Was geht noch beim Oppo 105?

Gerts Modifikationen

Beitragvon Guitarfreak » 17.10.2013, 19:45

Was mich noch interessieren würde ist, wie die CD Wiedergabe nach den ganzen Umbautenist bzw. auch vorher war. Taugt der Oppo auch als CD-Spieler, oder fällt er da gegenüber anderen Playern stark ab?
Dass die Netzwerkwiedergabe wohl besser ist, daran zweifle ich nicht. ;)

Viele Grüße

Daniel
Bild
Guitarfreak
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 347
Registriert: 23.12.2012, 20:11
Wohnort: Neunkirchen Saar

Beitragvon solstice » 18.10.2013, 22:51

Hallo,

heute ist die Zen+ angekommen, aber bevor ich dazu komme, möchte ich noch gerne etwas über die iPad-Oppo-App loswerden. Erst gestern habe ich mir die neue Beta-Firmware installiert und ich muss sagen, dass das Handling darüber für spezielle Bereiche wie etwa Filme gar nicht mal so schlecht ist.

Insbesondere die Geschwindigkeit beeindruckt, dass steht Linn-Apps wie Kinsky, Songbook oder Chorus in nichts nach und... jetzt werden auch alle meine Videos mit Ton abgepsielt. das hört sich jetzt zunächst seltsam an, aber mit der letzten offiziellen Firmware erhielt ich bei ca. 60% meiner Videos die Meldung, dass der Audiostream nicht unterstützt wird. Jetzt schon!

Auch die Musikssteuerung geschieht jetzt viel besser, aber es gibt leider so einiges, dass so gar nicht passt. Nicht nur, dass gapless bekanntermaßen nicht möglich ist, nein, es liegt auch in der Anordnung der Albumstücke fast alles im Argen! Es scheint nämlich so, dass die Oppo-App die Titel nicht numerisch anordnet, sondern alphabetisch! Will sagen, ein zweites Lied eines Album wird mir beim Oppo als achtes in der Nummerierung gelistet. Sprich: es ist zwar im Menu Lied Nummer 2, aber in der Chonik 8 von 12. So kam bspw. nach Sgt. Pepper´s Lonely hearts Club Band nicht etwa With a little Help from my Friends, sondern A Day in the Life! Da bauchen wir über gapless auch gar nicht weiter zu reden. Erinnert mich an meine Versuche mit dem unsäglichen Twonky-Server, der macht das genauso! Es will mir nicht in den Kopf, dass Leute, die Medienserver programmieren, allen Ernstes die Songreihenfolge eines Albums nach Alphabet ausrichten! Das kann doch gar nicht sein, das widerspricht jedem gesunden Menschenverstand... oder?

Hinzu kommen in der Oppo-App willkürlich angezeigte Coverbilder (oder auch eben nicht) und immer wieder mal unerklärliche Abstürze. Beta, ok... wie gesagt... für Filme ok, für Musik unbrauchbar.

Sei´s drum.

Schauen wir uns mal die Zen+ an. Die Box ist zunächst größer als erwartet. Und schwerer. Probeweise habe ich auch mal den HDMI-Ausgang am TV angeschlossen, aber das bringt nichts, man sieht nur Programmcode und Eingabebefehle wie zu seligen DOS-Zeiten. Ist wohl Linux... und HDMI ist auch nicht notwendig.

Ich habe die Zen+ also per LAN ans Netz angeschlossen und per USB an den Oppo. Eine vierseitige Beschreibung klärt den Rest. Das Erfreuliche: es funktioniert Plug and Play. Zum Rippen muss man lediglich eine CD/DVD/BluRay einschieben und die Kiste macht den Rest. Das Rippen einer CD dauert etwa zehn Minuten, danach ist sie mit Cover und allen Daten auf der Festplatte! DVD/BR habe ich noch nicht getestet, ist bei mir auch nicht so wichtig.

Vorhandene Musikfiles können über das Netzwerk kopiert werden. Da bin ich noch dran, denn es geht mit knappen 10MB/s eher schleppend. Für meine 1,37 TB Musik werde ich wohl mehr als einen ganzen Tag benötigen, aber das ist ja nur einmal.

Zur Probe habe ich die Sgt. Pepper kopiert und die Clapton-Unplugged zum Hörtest. Gesteuert wird die Zen+ über die App iPeng. Mit 8,99 Euro nicht billig, aber wenn es funktioniert, soll es recht sein. Man kann aber auch per Browser noch Einstellungen vornehmen oder abspielen. Den Oppo per Input-Taste auf USB-Audio gestellt. Kurz: es funktioniert tadellos! Gapless perfekt, schnelle Navigation, auch hochauflösende Cover, alles prima soweit!

Kommen wir mal zum Klang... zunächst habe ich mit einem handelsüblichen USB-Kabel aus dem Baumarkt verkabelt, das klang schon recht gut. Ich meine sogar, es klang sanfter ("analoger") als über LAN! Leider kann ich hier nicht schnell Quelle A und B vergleichen, wie es mit dem Linn und dem Oppo möglich ist, aber nach mehrmaligen Umschalten hat sich der Eindruck bei mir doch bestätigt: mit USB klingt es kultivierter, feiner und... räumlicher. Erst recht nachvollziehbar erschien mir das, nachdem ich Oppo und Zen mit einem Audioquest Carbon USB-Kabel verbunden hatte ("He, Sie da in der vorletzten Reihe, hören Sie auf zu lachen, sonst werden Sie rausgeschmissen!"). Ich konnte es ja auch nicht glauben, aber ein hochwertiges (oder sagen wir: teures) USB-Kabel hat tatsächlich Einfluss auf den Klang!

Vorläufiges Fazit also: die ZEN+ lässt sich spielend ins Netzwerk integrieren, funktioniert und harmoniert mit dem Oppo via Plug and Play und der Klang ist evtl. sogar etwas besser als übers Netzwerk!

LG
Tobias
Bild
solstice
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 62
Registriert: 28.03.2012, 12:48

Beitragvon Fortepianus » 19.10.2013, 09:41

Hallo Tobias,

danke für den Bericht über die Zen+, das scheint mir ja eine gute plug-and-play-Lösung zu sein. Beim Oppo-App kann ich nur beipflichten: Für Musik schlicht ungeeignet. Die Kombi aus Minim- und Bubbleserver dagegen spielt bei mir problemlos, wenn natürlich auch nicht gapless. Dafür ist die USB-Variante wie bei Dir eine gute Möglichkeit, denke ich.

Viele Grüße
Gert
Bild
Fortepianus
Aktiver Entwickler
 
Beiträge: 3563
Registriert: 17.12.2008, 13:41
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon Lefreck » 19.10.2013, 12:31

solstice hat geschrieben:... Zum Rippen muss man lediglich eine CD/DVD/BluRay einschieben und die Kiste macht den Rest. Das Rippen einer CD dauert etwa zehn Minuten, danach ist sie mit Cover und allen Daten auf der Festplatte! DVD/BR habe ich noch nicht getestet, ist bei mir auch nicht so wichtig.

Vorhandene Musikfiles können über das Netzwerk kopiert werden. Da bin ich noch dran, denn es geht mit knappen 10MB/s eher schleppend. Für meine 1,37 TB Musik werde ich wohl mehr als einen ganzen Tag benötigen, aber das ist ja nur einmal...

Hallo Tobias,

Auch wenn es Dir nicht so wichtig ist: Könntest Du ev. bei Gelegenheit das Rippen einer BR testen und was zur Wiedergabe sagen? Funzt das auch über USB am Oppo, oder dient die USB-Schnittstelle ausschliesslich der Audio-übertragung? Ist der Rip über das Netzwerk (an einem Oppo z.B.) abspielbar?

Habe ich das richtig verstanden, dass der Zen+ ausschliesslich Musik streamen kann, welche sich auf der internen HD resp. am USB-Speicher befindet, also kein Streaming von einer NAS?

Kannst Du umgekehrt, via Netzwerk, mit deinem Linn Streamer auf Musik welche auf dem Zen+ gespeichert ist, zugreifen und wenn ja, ist da in deinen Augen eine Alternative zu einem NAS?

Besten Dank jedenfalls schon mal für deine Infos hier. :cheers: Hoffe das wird jetzt nicht zu sehr offtopic... ev. sollten wir einen neuen thread für den Zen+ öffnen...
Bild
Lefreck
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 593
Registriert: 14.08.2011, 22:17
Wohnort: Luxemburg

Beitragvon solstice » 19.10.2013, 13:51

Hi,

das Bluray-Rippen werde ich in den nächsten Tagen mal testen, momentan wird immer noch mein Musikarchiv kopiert. Ist wirklich quälend langsam. Die Jungs von LIV hatten mir eine Remote-Session angeboten, mit der das Kopieren von einer externen Festplatte über USB 3.0 möglich gewesen wäre. Das hätte ich mal machen sollen!

Während das Kopieren läuft, ist ein sonstiger Test-Betrieb der ZEN+ nicht möglich, der interne Speicher ist damit ausgelastet.

Zum USB-Anschluss: der USB-Anschluss des Oppos ist ein reiner Audioanschluss, d.h. es kann darüber kein Video übertragen werden.

Die ZEN+ ist nichts anderes als eine besondere Form der in UK populären Vortexbox, die wiederum eine NAS mit Extras (zum Rippen von CDs und Filmen) darstellt. Das bedeutet, dass ich natürlich mit jedem Streamer (auch dem Linn) Musik darüber abspielen kann. Genauso problemlos, gapless und schnell wie etwa mit meiner Synology. Und mit dem Oppo kann ich damit auch ebenso Filme abspielen (nehme ich zumindest an, testen kann ich das wie gesagt noch nicht, müsste aber ebenso funktionieren). Das Besondere an dieser Zen-Version ist, dass sie speziell für die Musikausgabe über USB an den Oppo programmiert wurde.

Aber es ist wohl tatsächlich so, dass die ZEN+ nur die Musik/Filme abspielen kann, die auf der internen Festplatte enthalten sind. da frage ich aber nochmal nach und gebe dann Bescheid!

LG
Tobias
Bild
solstice
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 62
Registriert: 28.03.2012, 12:48

Beitragvon solstice » 19.10.2013, 20:11

Thema ZEN und externe Festplatten: der/die ZEN ist so gebaut, dass er/sie nur von der internen HD wiedergeben kann, kann aber so programmiert werden, dass er auch andere Quellen akzeptiert.

Kleiner Nachtrag: die Jungs von LIV beantworten schnell und kompetent alle Fragen. Der Chef Nuno Vitorino hat mir angeboten, auf alle Fragen von euch persönlich einzugehen. Er ist Portugiese, kann aber dank seiner deutschen Ehefra auch Anfragen auf Deutsch entgegennehmen. Damit kann auch verhindert werden, dass hier ein ZEN-Thread draus wird :wink: . Wichtige News zur bedienung werde ich natürlich dennoch hier weiterposten, da die sie dann direkt mit dem Oppo 105 zusammenhängen.

Seine Mailadresse: sales@livconcepts.co.uk

LG
Tobias
Bild
solstice
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 62
Registriert: 28.03.2012, 12:48

Beitragvon mm2 » 19.10.2013, 20:34

Liebe G-Oppo Freunde,

Kommen wir mal zum Klang... zunächst habe ich mit einem handelsüblichen USB-Kabel aus dem Baumarkt verkabelt, das klang schon recht gut. Ich meine sogar, es klang sanfter ("analoger") als über LAN! Leider kann ich hier nicht schnell Quelle A und B vergleichen, wie es mit dem Linn und dem Oppo möglich ist, aber nach mehrmaligen Umschalten hat sich der Eindruck bei mir doch bestätigt: mit USB klingt es kultivierter, feiner und... räumlicher. Erst recht nachvollziehbar erschien mir das, nachdem ich Oppo und Zen mit einem Audioquest Carbon USB-Kabel verbunden hatte

wenn sich USB über den ZEN+ schon so gut macht, wie dann erst mit einem WS2012 PC mit jplay? :cheers:

Weiß jemand welcher USB Receiver im Oppo verbaut ist? Hat schon jemand mal versucht über jplay den Oppo mit seinem KernelStreaming Treiber anzusteuern?

Viele Grüße
mm²
Bild
mm2
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 295
Registriert: 17.05.2010, 22:12
Wohnort: München

Beitragvon Koala887 » 20.10.2013, 14:13

Hallo Maximilian,

mm2 hat geschrieben:Weiß jemand welcher USB Receiver im Oppo verbaut ist? Hat schon jemand mal versucht über jplay den Oppo mit seinem KernelStreaming Treiber anzusteuern?

der Receiver ist ein XMOS Chip. Jplay habe ich damit aber noch nicht probiert.

Schöne Grüße
Daniel
Bild
Koala887
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 518
Registriert: 27.12.2010, 18:23
Wohnort: Eltmann, Unterfranken

Beitragvon mm2 » 20.10.2013, 17:56

Hallo Daniel,

Koala887 hat geschrieben:der Receiver ist ein XMOS Chip. Jplay habe ich damit aber noch nicht probiert.

XMOS ist schon mal gut, der OPPO gefällt mir immer besser. :wink:

Hast Du jplay oder hast Du es vor zu probieren?

Viele Grüße
mm²
Bild
mm2
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 295
Registriert: 17.05.2010, 22:12
Wohnort: München

Beitragvon Pitviper » 20.10.2013, 19:15

Hallo Leute,

ich habe jetzt mit Interesse den Beitrag verfolgt, da der Oppo in der engsten Wahl ist für mich.

Ich spiele momentan eigentlich sämtliche Musik von meinem Synology NAS ab, habe 2 "Player" eine Squeezebox und ein Teufel Raumfeld. Die beiden sollten dann natürlich im Wohnzimmer durch den Oppo ersetzt werden.

Als Fernbedienung zum Musikhören benutze ich immer mein Android Tablet, was ich als extrem angenehm empfinde da alles gut leserlich direkt in meiner Hand liegt, und Displays direkt an Geräten einfach zu weit weg sind, und den Fernseher möchte ich erst recht nicht immer dazu einschalten müssen.

Ich hätte zwar auch die Möglichkeit mit meinem PC optisch oder per USB in den Oppo zu gelangen, jedoch ist mir eine Ordentliche App am Tablet deutlich lieber. Wie sieht dass nun aus, die Oppo App scheint mir was ich so gesehen habe ungeeignet?

Ich wäre natürlich an einem G-Oppo Upgrade auch interessiert, darf man fragen was das kosten würde? Gerne auch per PN :). Da die Stereo-LS wohl Geithain werden, wäre das Upgrade sicher sinnvoll.

Beste Grüße
Markus
Bild
Pitviper
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 51
Registriert: 08.01.2013, 12:45

Beitragvon solstice » 20.10.2013, 23:12

Hi zusammen,

so... kurzes Update: alle Files sind kopiert, ein kleines Problem wurde von Nuno per Remote-Session heute (!) nachmittag beseitigt, der Service der ZEN-Truppe ist wirklich außergewöhnlich gut!

Mit der iPeng App lässt sich nun alles wunderbar steuern, es geht perfekt gapless, flott mit schöner Highres-Cover-Darstellung und der Oppo klingt nach wie vor sehr gut über USB, auch wenn der ADS0 nach wie vor natürlicher und einen Ticken gefälliger, der Oppo dafür weiträumiger und klarer spielt.

BluRay-Rip versuche ich (hoffentlich) morgen.

Ich kann es kaum erwarten, Gerts Upgrade genießen zu dürfen :wink: .

Über eine Synology ist eine komfortable Steuerung wohl nur über Zusatzinstallationen (siehe Gerts Post zu Beginn des Threads), und auch dann ohne gapless, möglich.

Noch eine Anmerkung zum Oppo: von meinen vielen Stream-Servern erkennt der Oppo nur die Diskstation und die Zenplus. Meinen Asset UPNP und meinen Twonky-Server, die an meinem PC installiert sind oder meinen Logitech Squeezebox-Server über Synology, erkennt der Oppo nicht (immer, nur manchmal)... seltsam! Alle anderen Medienstreamer (und deren Apps) wie Kinsky, Songbook, etc. erkennen auch diese problemlos im Netzwerk!

LG
Tobias
Bild
solstice
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 62
Registriert: 28.03.2012, 12:48

Beitragvon solstice » 21.10.2013, 12:32

Da ich es versprochen hatte, noch ein Update zum ZEN und dem automatischen Blu-Ray-Rip:

Der Ripper ist so eingestellt, dass nur der Hauptfilm mit allen Tonformaten und Untertiteln gerippt wird. Man kann ihn aber auch so einstellen, dass er eine gesamte BluRay oder Extras/Medienstreams ab einer gewisse Länge automatisch mitrippt. Ob man einzelne Ton-/Untertitelspuren auswählen kann... da bin ich überfragt. Für manche sicher wichtig, dass die Tonformate unkomprimiert übernommen werden. DTS HD Master bleibt also DTS HD Master und wird nicht auf DTS heruntergerechnet.

Heute morgen dann also mal MAD MAX 2 eingelegt. Nach ca. 35 Minuten war der Hauptfilm gerippt auf der internen Festplatte, wie angegeben mit allen Ton- und Untertitelformaten, als MKV-Datei mit etwa 22GB.

Fand ich ok!

LG
Tobias
Bild
solstice
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 62
Registriert: 28.03.2012, 12:48

Beitragvon Fidelio » 25.10.2013, 15:47

Hallo zusammen.

Mein G Oppo Nr. 1 ist vorgestern bei mir angekommen, vielen Dank Gert, wie immer super schnell.
Gestern Abend bin ich endlich kurz dazu gekommen ihn anzuschließen und zu hören und ich denke mir vielleicht könnten meine Eindrücke den einen oder anderen hier interessieren.

Dass ich den ersten bekommen habe war schon länger klar, da ich bei Gert schon vor knapp zwei Jahren nach dem ersten Linn G Mod. eine adäquate Video Quelle angefragt hatte. Das ging dann mal nicht ganz so schnell. :cheers: Der Austausch wurde erforderlich, da nach dem Linn Umbau mein Dune Videostreamer so dermaßen klanglich abgefallen war, dass ich auf Musik DVDs keine rechte Lust mehr verspürte.
Das es nun der Oppo wurde war dann gerade recht.

Zurück zu meinen Höreindrücken.

Angefangen hab ich mit den DVDs Eagles „Hell Freezes Over“ und Zuccero Live at the Royal Albert Hall.
Nach meinem Empfinden ist der Zugewinn sehr deutlich und es macht endlich wieder Spaß sich das alternativ zum G ADS DAC anzusehen und zu hören. Insofern bin ich mit dem akustischen Ergebnis und dem G Oppo Umbau sehr zufrieden.

Danach hab ich mit der Zauberflöte als BluRay weiter gemacht auch hier ist endlich eine Detailauflösung und Dynamik vorhanden, die zusammen mit dem visuellen Erlebnis für mich das rein akustische erleben des G ADS DAC übertreffen kann. Eventuell werd ich jetzt auch meinen SUB für Filme wieder anschließen, bisher ging mir das Gedröhn zu sehr auf die Nerven.

Zum Abschluss hab ich noch eine SACD eingelegt das klingt mit 5.1 auch sehr gut, auch wenn ich es im Stereo Vergleich, SACD gegen Flac, als ein wenig „dunkler“ als vom G ADS DAC empfinde. Dies kann aber auch an einer anderen Abmischung der SACD oder an meinem Kisto VV liegen, der beim G ADS DAC umgangen wird.

Wie zuvor schon bei Gert festgestellt, kann die Stereowiedergabe des OPPO nicht mit dem G ADS DAC mithalten, ich empfinde den Unterschied als so groß, dass ich auf den Linn als Stereoquelle nicht verzichten möchte (mal ganz abgesehen von der Bedienung).

Viele Grüße
Matthias
Bild
Fidelio
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 8
Registriert: 29.03.2012, 11:26
Wohnort: 89xxx

Beitragvon Lefreck » 26.10.2013, 21:31

Hallo Matthias,

Besten Dank für deine ersten Eindrücke. Du hast natürlich m.E. eine der besten Multikanal-Vorstufen, die die Vorteile der G-Version des Oppo zum Tragen bringen. :cheers: Hast Du auch das Stereo-Upgrade machen lassen?
Bild
Lefreck
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 593
Registriert: 14.08.2011, 22:17
Wohnort: Luxemburg

Beitragvon Salvador » 26.10.2013, 22:44

Hallo Matthias,

wie klingt das ganze denn ohne den Kisto in Multikanal? Brauchst Du den Kisto denn noch?

Beste Grüße,
Andi
Bild
Salvador
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1550
Registriert: 01.12.2012, 11:58
Wohnort: Region Hannover

VorherigeNächste

Zurück zu G-Mods

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste