Aktivierung German Physiks HRS-130

Lautsprecherbau und -tuning

Aktivierung German Physiks HRS-130

Beitragvon AudEric » 21.03.2017, 22:41

Liebe Forumsgemeinde

In meinem Vorstellungsthread habe ich kürzlich von meinen neuen German Physiks HRS-130 Rundstrahlern berichtet.

Gerne möchte ich diese aktiv betreiben.
Was ich mir davon verspreche:
1. Leise hören funktioniert
2. Spritzigeres Ansprechverhalten
3. Besseres loslösen der Musik vom Lautsprecher
4. Kräftigeres Bassfundament
nicht in präferenzierter Reihenfolge.

Meint ihr, das die Erwartungen bereits zu hoch sind? In Punkt 3 erwarte ich nicht die Resultate wie sie bei einem geregelten Lautsprecher zu erwarten sind, aber einfach besser als jetzt im passiven Stadium.

Jetzt frage ich mich wie ich das am besten Umsetzen kann. Es ist ja nur ein 2-Wege Lautsprecher, daher hält sich die Komplexität und Anzahl Verstärkerkanäle in Grenzen. Zur Info, der TT trennt bei 220Hz, den Rest bis 24kHz erledigt der DDD-Treiber aus Kohlefaser.

Bisher stehen folgende Ideen zur Auswahl:
Abacus electronics:
1. A-Box Module mit DSP
2. Trifon Module, mit analog umgesetzter Weiche, mit eventueller Brückung zweier Kanäle zum Tieftontreiber.
Habe hierzu bei anderen Aktivierungen im Forum gelesen, dass die DSP basierten A-Box Module nicht die gewünschte Klangqualität herbeibrachten, bzw. die analog umgesetzten Weichen besser sein sollen.

Hifiakademie:
3. Power Amp P6 mit 2x DSP und hauseigener Software für Weichenkonfiguration und Raumanpassung.

In beiden Fällen will ich eine Raumkorrektur verwenden. Je weniger Wandlung des Signals desto besser, denke ich. Bisher versuche ich die Raumkorrektur mit miniDSP 2x4HD und REW, mit mässigen Erfolgen. Hierzu möchte ich noch Acourate ausprobieren.
Bei den A-Box Modulen wäre eine zusätzliche ADDA-Wandlung im Signalweg, bei den Trifons nur das miniDSP. Dafür könnte ich mir dieses bei der hifiakademie Variante sparen.
Kennt sich jemand mit der DSP Qualität der hifiakademie aus? Das miniDSP überzeugt mich da noch nicht so. Höre Rauschen und es klingt etwas müder als ohne miniDSP im Signalweg. Quelle ist ein G-Oppo mit Up1.

Vorteil der hifiakademie Variante ist, dass die quasi Plug&Play ist. Vom Hersteller erhalte ich die Anleitung zur Umgehung der Weichen, sowie den Verstärker mit DSP und vorgeladenen Werten für die HRS-130.
Wenn ich keinen "groben Unfug" mache, bleibt auch die Garantie erhalten. Die hifiakademie bietet diese Lösung auch für andere GP Modelle an.

Bei der Abacus Variante kommt ins Spiel, dass ich mit 2 Paaren C-Box 2 bereits vorbelastet bin. Darüber hinaus hat mir die Verwendung von zwei 60-120D Verstärkern zur Probe, ziemlich gut gefallen. Dazu kommt, dass ich die HRS-130 zu Abacus senden müsste, damit vor Ort alles gemacht werden kann. Dafür, so stelle ich mir das vor, ist dann alles top abgestimmt für mein Pärchen.

Ist der klangliche Vorteil der Abacus Variante gross genug um den Mehraufwand (auch finanziell) zu rechtfertigen? Die Firma ist einfach sehr sympathisch und es würde mich freuen mit Abacus zusammen zu spannen.

Auch ein Krtierium ist, dass ich die Verstärker etwa in Rack Grösse (mit ca. 15cm Höhe) hinkriegen müsste, da sie ansonsten nicht im bisher vorgesehenen Platz, platz haben und als "zusätzliches Gerümpel" aufgestellt werden müssen. Bei der hifiakademie Variante erübrigt sich das Problem.

Was meint ihr dazu?
Vergesse ich etwas? Gibt es weitere Kriterien die ich beachten sollte?
Was meint ihr klanglich zu den Varianten? sind da grosse Unterschiede zu erwarten?

Leider ist es sehr schwierig überhaupt an Erfahrungen / Besitzer von German Physiks Lautsprechern zu kommen, geschweige denn Informationen zu Aktivierungen zu finden.

Ich danke Euch im Voraus für Eure Hilfe!

Grüsse
Eric
Bild
AudEric
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 55
Registriert: 20.09.2014, 14:27
Wohnort: Aargau, Schweiz

Beitragvon chriss0212 » 21.03.2017, 22:51

Hallo Eric,

Kleiner Tip: hier im Markt verkauft der daniel (meldano) 2 Stück 2 Kanal P6 . Da musst Du nur noch die DSPs reinsetzen und los gehts.

Qualitativ würde ich das auf jeden Fall über der A Box Elektronik sehen.

Grüßle

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1458
Registriert: 06.01.2015, 21:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon dietert » 22.03.2017, 07:46

Hallo Eric,

habe selber irgendwann vor solchen Lautsprechern gestanden, damals noch mit einem Konus aus zwei unterschiedlichen Materialien. Das sind sicher exklusive Teile, ich habe mich nur gefragt: Was passiert, wenn ich diesen riesigen Konus mit 5 oder 10 KHz anrege? Gibt das nicht wüste Resonanzen?

An deiner Stelle würde ich die Aktivierung mit einem Messprojekt beginnen und danach erst entscheiden, welche Komponenten ich zur Aktivierung brauche. Vielleicht sind die Verbesserungen, die du erreichen möchtest, im Endeffekt mit einer anderen Lautsprecherkonstruktion leichter zu erreichen als nur durch Aktivierung. Bitte keine Missverständnisse: Niemand sagt, dass das so ist. Es geht mir um die Vorgehensweise.

Sowieso würde ich solche Komponenten kaufen, die auch zur Aktivierung einer anderen Lautsprecherkonstruktion dienen können. Bitte keine Löcher für Aktivmodule in die schönen HRS-130 machen!

Grüße,
Dieter T.
Bild
dietert
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 453
Registriert: 24.11.2013, 10:31
Wohnort: 76571 Gaggenau

Beitragvon chriss0212 » 22.03.2017, 08:03

Hallo Eric,

Wie sieht denn Dein Hörraum aus? Bei einem Rundstrahler ist das schon sehr wichtig, dass sie zum Raum passen.

Ich war früher ein Fan von Elektrostaten... aber in meiner jetzigen Wohnung... No Way ;)

Ich glaube auch nicht am so pauschale Aussagen, dass ein passiver Lautsprecher weniger dynamisch, schnell oder anspringend klingen muss. Es kommt am Ende auf die Kette an.

Wenn ich das richtig sehe streamst du ja... da könntest Du auch über Raumkorrektur mit ConvoFS nachdenken.

Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1458
Registriert: 06.01.2015, 21:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon TJE » 22.03.2017, 19:03

Hallo Eric,

in der Schweiz habt ihr doch das schöne Wort "Verschlimmbessern". Die Chancen stehen nicht schlecht, dass genau das dabei herauskommen kann.

Gruß
Tom
Bild
TJE
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 104
Registriert: 04.07.2010, 18:01

Beitragvon AudEric » 22.03.2017, 21:05

Hallo Christian
chriss0212 hat geschrieben:Kleiner Tip: hier im Markt verkauft der daniel (meldano) 2 Stück 2 Kanal P6 . Da musst Du nur noch die DSPs reinsetzen und los gehts.

Danke für den Hinweis. Habe das Angebot gesehen, aber so wie ich verstanden habe sind die Endstufen ohne Trafo und laut neustem Update im Gehäuse (ob mit oder ohne Trafo ist mir nicht 100% klar), jedoch hat mir der Hersteller das Paket Endstufe, DSP und vorgeladene HRS-130 Werte etwa zum gleichen PReis angeboten wie daniel's Angebot, wenn ich da noch die DSP's dazu rechne.

chriss0212 hat geschrieben:Qualitativ würde ich das auf jeden Fall über der A Box Elektronik sehen.


Danke für die Einschätzung! Hattest Du die Möglichkeit diese zu vergleichen, oder auf welchen Erfahrungen beruht diese Einschätzung?

Meinen Höhrraum siehst Du in meinem Vorstellungsthread. Dieser ist noch weit weg vom Ideal, aber da werde ich auch nicht mehr viel ändern können. Sobald wir ein Haus beziehen, wird es einen dedizierten Höhrraum geben, da wird einiges mehr berücksichtigt werden können.

chriss0212 hat geschrieben:Wie sieht denn Dein Hörraum aus? Bei einem Rundstrahler ist das schon sehr wichtig, dass sie zum Raum passen.


chriss0212 hat geschrieben:Ich glaube auch nicht am so pauschale Aussagen, dass ein passiver Lautsprecher weniger dynamisch, schnell oder anspringend klingen muss. Es kommt am Ende auf die Kette an.

Das war eher auf die zu verwendenden Endstufen bezogen, als auf eine allgemeine Aktivierung. Wenn ich die kleinen C-Box 2 am G-Oppo anschliesse, gefällt mir das sehr gut, sie spielen eben "spritzig", finde ich. Nur weiss ich nicht ob nun die hifiakademie bzw. Trifon Endstufen auch vergleichbar wären.

Korrekt, ich streame, aber oftmals von Tidal (aktuell), da so die Bedienung viel einfacher ist. Da würde das ConvoFS nicht funktionieren. Aber werde mich noch den aktuellen Threads und anderen Vergleichen zwischen Acourate, Dirac, etc. widmen.

Danke für Deine Rückmeldung!

Grüsse
Eric
Bild
AudEric
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 55
Registriert: 20.09.2014, 14:27
Wohnort: Aargau, Schweiz

Beitragvon AudEric » 22.03.2017, 21:14

Hallo Dieter

dietert hat geschrieben:habe selber irgendwann vor solchen Lautsprechern gestanden, damals noch mit einem Konus aus zwei unterschiedlichen Materialien. Das sind sicher exklusive Teile, ich habe mich nur gefragt: Was passiert, wenn ich diesen riesigen Konus mit 5 oder 10 KHz anrege? Gibt das nicht wüste Resonanzen?


Ich weiss nicht ob es welche gibt, ich höre keine und kann mit REW bisher keine messen. Bin auch etwas erstaunt über das Prinzip, da eine 0.15mm Kohlefaser-Folie, in der Art wie sie verwendet wird, unterschiedliche mechanische Eigenschaften auf der Längsachse hat, gemäss Faserrichtung und natürlich auch geklebtem Übergang. Es scheint aber gut zu funktionieren...

dietert hat geschrieben:An deiner Stelle würde ich die Aktivierung mit einem Messprojekt beginnen und danach erst entscheiden, welche Komponenten ich zur Aktivierung brauche. Vielleicht sind die Verbesserungen, die du erreichen möchtest, im Endeffekt mit einer anderen Lautsprecherkonstruktion leichter zu erreichen als nur durch Aktivierung. Bitte keine Missverständnisse: Niemand sagt, dass das so ist. Es geht mir um die Vorgehensweise.

Was für Messungen würdest Du mir da empfehlen? Bin noch sehr unbeholfen mit Messen, kann gerade so REW mit dem Umik benutzen.

dietert hat geschrieben:Sowieso würde ich solche Komponenten kaufen, die auch zur Aktivierung einer anderen Lautsprecherkonstruktion dienen können. Bitte keine Löcher für Aktivmodule in die schönen HRS-130 machen!

:D natürlich nicht, es soll alles reversibel sein, auch die HRS-130 wird nicht für ewig sein :cheers:

Gruss
Eric
Bild
AudEric
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 55
Registriert: 20.09.2014, 14:27
Wohnort: Aargau, Schweiz

Beitragvon AudEric » 22.03.2017, 21:16

TJE hat geschrieben:in der Schweiz habt ihr doch das schöne Wort "Verschlimmbessern". Die Chancen stehen nicht schlecht, dass genau das dabei herauskommen kann.


Hi Tom
Haben wir :lol:
Beziehst Du das auf die Raumkorrektur unter Verwendung des DSP, oder die Aktivierung der HRS-130 als solches? Wenn letzteres, was sind Deine Beweggründe für diese Aussage?

Gruss
Eric
Bild
AudEric
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 55
Registriert: 20.09.2014, 14:27
Wohnort: Aargau, Schweiz

Beitragvon NNEU » 22.03.2017, 22:53

Hallo Eric,

Ich habe schon mehrfach das Angebot an Aktivierungsmöglichkeiten von Abacus genutzt; Illu18 (A-Box 2-Wege) und B&W 804 D2 (Trifon 3-Wege, sowohl mit DSP als auch analog).

Zumal die Beiträge meiner Vorredner grösstenteils völlig das Thema verfehlt haben, werde ich nicht auf diese, sondern lediglich meine persönlichen Erfahrungen eingehen.

Zunächst zu der Dimensionierung deines Projekts:
A-Box ist "underkill".
Egal wie gut die A-Box-Elektronik ist; bei einem Lautsprecher der Preisklasse >10k€ und einem 10" Bass Chassis ist es fehl am Platz.

Gebrückte Enstufen sind Overkill.
Falls es etwas von Abacus wird, wäre eine Trifon Elektronik, ausgestattet mit nur zwei Endstufen (oder vergleichbares) die richtige Dimensionierung für dein Projekt.

Falls dir die Montage in einem Rack wichtig ist, käme auch die Verwendung von zwei 60-120Ds plus aktiver Weiche in Frage. Auch letztere gibt es von Abacus, jedoch nur auf Anfrage.

Was die Verschlimmbesserung angeht; Wenn man gute Lautsprecher mit guten Verstärkern verbindet, und die Aktivierung nicht von einem totalen Deppen durchgeführt wird (wovon wir mal ausgehen wollen...) ist das Risiko der Verschlimmbesserung schon vom Tisch.
Im schlimmsten Fall ist die Verbesserung nicht so stark ausgeprägt, wie man sie sich im Vorhinein gewünscht hätte.

In deinem Fall würde ich dir von einer "DIY" Lösung in Form von zusammengeklaubten Komponenten abraten.
Ein Lautsprecher dieser Preisklasse ist zur Sammlung von DIY/ Aktivierungs-Erfahrungen wohl zu schade.

Viele Grüsse,
Noel
Bild
NNEU
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 505
Registriert: 14.04.2015, 22:25

Beitragvon AudEric » 23.03.2017, 01:08

Hallo Noel

Danke für Deine Rückmeldung.

NNEU hat geschrieben: Ich habe schon mehrfach das Angebot an Aktivierungsmöglichkeiten von Abacus genutzt; Illu18 (A-Box 2-Wege) und B&W 804 D2 (Trifon 3-Wege, sowohl mit DSP als auch analog).
Habe mir alles was Du dazu geschrieben hast durchgelesen :cheers:
Danke für das Teilen Deiner Erfahrungen.

NNEU hat geschrieben: A-Box ist "underkill". Egal wie gut die A-Box-Elektronik ist; bei einem Lautsprecher der Preisklasse >10k€ und einem 10" Bass Chassis ist es fehl am Platz.
Gebrückte Enstufen sind Overkill.
Falls es etwas von Abacus wird, wäre eine Trifon Elektronik, ausgestattet mit nur zwei Endstufen (oder vergleichbares) die richtige Dimensionierung für dein Projekt.

Kann verstehen, dass die A-Box Variante bei der HRS-130 nicht den gewünschten Erfolg bringt.
Glücklicherweise ist es noch ein <10k€ Lautsprecher, sogar unter 9k€, freundliche Händler und der Wegfall der Mehrwertsteuer haben ihren Teil dazu beigetragen. Vor knapp 2 Jahren war der Plan eine AGM zu kaufen, aber die nötige Summe konnte ich in der damaligen heiklen Arbeitgeber-Situation (jetzt zum Glück etwas besser) nicht mit gutem Gewissen für "Hobby" ausgeben. Daher kam erst der Schritt der Aktivierung der Majik 140 und jetzt mit veränderten Höhrgewohnheiten die Rundstrahler. Die Beträge die hierfür aufgewendet wurden sind wesentlich geringer und vor der Finanzbehörde im Hause noch vertretbar.
Die AGM's sind immernoch ein ferner Wunsch... War ne schlechte Idee damals Gert zu besuchen und zu hören was möglich ist... :roll: :lol:

Die gebrückten Endstufen waren ein Vorschlag von Herrn Sonder Senior, da die Trifon Endstufen als 3-Wege ausgelegt sind und die Brückung zweier Kanäle, so wie ich das verstanden habe, einfacher wäre, als nur zwei zu verwenden. Aber vielleicht habe ich das falsch verstanden.

NNEU hat geschrieben:Falls dir die Montage in einem Rack wichtig ist, käme auch die Verwendung von zwei 60-120Ds plus aktiver Weiche in Frage. Auch letztere gibt es von Abacus, jedoch nur auf Anfrage.

Jetzt wo Du das erwähnst, erinnere ich mich, dass Herr Sonder das auch gesagt hat, aber ich habe mir das nicht so explizit notiert gehabt, war im Kopf wohl schon bei den Trifons.
Das würde dann entsprechend auch mit der Rackgrösse passen, stimmt.

NNEU hat geschrieben:Was die Verschlimmbesserung angeht; Wenn man gute Lautsprecher mit guten Verstärkern verbindet, und die Aktivierung nicht von einem totalen Deppen durchgeführt wird (wovon wir mal ausgehen wollen...)...
Haha, danke :cheers:

NNEU hat geschrieben:Im schlimmsten Fall ist die Verbesserung nicht so stark ausgeprägt, wie man sie sich im Vorhinein gewünscht hätte.

Diese Erfahrung hatte ich ja schon mit den Majik 140 gemacht, da war das Ergebnis der Aktivierung verglichen mit dem finanziellen Aufwand (trotz Karten und Endstufen aus der Bucht), fast schon frech, zumindest einer Meinung nach...

Ja, DIY-Erfahrung möchte ich nur zu einem gewissen Grad sammeln, daher finde ich die "plug&play" Lösung der hifiakademie schon auch verlockend. Dafür müsst ich nur mit der Anleitung die passiven Weichen umgehen. Das traue ich mir noch zu :-) Hattest Du schon Mal Erfahrungen mit den hifiakademie Geräten machen können?

Gruss
Eric
Bild
AudEric
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 55
Registriert: 20.09.2014, 14:27
Wohnort: Aargau, Schweiz

Beitragvon Hornguru » 23.03.2017, 09:19

Uaaaaaaaaaaaaaa

Bild


:mrgreen:


Stell mal Messung rein. Interessiert mich der Treiber.
Bekannter sagte wenn man hochauflösend ungefenstert ungeglättet Nahfeld Misst, zeigen sich viele arge böse Resonanzen mit MittelHochton Bereich...!?
Bild
Hornguru
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 797
Registriert: 08.02.2016, 13:13
Wohnort: Trier

Beitragvon chriss0212 » 23.03.2017, 09:29

Hallo Josh

Das war wohl bei alten Wandlern ein Problem.Bei den Aktuellen scheint man das in den Griff bekommen zu haben.

http://www.lowbeats.de/test-rundumstrahler-german-physiks-hrs-130/

Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1458
Registriert: 06.01.2015, 21:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon Hornguru » 23.03.2017, 09:46

Moin Chris, schau mal genau hin, 1/3 Oktav smoothing :shock:
Bei so starker Schönung muss der Strich hinter den Skala-Linien verschwinden :wink:
Bild
Hornguru
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 797
Registriert: 08.02.2016, 13:13
Wohnort: Trier

Beitragvon AudEric » 23.03.2017, 10:06

Hallo
Freut mich, dass der DDD- Wandler auf Interesse stösst, ein separater Thread für Funktionsweise, Effizienz, etc. wäre meiner Meinung nach sinnvoller. Für meine Fragestellung hilft mir das nicht so viel weiter.

Danke :)
Bild
AudEric
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 55
Registriert: 20.09.2014, 14:27
Wohnort: Aargau, Schweiz

Beitragvon chriss0212 » 23.03.2017, 10:19

Hallo Eric

Danke für die Einschätzung! Hattest Du die Möglichkeit diese zu vergleichen, oder auf welchen Erfahrungen beruht diese Einschätzung?


Ich kenne die A- Boxen und ich habe die P6 schon gehört. Ich tendiere zu den P6. Habe ja selber überlegt ob ich sie kaufe ;)

Da würde das ConvoFS nicht funktionieren. Aber werde mich noch den aktuellen Threads und anderen Vergleichen zwischen Acourate, Dirac, etc. widmen.


Wenn Du einen PC in der Kette nicht als Nachteil siehst, dann empfehle ich Roon. Hier kannst Du Filter die z.B in Acourate erstellt wurden einbinden. Dann wird auch TIDAL gefaltet!

Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1458
Registriert: 06.01.2015, 21:03
Wohnort: Wuppertal

Nächste

Zurück zu Aktives Bauhaus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 3 Gäste