Kabel Management

Lautsprecherbau und -tuning

Kabel Management

Beitragvon aktivator » 21.11.2017, 07:57

Hallo
Wie handhabt ihr das mit eurem Kabesalat ? Strippen alle geordnet nach Kabelfamilie oder wenn zu lang teilweise eingerollt in Schleifen gelegt etc.
Und vor allendingen,wie geht ihr um mit Kabeln die aufgrund ihres Querschnittes und Biegeradius sehr an den Buchsen zerren. Man hat ja immer das Problem das die Kabel in eine Richtung einen Drall bzw. Druck aufbauen und man sich fragt ob beim zurückschieben des Gerätes der Stecker noch fest drin sitzt. Bei mir ist noch das Problem das ich von Hinten nicht rankomme,muss bei Kabelsteckerei Gerät immer vorziehen und dann nach getanener Arbeit wieder zurückschieben.Das bedingt natürlich das die Kabel hinter dem Gerät noch genügend Spiel zum vorziehen haben müssen. Wie begegnet Ihr diesem Problem ?? Am besten wäre ja so eine Lösung wie ein VGA Kabel zum Festschrauben. Oder habt ihr da andere Lösungen.

Gruß Andreas
Bild
aktivator
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 516
Registriert: 28.02.2013, 09:39
Wohnort: Hannover/Sehnde

Beitragvon bvk » 21.11.2017, 08:51

Kabelsalat, ein wahrlich grundsätzliches Thema, nicht nur bei Audio. Schon immer frage ich mich wie es möglich ist ein paar Kabel in kürzester Zeit so komplex zu verheddern, dass man viel Zeit braucht sie wieder zu entwirren. Es muss etwas mit Entropie zu tun haben. Das energetische Niveau der Kabelverwirrung scheint deutlich niedriger zu sein als das der geordneten Lage.
Da mein Setup die Verkabelung von 6 Endstufen an eine Fireface und an die Lautsprecher erfordert, mache ich gerade folgendes:

Verwendung von relativ starren, in der Länge passenden Kabeln
Verwendung von guten Multicore Kabeln zur Fireface, dh. eine dicke Wurst statt sechs dünne Kabel
Dasselbe zu den Lautsprechern, je ein 6 Core pro Box.
Netzkabel ebenfalls dick, und in der Länge passend
Bei den Steckern kommen die RCA Fehlkonstuktionen und Lautsprecherbananen nicht mehr vor. Hier kenne ich nur noch Neutrik: Speakon, Powercon und die 3 poligen. Alle sind verriegelt, kontaktsicher konstruiert und auch noch preiswert. Hochwertigste Industriequalität auch bei den Kunststoffausführungen.

Da das Thema Kabelsalat etwas mit Physik zu tun hat,vielleicht sogar mit Quantenzuständen, denn solange man nicht hinsieht bleibt alles ordentlich erst wenn man wegschaut geht das Gewurstel los, :? sind auch meine Vorschläge nur begrenzt hilfreich. Aber viel besser wird es schon.
Grüße, Bernd
Bild
bvk
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 471
Registriert: 19.01.2011, 19:01
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon Hornguru » 21.11.2017, 12:54

Moin

Das plagt mich auch seit ewigen Zeiten.
Zuerst habe ich alle Rückwände des Racks mit 4x4cm Kabelschächten beklebt und alle Kabel dort reinverlegt.
Das war viel gefrickel, die Leisten kommen manchmal runter (Klebeband ist schwach) und man hat alle Signal und Stromkabel aneinander geknüllt. Nicht so schön für unsymmetrische Kabel.

Deswegen will ich jetzt Plan B vorbereiten:
Auf die Rückseite des Racks kommt ein Brett das alles flach abschließt. In weiß, wie die Wand, so sieht man nix.
Für jedes Gerät werden ein paar Löcher reingebohrt um die Kabel hinters Brett zu ziehen.
Das Brett wird rundum mit den 4x4cm Schächten zwecks Abstandshalter umrahmt.
Auf die Schächte kommt dann nochmal ein Brett.

In diesem Hohlraum kann ich nun unsichtbar die Kabel so verlegen wie es Signaltechnisch am sinnvollsten ist.
Kurz, ohne Störung, Strom weit weg.

Als zweiter Schritt werden alle Kabel, Signal, und ja auch Stromkabel auf das mindestmaß gekürzt, schnipp schnipp, alles ab, Schrumpfschlauch und neue Stecker (bei der Gelegenheit vielleicht alle Kabel schön sauber neu machen).

Alle Stromkabel verlaufen in eine Verteilerbox welche an die Rackunterseite geheftet wird.
So fließt nur noch ein Stromkabel zur Wand (oder in meinem Fall ein Bündel da 6 separate Trenntrafos zuliefern).

So kann man das ganze Rack am Stück rausziehen und hängt nur noch am Strom zur Wand zum Verteilerkasten. Also Strom ab, Rack vor, Rückwand ab, die Kabel offenbaren sich, und Änderungen können komfortabel und sauber angebracht werden. Geräte müssen nicht bewegt werden.

Gruß
Josh
Bild
Hornguru
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 927
Registriert: 08.02.2016, 13:13
Wohnort: Trier

Beitragvon StreamFidelity » 21.11.2017, 18:01

Ein schönes Thema. :D

Ich mag keine sichtbaren Kabel. Bei USM Haller können die Regale beliebig zusammen gestellt werden. Ich habe die Höhe nach meinen T+A Klamotten ausgerichtet und dahinter Kabelschächte konfiguriert. Das Ganze auf Rollen zum verschieben.

Von vorn sind (fast) keine Kabel zu sehen.
Bild

Von hinten sieht es schon ganz anders aus. :mrgreen:
Bild

Grüße Gabriel
Bild
StreamFidelity
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 117
Registriert: 24.09.2017, 13:50
Wohnort: Berlin


Zurück zu Aktives Bauhaus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste