Universal PSU

Lautsprecherbau und -tuning

Universal PSU

Beitragvon meldano » 30.08.2017, 11:28

Ich möchte mein mittlerweile mehrfach eingesetztes Universal PSU vorstellen:

- Netzfilter (CLC) + RC um mögliche Resonanzfrequenzen im Hörbereich zu unterdrücken + Überspannungsschutz + DC Filter
- Insgesamt 4 Zweige- 2x25VA Trafos (gut 1A pro Kanal)
- "schnelle" Dioden
- knapp 14.000uF Siebung pro Zweig, teils Polymer Elkos
- Cap Multiplier bzw. elektronische Brummsiebung
- Längsregler LM1086 oder 317

Hier als Versorgung für meinen sms-200 Ultra (9V), singxer (5V) und Switch (5V)
Wobei der sms-200 Ultra ohne angeschlossene Festplatte etc. 800mA saugt. Der kleinere ohne Ultra die Hälfte.

Es wird immer viel und heiß über diese tollen rauscharmen modernen Spannungsregler berichtet. Man bekommt den Eindruck als führe kein Weg mehr daran vorbei. Auch ich habe in manchen Umgebungen gute Erfahrungen damit gemacht, bin nach Tests aber genau den anderen Weg gegangen und meine dass sich ein gut gemachtes Netzteil mit den alten Reglertypen nicht hinter den moderneren Typen verstecken muss.
Zudem wollte ich nicht auf China Ware bauen die nicht unbedingt meinem Qualitätsanspruch gerecht wird.

Hier mal ein paar Bilder:

Bild

Bild

Bild

Es muss nicht immer ein Akku, der neueste Reglertyp oder Chinaware sein.

Interessant ist auch der gute alte LM723 (mein nächstes Projekt).
Bild
meldano
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 184
Registriert: 01.05.2014, 15:08

Beitragvon wgh52 » 30.08.2017, 15:35

Hallo Daniel,

danke für's Teilen Deines Projektes!

Mich interessieren noch ein paar Details:

- Welches Gehäuse benutzt Du?
- Sehe ich recht, dass die Schutzerde direkt auf's Gehäuse verbunden ist?
- Wo führen die drei weiteren Schutzerdeleitungen hin?
- Haben die Ausgangsspannungen gemeinsame oder getrennte/unabhängige Massen/Minusople?

meldano hat geschrieben:...Interessant ist auch der gute alte LM723...
Vor ca. einem Jahr fand ich (im "Funkamateur") eine interessante LM723 Implementierung mit sehr aufschlussreichen Rauschmessungen. Den Artikel könnte ich heraussuchen und 'rüberschicken.

Danke für ein wenig Einblick.
Greüße,
Winfried
Bild
wgh52
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 4317
Registriert: 25.01.2008, 15:17
Wohnort: Schweitenkirchen

Beitragvon meldano » 30.08.2017, 17:36

Hallo Winfried,

- Gehäuse:
www.modushop.biz

- Schutzerde: Ja, vom Netzeingang direkt auf das Bodenblech, von dort auf die Rückwand und die Front.
Alle mechanischen Verbindungen der Gehäuseteile untereinander vom Elox befreit

- Die Masse zwischen Singxer und sms-200 ist miteinander verbunden da sonst keine Funktion mit Y-USB Kabel gegeben ist

Der Artikel interessiert mich ;)

Daniel
Bild
meldano
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 184
Registriert: 01.05.2014, 15:08

Beitragvon wgh52 » 30.08.2017, 19:09

Hallo Daniel,

Danke für die Erläuterungen. Du hast PN mit einem Downloadlink.

Grüße,
Winfried

4241
Bild
wgh52
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 4317
Registriert: 25.01.2008, 15:17
Wohnort: Schweitenkirchen

Beitragvon modmix » 31.08.2017, 22:16

Hallo,
wgh52 hat geschrieben:(im "Funkamateur") eine interessante LM723 Implementierung mit sehr aufschlussreichen Rauschmessungen. Den Artikel könnte ich heraussuchen ...
Der Autor hat den Artikel selbst online gestellt:
Rauschmessungen am Spannungsregler LM723 auf http://www.dg4rbf.de/.
Bild

enjoy
Ulli
Bild
modmix
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2345
Registriert: 17.07.2010, 14:58

Beitragvon Hans-Martin » 01.09.2017, 10:27

Hallo Ulli,
als ich im PDF sah, dass mit nachgeschalteten 3,3Ohm und 4700uF der Rauschabstand sich noch einmal um 20dB verbessern ließ, erinnerte ich mich an eine frühere Diskussion um dieses Thema.
Offenbar sind nur 2 passive Bauteile der Schritt zu einer dramatischen Steigerung jenseits von Halbleiterlösungen.
Grüße Hans-Martin
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 5036
Registriert: 14.06.2009, 14:45

Beitragvon modmix » 01.09.2017, 11:22

Hallo Hans-Martin,
Hans-Martin hat geschrieben:Offenbar sind nur 2 passive Bauteile der Schritt zu einer dramatischen Steigerung jenseits von Halbleiterlösungen.
Jedenfalls für einen Parameter. Andere Parameter werden sicher auch beeinflußt (z.B. Innnenwiderstand). Welche Parameter-Konstellation für Audio wichtig ist, ist mir noch nicht klar :cry:
Das BPS Router Netzteil von Beci ist ein Beispiel für eine auf den ersten Blick einfache Lösung, die klanglich vom Feinsten sein kann.
Happy Ears
Ulli
Bild
modmix
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2345
Registriert: 17.07.2010, 14:58

Beitragvon easy » 01.09.2017, 13:29

modmix hat geschrieben:Das BPS Router Netzteil von Beci ist ein Beispiel für eine auf den ersten Blick einfache Lösung, die klanglich vom Feinsten sein kann.
Happy Ears
Ulli


1+

Da kann ich dir voll zu stimmen. :cheers:

Getestet am AFIS,Aries Femto und WLAN Router habe ich persönlich nix vergleichbares gehört,egal ob AKKU oder Linearnetzteil.

Gruß
Reiner
Bild
easy
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 226
Registriert: 03.09.2012, 17:24
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon meldano » 01.09.2017, 14:07

Zum Thema CRC Siebung:
Bedenkt dass der Widerstand in der Größenordnung und entsprechend m Strom auch einiges an Wärme verbrät.
Das macht sich bei meinem Netzteil (1Ohm 3W Widerstand) schon bemerkbar.
Die Filterwirkung einer CRC Siebung direkt nach dem Gleichrichter kann man mit einfachen Messmitteln sehr gut überprüfen.

Nach dem Spannungsregler wird es schon sehr schwer. Ich messe mit meinem Oszilloskop nur noch das Grundrauschen des Messgerätes.

Wobei das Rauschen ein Kriterium ist, aber nicht ausschließlich dafür verantwortlich ist ob ein Netzteil gut oder schlecht ist.

Daniel
Bild
meldano
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 184
Registriert: 01.05.2014, 15:08

Beitragvon propwash » 01.09.2017, 23:18

Moin,

bin auch noch auf der Suche.
Gibt es hierfür eine Bauanleitung?

VG

Thorsten
propwash
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 107
Registriert: 24.01.2011, 00:50
Wohnort: Köln/Bonn

Beitragvon meldano » 01.09.2017, 23:56

Thorsten,

ich kann dir die Unterlagen gerne per PN zukommen lassen.

Daniel
Bild
meldano
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 184
Registriert: 01.05.2014, 15:08

Beitragvon wgh52 » 02.09.2017, 09:25

Hallo Filterfans,

CRC-Filter erinnert mich daran, dass wir hier vor laaanger Zeit mal dieses Filter zur Störungsbeseitigung (bis 15VDC) diskutiert hatten:

Bild

Bild

Einige (ich auch) setzen das wohl noch ein, allerdings hinter der Spannungsregelung.

Meine Frage: Sollte dieses Filter nicht vor der Regelung, also hinter der (ggf. aktiven) Gleichrichtung und ersten Siebung (natürlich eingangsmassemäßig anders angeschlossen :wink: ) vielleicht sogar wirksamer sein? Ich selbst kenne mich damit zu wenig aus um das zu beurteilen.

Grüße,
Winfried

4244
Bild
wgh52
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 4317
Registriert: 25.01.2008, 15:17
Wohnort: Schweitenkirchen

Beitragvon Hans-Martin » 02.09.2017, 10:51

Hallo Winfried,
ich würde ein solches Filter unmittelbar vor dem Verbraucher einsetzen, die Größe der Elkos auf die Last abgestimmt.
Da werden die Zuleitungseigenschaften (Induktivität, Verlustwiderstand) gleich mitkompensiert, ebenso das Restrauschen der Regelung.
Grüße Hans-Martin
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 5036
Registriert: 14.06.2009, 14:45

Beitragvon meldano » 02.09.2017, 15:16

Vor und hinter dem Regler.
Mit richtig dicken Brumm haben wir nach dem Gleichrichter zu tun.
Wie Hans-Martin geschrieben hat, nach dem Regler um Restrauschen vom Regler zu reduzieren.

Daniel
Bild
meldano
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 184
Registriert: 01.05.2014, 15:08

Beitragvon modmix » 02.09.2017, 17:42

Hallo Winfried,
wgh52 hat geschrieben:mal dieses Filter zur Störungsbeseitigung (bis 15VDC) diskutiert
Bei welchen Strömen geht der verwendete Kern in die Sättigung?
Beste Grüße
Ulli
Bild
modmix
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2345
Registriert: 17.07.2010, 14:58

Nächste

Zurück zu Aktives Bauhaus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste