Den passenden Tonabnehmer gesucht

Plattendreher und Bandmaschinen

Den passenden Tonabnehmer gesucht

Beitragvon zebaoth » 20.01.2016, 13:35

Ciao Zusammen

Seit ich meinen Digital-Strang optimiert habe, habe ich Mühe den richtigen Tonabnehmer zu finden.

Davor habe ich mit der Koetsu Rosewood Signature am Swissonor PhonoPre PPP-PP (inkl. Übertrager) gehört.
Die PhonoPre ist sehr schlank und schnell, was in Kombination mit der Koetsu recht gut war.
Doch mittlerweile ist mir das zu dick / fett im Sound.

Der Digitalstrang besteht aus einem Weiss DAC2 und ich höre darüber ausschliesslich WebRadio (SwissJazz).
Diese Qualität hat mich dazu bewogen, ein Transfiguration Phoenix zu kaufen. Dieses geht sehr in die Richtung des Weiss DAC2, doch irgendwie ist es an der Swissonor PhonoPre nicht stimmig.

Früher hatte ich eine Benz LPs und Jan Allaerts MC1 MK2 Silver im Einsatz.
Eine Analog Audio IO Gold hatte ich auch schon zum Test und in einer Woche werde ich ein Lyra Kleos testen.

Ich habe es auch schon mit anderen PhonoPres an der Transfiguration versucht, was bis jetzt nicht zum Ziel geführt hat:
- EAR 834p (einmaliger Spielfluss, doch mit den Röhren zu warm / zu fett)
- ASR Basis Exclusive HD AKKU (die ASR macht klanglich alles richtig, nur der Spielfluss lässt zu wünschen übrig)
Nächste Woche kommt noch eine Bauer PhonoPre und ein Octave Phono Modul. In der Hoffnung, dass eines der Beiden besser zur Transfiguration passt. Ich könnte mir noch den Wall PhonoPre vorstellen.

Hat noch jemand eine Idee / Erfahrung, was für ein Tonabnehmer zu mir passen könnte?

Danke und Gruss
Patric
Bild
zebaoth
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 392
Registriert: 11.08.2015, 20:35
Wohnort: CH-4467 Rothenfluh

Beitragvon SolidCore » 30.03.2016, 13:24

Hallo Patric

Deine Frage liegt zwar bereits etwas zurück, aber vielleicht hast du dein Problem noch nicht gelöst.

Mir kam beim Lesen in den Sinn: Wenn mehrere Austauschgeräte dir nicht gefallen, kann es auch an der Verkabelung liegen. Wäre z.B dein LS-Kabel warm und füllig, wäre es mit jeder Vorstufe so.

Gruss
Stephan
Bild
SolidCore
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 326
Registriert: 12.12.2014, 10:38

Beitragvon zebaoth » 30.03.2016, 18:43

Ciao Stephan

Danke für Deinen Tipp. Ja klar, mit einer wärmeren Verkabelung wäre es korrigierbar gewesen. Doch da setze ich lieber auf eine neutrale Abstimmung.

Mit einer Clearaudio accurate hat sich das Problem erledigt. Gelegentlich werde ich noch eine aktuelle Clearaudio testen.

Lieber Gruss
Patric
Bild
zebaoth
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 392
Registriert: 11.08.2015, 20:35
Wohnort: CH-4467 Rothenfluh


Zurück zu Analoge Quellen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste