Phono Kabel Empfehlung

Plattendreher und Bandmaschinen

Phono Kabel Empfehlung

Beitragvon zebaoth » 21.02.2016, 19:25

Ciao Zusammen

Ich möchte mich bezüglich Phono Kabel weiter entwickeln.
An meinem Plattenspieler ist das Vovox Initio IC Phono fest verdrahtet.

Welches Phono Kabel könnt Ihr Empfehlen und weshalb?

Danke und Gruss
Patric
Bild
zebaoth
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 492
Registriert: 11.08.2015, 21:35
Wohnort: CH-4467 Rothenfluh

Beitragvon SolidCore » 22.05.2016, 09:00

Hallo

Auch wenn die Frage etwas älter ist, empfehle ich Staehler Consequence. Bei der Güte deiner Kette
wirkt das Vovox wie ein Beipackkabel, klanglich gegen das Staehler ebenso.
Absolutes Auflösungsvermögen trotz hervorragender Natürlichkeit und Musikalität,
ohne den Ansatz von Trägheit sind einige der Gründe dafür.

Gruss
Stephan
Bild
SolidCore
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 427
Registriert: 12.12.2014, 11:38

Beitragvon zebaoth » 22.05.2016, 09:03

Ciao Stephan

Danke für Deinen Tipp.
Das Vovox war dran, als ich den Plattenspieler gekauft habe und deshalb suche ich ja auch nach etwas anderem.

Gruss Patric
Bild
zebaoth
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 492
Registriert: 11.08.2015, 21:35
Wohnort: CH-4467 Rothenfluh

Beitragvon wgh52 » 22.05.2016, 10:55

Hallo Stephan,

ich bin sehr unsicher ob meine folgende Frage wirklich angebracht ist und will um Gottes Willen keine Grundsatzdiskussion entfachen! ... ich möchte nur verstehen.

SolidCore hat geschrieben:...Staehler Consequence... Absolutes Auflösungsvermögen trotz hervorragender Natürlichkeit und Musikalität,
ohne den Ansatz von Trägheit ...

ist das Klangverbesserungsverhalten des Kabels wirklich unabhängig von Quelle (Tonabnehmer) und Senke (Phono Vorverstärker)? In Deiner Aussage liest sich das so absolut, als wärde das unabhängig von o.g. Komponenten. Wie geht das?

Gruß,
Winfried

3773
Bild
wgh52
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 4522
Registriert: 25.01.2008, 16:17
Wohnort: Schweitenkirchen

Beitragvon SolidCore » 22.05.2016, 11:15

Hallo Winfried

Wieso liest es sich als absolut? Ich schrieb: Empfehle ich... Und nicht: Allgemeingültig oder weltweit bewiesen.

Deine Frage ist durchaus berechtigt. Das beste Phonokabel muss nicht unbedingt an einer Digitalquelle das beste sein. Bei Phono ist eine möglichst kleine Kapazität ratsam, um die empfindlichen Signale nicht zusätzlich im Hochton zu beeinflussen. Da meine Empfehlung niederkapazitiv ist, sehe ich da keine Probleme.

Gruss
Stephan
Bild
SolidCore
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 427
Registriert: 12.12.2014, 11:38

Beitragvon Melomane » 22.05.2016, 11:19

Hallo Winfried,

das ist nicht absolut zu sehen. Ich sage nur Kabelkapazitäten und diesbezügliche Wünsche des Tonabnehmers. Wenn man also keine Möglichkeiten hat, am Phonovorverstärker nachzujustieren, kann man sich Probleme einhandeln.

Allerdings lässt sich wohl eine Grundcharakteristik eines Kabels beschreiben. Ob die dann passt, hängt dann eben von den weiteren Umständen bis hin zum persönlichen Geschmack ab.

Gruß

Jochen
Bild
Melomane
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1670
Registriert: 14.10.2011, 18:30

Beitragvon frmu » 22.05.2016, 11:37

Moin,

also wenn ich google, bekomm ich ausser einer pdf.Preisliste nicht viel angezeigt.
Von technischen Daten der Kabel ist da weit und breit nix zu sehen?

Hat jemand die offizielle Web-Adresse?

5.200,-EUR für ein Stereometer des Consequence 6.2 sind ja mal sportlich .... :shock:


Gruss
Frank
Bild
frmu
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 673
Registriert: 07.02.2011, 17:34
Wohnort: "Klein-Istanbul"

Beitragvon wgh52 » 22.05.2016, 13:43

Hallo Stephan,

ich will das wirklich nicht zu sehr vertiefen, weil's eine Minenfeld ist, aber meine Frage war (auch):

wgh52 hat geschrieben:... ist das Klangverbesserungsverhalten des Kabels wirklich unabhängig von Quelle (Tonabnehmer) und Senke (Phono Vorverstärker)?

Die Antwort

SolidCore hat geschrieben:Bei Phono ist eine möglichst kleine Kapazität ratsam, um die empfindlichen Signale nicht zusätzlich im Hochton zu beeinflussen...

gilt für alle Phonokabel, die Tonabnehmer und PhonoVV verbinden (bei MM Systemen wohl viel mehr als bei noederohmigen Low-Output MCs).

SolidCore hat geschrieben:...Da meine Empfehlung niederkapazitiv ist, sehe ich da keine Probleme...

... was ich auch nicht implizieren wollte. Meine Frage bezog sich eher darauf wie es kommt, dass bei unterschiedlichen Kombinationen aus Tonabnehmerausgangs- und PhonoVV-Eingangsparametern mit dem Kabel immer der gleiche Klangeinfluss des Kabels eintreten soll, also immer die gleiche, vorhersagbare "Kabelwirkung" eintritt. So "absolut" hatte ich Deine Aussage verstanden. Es stand ja nicht da: "Bei Deiner Kombination aus Plattenspieler A, Tonarm B mit Armkabel C, Tonabnehmer D und PhonoVV E wird die Wirkung des Kabels folgende sein: ....".

Wir müssen das nicht ausdiskutieren, Patric hat ja seine Antwort, inzwischen sogar mit Preisschild.

Gruß,
Winfried

3774
Bild
wgh52
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 4522
Registriert: 25.01.2008, 16:17
Wohnort: Schweitenkirchen

Beitragvon Greg71 » 23.05.2016, 20:13

Hallo,

probiere mal das Sun Wire Phono Refernce, damit habe ich die besten Erfahrungen gemacht.

Grüße
Gregor
Bild
Greg71
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 60
Registriert: 13.02.2012, 19:04
Wohnort: Lippe

Beitragvon nemu » 24.05.2016, 22:36

Hallo Patric,

Mal eine preiswerte Variante: Funk BS-2PHv2 (Phonovariante des BS2v2, also mit Masse-Kabel; Kapazität pro m: 42 pF). Kostet 70,- EUR + 12,- EUR je Meter + MwSt.

Mann kann natürlich auch 5200,- EUR ausgeben für oben genanntes Kabel. :wink:
Jeder wie er will!

Gruß Stephan
Bild
nemu
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 458
Registriert: 16.04.2008, 07:40
Wohnort: Rheinland

Beitragvon zebaoth » 25.05.2016, 18:58

Ciao Zusammen

Ich habe mich "nur" für den Tipp bedankt.
Doch ein Phonokabel in dieser Preisregion ist nicht mein Fokus.

Aktuell ist das Clearaudio Sixstream Plus dran und in der Queue wartet noch ein Vovox textura phono.
Versuche einfach das Passende zu finden.

Die Kabel von Funk sind mir sehr vertraut. Habe das BS-2 zwischen Pre und Aktiv LS.
Gruss Patric
Bild
zebaoth
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 492
Registriert: 11.08.2015, 21:35
Wohnort: CH-4467 Rothenfluh


Zurück zu Analoge Quellen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast