Bernd Peter (Dynaudio Focus XD 200)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Beitragvon Bernd Peter » 07.07.2017, 07:35

Hallo,

hier nun die endgültige Verkabelung bei der Akkuversorgung der Clockplatine von Gert im SD-Cardplayer.

Urzustand: 8-poliger Flachstecker, Spannungsversorgung über die Hauptplatine:

Bild

Testaufbau mit eigener Akkuversorgung der Clockplatine:

Bild

Einbau von Bananenbuchsen und Verwendung von Kupfersolidcorekabel für die Spannungsversorgung:

Bild

Direktes Verlöten der beiden Kabel auf der Rückseite der Clockplatine:

Bild


Die eintretende Veränderung im Klangbild hat mich doch sehr positiv überrascht.

Analog im Motorenbau: als wenn man etwas mehr Hubraum durch Aufbohren erhalten hätte.


Friedemann, die Arbeit hat sich gelohnt! Danke.


Gruß

Bernd Peter
Bild
Bernd Peter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2791
Registriert: 04.05.2010, 18:37

Beitragvon Ricky » 09.07.2017, 23:03

Hallo, da ich ein Fleißiger Leser und Schrauber bin wollte ich mir die Schaltung von Bernd Peter (Seite 8) nachbauen .
Dort sind die Bauteile verbaut worden.
450811 KONDENS.DCP4 90.0UF 600-35X50X57/RM52.5 € 20,99
446153 KONDENSATOR LONGLIFE SNAP-IN 47000µF16V € 3,49

Leider gibt es den 450811 nicht mehr , kann mir Bitte einer sagen ob es eine Alternative zu diesem Kondensator gibt ?

Gruß aus Ostfriesland:
Ricky
Bild
Ricky
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 16
Registriert: 26.12.2014, 00:03
Wohnort: Ostfriesland

Beitragvon Bernd Peter » 10.07.2017, 06:51

Hallo Ricky,

das ist der Fluch der Publikation, man lernt daraus, sich vorher gut mit Material einzudecken, bevor man was veröffentlicht.

Der 450811 war schon kurz nach der bildlichen Beschreibung des Einbaus nicht mehr zu kriegen.

Gruß

Bernd Peter

PS: Schon bei Mouser geschaut?
Bild
Bernd Peter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2791
Registriert: 04.05.2010, 18:37

Beitragvon Trinnov » 10.07.2017, 08:16

Der 90µF war damals die beste Wahl, da er einen sehr niedrigen ESR@10KHz von nur 1,9 Milliohm hat.
Wenn man sich das Datenblatt der 600V Version anschaut, stellt man fest, dass erst die 140µF Variante wieder auf 1,9 Milliohm kommt.
http://www.produktinfo.conrad.com/datenblaetter/450000-474999/450706-da-01-de-KONDENS_DCP4_70_0UF_600_35X50X57_RM52_5.PDF

Der 150µF hat sogar 1,7 Milliohm, ist noch lieferbar, kostet aber leider das Doppelte vom 90µF
https://www.conrad.de/de/mkp-folienkondensator-radial-bedrahtet-150-f-600-v-10-525-mm-l-x-b-x-h-57-x-45-x-65-mm-wima-dc-link-dcp4i061508cd-450932.html?sc.ref=Product%20Details


Eine günstigere Alternative wäre der 100µF mit 2,6 Milliohm
https://www.conrad.de/de/mkp-folienkondensator-radial-bedrahtet-100-f-600-v-10-525-mm-l-x-b-x-h-57-x-45-x-55-mm-wima-dc-link-dcp4i061009hd-450850.html

Der Wima Folienkondensator muss sehr nahe an die Schaltung gebracht werden. Da zählt jeder Zentimeter.
Sonst bringt er nichts mehr.
Daher ist auf dem Bild von Bernd der Elko weiter weg als der Wima.
Das kann man mit dem Oszilloskop auch sehr gut nachweisen. Die Anschlussleitung wirkt als Induktivität.

Entscheiden muss jeder selbst, was einem die bessere Spannungssiebung wert ist.

Viele Grüße,
Horst
Bild
Trinnov
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 476
Registriert: 13.11.2009, 19:02

Beitragvon modmix » 10.07.2017, 08:58

Bei den Preisen kann man ja auch an Mundorf MCap (Audiophile MKP) denken. Die 250V-Reihe reicht m.E. hier.

Mundorf gibt an: Loss factor: tan ∂ = 0.0002@1kHz@1μF
Mit http://www.herbert-kaiser.net/elektroni ... nsator.php ergibt sich ein ESR von 0,0318 mR :wink:

hth
Ulli
Bild
modmix
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2336
Registriert: 17.07.2010, 14:58

Beitragvon Trinnov » 10.07.2017, 09:28

Ja, klar Mundorf wäre auch eine gute Wahl.
Die Preise sind sehr ähnlich zum Wima.

Gruß,
Horst
Bild
Trinnov
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 476
Registriert: 13.11.2009, 19:02

Beitragvon Ricky » 10.07.2017, 11:07

Hallo, Danke für eure Mühe ,
Habe beide Teile bei Voelkner gefunden.

Elko Longlife Snap In 47000µF 16V .Art.-Nr.: W18595 3,77€
MKP-Folienkondensator radial bedrahtet 150 µF 600 V 10 % .Art.-Nr.: W37025 35,94€

Freue mich schon auf den Einbau.
Gruß aus Ostfriesland:
Ricky
Bild
Ricky
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 16
Registriert: 26.12.2014, 00:03
Wohnort: Ostfriesland

Beitragvon Hans-Martin » 10.07.2017, 11:47

Hallo,
was spricht gegen die 250V-Version des WIMA MKP4, 10uF kosten keine 3 Euro
https://www.reichelt.de/MKP-4/MKP4-250-10-/3/index.html?ACTION=3&LA=446&ARTICLE=172991&GROUPID=7172&artnr=MKP4-250+10%C2%B5&SEARCH=wima%2Bmkp

Welche Rolle spielt wohl neben dem ESR die Impulsbelastbarkeit?
Wima MKP4 nennt im Datenblatt bei 4,7µF noch 100 V/µs (allerdings bei Nennspannung), beim doppelten Wert 10µF nur noch die Hälfte: 50 V/µs. Bei 11,2896MHz dauert 1/4 Wellenlänge um 0,02µs, bei den steilen Flanken des SPDIF-Signals sind wir schon im einstelligen Nano-Bereich. Gerts 1ns Steilheit der SPDIF-Flanken verlangt nach Strom, genannte 100 V/µs entsprächen nur 0,1V/ns.
Kann ein größerer Kondensator "schnell" genug sein?
Ich setze 5nF Silber-Glimmer-Kondensatoren als letztes ein.
Grüße Hans-Martin
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 4968
Registriert: 14.06.2009, 14:45

Beitragvon Trinnov » 10.07.2017, 15:20

Hallo Hans-Martin,

Den normalen 250V MKP 4 gibt es meines Wissens gar nicht mit 90µF oder mehr sondern nur bis 10µF und das ist zu wenig für die PicoPSU Anwendung.
Max. Kapazität siehe auch im Datenblatt: http://cdn-reichelt.de/documents/datenblatt/B300/WIMA_MKP_4.pdf

Meine ursprüngliche Anwendung des 90µF DC Link MKP4 Wima war direkt am ATX DC-DC-Converter (PicoPSU).
Siehe auch hier (bitte auf das sechste Bild runterscrollen):
http://www.aktives-hoeren.de/viewtopic.php?f=6&t=4783&start=22

Da leistet er hervorragende Dienste.
Daran hängt auch die 12V CPU Spannung aus der per DC-DC-Convertern dann die ca. 0,9V CPU-Core-Spannung gemacht wird. Gerade diese DC-DC-Converter bringen ohne den Wima 90µF gehörig Unruhe in die 12V Spannung.
Die Wirkung des Kondensator-Mix wurde mit dem Oszilloskop gemessen und dementsprechend abgestimmt.

Wer sparen will, kann auch die schwarze Panasonic Version nehmen. Die kommen von den ESR-Werten aber auch nicht an die Wima DC Link Version ran.

Wer mit der Kondensator-Kombi nur die Netzteile von SPDIF-Schaltungen sieben will, kommt möglicherweise mit einem günstigeren Kondensator aus, aber mit der DC Link Version ist er auf der sicheren Seite.

Viele Grüße,
Horst
Bild
Trinnov
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 476
Registriert: 13.11.2009, 19:02

Beitragvon Bernd Peter » 18.07.2017, 18:14

Hallo,

nach Einbau der neuen SD Karte für den microRendu zwecks Kernel 2.5 - Karte rein, einschalten, upgraden, reboot, fettich - habe ich dieses Audionetzwerk zum Test verwendet:

Bild

Synology DS 116, Belkinrouter, 1. TP-Link MC100CM jeweils mit Originalschaltnetzteilen

anschließend galvanische Trennung über Glasfaser zum

2. TP-Link MC100CM, über Netzwerkkabel an microRendu und von dort über Refine USB Kabel zum ART Legato jeweils mit Akkuversorgung

Durch das Linux BS des microRendu kann der Legato nun alle Samplingraten (bei Windows nur 44.1) verarbeiten, im Ergebnis ist dieser Aufbau klanglich sehr ansprechend und mMn auf recht hohem Niveau.

Den könnte man zum Forentreffen mitnehmen und verschiedene DDCs oder Renderer vergleichen.

Gruß

Bernd Peter
Bild
Bernd Peter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2791
Registriert: 04.05.2010, 18:37

Beitragvon cornoalto » 18.07.2017, 20:44

Hallo Bernd,
faszinierend, wie du da noch den Überblick behältst!
Wenn ich mich nicht verzählt habe, sehen wir sage und schreibe 22 Kästchen auf dem Bild (Netzteile und Akkus mitgezählt) . Hast du schon mal daran gedacht, wie hoch doch die Wahrscheinlichkeit ist, daß bei einem Forentreffen jemand sich in deinem Setup verheddert, sich gar damit stranguliert oder darüber stolpert und sich das Genick bricht? Vieleicht nimmst du den Netzwerk-Audio-Gedanken doch etwas zu wörtlich...
Sei´s drum: Ohne einer solchen Leidenschaft für unser Hobby von Leuten wie dir wäre das Forum um ein gutes Stück ärmer! :cheers:

Gruß
Martin
Bild
cornoalto
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 68
Registriert: 20.07.2014, 21:16
Wohnort: Bei Coburg

Beitragvon modmix » 18.07.2017, 22:34

Hallo Bernd,

beeindruckend find ich auch, daß Du offenbar dem Einfluß der Lage der Geräte im Schwerefeld auf der Spur bist - der 2. TP-Link MC100CM liegt ja vermutlich nicht ohne Grund "auf dem Kopf".

Aus der Beschäftigung mit den 10Mhz OCXO habe ich u.a. gelernt, daß deren Frequenz durch die relative Lage zum Gravitationsfeld durchaus beeinflußt wird - hätte aber nicht erwartet, daß auch hier Auswirkungen zu hören sind.

Happy Ears
Ulli
Bild
modmix
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2336
Registriert: 17.07.2010, 14:58

Beitragvon Bernd Peter » 19.07.2017, 06:15

Hallo Martin,

ja, es ist faszinierend, so arbeiten ausgebildete Legobauer.

Hallo Ulli,

danke für das Lob und die Anerkennung, genau das ist der Grund (gemäß der bekannten Azimutberechnung nach Nash) für die Kopflage.

Nette Grüße

Bernd Peter

PS: Warum dürfen die Kinder noch nach 21.00 Uhr loc aufbleiben? Sind schon Ferien?
Bild
Bernd Peter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2791
Registriert: 04.05.2010, 18:37

Beitragvon Bernd Peter » 30.08.2017, 15:19

Singender Besuch aus Wien:

Bild
Bild
Bernd Peter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2791
Registriert: 04.05.2010, 18:37

Beitragvon cantusfirmus » 31.08.2017, 16:51

lieber bernd-peter,

ich danke dir und deiner frau für eure gastfreundschaft, und auch für die angenehme hörsession sowie den erfahrungsaustausch. es tut gut, aus dem forum heraus die menschen persönlich zu kennen. es geht eben nichts über ein gespräch, so schön die geschriebenen berichte hier sind.

und für diejenigen, die es interessieren sollte: ja die CD ist mittlerweile erhältlich, auch auf meiner website.

herzliche grüße - schon wieder aus wien, horst
Bild
cantusfirmus
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 533
Registriert: 27.11.2011, 13:19

VorherigeNächste

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste