Fujak (Neumann KH 420 + Subwoofer Teufel M11000)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Beitragvon Radiohörer » 21.11.2017, 21:32

Hallo,
mit welcher Rohrdicke planst Du?
Wieso zeichnest Du die "schwebende U-Variante" niedriger?

Ich wiederhole mich ungerne, aber zeichne doch mal
- eine anders angeordnete 3-Bein-Variante, das den Ausmassen Breite und Tiefe angepasst ist und
- eine 4-Bein-Variante, wo die Rohre ähnlich weit am Rande sind wie bei der 3-Rohr-Variante und
- eine variante mit noch dickeren Rohren als 3 und 4 Rohrvariante und
- eine mit möchtigen Ofenrohren als 2-Rohr-Variante

Puhh, jetzt sind meine Wünsche erschöpft. ....aber Du wolltest Anregungen...

Und, um das besser in der Anordnung zu sehen, zeichne für Dich auch die Aufsicht, damit Du besser siehst, wie die Rohre verteilt sind, und wo welche Abstände und Lücken entstehen, und wo evtl. Instabilität zu vermuten ist. Ich fand, dass die Draufsicht besser hilft, die Anordnung und Dimensionen der Durchmesser zu planen.

Grüße
Balazs
Bild
Radiohörer
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 277
Registriert: 19.08.2011, 00:04

Beitragvon Radiohörer » 21.11.2017, 21:42

Und noch was:
denke daran, dass Du die leicht abgesetzte Frontplatte der LS nicht unterstützen brauchst, das heißt, die obere Platte endet ca 2-3cm weiter hinten. Das ist auch optisch schön, denn so sieht man nicht seine ganze Dicke von vorne, wenn man es von weiter oben betrachtet ...

Weiterhin sollst Du dann die leichte Abrundung der Box in Betracht ziehen!

Mein Tipp generell: kaufe Dir erstmal die Box, schaue es Dir genau an, mache zunächst aus je 2 2cm dicken Sperrholzplatten / Tischlerplatten / was auch immer einen T-förmigen Ständer, der dann hingelegt wird, damit kannst Du erstmal hören und langsam die Ständer-Frage reifen lassen, auf mm-genau alles zeichnen und probieren. Es gibt nichts Schlimmeres als wenn der Ständer nachher nicht passt, weil man die Kanten und Phasen und einzelnen Bauteile der Box nicht berücksichtigt hat ...
Bild
Radiohörer
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 277
Registriert: 19.08.2011, 00:04

Beitragvon Fujak » 21.11.2017, 22:11

Hallo Balazs,

danke für Deine detaillierten Anregungen - insbesondere die Sache mit den kürzeren Top-Platten sowie noch größeren Durchmessern für die Rohre (Kaminrohre). Ich werde das ein oder andere nochmal grafisch umsetzen und dann hier posten. Die Lautsprecher habe ich übrigens schon (stehen auf zwei niedrigen kleinen Couchtischen) und klingen bereits damit fantastisch gut. Aber es soll ja noch besser klingen... 8)

Grüße
Fujak
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 5494
Registriert: 05.05.2009, 20:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon Joerghag » 21.11.2017, 23:58

Bild
Joerghag
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 621
Registriert: 05.01.2014, 18:20
Wohnort: NRW

Beitragvon h0e » 22.11.2017, 01:05

Hallo Fujak,

bei den Ständern finde ich die Vittorio Variante die eleganteste, auch wenn die Proportionen immer schwierig sind. Ich bin gespannt, was es final wird.

Endlich hast Du den meines Erachtens fälligen Schritt zu besseren Lautsprechern gemacht, ich hoffe wir hören das demnächst bei einem Mikrostammtisch. Auf jeden Fall lässt der Eindruck beim Forumstreffen einiges erwarten!

Grüsse Jürgen
Bild
h0e
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1168
Registriert: 11.11.2013, 09:40
Wohnort: München

Beitragvon Harry_K » 22.11.2017, 05:23

h0e hat geschrieben:ich hoffe wir hören das demnächst bei einem Mikrostammtisch.

Oh ja, bitte! :cheers:
Bild
Harry_K
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 94
Registriert: 07.08.2016, 16:19
Wohnort: Nördlich von München

Beitragvon Fujak » 26.11.2017, 19:25

Liebe Leute,

nach vielen Modellzeichnungen, Gesprächen mit Naturstein- und Baustoff-Händlern habe ich mich nun für die finale Version der Lautsprecherständer entschieden. Gemäß der Devise "form follows function" ist es jetzt eine Version mit 2 hintereinanderliegenden 120mm Säulen geworden, die mit feuergetrockenetem Quarzsand gefüllt werden. Die untere Platte weist eine Dicke von 4cm auf die obere von 2cm. Basis- und Topp-Platte wiegen zusammen bereits etwa 30 Kg. Dann kommt die Sandfüllung hinzu. Ich vermute, da kommen etwa 50Kg pro Ständer zusammen. Das müsste ausreichende Stabilität ergeben.

Hier das Modell (linkes Bild mit Abdeckung, die live allerdings wesentlich schöner aussieht):

Bild

Es wird aber noch eine Weile dauern, bis das Material bei mir eintrifft und ich in der Vorweihnachtszeit dazu kommen werde, die Dinger zusammenzubauen. Insofern muss ein Microstammtischtreffen noch ein wenig warten. 8)

Grüße
Fujak
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 5494
Registriert: 05.05.2009, 20:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon Rudolf » 26.11.2017, 19:36

Puh, lieber Fujak, da setzt du mich jetzt aber ganz schön unter Druck. :shock:

Im Gegensatz zu dir kann ich es aber noch aushalten (bzw. meine Hocker können die O 410 aushalten). Ich warte dann mal geduldig auf ein Beweisfoto deiner KH 420 mit Abdeckung und Ständer.

Viele Grüße
Rudolf
Bild
Rudolf
Administrator
 
Beiträge: 4656
Registriert: 25.12.2007, 08:59
Wohnort: Bergisch Gladbach

Beitragvon h0e » 26.11.2017, 19:42

Hallo Fujak,

na da machst Du Dir selber ein schönes Christkindl.
Gute Wahl, die 2 Säulen Variante, das machst das Ganze etwas luftiger.
Ich hoffe das Ganze auch demnächst mal zu hören.
Ich hatte ja der Abendsession beim Forumstreffen nicht beigewohnt aber auch die Vermutung geäußert, dass die 420er durch die Quelle gebremst wird. Das ist bei Dir nicht der Fall, jetzt solltest Du also auch die Früchte Deiner Quellenoptimierung ernten dürfen. Ich nehme doch an, dass das Spass machen dürfte. :cheers:

Grüsse Jürgen
Bild
h0e
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1168
Registriert: 11.11.2013, 09:40
Wohnort: München

Beitragvon Radiohörer » 26.11.2017, 19:50

Fujak, das finde ich sehr schön, auch harmonisch dimensioniert. Viel Spaß auch während der Vorfreude!
Bild
Radiohörer
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 277
Registriert: 19.08.2011, 00:04

Beitragvon wgh52 » 27.11.2017, 00:02

Hallo Fujak,

ich schließe mich den Gratulanten an! Auch mir gefallen die Boxenständer zu den KH420en. Ich kenne das Gewicht der KH420 nicht, mir fiel aber gerade ein, dass bei einigen High-End Hörern eine zusätzliche Belastung von Boxen (auf Boden oder Ständern) mit "einigen Kilos Stein" von oben eine (übertrieben gesagt) "Tanzbewegung" der Lautsprecher auf ihren (für sich ja superstabilen) Ständern verhinderte und zu konturierterer Wiedergabe führte. Vielleicht ist das ein potenzielles Sahnehäubchen (also: evtl. mal mit einer Gehwegplatte probieren :mrgreen: )?

Grüße,
Winfried

4318
Bild
wgh52
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 4377
Registriert: 25.01.2008, 15:17
Wohnort: Schweitenkirchen

Beitragvon planetti » 27.11.2017, 00:48

Hi Fujak,

Gratuliere zu Deiner Neuanschaffung in Deinem Setup.

Bezüglich der Ständer würde ich als schwingungserfahrener Maschineningenieur raten, wenn Du sie stabil auslegen möchtest, solltest Du sie wesentlich kürzer machen, dafür halt mit einer schrägen Platte, damit der Abstand zum Ohr wieder passt. Möglicherweise sieht das in manchen Räumen auch etwas smarter aus ... :wink:

Ach so, die Verbindung Platte-Rohr, sofern beide aus Stahl, wird wohl geschweißt werden. Aber du willst das ganze vielleicht auch Lackieren, stabil haben und mit Sand befüllen. So lass beim Stahlbauer ein ausreichend dickes Baurohr (wie bei Stahlsäulen üblich) durchgängig auf die Grundplatte schweißen. Die Platten lässt Du vorher auf Wohnzimmerdesign-Qualität bearbeiten (Phasen, gerade geschliffene Oberflächen). Die Gewinde oder Bohrungen für die Befestigungen (Box, Füße) nicht vergessen. Die obere Platte erhält zusätzlich das Befüllloch. Das ganze geht dann zum Grundieren, oder alternativ gleich zum Pulverfarbbeschichten.

Viel Spaß beim weiteren Basteln.
Gruß
Uli
Bild
planetti
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 66
Registriert: 29.04.2014, 21:17
Wohnort: Olching, nähe München

Beitragvon planetti » 27.11.2017, 01:42

Wenn Du Steinplatten oben und unten verwendest und dazwischen ein mit einer ordentlichen Gewindestange verspanntes Rohr, so erscheint mir die 20mm Dicke mit einer Aussparung um das Durchgangsloch der oberen Platte möglicherweise etwas knapp, wenn man eine anständige Beilagscheibe und die Mutter und deren Höhenbedarf zusammennimmt. Nur so als Hinweis...
Gruß
Uli
Bild
planetti
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 66
Registriert: 29.04.2014, 21:17
Wohnort: Olching, nähe München

Beitragvon Salvador » 27.11.2017, 09:21

Hallo Fujak,

auch von mir, ebenso wie an Rudolf, herzlichen Glückwunsch und vielen Spaß und Hörvergnügen mit Deinen neuen Lautsprechern wünscht Dir

Andi
Bild
Salvador
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1458
Registriert: 01.12.2012, 10:58
Wohnort: Region Hannover

Beitragvon freezebox » 27.11.2017, 10:01

Hallo Fujak,

klingt interessant, und ehrlich gesagt war der Schritt in meinen Augen überfällig, bei all dem "Aufwand" (den man ja als Hobby-Optimierer nicht als solchen empfindet) den Du in Deine Kette gesteckt hattest, da die Änderung des Lautsprechers (und Raumes) den größten Einfluss hat.

Zum Ständer bin ich gerade auf folgenden gestoßen - ist hübsch, und viell. passt er ja unter Deine Boxen (wieso das Rad neu erfinden..? :) ):

https://de.yamaha.com/de/products/audio_visual/accessories/sps-5000/index.html

Grüße,
Jörn
Bild
freezebox
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 469
Registriert: 08.07.2011, 10:42
Wohnort: München

VorherigeNächste

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], Thor_7 und 7 Gäste