frage gemessen bei einer Frequenz oder breitbandig? Wenn das keine 5 µV sind, ist das um fast drei Größenordungen schlechter als die Werte für 15 V. Kann das sein? Da soll es Powerbänke geben, die genauso gut sind. Ist das der Grund, warum ich keinen nennenswerten Unterschied höre? Hat einer eine Erklärung dafür, dass der swichter bei 5 V einen deutlich höheren ripple hat als bei 15 V?

Gruß

Uwe

BeitragVerfasst: 18.09.2017, 22:38
von modmix
Tinitus hat geschrieben:Hat einer eine Erklärung dafür, dass der swichter bei 5 V einen deutlich höheren ripple hat als bei 15 V?
Works as designed 8)

Jan Didden braucht für seinen The L|A Autoranger keine "leisere" Hilfspannung - der SilentSwitcher ist gewissermaßen ein "Abfallprodukt".

hth
Ulli

PS:
TPS7A47 Eval-Boards oder LT3042 bzw. LT3045 Boards wäre für Dich möglicherweise ein Lösung.

BeitragVerfasst: 19.09.2017, 08:16
von v_erich
Hallo Uwe,

der Silentswitcher ist so konstruiert, daß er für die +5V ein gutes Schaltnetzteil hat.
Die +-15V werden ebenfalls von Schaltnetzteilen (Step-up Reglern) generiert (sonst kann man ja aus 5V nicht +15 und -15V machen) und dannach mit den TPS Linearreglern von Ti gefiltert und auf den finalen Spannungswert geregelt.
Deshalb sind die +-15V so gering im Rauschen.

Gruß,
Erich

BeitragVerfasst: 20.09.2017, 21:38
von Tinitus
Hallo Ulli, Hallo Erich,

danke für eure Erklärungen. Wenn ich es recht verstehe, ist der silent switcher also nur am +/- 15 V Ausgang eine sehr gute Lösung. Ich gehe davon aus, dass man theoretisch diesen Ausgang verwenden könnte und aus der schon sauberen Spannung mit einem nachgeschalteten Regler noch sauberere 5 V zu machen. Alternativ ginge auch (ganz ohne silent switcher) einer der von Ulli genannten LT. Wie Ulli es formuliert hat, manchmal braucht es Mut zur Lücke, die werde ich dann bezüglich der Stromversorgung meines Renderers mal haben. Zur Zeit habe ich einen Schiit DAC bei mir, die haben bekanntlich das "buy better gear" Lämpchen. Schiit nutzt zwei Oszillatoren je nach der Qualität des eingehenden Signals, wird aufgrund der einer schlechten Signalqualität der VCO Oszillator verwendet, leuchtet das Lämpchen auf und zeigt an, dass das eingehende Signal suboptimal ist. Auch mit dem Standard SNT bleibt die LED dunkel.

Gruß

Uwe

BeitragVerfasst: 10.11.2017, 23:10
von Tinitus
Hallo,

nun bin ich doch wieder auf der Suche, allerdings suche ich jetzt etwas, dass +/- 7V liefert. Ulli hatte ja den TPS7A47 erwähnt.

Das https://www.ebay.com/itm/TPS7A4700-TPS7 ... 0408.m2460

sieht doch ganz gut aus, oder?

Leider ausverkauft, vielleicht kommt es auch wieder

Gruß

Uwe