Jürgen (YG ANAT II Reference Professional, u.v.a.m.)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Jürgen (YG ANAT II Reference Professional, u.v.a.m.)

Beitragvon shakti » 19.01.2010, 00:04

hallo an alle im forum,

freue mich bei "aktives-hoeren.de" mitbegeisterte und mitbetroffene im kommunikativen miteinander zu finden. ich bin dem hifi bazillus seit meinem 13. lebensjahr verfallen und "arbeite" mich seitdem dem ultimativen musikgenuss (dh dem mir am gefaelligsten erscheinenden ) entgegen, meine hifi-historie beinhaltet recht unterschiedliche ketten, z.b.:

- Infinity IRS BETA an GRYPHON ANTILION
- MARTIN LOGAN an MAL VALVE
- JADIS hoerner an AUDIO NOTE M 7MKII silver & KASSAI & NEIRO & TT3 reference & DAC5se an JADIS DP1

sehr lange (d.h. fast drei Jahre) verwoehnte ich meine ohren mit der folgenden kette:

- VON SCHWEIKERT VR 6 Lautsprecher (96db wirkungsgrad, spielten meine AVALON EIDOLON und WILSON WATT PUPPY 3.1und MAGELLAN GRAND CONCERTO und JBL K2 9800 in den gebrauchtmarkt)
- optional 2x JBL synthesis subwoofer an 2x VELODYNE SMS
- JEFF ROWLAND 9 TI/HC mono amps mit batterypack
- JEFF ROWLAND 8 TI/HC stereo amp mit batterypack
- JEFF ROWLAND SYNERGY IIi mit CADENCE phono und batterypack
- MARK LEVINSON 30.6 & 31.5
- SME 30 & 5 & BENZ LP 2
- HARMONIX zubehoer
- VIBEX statement
- NBS BLACK LABEL komplettverkabelung

um dann diese wie folgt weiterzuentwickeln:

- Eggleston Savoy Lautsprechersystem (vergleichbar mit Wilson MAXX Series, allerdings neutraler und präziser)
- optional 2x JBL synthesis subwoofer an 2x VELODYNE SMS
- JEFF ROWLAND 9 TI/HC mono amps mit batterypack
- JEFF ROWLAND 8 TI/HC stereo amp mit batterypack
- JEFF ROWLAND SYNERGY IIi mit CADENCE phono und batterypack
- MARK LEVINSON 30.6 & 31.5
- SME 30 Plattenspieler & Tonarm Serie 5 & Tonabnhmer BENZ LP 2
- HARMONIX zubehoer
- VIBEX statement
- NBS BLACK LABEL komplettverkabelung

die im mai 2008 angeschafften Savoy machten den unterschied zwischen CD und schallplatte noch einmal groesser, augenscheinlich was die ML Kombi 31.5 und 30.6 bei CD nicht in der lage, die moeglichkeiten der savoy hinsichtlich aufloesung auszuloten, wohingegen der sme dreher kein problem hatte, an den savoy weiter zu wachsen.

so spielte ich mit verschiedenen systemen rum, bis nun letztendlich die entscheidung fuer DCS fiel,
so gibt es nun fuer SACD und CD

- DCS VERDI ENCORE ( SACD und CD Laufwerk mit integriertem PURCELL DSD Upsampler)
- DCS ELGAR PLUS (neueste Version)
- DCS Verona Clock

die integration der DCS gestaltete sich erstmal als recht schwierig, da der spontane klangeindruck kuehl, sproede und ueberdetaillverliebt war, schnell war festzustellen, dass die serienverkabelung das problem darstellt, haette z.b. nicht gedacht, dass ein masterclockkabel so viel am klang ausmachen kann, nutze nun als preiswerte loesung ein apogee wyde eye kabel (bin fuer weitere anregungen dankbar), als firefly kabel (ja, auch bei dieser verbindung gibt es grosse unterschiede) erzielte das kharma kabel den gewuenschten effekt, noch schnell die passenden geraetesicherungen ausgesucht, die nbs blacklabel passend dazu erstanden (ueber ensemble isotrans trenntrafo) und angeschlossen und schon war das klangbild fast gut, den letzten kick brachten die schon unter den mark levinson spielenden harmonix 210'er geraete fuesse (im spider rack),

nun konnte die digitale quelle wieder fast mit der analogen mithalten ... aber da die suche natuerlich weiterging, gab

- die VIVID GIYA ihr gastspiel

dies fuehrte zu grosser unzufriedenheit, da ich mich zwischen den beiden grossen lautsprechersystemen nicht richtig entscheiden konnte ... und dann kamen da ein Paar Tannoy Precision 8D Aktivlautsprecher daher und machten vieles irgendwie fast genau so gut ... und das zu dem unverschaemt guenstigen Preis, spielten die Teile sogar besser ale meine Kuechen ADAM AUDIO Aktivlautsprecher.

In der Zwischenzeit kam dann mein neuer Vorverstaerker:

- JEFF ROWLAND CRITERION

der mir das Gefuehl gab, dass meine Lautsprecher die Moeglichkeiten des neuen Pres nicht wirklich ausloteten.

Zwischenzeitlich ist meine Signalquelle mutiert zu einem nahezu 100% Computer stream (WAV)

- APPLE AIR, LACIE 5T NAS, ZARDOZ Airport Express clon mit externem clock Eingang,
- Sommercable exclucive CAT7 (mit CAT6Steckern)
- Ridge street Audio ENOPIA USB
- alle Geraete an Transparent Powerisolatoren (xl typ)

Zum Glueck bekam ich die Chance ein Paar:

- TANNOY ELLIPSE 10D IDP zu kaufen,

diese zukunftsweisenden Aktivlautsprecher (DSP korrigiertes master&slave Konzept) zeigten mir schnell die Moeglichkeiten moderner Lautsprecher, faszinierend, dass der slave zb "nur" an einem CAT5 Kabel haengt, ja sogar die Bedienung perfekt ueber einen digital controller klappt.

So stellte ich mir dann meine neuen Lautsprecher vor, allerdings sollte die Teile nicht nur bis 35 Hz, sondern zumindest bis 20 Hz gehen (die Eggleston Savoy machte die 16hz), so fand ich die KS DIGITAL ADM10 im web als moegliche Alternative. Als fuer das Wohnzimmer "zu schoen" identifiziert, das Auge hoert zumindest bei mir aktiv mit..., fand sich dann mit der

- BM line 35 in klavierlack weiss

der pefekte Aktivlautsprecher, der nunmehr mit

- NBS OMEGA EXTREME 0 als Signal- und Netzkabel verkabelt

einfach perfekt aufspielt, so wollte ich es schon immer haben, so macht es Spass! Nun steht in den naechsten Tagen der Vergleich des analogen Einganges gegen den digitalen EIngang an,
und das Hobby geht mit viel Spass rundum die BM Line 35 weiter.

mit nettem Grusse

Juergen
Bild
shakti
Aktiver Veranstalter
 
Beiträge: 2164
Registriert: 18.01.2010, 16:20
Wohnort: Koeln

Beitragvon aston456 » 19.01.2010, 08:45

Guten Morgen Jürgen,

Dein Werdegang verschlägt einem ja beinahe die Sprache. Du hast ja über die Zeit weder Mühen noch insbesondere Geld gescheut, um dem Dich dem Ziel der perfekten Musikwiedergabe anzunähern.
Schön, daß Du jetzt angekommen zu sein scheinst. :mrgreen:
Ein paar Bilder würden das Bild abrunden.
Wo bist Du beheimatet?

Gruß
Kai
Bild
aston456
inaktiv
 
Beiträge: 2865
Registriert: 12.08.2008, 17:47
Wohnort: Oberbayern, da wo's Weißbier am besten und der Himmel am blauesten ist.

Beitragvon Fortepianus » 19.01.2010, 09:20

Hallo Jürgen,

herzlich willkommen in unserer Runde. Bzgl. Digitalansteurung der BM35 hat Thomas (Unicos) einige Erfahrung. Prinzipiell ist es am besten, denke ich, digital in die BM35 zu gehen, sonst wird das Signal einmal unnötig DA- und dann wieder AD-konvertiert. Und, wie Kai schon meinte, Bilder wären natürlich ganz prima - in weiß hochglanz habe ich die BM35 noch nie gesehen. Und die Anlage davor klingt nach Deiner Aufzählung auch nicht so, als müsste man sie verstecken :D . Wie groß ist denn der Hörraum und der Hörabstand?

Viele Grüße
Gert
Bild
Fortepianus
Aktiver Entwickler
 
Beiträge: 3382
Registriert: 17.12.2008, 12:41
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon Franz » 19.01.2010, 09:43

Grüß dich, Jürgen,

bei der Auflistung deiner ganzen Gerätschaften kann man ja blass werden vor Ehrfurcht oder Neid - je nachdem. :mrgreen: Bist du der Enkel von Onassis? :lol: Ganz tolle Sachen dabei, einiges kenne ich davon. Ja, einige bildhafte Eindrücke wären schön. :cheers:

Gruß
Franz
Bild
Franz
inaktiv
 
Beiträge: 3769
Registriert: 24.12.2007, 17:07
Wohnort: 53340 Meckenheim

Beitragvon midrange » 19.01.2010, 11:25

Hallo Jürgen,

eine interessante "Karriere", die Du gemacht hast! :D

Ich habe das schon bei XING verfolgt und gedacht, es gibt nicht viele Kollegen, die sich in solchen Sphären bewegen.

Viele Grüße
Michael
midrange
Aktiver Neuling
 
Beiträge: 18
Registriert: 26.08.2009, 08:21
Wohnort: Köln

Beitragvon Kienberg » 19.01.2010, 17:05

Hallo Jürgen,

besten Dank für die eindrucksvolle Vorstellung Deines hochendigen Werdeganges.

Viele der dort von Dir angeführten Gerätschaften kennne ich gar nicht, habe nun zum ersten mal hier davon gehört, z.B. Eggleston Savoy Lautsprechersysteme.

Was mich überrascht sind Deine Hörerfahrungen zu dcs, da bin ich bisher davon ausgegangen, dcs wäre das absolute Ende der Fahnenstange bei CD/SACD-Playern. Umso interessanter finde ich, dass Du nun ebenfalls beim Abspielen von Festplatte gelandet bist, Viele hier haben ähnliche Erfahrungen gemacht und alle ihre CDs in der Zwischenzeit gerippt, mit dem Ergebnis, sorum klingst nochmal klar besser.

Mich würde noch sehr interessieren, welche Musik Du vorrangig hörst, welche Einspielungen Du als Entscheidungskriterium "für oder gegen" eine Komponente als Kriterium heranziehst und welchen Stellenwert der Vergleich eines Liveevents vs. der Einspielung ebendieser Aufführung, in Deinem Bewertungskatalog einnimmt.

Gruss
Sigi
Bild
Kienberg
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1776
Registriert: 13.05.2008, 12:00
Wohnort: Inzell

Beitragvon Holiday48 » 19.01.2010, 17:33

Hallo Jürgen,

wie Franz schon sagte ... Onassis? Da komme ich mir mit ner 20 Jahre alten BM12 vor, wie ein Hartz4-Empfänger :mrgreen: Einige Namen sagen mir auch nichts... :roll: ...Du solltest schon mal einen Besuchs-Terminkalender erstellen... :mrgreen: ...ich könnte mir vorstellen, der eine oder andere kreuzt bald auf...

Viel Freude hier im Forum :cheers:

Gruß
Erhard
Bild
Holiday48
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 90
Registriert: 07.09.2009, 21:21
Wohnort: Wolfsburg

Beitragvon Rudolf » 19.01.2010, 17:48

Hallo Jürgen,

auch von mir ein ehrfürchtiges Willkommen! Schön finde ich, dass du ganz freimütig über deinen durchweg teuren Weg in den High-End-Gipfel schreibst. So dürfen wir hoffentlich davon ausgehen, dass du den einen oder anderen Tipp aus unserer Runde zeitnah umsetzen und uns an deinen Erlebnissen teilhaben lassen wirst!

Eine Frage zum ortografischen Verlauf deines Werdeganges: mir fiel auf, dass du in deinem Werdegang ab dem Zeitpunkt, seit dem du Aktivlautsprecher für dich entdeckt hast, von Klein- auf Großschreibung wechseltest. Dokumentierst du damit auch formal deinen Aufstieg in den Klang-Olymp?

Wenn dem so ist, dann wünsche dir noch viel Spaß!

Viele Grüße
Rudolf
Bild
Rudolf
Administrator
 
Beiträge: 4430
Registriert: 25.12.2007, 08:59
Wohnort: Bergisch Gladbach

Beitragvon shakti » 19.01.2010, 18:36

hallo an alle,
und vielen Dank fuer das herzliche willkommen heissen in dieser Runde,
leider bin ich kein Sohn eines Onassis sondern sehe mich durch meinen doch sehr normalen job in der selben Lage wie viele hier im Forum, dh lange sparen, lange die Produkte der Wahl im Internet/bei Haendlern beobachten und die Disziplin zu haben, erst dann zu kaufen, wenn der Preis so gestaltet ist, dass man ohne groessere Verluste eine schoene Zeit mit dem Objekt der Begierde verbringen kann.

Habe mich in meiner normalen Taetigkeit lange mit dem "residual value" von Gebrauchtwagen beschaeftigt, das schaerft die Sinne in dem Sinne, keine unvernueftigen Kaeufe zu taetigen.

@Kai+Gert+Franz
ich mag aus prinzipiellen Gruenden keine Bilder meiner Anlage im oeffentlichen web publizieren, habe aber das forum fuer private mails offen, so dass ich bei Interesse an private mailadressen Bilder schicken kann.
Der Hoerraum hat ca 45qm, die LS stehen frei im Raum und spielen mit ca 2,3m Basisbreite auf ca 3m Hoerabstand, dh hinter den LS ist ca 4 m Raum, was eine subjektiv sehr tiefe Raeumlichkeit ermoeglicht.

@Sigi
Leider muss ich sagen, dass das Verdi Laufwerk immer noch besser spielt, als meine gerippten CD's, beide laufen beim abspielen ueber den DSD upsampler von DCS um dann ueber firewire mit dem DCS ELGAR PLUS verbunden zu sein, alle digitalen Geraete (dh auch das Computersignal) werden ueber die DCS VERONA als masterclock getaktet. Habe unter dem DIGITAL Forum (Amarra thread) mein Computer setup gepostet, so von Interesse.

In Sachen Musik bin ich breit aufgestellt, klarer Schwerpunkt sind schoene Stuecke mit ausdrucksvollen Frauenstimmen (zB "Lights in the Dark" von Hector Zazou).
Hinsichtlich der Klangqualitaet bin ich ganz pragmatisch, gibts den Gaensehauteffekt?, will ich vor Freude ob der schoenen Musik mitsingen?, passieren mir abende, an denen ich die Uhr vergesse und mal wieder die halbe Nacht Musik hoere?

So geht es mir mit der BM LINE 35, die Naechte sind seit der Anlieferung viel zu kurz, der Besucher viele und der rote Wein will nicht aufhoeren zu fliessen, kurzum, ich bin mit diesem Lautsprechern mal nicht staendig am "basteln", irgendwas am "optmieren" sondern geniesse einfach die Musik, habe seit den BM 35 erschreckend viel Geld bei Amazon gelassen und erfreue mich fast jeden Tag ueber eine neue CD im Briefkasten

@Rudolf
als haeufiger Gastleser in Foren bin ich zumeist an Erfahrungen mit spezifischen Geraeten interessiert, dh habe ich mir angewoehnt diese in "gross" zu schreiben, so werden diese leichter gefunden, gerne schreibe ich Geraetebezeichnungen in diesem Forum aber auch klein, wenn es denn den Gepflogenheiten entspricht.

mfg
Juergen
Bild
shakti
Aktiver Veranstalter
 
Beiträge: 2164
Registriert: 18.01.2010, 16:20
Wohnort: Koeln

Beitragvon aston456 » 19.01.2010, 19:04

Hallo Jürgen,

nach dem Hinweis von Sigi, daß er einige Deiner verflossenen Gerätschaften nicht mal vom Namen her kenne, habe ich auch mal etwas gegoogelt. Für die EGGLESTON SAVOY und die Jeff Rowland Monos braucht es ja schon fast eine Schwerlastdecke. :)

45m² sind genau die optimale Größe für den Hörraum. Welche Deckenhöhe gibt es denn dazu? Schade, daß Du keine Bilder einstellen magst, ist aber nicht jedermanns Sache.

Wo Du so ungefähr beheimatet bist, könntest Du uns aber vielleicht doch noch mitteilen, damit Dich die heiligen Horden dann für Hörbesuche überfallen können.

Gruß
Kai
Bild
aston456
inaktiv
 
Beiträge: 2865
Registriert: 12.08.2008, 17:47
Wohnort: Oberbayern, da wo's Weißbier am besten und der Himmel am blauesten ist.

Beitragvon shakti » 19.01.2010, 20:12

@Kai
"Schwerlastdecke" hoert sich gut an, habe in der Tat einst bei der Einrichtung des Wohnzimmers darauf geachtet, dass der Parkettboden Industrie- und damit Gabelstaplertauglich ist, so druecken sich die schweren Sachen zumindest nicht in den Boden. Bin aber schon ziemlich erleichtert, dass mich die schweren Sachen alle verlassen haben und stattdessen nur noch eine zierliche BM35 den Raum verschoenert,

Ich versuche gerade ein setup anzustreben, welches nur noch aus den BM35 und dem ZARDOZ ULTIMO streamer besteht, mal schauen ob es mir gelingt, noch gefaellt mir die analoge Ansteuerung mit der JEFF ROWLAND CRITERION einfach zu gut...(und es macht einfach Spass die Criterion zu bedienen).
Mein audiophiles Spielzimmer befindet sich im Herzen von Koeln, hier laesst sich dann aktuell die Extremverkabelung mit zur Zeit 10 Trenntrafos erfahren...

mfg
Juergen

ps: bin morgen in Wesseling auf dem Backes und Mueller workshop
Bild
shakti
Aktiver Veranstalter
 
Beiträge: 2164
Registriert: 18.01.2010, 16:20
Wohnort: Koeln

Beitragvon wgh52 » 19.01.2010, 20:26

shakti hat geschrieben:....morgen in Wesseling auf dem Backes und Mueller workshop

Interessant! Worum gehts in diesem Workshop? Ich meine: Was ist der "work" Anteil?

Bitte berichte!

Gruss,
Winfried
Bild
wgh52
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 4136
Registriert: 25.01.2008, 15:17
Wohnort: Schweitenkirchen

Beitragvon Rudolf » 19.01.2010, 20:57

shakti hat geschrieben:@Rudolf
als haeufiger Gastleser in Foren bin ich zumeist an Erfahrungen mit spezifischen Geraeten interessiert, dh habe ich mir angewoehnt diese in "gross" zu schreiben, so werden diese leichter gefunden, gerne schreibe ich Geraetebezeichnungen in diesem Forum aber auch klein, wenn es denn den Gepflogenheiten entspricht.

Da haben wir wohl aneinander vorbeigelesen! Ich meinte weniger die Tatsache, dass du die Gerätenamen groß geschrieben hast, sondern vielmehr, dass du mit kleinem Fließtext begonnen hast und etwa ab der Stelle, an der du dich in die aktiven Tannoys verliebt hattest, zur Großschreibung übergingst. Ich schloss daraus auf einen dramaturgischen Kunstgriff zum Ausdruck deiner aktiven Bekehrung! :D

aston456 hat geschrieben:Schade, daß Du keine Bilder einstellen magst, ist aber nicht jedermanns Sache.

Aber deine neuen Waschmaschinen werden doch hoffentlich bald das Licht unseres Forums erblicken?

Viele Grüße
Rudolf
Bild
Rudolf
Administrator
 
Beiträge: 4430
Registriert: 25.12.2007, 08:59
Wohnort: Bergisch Gladbach

Beitragvon Roli » 19.01.2010, 21:10

Hallo Jürgen,

ein herzliches Willkommen auch aus dem Schwabenland! :cheers:

noch gefaellt mir die analoge Ansteuerung mit der JEFF ROWLAND CRITERION einfach zu gut...(und es macht einfach Spass die Criterion zu bedienen).

Kann ich gut verstehen - kenne ich von meinem JR Concerto - dieser ist zwar eine Nummer kleiner, die Bedienung dürfte allerdings ähnlich sein.

Freundlicher Gruß
Roli
Bild
Roli
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 355
Registriert: 01.02.2008, 08:58
Wohnort: 72475

Beitragvon shakti » 19.01.2010, 22:04

@Winfried,
ich vermute der "work" Anteil muss danach erbracht werden, dh wenn man sich den obulus fuer den Kauf einer BM erarbeiten muss...., Scherz beiseite, ich finde es fuer mich interessant den Linienstrahler Ansatz der BM 35 / BM 50 in der BM25 fortgesetzt zu sehen, und zwar mit einem AIR MOTION Transformer.
Ich mag dieses techn Prinzip und dieses ist im direkten Vergleich zum Ringstrahler der grossen BM's bestimmt spannend, auch spannend fuer mich ist die Tatsache, dass die Mitteltoener bei der BM25 bis 1200hz arbeiten (statt 800hz), da ich lange mit Lowther und aehnlichen Sachen gehoert habe gefaellt mir die Idee dem Mitteltoener ein breites Frequenzband zur Verfuegung zu stellen, und bei mehr als 30 gemeldeten Gaesten kann intensives hoeren schon "work" bedeuten.

mfg
Juergen
Bild
shakti
Aktiver Veranstalter
 
Beiträge: 2164
Registriert: 18.01.2010, 16:20
Wohnort: Koeln

Nächste

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: chriss0212 und 8 Gäste