Soll ich oder soll ich nicht?

Ulis Mess- und Korrekturprogramm

Soll ich oder soll ich nicht?

Beitragvon Bernhard » 25.06.2017, 16:07

Moin,

Ich bin am überlegen in meinem Fitnessraum ein Acourate System auszuprobieren. Angesteuert werden sollen 2 Satelliten und 2 Subwoofer. Der Raum ist schwierig weil er einen Steinboden hat und eine Wand aus 4 Metern Glastür besteht , an eine sind 2 Meter Glastür und an die andere kommen noch 4qm Spiegel. Derzeit Habe ich CD-Antimode- Dac- Verstärker- Sateliten laufen.
Mit Computern bin ich nicht Soo fit und mit Streamern Playern NAS und Co hab ich auch noch nix gemacht. Wie also Sollte ich ein solches System aufsetzen wenn? ein paar Systeme habe ich überlegt:

Ein Computer auf dem Die Musik Acourate und noch die Wandlung über Soundkarte ist?
Musik auf dem Labtop- Extra Computer für Acourate- Externe Wandler?
Cocktail Audio X12- Extra Computer für Acourate- Externe Wandler?
Oder noch anders?

By the Way: Wenn ich die Musik im Labtop speichern und wiedergeben will, was für ein Programm würde sich dann dafür anbieten?

Viele Grüße
Bernhard
Bild
Bernhard
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 10
Registriert: 29.12.2015, 07:09

Beitragvon Bernhard » 26.06.2017, 17:21

Oder Labtop- Abacus AroioSU ?

Das hat ja leider nur 2 Kanäle. Wären die so konfigurierbar das auf einem Kanal ein (dann ehemals Stereo) Summensignal für beide Satelliten und auf dem anderen ei eben solches für die Subwoofer rauskäme?

vermutlich dann mit Acourate Vollversion?
Bild
Bernhard
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 10
Registriert: 29.12.2015, 07:09

Beitragvon uli.brueggemann » 26.06.2017, 18:23

Hallo Bernhard,

bei zwei Satelliten und zwei -subwoofern stellt sich die Frage, ob die Trennung durch Aktivweichen erfolgen soll oder durch z.B. im Subwoofer integrierte Weichen. Im letzteren Fall benötigst Du nur zwei Kanäle zur Ansteuerung, Acourate sieht dann jeweils nur einen LS links/rechts.
Im ersten Fall benötigst Du eine Soundkarte (bzw. DA-Wandler) mit 4 Kanälen. Das kann der AroioSU nicht.

Beim Zusammenlegen der Satellitenkanäle und der Subwooferkanäle bekommst Du dann nur Mono. Was m.E. keinen Sinn macht.

Grüsse
Uli
Bild
uli.brueggemann
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 3192
Registriert: 23.03.2009, 15:58
Wohnort: 33442

Beitragvon Hans-Martin » 26.06.2017, 20:45

Wer sich im Spiegelkabinett über verwirrende Abbildung wundert, kann das Licht ausmachen.
In schallharter Umgebung hilft, die Lautstärke zurücknehmen, näher an die LS rücken, stark bündelnde LS wählen.
Audiophile Höhenflüge sind aus meiner Sicht nicht zu erwarten, egal, welches Raumkorrektursystem, man bekommt nur den Grundtonbereich gut in den Griff, der Rest ist reine Glückssache, auch eine Frage gezielter Raumakustikoptimierung.
Grüße Hans-Martin
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 4978
Registriert: 14.06.2009, 14:45

Beitragvon Bernhard » 27.06.2017, 12:37

@Martin Es wird ca ein Drittel der Decke, vorwiegend über den Glasflächen mit Ecophon ausgebaut und Vorhänge wird es auch noch geben. Ansonsten: Es ist ein Fitness Raum. Audiophile Höhenflüge werden nicht erwartet, ein zurücknehmen der Lautstärke kommt nicht in Frage 8)
@ Uli Trennung ist mit Acourate angedacht. Gibt es Geräte ähnlich dem AroioSU mit 4 kanälen?
Was wäre denn eine gute 4 kanal Soundkarte oder eine gute 4 oder mehr kanal externe lösung?
Bild
Bernhard
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 10
Registriert: 29.12.2015, 07:09

Beitragvon uli.brueggemann » 27.06.2017, 14:25

Bernhard hat geschrieben:@ Uli Trennung ist mit Acourate angedacht. Gibt es Geräte ähnlich dem AroioSU mit 4 kanälen?
Was wäre denn eine gute 4 kanal Soundkarte oder eine gute 4 oder mehr kanal externe lösung?

Bernhard,

geeignete Einsteiger-Soundkarten wären z.B. Focusrite 6i6, Steinberg UR28M, Terratec DMX6 Fire
Oder auch die RME Fireface UC.

Grüsse
Uli
Bild
uli.brueggemann
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 3192
Registriert: 23.03.2009, 15:58
Wohnort: 33442

Beitragvon heifisch » 27.06.2017, 16:18

Bernhard,
lass es. Der Raum ist zum Musik hören ungeeignet. Das ändert acourate nicht. Es ist ein sehr gutes Programm; benutze es in Deinem richtigen Hörraum.

Grüße
Heiner
Bild
heifisch
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 43
Registriert: 12.08.2011, 12:01

Beitragvon uli.brueggemann » 27.06.2017, 16:24

Heiner,

nun ja, Bernhard hat geschrieben, dass er seinen Fitnessraum beschallen will.
Ich gehe nun dabei davon aus, dass er sich nicht gemütlich hinsetzen will um allererste Sahne Musik zu lauschen. Sondern dass er möglicherweise beim aktiven Strampeln und Schwitzen Musik möchte, die ihn dazu ermöglicht, alles an Leistung aufzubieten, was der Körper hergibt :mrgreen:

Demzufolge braucht es dann aber trotzdem Maßnahmen um unerwünschte Nebeneffekte als z.B. vornehmlich Raummoden in den Griff zu bekommen. Auch das ist mit Acourate möglich.

Natürlich kann Bernhard dann auch im richtigen Hörraum optimieren. :wink:

Grüsse
Uli
Bild
uli.brueggemann
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 3192
Registriert: 23.03.2009, 15:58
Wohnort: 33442

Beitragvon heifisch » 27.06.2017, 16:57

Ja Uli,
es wird besser wenn er acourate benutzt. Wahrscheinlich eine große Entlastung wenn die Moden nicht mehr so stören.
Immerhin hieß es in der Überschrift: "Soll ich oder soll ich nicht?"
Und, naja.....
Vielleicht bin ich zu selten in Fitnessräumen :wink:

Grüße
Heiner
Bild
heifisch
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 43
Registriert: 12.08.2011, 12:01

Beitragvon Bernhard » 27.06.2017, 19:23

Uli,

Du hast es genau erkannt. Ohne Musik kriege ich meinen Körper überhaupt nicht hinreichend aktiviert.

:cheers:

Ich hatte ja selbst geschrieben das der Raum schwierig ist. Deshalb bleibt mir eigentlich nichts anderes übrig als zu versuchen was geht. Das "soll ich oder soll ich nicht" bezog sich mehr darauf das ich nicht so der Computer Auskenner bin. Die Alternative wäre beim Antimode zu bleiben, aber ich dachte da geht vielleicht noch mehr. Zugegeben ist auch ein Hintergedanke das System in Fitnessraum auszuprobieren und wenn ich alles hinkriege das ganze im Wohnzimmer in größer auch zu machen.

Grüße
Bernhard
Bild
Bernhard
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 10
Registriert: 29.12.2015, 07:09

Beitragvon uli.brueggemann » 27.06.2017, 19:55

Bernhard hat geschrieben:Das "soll ich oder soll ich nicht" bezog sich mehr darauf das ich nicht so der Computer Auskenner bin.

Bernhard,

für solche Fälle wurden Telefon und TeamViewer erfunden :wink:

Grüsse
Uli
Bild
uli.brueggemann
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 3192
Registriert: 23.03.2009, 15:58
Wohnort: 33442

Beitragvon heifisch » 28.06.2017, 13:09

Ja, wenn Du sowieso etwas machen möchtest, dann nimm acourate. Der Anfang ist holprig, aber es gibt viele hilfsbereite Anwender. Und dann funktioniert es. Nach meiner Meinung gibt es gar keine Alternative, die ähnliche Freiheiten erlaubt. Das Ergebnis ist sehr überzeugend. :D
Ich hatte damals zu Beginn meiner acourate Karrriere zwei Anwender in meiner Gegend kontaktiert und das hat mir sehr geholfen.
Ohne höre ich nicht mehr gerne Musik.

Grüße
Heiner
Bild
heifisch
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 43
Registriert: 12.08.2011, 12:01

Beitragvon Bernhard » 29.06.2017, 13:05

Gut, dann bräuchte ich also wenn ich das richtig sehe einen Computer auf dem die Musik liegt und Acourate läuft sowie eine 4 Kanal Soundkarte wie oben.
Dann brauche ich glaube ich noch einen Player der die Musik verwaltet und abspielt und mit Acourate zusammenarbeitet. Wäre da JRiver gut? Bessere Alternativen? (Ich würde gerne gleich einen nehmen der dann im Wohnzimmer auch Surround kann)
Für den Fitnessraum, also 4 Kanal hätte ich noch ein Notebook Yoga 700 mit Intel core m3 - 6Y30 CPU @0,9 Ghz 1,5 Ghz , 4 GB RAM und Windows 10 Würde das reichen oder sollte es was kräftigeres sein. Wenn ja, was wäre eine solide Größe/ Ausstattung?

Grüße
Bernhard
Bild
Bernhard
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 10
Registriert: 29.12.2015, 07:09


Zurück zu Acourate

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste