Sonos Zoneplayer (die G-Story)

Gerts Modifikationen

Sonos Zoneplayer (die G-Story)

Beitragvon strauch » 15.02.2008, 15:06

Hallo,

ich suche ja immer noch nach einem Streaming Client und mir gefällt der Sonos sehr gut. Und ich habe schon gelesen, dass ihn einige hier besitzen.

Ich würde gerne erstmal klein einsteigen ohne Fernbedienung, kann man den Player auch ohne Einschränkungen per Software steuern oder ist die Fernbedienung Grundvoraussetzung?

Hat jemand schon andere Streaming Clients eingesetzt (bevorzugt Napster-kompatibel wie z.B. die Roku Soundbridge)?

Grüße

strauch
Bild
strauch
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 72
Registriert: 10.02.2008, 17:54

Beitragvon wully » 15.02.2008, 15:19

Hallo,
man kann den SONOS auch über Software (pc, Laptop) steuern.
Sonos ist ein sehr gutes System, mit externem Wandler aber noch zu verbessern.

Gruß, Wully
wully
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 54
Registriert: 11.01.2008, 00:04
Wohnort: Osnabrück

Beitragvon Rudolf » 16.02.2008, 07:21

Hallo zusammen,

ich zitiere mich mal selbst aus einem Beitrag zum Sonos-System, den ich kürzlich für das B&M-Forum verfasst hatte:

Rudolf hat geschrieben:Ich betreibe den Sonos Zoneplayer 80 seit nunmehr 2 Jahren an meiner Wiedergabekette (in Verbindung mit einer Netzwerkfestplatte = NAS). Fazit: ein fantastisches Gerät!

Ich habe zu Anfang den Zoneplayer als unmittelbaren Zuspieler meiner Aktivlautsprechern genutzt. Das funktionierte einwandfrei und ich hatte zudem den Luxus, die Lautstärke direkt an der Fernbedienung des Sonos regeln zu können. Sogar ein 2. Quellgerät (z.B. ein CD-Player lässt sich an den Zoneplayer anschließen).

Zum Thema Klangqualität: gut, würde ich sagen (auf einer Skala von sehr gut bis ungenügend), mit externen Wandler sogar sehr gut.

Es wird wohl an 2 Dingen liegen: zum einen ist der verbaute interne D/A Wandler des Zoneplayer nicht von derselben Qualität wie mein externer Wandler (Lyngdorf DPA-1) und zum anderen dürfte die digitale Lautstärkenregelung (durch Bit-Reduktion) dem Klang bei geringen Lautstärken einige Detailinformationen "rauben".

Eine high-endige Alternative zum Sonos Zoneplayer sind der Transporter von Slimdevices (bzw. Logitech) bzw. der T+A Music-Player, der sogar ein CD-Laufwerk hat.

Zum Thema Bedien- und Einrichtungskomfort: hier ist der Sonos unschlagbar. Er ist innerhalb von wenigen Minuten eingerichtet und die Fernbedienung mit graphischer Benutzeroberfläche ist erste Sahne. Die Vernetzung mehrer Zoneplayer in verschiedenen Räumen erfolgt sogar automatisch.

Absolutes Schmakerl ist übrigens die Möglichkeit, aus dem Online-Musikarchiv von Napster beliebige Alben auszuwählen und abzuspielen (die Flatrate hierfür kostet EUR 10,00 monatlich). Das Suchen der Alben
erfolgt wie bei einem Navigationssystem über die Auswahl von Buchstaben).

Unter dem Strich möchte ich meinen Zoneplayer 80 nicht mehr missen.Ich empfehle ihn jedoch mit einem externen D/A-Wandler zu betreiben.

Nachstehend noch ein Bild vom ZP80 und dem Controller:

Bild

Viele Grüße,
Rudolf
Bild
Rudolf
Administrator
 
Beiträge: 4570
Registriert: 25.12.2007, 08:59
Wohnort: Bergisch Gladbach

Beitragvon strauch » 18.02.2008, 10:24

Danke für den Bericht, der T+A Player ist auch interessant, vor allem weil ich auch nicht weiß wie lange mein CD Player noch "hält". Allerdings sind 1500€ auch noch mal eine andere Hausnummer als 350€ für ein Sonos. Ich werde mal T+A Anschreiben und Fragen wie es mit dem Napstersupport aussieht.

Nutzt jemand Sonos mit Napster und kann mir sagen ob der als einer von 3 Rechnern in Napster angemeldet werden muss? Oder wie das funktioniert?
Bild
strauch
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 72
Registriert: 10.02.2008, 17:54

Beitragvon Rudolf » 18.02.2008, 10:48

Hallo André,

die Napster-Lizenz bezieht sich auf eine Sonos-Installation, d.h. du kannst Napster von allen Sonos-Clients bzw. dem Frontend aus benutzen.

Beim Vergleich mit anderen Geräten musst du unbedingt darauf achten, wie die Benutzeroberfläche implementiert ist. Beim Sonos z.B. wird dir bei der Interpreten- bzw. Albensuche eine Tastatur eingeblendet, die du wie bei einem Navigationssystem mit durch Scrollen+Klicken nutzt. Ich bezweifle, dass dies beim T+A so leicht möglich ist.

Viele Grüße,
Rudolf

PS: der Sonos kostet mehr als € 350. Du benötigst auf jeden Fall einen ZP 80 + Controller.
Bild
Rudolf
Administrator
 
Beiträge: 4570
Registriert: 25.12.2007, 08:59
Wohnort: Bergisch Gladbach

Beitragvon strauch » 18.02.2008, 11:21

Wenn ich es richtig verstanden habe kann ich auch erstmal nur mit dem Player anfangen und per Laptop steuern. Den ZP80 bekommt man ja für 350€ zu kaufen.

Meine Überlegungen gehen momentan dahin mir einen TablettPC als Fernbedienung zu kaufen, nicht nur das die Bedienung noch leichter als mit der Sonos Fernbedienung ist, da das Display größer ist und ich die Buchstaben direkt antippen kann, könnte ich darüber hinaus auch meine anderen Komponenten per Infrarot steuern.
Zudem kann ich dort auch den Akku wechslen wenn er mal aufgebraucht ist und es noch als "Surfstation" nutzen. Die gibt es gebraucht schon zu ähnlichen Preisen wie die Fernbedienung. z.B. gebrauchte Fujitsu Siemens Stylistic.
Bild
strauch
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 72
Registriert: 10.02.2008, 17:54

Beitragvon Rudolf » 22.02.2008, 13:48

Hall André,

ohne den Sonos-Controller bist du auf einen PC angewiesen. Aber auch ein Tablet-PC muss erst einmal hochgefahren werden (dauert beim Sonos-Contoller gerade mal 5 s).

Sicherlich kann man sich noch einfachere Benutzeroberflächen als die des Sonos-Controllers vorstellen, aber er ist schon ganz nah dran am Optimimum - da lohnt sich aus meiner Sicht keine Investition in zusätzliche Eingabehilfen.

Deinen Spaß am Experimentieren kann ich durchaus nachvollziehen: ich selbst habe mir vor einem halben Jahr einen USB/Toslink-Konverter besorgt, um damit meinen PC direkt an den D/A-Wandler anschließen und mit Software-Convolvern spielen zu können - es ist bislang bei der guten Absicht geblieben! :cry:

Viele Grüße,
Rudolf
Bild
Rudolf
Administrator
 
Beiträge: 4570
Registriert: 25.12.2007, 08:59
Wohnort: Bergisch Gladbach

Beitragvon OB » 29.03.2008, 13:46

Ich betreibe seit ca. 1 Jahr meine komplette Anlage nur noch ueber Sonos. Ich besitze zwar noch einen Proceed CDP, der ist allerdings schon seit geraumer Zeit im Karton!

Meine vollstaendige CD Sammlung habe ich mit Apple Lossless auf eine externe Festplatte uebertragen und Zugriff erfolgt ueber Sonos. Der Komfort ist unschlagbar! Sowohl auf meiner FM303 letztes Jahr wie auch auf meinen Emotion 2 kann man praktisch keinen Unterschied feststellen.

Ich lasse auch meine DVDs ueber den Sonos Eingang laufen, da macht ein Konzert schon so richtig Spass!!

Es stimmt sicher dass eine Gefahr besteht dass die Festplatte zusammenbricht, jedoch hat man ja hoffentlich auch ein Backup. Dies ist bei meinem letzten Umzug auch schon passiert - eine Festplatte hat den Geist aufgegeben, aber a) hatte ich ja ein Backup und b) sind die Teile ja so billig (insbesondere im Vergleich mit den Highend Komponenten der Anlage!!!), dass man sich jederzeit wieder ein paar neue FPs kaufen kann. Jetzt habe ich mir eine schoene RAID Anordnung bestellt, dann ist das ganze ziemlich gut abgesichert.

Da sowohl mein Bruder als auch ich aktiv hoeren (er momentan mit einer FM303) und beide Sonos besitzen, konnten wir unsere CD Sammlungen ganz einfach kombinieren!! Ein netter Nebeneffekt!

Fuer mich ist ein weiterer Vorteil dass man sehr problemlos mit den Festplatten umziehen kann (da ich Hotelier bin, muss ich das oefter mal), die CDs sind bei jedem Zoll ein Problem.

Wenn ich jetzt meinen Bruder besuche oder er mich, bringen wir einfach neue CDs auf unseren Laptops mit, innerhalb weniger Minuten ists kopiert und wir beide koennen mehr Musik geniessen.

Ich jedenfalls moechte den Komfort und zugleich die Qualitaet der Sonos-Wiedergabe nicht mehr missen!

P.S.: Die Haptik des Sonos-Controllers ist auch nicht so schlecht!
Bild
OB
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 84
Registriert: 07.01.2008, 00:02
Wohnort: Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate

Beitragvon Rudolf » 03.04.2008, 16:42

Hallo Oliver,

von der direkten Ansteuerung von Aktivlautsprechern durch den Sonos ZonePlayer 80 kann ich ebenfalls Positives berichten: Wer nur diese eine Quelle benutzt, fährt damit klanglich gewiss nicht schlecht.

Es ist aber schon so, dass der Sonos bei Einsatz eines externen Wandlers doch noch um einiges besser klingt. Da ich außerdem über weitere digitale Quellen verfüge, ist für mich der Einsatz eines gemeinsamen Wandlers ohnehin eine Notwendigkeit.

Details hatte ich ja schon in meinem Bericht weiter oben im Thema genannt.

Übrigens wird der interne Wandler eines anderen Streaming Clients - der Squeezebox von Slim Devices bzw. Logitech - allerseits über die Maßen gelobt. Trotzdem würde ich den Bedienkomfort des Sonos Controllers vorziehen. Spannend wird es jetzt allerdings durch die Verfügbarkeit der Squeezebox Duet, die über einen ähnlichen Controller verfügt wie der Sonos:

Bild

Interessant am Konzept von Slim Devices ist außerdem, dass es Open-Source ist und z.B. kostenfreie Plug-Ins zur Einbindung der berühmt-berüchtigten FIR-Filter verfügbar sind.

Es bleibt also spannend!

Viele Grüße,
Rudolf
Bild
Rudolf
Administrator
 
Beiträge: 4570
Registriert: 25.12.2007, 08:59
Wohnort: Bergisch Gladbach

Beitragvon OB » 04.04.2008, 01:12

Allerdings, ich habe mir auch schon die Slim Devices angesehen. Das einzige Problem: die laufen nur mit eingeschaltetem Computer (jedenfalls nur sehr schwierig ohne ihn!). Wenn dieses Problem behoben ist, wuerde ich umsteigen.

Ich hoffe aber auch dass Sonos mal wieder mit was Neuem herauskommt, sollte das der Fall sein, wird das Ergebnis wahrscheinlich besser ausfallen als die Slim Devices.
Bild
OB
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 84
Registriert: 07.01.2008, 00:02
Wohnort: Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate

Beitragvon strauch » 10.04.2008, 15:01

Das Sonossystem gibt's jetzt für 599€ als Bündel aus Controller und ZP80.... mhhh langsam wird es kribbelig, immer noch eine Menge Geld aber einfach ein sehr schönes System.
Mal schauen was der Kontostand nächsten Monat so vermeldet.
Bild
strauch
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 72
Registriert: 10.02.2008, 17:54

Beitragvon Rudolf » 14.04.2008, 14:07

In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift "Audio" (05/2008) werden Sonos Zoneplayer und Squeezebox Duet einander gegenübergestellt:

Das Testfazit spricht nach meinem Dafürhalten eindeutig für den Sonos. Hauptgrund ist die unkomplizierte Anbindung des Sonos an Netzwerkfestplatten (NAS), was bei der Squeezebox nur mit spezieller Server-Software (SlimServer) funktioniert.

Auf der preislichen Seite wurden übrigens Äpfel mit Birnen verglichen, weil man das "große" Sonos-Paket zum Test herangezogen hatte. Richtiger wäre gewesen, der Squeezebox Duet nur den Preis des ZP80 + Controller gegenüberzustellen.

Viele Grüße,
Rudolf


PS: Das Einzige, was ich beim Sonos vermisse, ist die Möglichkeit der Einbindung von Plug-Ins, z.B. zum Zwecke der digitalen Klangbeeinflussung). Aber das kann man ja auch mit nachgelagerten Systemen - sogar verlustfrei, wenn man den Digitalausgang des ZP80 verwendet.
Bild
Rudolf
Administrator
 
Beiträge: 4570
Registriert: 25.12.2007, 08:59
Wohnort: Bergisch Gladbach

Beitragvon strauch » 23.04.2008, 17:45

Hallo,

bei meinen "Sonosrecherchen" bin ich doch auf einiges Interessantes gestoßen. Da Sonos auf Linux basiert gibt es sogar offene Quellen von der Software: www.sonos.com/support/downloads/GPL/

Es gibt auch eine, wohl inzwischen eingeschlafene, "Entwicklergruppe":
http://groups.google.com/group/Sonos

Theoretisch lässt soetwas natürlich auch viele Modifikationen möglich "erscheinen" wenn sie auch erstmal jemand machen muss.

Interessant finde ich auch das Sonos AC3 Dateien wiedergeben kann. Ich so z.B. von meinen Musik DVDs die DolbyDigital Tonspur extrahieren kann (solange sie keinen Kopierschutz haben) und diesen als Mehrkanalton ausgeben kann. Hat damit schon jemand praktische Erfahrung, auch wenn es nicht soviele "Mehrkanäler" hier gibt? Oder kennt vielleicht noch jemand Entwicklergemeinden?

Grüße

André
Bild
strauch
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 72
Registriert: 10.02.2008, 17:54

Logitech Squeezebox

Beitragvon JoeBroesel » 26.08.2008, 12:25

Hi,
die Squeezbox Duet habe ich übrigens an meinem PC nicht zum laufen gebracht.
Das WLAN wurde erkannt, aber die Software wurde nicht erkannt.
Ich arbeite noch dran.
Bild
JoeBroesel
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 570
Registriert: 17.01.2008, 21:24
Wohnort: Rosenheim

Beitragvon JoeBroesel » 18.09.2008, 20:03

Rudolf hat geschrieben:Bild

Hi,

dieses Gerät habe ich inzwischen im Einsatz.

Die Beschaffung: simpel, über amazon

Die Wirkungsweise: Es gibt eine Art Fernbedienung, (dort werden z.B. die Cover der gespielten Musikstücke angezeigt), einen Player (oben hinten dargestellt) und eine Software Squeeze-Center, die Zugriff auf einen Rechner mit Musik haben sollte.

Die Installation: ein Greuel. Es gibt im Prinzip keine Beschreibung. Wenn man ein einigermaßen sicheres WLAN, einen Windows-Home-Server und den NetScreenRemoteSecurityClient im Einsatz hat, praktisch unmöglich.

Mit der "Fernbedienung" sucht man das WLAN, dann installiert man die Software Squeeze-Center", der Player sucht dann die Software, die Fernbedienung meldet eine Nummer, mit der man den Player bei Logitech freischalten muß (vermutlich für das Internet-Radio?) und Squeeze-Center sucht dann den Player, also alles streng logisch aufgebaut.

Wenn man per Ethernet statt WLAN verbinden will, dann muß man die Hinweise im Handbuch lesen, sind aber keine da. Ohne WLAN kommt man aber nicht über das Suchen des Players hinaus. Oh ja, ich habe vergessen: die Fernbedienung sucht auch den Player, und muß sich einige Male updaten. Wenn man die Batterie rausnimmt, dann muß man wieder von vorne anfangen.

Auf der Ifa einen Mitarbeiter von Logitech genervt, und ihm gesagt, ich werde das Teil wegwerfen. Dann doch nochmal probiert, insgesamt ca. 5 mal auf verschiedenen Rechner verschiedene Versionen installiert, jetzt funktioniert es.

Die Musikstücke befinden sich auf dem WHS (Siemens-Fujitsu-Scaleo, dort ist auch das Squeeze-Center installiert. Es werden sowohl MP3-Tags als auch z.B. Dateistrukturen verwendet (z.B. für WAV-Dateien) bzw. erkannt.

Die größten Probleme hatte ich, als ich dem Squeeze-Center mitteilte, die MP3-Dateien von iTunes zu verwenden. Geht man nur auf Ordnerstrukturen, hat man keine Probleme.

Man kann sogar einstellen: keine LS-Regelung auf der "Fernbedienung", sondern immer den Original-Bitstrom ausgeben, und dann die Lautstärkeregelung z.B. analog.

Der Betrieb: ich gehe im Moment noch digital an einen Digital-Eingang des Accuphase CX-260 (Option-2). Die LS-Regelung findet digital statt, wahrscheinlich durch Multiplikation des digitalen Werte mit einem Wert 0..1, aber irgendwelche Klangeinbußen bei leisen Stellen habe ich noch nicth bemerkt, ich höre hier mir aber hauptsächlich Pop-Hintergrundmusik an.

Habt ihr Fragen: ich kann Vieles beantworten.
Bild
JoeBroesel
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 570
Registriert: 17.01.2008, 21:24
Wohnort: Rosenheim

Nächste

Zurück zu G-Mods

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste