AcourateConvolver

Ulis Mess- und Korrekturprogramm

Beitragvon Mister Cool » 12.12.2017, 21:38

Törööö, es funzt!

Die funktionale Kette: iTunes->Hijack->LAConvolver->Acourate WAV-Filter läuft!
Damit wäre das Thema Einbindung eines Convolvers in iTunes unter Mac OS X erledigt :D

https://www.dropbox.com/s/v3uq1l4r0mujk ... volver.jpg

Noch mal Danke an Josh und Uli für die Unterstützung
Bild
Mister Cool
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 199
Registriert: 22.11.2017, 23:21

Beitragvon Mister Cool » 08.02.2018, 17:13

Das Thema Convolver unter MAC OS gibt mir keine Ruhe :-)

Ich habe es für mich mit Hilfe von HiJack und einem AU-Plugin LAConvolver gelöst, aber mir wäre ein Audiovero-Plugin lieber. Durch weitere Recherche bin ich wieder auf das VST-Plugin Acourate VSTConvolver gesstoßen. Mein HiJack "versteht" VST -> kann als VST Host fungieren, aber kann ich das Audioveros Plugin unter MAC OS nutzen? Sind VST Plugins Betriebssystem-neutral oder doch an Windoof oder Mac OS gebunden?

Siehe auch:
Zur Inbetriebnahme des Plugins ist dem jeweiligen Host-Programm der Dateipfad zum Plugin bekanntzugeben. Der Name des Plugins ist AcourateVSTConvolver2in2.dll, dabei deutet 2in2 auf die Verwendung in Stereosystemen hin (2 Eingänge, 2 Ausgänge).

Das hört sich nach Windows an

BTW. Kann es je nach Programmierer/Ersteller des Convolver Plugins Unterschiede in der Qualität der Wiedergabe/Verarbeitung der Filter geben?

Grüsse,
Alwin
Bild
Mister Cool
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 199
Registriert: 22.11.2017, 23:21

Beitragvon Hornguru » 08.02.2018, 19:31

Hi Alwin

Ja Plugins sind Betriebssystem spezifisch. Der Acourate Plugin ist nur für Windows und auch nur Stereo.

Es gibt auch Qualitätsunterschiede.
Nummer 1 Bittiefe. Die wenigsten machen 64 bit. Die Mehrheit mittlerweile immerhin 32 Flieskomma. Das reicht schon mal ;)

Dann Rechengenauigkeit. Es gibt auch ein Schnellverfahren was Effektprozessoren oft bevorzugen bei denen das FIR nur für Halleffekte benutzt wird (wofür es ja ursprünglich erfunden wurde). Da bleibt schon mal einiges auf der Strecke. Das machen gerne Plugins mit 300 Settings die auf zehn Dutzend Spuren laufen und mit super kleiner Prozessorauslastung werben.
Simplere machen das eher nicht, Voxengo wirbt damit es nicht zu tun. (Läuft aber auch nur unter Windows)

Dann gibt es auch unzählige die ebenfalls für Halleffekt optimiert sind und dir eine Hallkurve mit Anfasser zum Verformen der IR anbieten (zB Apple Space designer). Die schnippeln auch gern was weg an der IR besonders Stumme Bereiche am Rande die es als Datenmüll interpretiert. Wir hier aber gerne als Phasenkorrektur haben...
im Zweifel immer messen über Loop-back!

Zumindest der LAConvolver gibt 1:1 raus, bitgenau. Aber nur 32 Fließkomma. Ein Update ist nicht in Sicht sagt der Entwickler (Dezember 2017).

Gruß
Josh
Bild
Hornguru
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 932
Registriert: 08.02.2016, 13:13
Wohnort: Trier

Vorherige

Zurück zu Acourate

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 1 Gast